Deathloop: Waffen des PS5-Actionspiels im Gameplay-Video

Kommentare (12)

Für "Deathloop" wurde ein neues Gameplay-Video veröffentlicht, das sich den Waffen des First-Person-Shooters annimmt. Der Titel wird im Mai 2021 für PC und PS5 auf den Markt gebracht.

Deathloop: Waffen des PS5-Actionspiels im Gameplay-Video
In "Deathloop" bekommt ihr es mit Zeitschleifen zu tun.

„Detahloop“ nähert sich der Veröffentlichung. Erscheinen wird der Titel am 21. Mai 2021 für PlayStation 5 und PC. Im Vorfeld könnt ihr euch ein neues Video anschauen, das euch mit dem Gameplay vertraut macht. Es steht unterhalb dieser Zeilen zur Ansicht bereit.

Verschiedene Waffen im Fokus

Veröffentlicht wurde das Gameplay-Video zu „Deathloop“ von Game Informer. In den Mittelpunkt des rund vier Minuten langen Clips rücken die Waffen, auf die ihr im Spielverlauf einen Zugriff habt, darunter die PT-6 Spiker, die Rapier, die Strelak 50-50 und die Heritage Gun. Aber auch verschiedene Umgebungen und Gameplay-Mechaniken bekommt ihr zu Gesicht.

„Deathloop“ erscheint auf den Konsolen zunächst exklusiv für die PS5 – trotz der Übernahme von Bethesda durch Microsoft. Die Zeitexklusivität des Titels endet nach einem Jahr, sodass davon ausgegangen werden kann, dass „Deathloop“ im Mai 2022 im Xbox Game Pass landen wird.

Auf der PS5 profitiert „Deathloop“ allerdings von den besonderen Features des DualSense-Controllers, was vor allem für das Feeling der Waffen gilt. So soll sich jede Waffe in euren Händen anders anfühlen. Das gilt laut Hersteller für die Art und Weise, wie sie abgefeuert oder geschwungen wird. Doch auch beim Nachladeverhalten oder beim Aufschlag auf ihr Ziel machen sich die Waffen unterschiedlich bemerkbar. Weitere Details dazu erfahrt ihr in dieser Meldung.

Mehr zu Deathloop: 

Auch zu den Spieldurchläufen wurden jüngst Informationen herausgegeben. Während jeden Tag eine neue Zeitschleife beginnt, sollen die einzelnen Loops nicht exakt gleich aufgebaut sein. Als Beispiel nannten die Entwickler den Hellseher, der von euch ausgeschaltet wird, nachdem er euch an den Kragen wollte. Am nächsten Tag kann er ein Déjà-vu erleben und den zuvor gemachten Fehler vermeiden.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Misko2002 sagt:

    mmhh...ich weiß nicht, aber irgendwie reizt mich das Spiel nicht, auch wenn das Setting durchaus interessant wirkt.

  2. Eloy29 sagt:

    Ist ein Typisches Arkane Studio Game ,die meisten empfinden diese aks Langweilig.

    Was Sony mit diesen Konsolen Exklusiv geritten hat ,keine Ahnung wofür sie hier so viel Gelder ausgegeben haben.

  3. sixty9erMadDog sagt:

    Alles ist besser als Black Ops Cold War!!!

  4. ResidentDiebels sagt:

    Wirklich absolut nix interessantes an dem Game. Grafik ist auf N64 niveau. Sound ist unterdurchschnittlich. Keine Ahnung wieso manche den titel hypen?

  5. Gönnjamin sagt:

    Aktuell kann ich dem Titel auch nix abgewinnen. Mal schauen was zukünftiges gameplay noch so zeigt...vielleicht wird es ja doch ein überraschungstitel.

  6. Black_Star_Nero sagt:

    Das Spiel wird für mich ein Pflichtkauf sein.

  7. Juan sagt:

    @ Eloy29 weiss man wieviel Geld Sony dafür geben hat? Ich schätze mal nicht viel.

  8. ps3hero sagt:

    @Eloy - Also Dishonored und Pres sind für mich 2 der größten Titel gewesen auf PS4. Aber ja ist wohl ein wenig Nieschig. Bin froh das es sowas gibt.

  9. Blacknitro sagt:

    Idee finde ich toll aber die Grafik naja ...

  10. acor139 sagt:

    Kaufen werde ich es nicht aber sollte es mal im PS+ landen dann werd ich sicher mal rein schauen.

  11. questmaster sagt:

    Das soll PS5 Grafik sein. PS4 würde ich ja einsehen ist wie Bioshock ohne Rapture dachte wäre was für meine PS5 aber sieht einfach öde aus mal auf Angebot warten dann vielleicht.

  12. xjohndoex86 sagt:

    Inhaltlich mehr als interessant aber das Art Design, wenn man es denn überhaupt so nennen kann, ist eine ziemliche Katastrophe. Als hätte jemand aus dem Editor alles wahllos zusammengeschmissen. Passt nicht zu der sonst so stylishen Aufmachung.