PS5: Phil Spencer spricht über Sonys Game Pass-Antwort

Wird Sony früher oder später einen Game Pass-Konkurrenten ins Rennen schicken? Microsoft geht offenbar schwer davon aus. Phil Spencer spricht sogar von einer unvermeidlichen Notwendigkeit.

PS5: Phil Spencer spricht über Sonys Game Pass-Antwort

Phil Spencer erwartet eine Antwort von Sony.

Nachdem Microsoft vor dem Launch der Xbox One mit den tiefgreifenden DRM-Plänen scheiterte, begann das Unternehmen damit, eine andere Neuerung zu etablieren: Mit dem Xbox Game Pass werden Spiele im Grunde gemietet. Sie gehören den Abonnenten nicht und können nicht weiterverkauft werden. Es ist ein Konzept, mit dem Film- und Serienanbieter wie Netflix seit Jahren große Erfolge feiern.

Zwar hält sich auch Sony nicht von Abos fern und lässt die Spieler monatlich für PlayStation Now bezahlen. Doch ein mit dem Xbox Game Pass vergleichbares Angebot hat der PS5-Hersteller nicht im Portfolio. Das könnte sich bald ändern, sofern sich die Gerüchte bewahrheiten. Längst soll Sony an einer Antwort auf den Xbox Game Pass arbeiten – und zwar an Project Spartacus.

Phil Spencer meldet sich zu Wort

Auch Microsoft dürfte die Aktivitäten der Japaner aufmerksam verfolgen. Immerhin würde den Redmondern ein Alleinstellungsmerkmal abhanden kommen, sofern sich Sony dazu entschließt, neue Spiele in eine Art PlayStation Game Pass zu packen. Dass es soweit kommen wird, daran scheint vor allem Microsofts Phil Spencer keine Zweifel zu haben.

Von IGN zu den anhaltenden Gerüchten befragt erklärte der Xbox-Chef, dass er einen Game Pass-ähnlichen Service von Sony für unvermeidlich hält und dass er erwartet, dass die Neuerscheinungen der PlayStation Studios vom ersten Tag an im Abonnement verfügbar sein werden.

„Ich will nicht so klingen, als hätten wir schon alles ausgeklügelt. Aber ich denke, die richtige Antwort ist, dass man seinen Kunden die Möglichkeit gibt, die Spiele zu spielen, die sie spielen wollen, wo sie sie spielen wollen, und dass man ihnen die Wahl lässt, wie sie ihre Bibliothek aufbauen, und dass man ihnen gegenüber transparent ist, was die Pläne in Bezug auf unsere PC-Initiativen und unsere Cross-Gen-Initiativen und andere Dinge sind“, hieß es zunächst.

„Wenn ich also höre, dass andere solche Dinge wie den Game Pass machen oder auf den PC kommen, macht das für mich Sinn, weil ich denke, dass das die richtige Antwort ist“, so Spencer, der das Ganze jedoch noch nicht als bestätigt ansieht.

Andere Unternehmen können es auch

Gleichzeitig ist sich das Xbox-Oberhaupt im Klaren darüber, dass Microsofts Vorteil lediglich darin liegt, dass das Unternehmen eine Vorreiterrolle einnahm. Der Xbox Game Pass sei jedoch nichts, was andere Unternehmen wie Sony nicht ebenso hinbekommen würden.

„Wir sollten also weiter innovativ sein und weiter konkurrieren, denn die Dinge, die wir tun, mögen Vorteile sein, die wir heute auf dem Markt haben. Aber sie beruhen nur darauf, dass wir die Ersten sind, und nicht darauf, dass wir etwas geschaffen haben, was kein anderer schaffen kann“, so Spencer.

Related Posts

Abschließend erklärte er: „Ich mag das, weil es unsere Energie darauf lenkt, woran wir als Nächstes arbeiten sollten, während wir die Dinge, die wir in der Vergangenheit getan haben, weiter ausbauen. Denn ich denke, die richtige Antwort ist, großartige Spiele auf den Markt zu bringen, auf den PC, auf die Konsole, in die Cloud – und sie am ersten Tag im Abonnement verfügbar zu machen. Und ich erwarte, dass unser Konkurrent genau das tun wird.“

Das könnte euch ebenfalls interessieren: 

Der Xbox Game Pass ging im Juni 2017 an den Start und wurde anschließend zum zentralen Element der Xbox-Geschäfte ausgebaut. Doch weder zu den Verkäufen der Xbox-Konsolen noch zum Xbox-Game-Pass-Absatz gibt es offizielle Zahlen, die den aktuellen Stand widerspiegeln.

Abonniert werden kann der Xbox Game Pass für 9,99 Euro pro Monat. Allerdings gibt es Möglichkeiten, einen günstigeren Zugriff zu erhalten. Beispielsweise sparen „Gold-Umwandler“ eine Menge Geld. Ebenfalls kann der Xbox Game Pass auf dem PC einen Monat lang für einen Euro getestet werden.

Weitere Meldungen zu , , .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Top-Artikel

Elden Ring

From Software-Mutterkonzern deutet Arbeit an Erweiterungen an

Resident Evil

Neue Details zur kommenden Netflix-Serie bekannt

Star Wars Jedi Fallen Order 2/Survivor

Releasezeitraum des Nachfolgers bekannt?

PS5

Offenbar neues Bundle mit Horizon Forbidden West im Anflug

Jim Ryan

PlayStation-Chef verärgert Mitarbeiter mit Mail zu Abtreibungsrechten

Mehr Top-Artikel

Hotlist

Kommentare

Allesfürnix

Allesfürnix

18. Januar 2022 um 14:56 Uhr