Hellblade Senua's Sacrifice: Zwei unterschiedliche Darstellungsmodi auf der PS4 Pro und Gold-Status

Das am 8. August 2017 erscheinende Action-Adventure "Hellblade: Senua's Sacrifice" wird auf der PlayStation 4 Pro zwei unterschiedliche Darstellungsmodi zu bieten haben. Dies hat Ninja Theory heute offiziell bekanntgegeben.

Hellblade Senua’s Sacrifice: Zwei unterschiedliche Darstellungsmodi auf der PS4 Pro und Gold-Status

Die Verantwortlichen von Ninja Theory haben bekanntgegeben, dass das Action-Adventure „Hellblade: Senua’s Sacrifice“ einige zusätzliche Funktionen auf der PlayStation 4 Pro zu bieten haben wird.

Die leistungsstärkere Version der Sony-Konsole wird laut einer Pressemitteilung zwei unterschiedliche Darstellungsmodi aufweisen. Demnach werden die Spieler die Möglichkeit haben zwischen einer „verbesserten Auflösung“ und einer höheren Bildrate mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde zu wählen.

Allerdings haben die Entwickler auch einige weitere Informationen zur PC-Version verraten. So werden die PC-Spieler „Hellblade: Senua’s Sacrifice“ mit einem leistungsstarken Rechner mit einer Bildrate ohne Obergrenze sowie einer 4K-Auflösung darstellen können. Desweiteren wird ein 21:9-Bildformat versprochen.

„Hellblade: Senua’s Sacrifice“ wird ab dem 8. August 2017 zum Preis von knapp 30 Euro für die PlayStation 4 und den PC erhältlich sein. So werden die Spieler die Möglichkeit haben mit der keltischen Kriegerin Senua in die Hölle der Wikinger zu reisen, um die Seele des toten Geliebten zu retten. Allerdings kämpft die Kriegerin auch mit ihrem eigenen Verstand.

Hellblade hat den Gold-Status erreicht

Update: Ninja Theory hat inzwischen mitgeteilt, dass „Hellblade: Senua’s Sacrifice“ den sogenannten Gold-Status erreicht hat. Damit wurde das Action-Adventure fertiggestellt und eine Verschiebung ist nicht zu erwarten. „Hellblade: Senua’s Sacrifice“ wird somit wie geplant 8. August 2017 als Download für PC und PlayStation 4 erscheinen

Weitere Meldungen zu .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Top-Artikel

The Witcher 3

Current-Gen-Version kommt im vierten Quartal 2022

Dolmen im Test

Dark Souls trifft auf Dead Space

Bungie

Übernahme laut Sony-CEO Yoshida ein wichtiger Teil der internen Multiplattform-Strategie

The Last of Us Remake

Jeff Grubb nennt einen Veröffentlichungszeitraum

Studie

Videospiele können Kinder intelligenter machen

Mehr Top-Artikel

Hotlist

Kommentare

spider2000

spider2000

28. Juli 2017 um 15:09 Uhr
spider2000

spider2000

28. Juli 2017 um 15:22 Uhr
James T. Kirk

James T. Kirk

28. Juli 2017 um 15:35 Uhr
xjohndoex86

xjohndoex86

28. Juli 2017 um 17:06 Uhr
Zockerfreak

Zockerfreak

29. Juli 2017 um 01:29 Uhr
spider2000

spider2000

29. Juli 2017 um 10:18 Uhr
SemperFI187

SemperFI187

29. Juli 2017 um 10:27 Uhr
Ridgewalker

Ridgewalker

29. Juli 2017 um 11:57 Uhr
spider2000

spider2000

29. Juli 2017 um 12:20 Uhr
Phil Heath

Phil Heath

30. Juli 2017 um 16:50 Uhr
spider2000

spider2000

30. Juli 2017 um 17:44 Uhr
Phil Heath

Phil Heath

31. Juli 2017 um 02:41 Uhr
spider2000

spider2000

31. Juli 2017 um 09:19 Uhr