PlayStation VR: Sony möchte den Kampf gegen die Motion Sickness aufnehmen

Kommentare (12)

Aktuellen Berichten zufolge nimmt Sony den Kampf gegen die Motion Sickness im Virtual-Reality-Bereich auf. Dank einer kürzlich patentierten Technolgie könnten beispielsweise mehrere Sensoren das Wohlbefinden der PlayStation VR-Nutzer analysieren und entsprechende Gegenmaßnahmen in die Wege leiten.

PlayStation VR: Sony möchte den Kampf gegen die Motion Sickness aufnehmen

Nach wie vor kämpfen die verschiedenen Virtual-Reality-Headsets mit diversen technischen Unzulänglichkeiten, die den Durchbruch auf dem Massenmarkt verhindern.

Neben der mitunter zu geringen Auflösung ist es vor allem das sogenannte Motion Sickness, das zahlreichen Nutzern den Spaß an der VR-Technik verhagelt. Wie sich einem aktuellen Patent entnehmen lässt, hat sich Sony den Kampf gegen die Motion Sickness auf die Fahnen geschrieben und arbeitet an entsprechenden Lösungen. Im aktuellen Fall mit der Unterstützung zusätzlicher Sensoren.

PlayStation VR: Sony möchte die Motion Sickness aus der Welt schaffen

Laut dem aktuellen Patent könnten zusätzliche Sensoren wie Thermometer, Feuchtigkeitsmesser oder erweiterte Bewegungssensoren das Wohlbefinden der VR-Nutzer analysieren und entsprechende Gegenmaßnahmen in die Wege leiten. So gilt es beispielsweise zu verhindern, dass den Spielern übel wird. Werden entsprechende Werte registriert, könnte das neue System automatisch Maßnahmen einleiten, mit denen für Linderung gesorgt wird.

Zum Thema: PlayStation VR: Sony CEO spricht von Veränderungen und Verbesserungen

Zu diesen könnten visuelle und auditive Warnungen oder eine automatische Pausierung des Spielgeschehens gehören. Denkbar wäre zudem, dass die Entwickler bei kritischen Szenen mehrere Modi entwickeln, um das Geschehen im Zweifelsfall etwas weniger hektisch zu gestalten. Ebenfalls interessant ist, dass die im aktuellen Patent abgebildete VR-Brille über eine Antenne verfügt. Ein Hinweis auf die möglicherweise bevorstehenden Arbeiten an einer kabellosen Variante?

Neben der Motion Sickness ist es vor allem die Kabelverbindung zur Konsole, die von vielen PlayStation VR-Nutzern als störend empfunden wird. Da sich Sony bisher nicht zu einer möglichen neuen Version des Headsets äußern wollte, sollten entsprechende Spekulationen zunächst mit der nötigen Vorsicht genossen werden.

Quelle: PlayM

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. President Evil sagt:

    Ich hatte nur ein einziges mal probleme mit motion sickness.

    Aber da war ich ziemlich betrunken :+)
    (Eve valkyrie)

  2. surakim sagt:

    Schön, dass weiter daran gearbeitet wird. Seitdem ich die Pro habe, habe ich so gut wie gar keine Probleme mehr damit, dass mir übel wird. Auch längere Wipe-Out Sessions sind kein Problem...

    Am meißten stört mich an PSVR:
    - das Kabelgewirr
    - die Brille ist zu groß, zu dicht --> Schwitze lässt die Optik beschlagen
    - ich kann mal kurz nicht mit der Umgebung interagieren, ohne die Brille abzunehmen (Controller auf der Couch suchen, Bierflasche trinken, etc...)
    - Tunnelblick, da Sichtfeld zu klein
    - Die Auflösung darf gerne höher werden.... ;o)))

  3. Hendl sagt:

    hoffe nur das bei der next gen
    die akkus von der vr briller länger
    halten als beim controller 😉

  4. Beelzemon sagt:

    Natürlich verraten sie noch nichts, steht ja auch noch das Wheinachtsgeschäfft vor der Tür. Das ist so ärgerlich, da dieses Jahr noch Beat Saber für PSVR kommt, und ich mir dann so'n Teil kaufen wollte. Aber wenn ich das hier so lese... :/

    Warum beschweren sich eigentlich immer alle über die Laufzeit des Controllers? Meiner war noch nie leer, obwohl ich schonmal länger spiele. Einfach auf die Station damit wenn man nicht spielt und fertig. Verstehe echt nicht wie das ein Problem sein kann. ^^

  5. xTwoFace619x sagt:

    Beat saber muss ich auch haben.

  6. Moonwalker1980 sagt:

    Beelzemon: ich hab 3 Controller, zwei sind immer am Aufladen auf der Sony Ladestation, und alle zwei, drei Tage wird einer leer wenn ich in den zwei, drei Tagen jeweils ein paar Stunden zocke.

  7. phoenix.leon sagt:

    Ich will doch einfach nur gescheite Move Controller :/ . Ohne Kabel und ohne Motion Sickness (bei mir sowieso nicht) bringt mir nix, wenn ich trotzdem wie in der Steinzeit mit dem DS4(5) zocken muss.

  8. Emzett sagt:

    PSVR 2 confirmed. Jawoll. Und kabellos. Und dann sicher mit neuen Move Controllern mit Finger Tracking...

  9. big ed@w sagt:

    So lange keine Bierflachenhalterung and der Brille angebracht
    wird,incl. Strohhalm-wird das Ding nicht Mainstream.
    Allerdings steigt dann wieder die Anzahl der "Kabel".

  10. feabhra sagt:

    Das lästige Kabelgewirr stört mich am Meisten. Sonst würde ich öfter mal VR Spiele spielen. Schnell mal aufstehen und kurz weggehen ist mit Kabelgewirr immer mit Umständlichkeiten verbunden. Bin sogar schon mal über die Kabel gestolpert und zog das Steuergerät runter.

  11. Khadgar1 sagt:

    Der Kampf gegen den Augenkrebs aufgrund der schrecklichen Grafik wäre mir lieber.

  12. Knofel sagt:

    Sind wir ehrlich: Die Technik ist letztlich immer noch nicht reif für VR.
    Ich war von dem Hype um VR auch ziemlich geflasht und wurde dafür mit Übelkeit, geringer Auflösung und Casual Games bestraft. Ich habe das Teil zum Glück rechtzeitig wieder abgestoßen. Vielleicht ist es ja in 5-10 Jahren soweit.

Kommentieren

Reviews