The Last of Us Part 2: Grafik legte in den letzten zweieinhalb Jahren noch einmal zu

Kommentare (33)

Im Laufe des gestrigen Abends bedachte uns Naughty Dog mit einem umfangreichen neuen Gameplay-Video zu "The Last of Us: Part 2". Wie sich einem Direktvergleich entnehmen lässt, legte die Grafik des PlayStation 4-Exklusiv-Titels in den vergangenen zwei Jahren noch einmal zu.

The Last of Us Part 2: Grafik legte in den letzten zweieinhalb Jahren noch einmal zu
"The Last of Us: Part 2" erscheint exklusiv für die PS4.

Zusammen mit dem ebenfalls in den kommenden Wochen erscheinenden „Ghost of Tsushima“ dürfte „The Last of Us: Part 2“ einen beeindruckenden Schlussstrich unter die erfolgreiche PlayStation 4-Ära ziehen.

Im Laufe des gestrigen Abends bedachten uns Sony Interactive Entertainment beziehungsweise die Entwickler von Naughty Dog mit einer umfangreichen Gameplay-Präsentation, die uns einen ausführlichen Blick auf „The Last of Us: Part 2“ ermöglichte. Im Rahmen des besagten Videos wurden uns nicht nur frische Details zur spielerischen Umsetzung des ambitionierten Exklusiv-Titels geliefert.

Bildvergleich zeigt die verbesserte Grafik

Darüber hinaus hatten technisch versierte Nutzer die Möglichkeit, der grafischen Umsetzung von „The Last of Us: Part 2“ auf den Zahn zu fühlen. Wie sich entsprechenden Direktvergleichen entnehmen lässt, legte die ohnehin schon beeindruckende Grafik des Action-Adventures in den vergangenen zweieinhalb Jahren weiter zu. Ein entsprechender Vergleich, den wir unterhalb dieser Zeilen für euch eingebunden haben, zeigt den Charakter Lev.

Zum Thema: The Last of Us Part 2: Details und Gameplay aus der State of Play-Show

Auf der rechten Seite ist der „The Last of Us: Part 2“-Build zu sehen, der auf der Paris Games Week 2017 präsentiert wurde. Auf der linken Seite hingegen wartet Levs Charaktermodell aus dem gestrigen Video. Relativ schnell fällt auf, dass der aktuelle Build von „The Last of Us: Part 2“ mit deutlich mehr Details und auch realistischeren Regeneffekten punktet. Sogar einzelne Poren und knackigere Schatten sind zu sehen.

Ein Grafik-Upgrade, das die Vorfreude auf den finalen Release von „The Last of Us: Part 2“ weiter befeuern dürfte. Hierzulande erscheint der neue PS4-Exklusiv-Titel von Naughty Dog am 19. Juni 2020.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. LDK-Boy sagt:

    Wooooow

  2. kitetsufighter sagt:

    .."sogar einzelne poren und KNACKIGERE schatten sind zu sehen"

    Ab jetzt sind hier also nicht nur schwierigkeitsgrade sondern auch schatten knackig.

    Ich geh jetzt mal meine knackige wasserkanne nachfüllen xD

  3. Boyka sagt:

    Kein Downgrade? Storniert!

  4. DUALSHOCK93 sagt:

    It is ma'am.

  5. RETROBOTER sagt:

    Das game wird eh'n burner, eines der wenigen games bei dem der Hype nachvollziehbar ist. Die hater die immer sagen ahh billig, ahh dies uns das ist Kacke kaufen sich es eh und wiedersprechen sich: D, Versager. Klasse ND/Sony, weiter so!

  6. vangus sagt:

    Die Beleuchtung wurde etwas verändert, mehr ist da nicht geschehen...

  7. raphurius sagt:

    @vangus

    Zuerst anschauen danach kommentieren Man sieht deutlich, dass allein schon das Gesicht von Lev um einiges detaillierter ist.

  8. James T. Kirk sagt:

    Da die PS4 schon so alt ist sieht auch die Grafik in TLOU2 ziemlich alt aus.

    Bin gespannt wie das PS5 Grafik Update aussieht.

  9. xjohndoex86 sagt:

    Die Details sind auf jeden Fall mehr herausgearbeitet. Und Levi sieht jetzt eher nach 'nem Blasian aus. Interessant, ist mir gestern gar nicht so direkt aufgefallen. ^^

  10. Kalim1st sagt:

    Also auf der Ps4 wird mich mir sicherheit nichts umhauen.
    Da kann die Grafik noch so schön sein, bei 30fps sieht es einfsch nur nach Kopfschmerzen aus.

    So kann man das nur im Standbild erkennen und das kommt beim Spielen halt nie vor.

  11. Argonar sagt:

    Lol und bei Filmen und Serien bekommst du auch immer Kopfschmerzen oder schaust du dir keine an?

  12. StevenB82 sagt:

    Unterm Strich leistet Ubisoft ZIG mal mehr als NG. Wie oft Ubisoft ständig neue alte Epochen recherchiert und auf den TV zaubert ist zig mal mehr wert als ne hübschere Grafik im gleichen Zombiegame.

  13. Jerzy Dragon sagt:

    Leute die immer sowas sagen kann man nicht helfen also das menschliche Auge ist bei Max 24 Bildern Schluss xd aber 120fps sind so wichtig xd

  14. Accounting sagt:

    Yep

  15. Argonar sagt:

    Dass das Auge nicht mehr als 24 Bilder pro Sekunde sieht stimmt aber auch wieder nicht, obwohl es von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist.

    Es gibt online ein paar Seiten wo du Animationen direkt nebeneinander vergleichen kannst mit verschiedenen FPS. Und du wirst sehen, dass mit höherer Zahl sie immer flüssiger werden. (Wobei ich auch der Meinung bin, dass viele den Unterschied ohne den direkten Vergleich nicht wirklich sehen)

    Trotzdem sind Filme sind wie gesagt hauptsächlich bei 24 FPS. Es gab Experimente mit 48 und lustigerweise haben genau da die Leute dann kopfschmerzen bekommen. (Und so schließt sich der Kreis 😉 )

  16. SchatziSchmatzi sagt:

    @xjohndoex86
    Was soll an ihm Blasian aussehen? Für mich sieht er nur asiatisch aus. Afrikanisches kann ich an ihm nicht erkennen.

  17. xjohndoex86 sagt:

    Jap, die Hobbit Reihe kam ja wahlweise auch mit HFR(High Frame Rate 48 fps). Und viele fanden die Bewegungen unnatürlich oder wie auf Speed. Vorteile waren da nur bei den rasanten Szenen oder der sauberen 3D Darstellung. Ansonsten gingen viele nochmals in den Film, um ihn dann in Normalgeschwindigkeit und mit ruhiger Ästhetik für's Auge genießen zu können.

  18. Blackmill_x3 sagt:

    @Jerzy Dragon

    Blöd nur, dass unser Auge nicht in Fps sieht. Man kann das nicht so genau sagen, wie viel man sehen kann.
    Es gibt aber Berichte, wo man bis zu 200fps noch einen Unterschied sehen kann.
    Ab 24fps nimmt unser gehirn es als flüssige Bewegung dar. Trotzdem sehen 60 fps nochmal eine ganze Ecke geschmeidiger aus. 120 fps dann noch mehr.

  19. xjohndoex86 sagt:

    @Schatzi
    Der dunkle Karamellteint und die Augenpartie. Hast wohl noch nie das Vergnügen mit 'ner Blasian Woman gehabt? ^^ Kann mich natürlich auch irren.

  20. SchatziSchmatzi sagt:

    @xjohndoex86
    Naja. Afrikaner haben auch teilweise Mandelförmige Augen wie Asiaten. Auf die Hautfarbe habe ich nie so sehr darauf geachtet.

    Hast wohl noch nie das Vergnügen mit 'ner Blasian Woman gehabt? ^^ Kann mich natürlich auch irren.

    Gute Frage, vielleicht. Ich hatte hauptsächlich das Vergnügen mit Asian Womens. African auch, aber nicht so viel.^^ Vielleicht war darunter auch eine Blasian. ^^

  21. xjohndoex86 sagt:

    Oha! Ein Feinschmecker. 🙂

  22. Jerzy Dragon sagt:

    Naja stabile 30 reichen mir vollkommen......
    Muss mir mal parr test anschen aber bei vielen spielen merke ich das nicht wo man 30 oder 60 einstellen kann

  23. Banane sagt:

    Mir reichen schon meine stabilen 20 die ich in der Hose habe. 😉

  24. VincentV sagt:

    Dezimeter?

  25. Argonar sagt:

    @Blackmill_x3
    Auch 16 FPS werden schon als flüssige Bewegung erkannt, Filme haben nicht das asolute Minimum genommen 😉

  26. SlimFisher sagt:

    Banane? Meinst du mm?

  27. vangus sagt:

    @raphurius

    Nee, da wurde nur die Beleuchtung verändert, da gibt es keinen Detail-Unterschied. Das eine ist nur dunkler und im Dunkeln sieht man halt weniger als im Hellen, und es kommt auch total auf der Richtung an, von der das Licht einfällt.

    Man kann auch das detaillierteste fotorealistischste Charaktermodell aller Zeiten haben, in schlechter Beleuchtung sieht es aus wie Plastik. Das sind simple Regeln der Fotografie.
    Schau dir dieses Youtube-Video an:

    https://m.youtube.com/watch?v=6sgpeoWpO9w

    was anderes habe ich auf der Schnelle nicht gefunden, stell die Abspiel-Geschwindigkeit auf Zeitlupe ein und dann achte darauf, wie bei verschiedenen Lichteinfällen Details im Gesicht kommen und gehen, wie sie auch komplett verschwinden und wie glatt die Haut manchmal durchweg aussieht wie eine Barbie, und wie im anderen Licht lauter Details und Makel in der Haut sichtbar werden, und man achte generell auf den total unterschiedlichen Look.

    Genau derselbe Effekt tritt in Spielen auf wenn man an der Beleuchtung rumwerkelt. Ingame ist der Effekt noch viel schlimmer, weil die Charaktermodelle nicht gezielt künstlerisch beleuchtet werden können wie halt in der Fotografie bzw. in Filmshots, und weil es auch noch keine natürlichen Lichtreflektionen gibt wie bald beim Ray-Tracing oder was man in der UE5-Demo gesehen hat. Aus diesem Grund sehen Charaktermodelle ingame oft schlechter aus als in Cutscenes, obwohl es oft genau dieselben Charaktermodelle sind mit denselben Details. Bestes Beispiel ist Uncharted 4, dieselben Modelle, aber in Cutscenes ist das Licht perfekt eingestellt, so ist der Look an sich schon viel besser, und dazu kommt, dass die Kamera meist viel näher an den Gesichtern dran ist, oft auch Close-Ups, so dass natürlich viel mehr Details sichtbar werden. Wer es nicht glaubt, kann sich gern Vergleichsbilder raussuchen bei Google und dann wird jeder sehen...

    Jedenfalls denken viele immer nicht an der Beleuchtung, wenn es um Grafikvergleiche geht, da wird dann hitzig diskutiert und gestritten, obwohl in einem der Bilder vielleicht nur die Sonne etwas tiefer steht. 😉

  28. raphurius sagt:

    @vangus

    Wie du an der Lichtspiegelung im Gesicht siehst, tritt das Licht genau von der selben Seite ein. Vielleicht wurde ja an der Intensität etwas gefeilt, insgesamt wirkt alles auf jeden Fall um einiges weicher gezeichnet und detaillierter, vor allem was die Augen- sowie Kinnpartie betrifft.

    Gebe dir aber vollkommen recht was das Lightning anbelangt, dieses ist essentiell für ein organisches Gesamtbild und kann durch optimalen Lichteinfall die Szenerie auch entscheidend beeinflussen.

    Über die Optik oder allgemeine Grafik mache ich mir bei Naughty Dog sowieso keine Sorgen. Hoffe einfach das sie Inhaltlich an Left Behind anknüpfen, fand den DLC damals insgesamt stimmiger als das eigentliche Hauptspiel.

  29. SchatziSchmatzi sagt:

    @xjohndoex86
    Aber sowas von 😉

  30. vangus sagt:

    @raphurius
    Ja ich hab es auch nur aufs Gesicht bzw. aufs Charaktermodell und dessen Detailgrad bezogen. Am Rest, an der Spielwelt usw., da sind ein zwei Details dazugekommen wie man auch in anderen Vergleichsbildern sieht. Ansonsten beim Gesicht ist es eher Optimierung/Anpassung des Lichts, Anpassung der Blureffekte ("weicher").

    Ich fand Left Behind auch noch besser als TLoU selbst. Left Behind ist vermutlich immernoch das stärkste Story-Telling dieser Branche, eben wie dort erzählt wird mit der interaktiven Sprache, wie dort das Gameplay mit der Handlung verschmilzt, das ist bis heute das Nonplusultra. Man spielt halt tatsächlich die Story. Wie eben der Wasserpistolen-Fight, das ist traditionelles Shootergameplay, welches aber komplett im Einklang mit der Handlung steht. Naughty Dog sind einfach die Meister-Storyteller dieser Branche, und Tlou2 wird dies auch wieder zeigen und die Trolle werden sich noch wundern, wie viel Sinn die "Leaks" am Ende machen werden.

  31. VincentV sagt:

    Also da ist aufjedenfall im Gesicht und auf der Jacke mehr Details als nur das Licht.

  32. ras sagt:

    ""Naughty Dog sind einfach die Meister-Storyteller dieser Branche, und Tlou2 wird dies auch wieder zeigen und die Trolle werden sich noch wundern, wie viel Sinn die "Leaks" am Ende machen werden.""

    Du willst es nicht verstehen oder?

    Es geht überhaupt nicht um Sinn oder dein so hoch gepriesenes Storytelling.

    Wenn die Vorspeise geil war und dann bekommst die Hauptspeise und du musst kotzen dann nützt dir der schöne Teller und die hübsche Bedienung die es dir vor den Latz knallt auch net mehr.....

  33. vangus sagt:

    (Mein Post hier basiert nur auf Andeutungen der Leaks, ich weiß aber nichts Genaueres:)

    @ras
    Und warum glaubst du, dass die Story-Telling-Qualität plötzlich verschwindet in der zweiten Hälfte?
    Die Kapitel werden uns genauso mitreißen wie zuvor, mit neuen Charakteren werden wir mitfiebern, die Situationen werden weiterhin total intensiv ausfallen, das Gameplay wird genauso gut bleiben, es wird weiterhin genial inszenierte und emotionale Momente geben. Die Geschichte geht dann eben nur anders weiter, das und andere Story-Entscheidungen haben rein gar nichts mit dem Story-Telling zu tun. Wichtig ist einzig und allein, WIE etwas erzählt wird und nicht Was! Das gilt auch für Filme...

    Es ist außerdem Naughty Dogs Story und nicht eure Story. Der Künstler soll gefälligst seine Vision so umsetzen, wie nur er es für richtig hält! Ein Hoch auf die künstlerische Freiheit! Am Ende kann es jeder selbst kritisieren, aber ihr braucht nicht zu glauben, dass die Mehrheit eure beschränkten Ansichten teilen wird.

    Falls da alle abkratzen und es neu losgeht, dann ist es halt so, und ich hab von der anderen kontroversen Sache schon gehört, euer "Respektlos"-Bullsh!t... Die Story muss nur an sich schlüssig sein und von dieser Schlüssigkeit könnt ihr nichts wissen.
    Der Rest bei diesem bescheuerten Thema ist eh nur Transphobie und sonstiger rechtskonservativer Gedanken-Sch!ss...

Kommentieren