The Last of Us Part 2: Details zum variablen Schwierigkeitsgrad und der verbesserten KI

Kommentare (21)

Kurz vor dem Release von "The Last of Us: Part 2" nannten die Entwickler von Naughty Dog weitere Details zu ihrem neuesten Projekt. Dieses Mal dreht sich alles um die verbesserte künstliche Intelligenz und den variablen Schwierigkeitsgrad.

The Last of Us Part 2: Details zum variablen Schwierigkeitsgrad und der verbesserten KI
"The Last of Us: Part 2" erscheint exklusiv für die PS4.

In knapp zwei Wochen wird Naughty Dogs potenzielles Rache-Epos „The Last of Us: Part 2“ endlich das Licht der Welt erblicken.

Kurz vor dem offiziellen Release nannte das Studio weitere Details zu seinem neuen Projekt und bestätigte unter anderem, dass die Spieler nicht auf klassische Schwierigkeitsgrade wie „Leicht“, „Mittel“ oder „Schwer“ zurückgreifen müssen. Stattdessen bietet „The Last of Us: Part 2“ einen variablen Schwierigkeitsgrad. Dieser ermöglicht es den Nutzern, verschiedene Parameter wie den erlittenen Schaden, die Häufigkeit von Ressourcen oder die Wahrnehmungsfähigkeit der Gegner unabhängig voneinander anzupassen.

KI legte gegenüber dem ersten Teil spürbar zu

Weiter hieß es, dass die künstliche Intelligenz im direkten Vergleich mit dem ersten Teil spürbar verbessert wurde. Co-Director Anthony Newman dazu: „In The Last of Us 2 haben wir diesen Mittelweg eingeführt, mit dem die Tatsache gewürdigt wird, dass jemand, der gesehen hat, wie sein Freund vor seinen Augen mit einem Pfeil getötet wurde, natürlich alarmiert wird und weiß, dass jemand dies getan hat. Aber sie werden nicht genau wissen, woher es kam.

Und weiter: „Es gibt diesen Mittelweg des ‚vagen Bewusstseins‘. Wenn Sie also das Spiel spielen, werden Sie Feinde Sachen wie ‚Ich denke, es kam von dort drüben‘ sagen hören. Sie sind sich hinsichtlich des Standorts zwar unsicher, haben aber eine Vorstellung davon, wo man sich befinden könnte. Wenn Sie in Last of Us 1 jemanden mit einer leisen Waffe wie Pfeil und Bogen getötet haben, sind Sie davon ausgegangen, dass niemand weiß, wo Sie sich befinden.“

Zum Thema: The Last of Us Part 2: Atmosphärischer TV-Spot zum nahenden Launch

„Aber wenn jemand seinen Freund sterben sah, nannten wir es ‚Zeuge einer stillen Tötung‘ – wenn er Zeuge einer ’stillen Tötung‘ wurde, wusste er in Last of Us 1 sofort, wo Sie sich befinden. Das liegt daran, dass wir in diesem Spiel nur zwei Zustände hatten. Die Feinde wussten entweder nicht, wo Sie sich befanden, oder sie wussten genau, wo Sie sich befanden“, führte Newman aus.

„The Last of Us: Part 2“ wird ab dem 19. Juni 2020 exklusiv für die PS4 erhältlich sein.

Quelle: Gamingbolt

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. PS4SUCHTI sagt:

    Ich warte nur noch auf die Nachricht wird aufgrund der Unruhen und Plünderungen in den USA verschoben.

  2. Red Hawk sagt:

    Kann es gar nicht, weil das Spiel fertig ist und wahrscheinlich schon auf dem Weg zu den Läden sein wird

  3. Chingy142 sagt:

    Storniert.

  4. bausi sagt:

    Ich kanns kaum erwarten

  5. FabiLaVida sagt:

    @PS4SUCHTI: Ja darauf warte ich auch! Davon hab ich heut Nacht sogar geträumt! Total irre!

  6. Gurkengamer sagt:

    Hmm irgendwie schade , hätte gerne wieder den erbarmungslos + Modus durchgezockt ...

  7. Banane sagt:

    Stellt sich immer noch die Frage ob es wieder einen NG + Modus gibt.

    Dazu gab es noch keinerlei Infos. Ohne einen solchen Modus hat es kaum Wiederspielwert.
    Das war ja grade das Geile am ersten Teil.

    Aber aufgrund dieser neuen Schwierigkeitseinstellungen befürchte ich fast, dass es keinen mehr geben wird.

  8. Gurkengamer sagt:

    @Banane Wird es zu 100 % geben .. Es wurde ja auch gesagt das es im ersten Durchlauf nicht möglich sein wird Ellie's skills komplett aufzuwerten , von daher ist das sehr wahrscheinlich ...

  9. Das_Krokodil sagt:

    @Banane:
    Das wurde doch indirekt bestätigt: Man muss, um Ellie vollständig „upgraden“ zu können, benötigt man mehr als einen Durchlauf.

  10. Banane sagt:

    Ach ja, stimmt. Somit muss es ja im Prinzip wieder einen geben.

    Fragt sich nur wie das dann gemacht ist, wenn ich mehrere Parameter bei den Schwierigkeitsgraden einstellen kann.

    Ich vermute mal so ähnlich wie bei Shadow of the Tomb Raider. Da kann man ja auch Rätsel, Kampf und Gesundheit separat einstellen. Und das hat ja auch einen NG + Modus.

  11. Analyst Pachter sagt:

    Es kommt bestimmt noch der blacklifesmatter-patch.

  12. olideca sagt:

    Im 1. Teil war die KI richtig richtig schlecht. Keine Ahnung warum das (natürlich tolle) Spiel so overrated wurde. Man musste so aufpassen dass Klicker einen nicht hören - aber wenn Ellie, Ben oder sonstiger einfach rumrannte merkt der Klicker natürlich nicht.... Grafik, Story, Dialoge etc. sicher ein Meilenstein gewesen - aber es hatte auch massive Schwächen.

  13. merjeta77 sagt:

    Hauptsache Ghost of Tshushima wird nicht verschoben schon vorbestellt. Naja the last of us 2 bin jetzt nicht so scharf drauf. Aber trotzdem hole ich mir das Spiel auch zu Release vor Ort bei MM und Co.

  14. xjohndoex86 sagt:

    @Pachter
    Ich würde das jetzt nicht so schwarzsehen.

    @topic
    Hatte TLOU auf Überleben einmal geschafft und mich jetzt an Erbarmungslos rangewagt. Eigentlich ganz cool aber die Ressourcenarmut ist wirklich ein Witz und nimmt die eigentliche Handlungsfreiheit raus, wenn man nur noch jeden 2. Gegner würgen oder schlagen kann. Macht irgendwann keinen Spaß mehr. "Schwer" fand ich da ideal.

    @olideca
    Die KI der Mitstreiter war wirklich haarsträubend und auch Immersionsstörend wenn sie den Gegnern fast zwischen den Beinen rumgelaufen sind. Die KI der Gegner widerum fand ich sehr gut. Wie sie die Gegend abgesucht haben, flankiert, offensiv oder defensiv angegriffen haben, war im Gegensatz zu Uncharted bei weitem komplexer.

  15. ras sagt:

    Joa also die Gegner KI im ersten Teil war nicht so besonders. Bei den normalen Menschen wars sehr mies.

  16. DerDax sagt:

    Hab das Spiel damals insgesamt 6x durchgespielt. 2 x auf normal, schwer und erbamungslos wobei auf erbamungslos es am meisten spass gemacht hat. Auf normal und auch noch schwer war es viel zu einfach gerade auch weil man den lausch modus noch hat.

  17. Peeta83 sagt:

    Bedeutet er Schwierigkeitsgrad, dass man das SPiel nun auch mehr nach Story genießen kann statt wilde permanente Action, insbesondere wenn man meist nie klar gekommen ist und permanent stirbt?

    Zumindest hat mit das im ersten Teil ziemlich schnell die Lust versagt. Ich bin Laie bei solchen Games und kam da nicht mal unter LEICHT sehr weit.

  18. Banane sagt:

    @Peeta83

    Ich schätze es wird extrem leicht werden wenn man alles auf das leichteste einstellt. Die meisten games sind heute ohnehin so gemacht, damit jeder durchkommt, egal wie schlecht er ist.^^

  19. Moonwalker1980 sagt:

    Peeta: ok, dann dürftest du echt Laie sein, denn auf leicht ist das Spiel eigentlich ein Klacks. Aber keine Sorge, man lernt dazu und wird besser. Zum Thema KI, es gab weitaus schwächere KI's in Spielen damals. Die PS3 war halt zu schwach dafür.

  20. klüngelkönig sagt:

    Ich habe schon richtig bock die ki in action zu sehen! das gezeigte war mMn schon ganz vielversprechend. Allerdings bin ich ein wenig ernüchtert dass man den listen mode nicht abschalten kann... auch nicht im survivor mode, aber vielleicht wird es ja nachgereicht. Im schwersten mode is die ki auf jeden fall nochmal nen tick aufmerksamer und reagiert schneller wie ich gehört habe..

  21. DoktoreX sagt:

    @xjohndoe86 dann Spiel EA auf schwer und lass denen Leuten denen es auf erbarmungslos Spass macht. Für mich der einzige Modus mit Survival Feeling.

    Ich weiß nicht was schlimmer ist, dass die KI nicht die Dummheit der Mitspieler erkennt. Oder, dass man laufend scheitert weil sie die sie die Mitspieler entdeckt, ohne das man was dafür kann.

Kommentieren

Reviews