Star Wars Squadrons: Wird bewusst günstiger angeboten – EA über die Preisgestaltung

Kommentare (11)

"Star Wars: Squadrons" wird im Vergleich zu klassischen Triple-A-Titeln etwas günstiger angeboten. Im Rahmen des aktuellen Geschäftsberichts ging EA noch einmal auf die Preisgestaltung ein.

Star Wars Squadrons: Wird bewusst günstiger angeboten – EA über die Preisgestaltung
"Star Wars: Squadrons" erscheint Anfang Oktober.

Bereits kurz nach der offiziellen Ankündigung von „Star Wars: Squadrons“ wurde bekannt gegeben, dass der Multiplayer-Titel zum Preis von rund 40 Euro ins Rennen geschickt wird.

Im Rahmen des aktuellen Geschäftsberichts ging Blake Jorgensen, seines Zeichens CFO von Electronic Arts, noch einmal auf diese Entscheidung ein und wies darauf hin, dass es dem Unternehmen stets darum geht, den richtigen Preis bei einem entsprechenden Gegenwert zu bieten. So wurde zuletzt beispielsweise auch „Plants vs. Zombies: Schlacht um Neighborville“ etwas günstiger angeboten, um die Einstiegshürde möglichst gering zu halten.

EA entscheidet bei der Preisgestaltung von Spiel zu Spiel

„Wir haben einen Blick auf unsere Spiele und möchten gewährleisten, dass wir unseren Spielern den größten Nutzen bieten. Alle Spiele verfügen über einen anderen Umfang. Und die meisten unserer Titel haben im Moment einen riesigen Umfang. Wir haben Squadrons so konzipiert, dass es sich wirklich auf das konzentriert, was die Verbraucher wollen. Es geht um ihre größte Fantasie, nämlich einen X-Wing, einen Tie-Fighter fliegen zu können und sich in einem Dogfight zu befinden“, so Jorgensen.

Zum Thema: Star Wars Squadrons: Massig Spielszenen zur Flug-Action – Keine PS5-Version geplant

Und weiter: „Es hat also nicht die Bandbreite einiger unserer anderen Spiele. Dennoch ist es ein unglaubliches Spiel. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, den Preis etwas niedriger anzusetzen, um so vielen Menschen wie möglich den Zugang zu ermöglichen, die diese Star Wars-Fantasie haben.“

„Star Wars: Squadrons“ erscheint am 2. Oktober 2020 für den PC, die Xbox One und die PS4.

Quelle: GameSpot

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. spider2000 sagt:

    zitat der news: ....dass der Multiplayer-Titel zum Preis von rund 40 Euro ins Rennen geschickt wird.....

    es ist nicht nur ein multiplayer. der titel hat auch eine singleplayer-story.

  2. Horst sagt:

    Aha, hat nix damit zu tun, dass die neue Gen kurz bevorsteht, und EA fürchtet, aus jenem Grund würde niemand mehr 60-70 Piepen ausgeben für ein Spiel?! 😀 😀 Nee, man will den Fans entgegenkommen... ja nee, is klar 😀 😀

  3. Hendl sagt:

    … die star wars lizenz hat ja auch nix gekostet,
    von daher kann man das game a billiger abgeben 😉
    wahrscheinlich will man eine große fan base für den
    mp schaffen, um damit richtig geld zu scheffeln.

  4. Cult_Society sagt:

    Sind immernoch 30 zu viel für das man einfach den Modus aus BF2 als Hauptspiel bringt .

  5. Eloy29 sagt:

    @Cult Society
    Informiere dich dich erst mal bevor du etwas schreibst was überhaupt nicht stimmt.
    Es gibt schon viele Szenen von diesen Spiel und mit dem Modus aus BF hat es nicht viel gemein. Es ist bedeutend mehr taktisch und wohl auch schwieriger denn es gibt nur die Cockpit Perspektive, auch hast du ein Schildmanagment oder Verstärkung der Waffen die es so nicht in BF gab.

    Zu dem Preis ,es ist ja nicht alles schlecht an EA und warum sollte ich mich darüber monieren wenn es eben nur 40 Euro sind ein Preis den im Moment viele Spiele haben .

  6. Eloy29 sagt:

    Ganz vergessen und einen vollwertigen SP Modus in dem während der Missionen sogar öfters die Seiten gewechselt werden ,was schon recht gut sich anhört.

  7. Kintaro Oe sagt:

    Für Fans, welche auf Weltaumschlachten stehen, wäre es wahrscheinlich auch als Vollpreis wert. Jeder hat eben andere Vorlieben und dementsprechend bereit, eine andere Summe dafür zu bezahlen. Und wie wir wissen gibt es Single Player Spiele, welche 10h oder weniger beinhalten ohne Multiplayer, welche für 70 € gekauft werden.

    Gruß

  8. Shaft sagt:

    ich denke eher, daß disney oder die aktionäre mal so ordentlich auf den tisch gehauen haben und gefordert haben, daß ea endlich mal eine massenwirksame ip aus der lizenz auf dem markt platziert, damit die kombo ea/star wars endlich zu einer echten erfolgsmarke wird. jedi fallen order hat den weg ja schon vorgegeben.

  9. TheEagle sagt:

    Leute EA macht hier ein guten Zug und Ihr meckert. EA hat schon mit dem mobilen F2Play Galaxy of Heroes mehr als genug Einnahmen jährlich und scheint immer erfolgreicher zu werden, auch sollte man nicht vergessen das eben diese Spiele ( mobile ) im Gegensatz zu Triple A Projekte sehr wenig kosten.

  10. Nelphi sagt:

    Und da das ganze PlayStation Vr voll unterstützt wird das mein erstes Release EA Spiel seit Jahren (DeadSpace 3 das letzte)

    Die VR Mission in Battlefront hat bei mir richtig Eindruck hinterlassen und das letzte StarWars ist wohl auch nicht das einzige gute EA Spiel von EA welches das Arts auch eher verdiente.

  11. TheEagle sagt:

    @Nelphi Wenn dir die VR Mission spass gemacht hat ( was auch ziemlich GEIL war ) wird Squadron sicherlich ein Traum für uns. Dead Space 3 war für mich die letzte Hälfte zu viel geballere, aber trotzdem war es ein absolut geiles Spiel, vor allem der Coop mit meinen Freund hat richtig bock gemacht. Hoffe auf ein Teil 4 oder ein kompletter neustart der Serie mit einem Remake. Trotzdem ist Dead Space 3 ein Top Spiel mit Qualität, Dead Space 1 war für viele zu schwer oder too much Horror, Dead Space 2 war für viele zuviel geballere.....ich meine die Leute wissen nicht was Sie wollen. Die Verkaufszahlen für das Meisterwerk Dead Space 1 ist nun mal ein Witz. Nicht EA sondern die Gamer sind schuld.

Kommentieren

Reviews