Konami: Entwicklung von Metal Gear Solid und Castlevania könnte ausgelagert werden

Kommentare (33)

Franchises wie "Metal Gear Solid", "Silent Hill" und "Castlevania" könnten in absehbarer Zeit zurückkehren. Aktuellen Berichten zufolge sucht Konami nach Partnerschaften mit externen Studios, die sich mit der Entwicklung neuer Spiele beschäftigen.

Konami: Entwicklung von Metal Gear Solid und Castlevania könnte ausgelagert werden
Sehen wir bald ein neues "Metal Gear"?

Viele Videospielproduktionen brachte Konami in den vergangenen Jahren nicht hervor. Bekannte und einst populäre Marken wie „Metal Gear Solid“ und „Silent Hill“ liegen auf Eis und es ist offen, wann sie zurückkehren werden.

Wird die Entwicklung ausgelagert?

Doch langsam könnte Bewegung in die Sache kommen. Einem aktuellen Bericht von Video Games Chronicle zufolge sucht Konami nach Partnerschaften mit externen Studios, um neue Spiele in Franchises wie „Metal Gear Solid“, „Silent Hill“ und „Castlevania“ entwickeln zu lassen.

In der Vergangenheit hatte sich Konami gegen diesen Ansatz gesträubt. Doch sorgte der Misserfolg von Spielen wie „Metal Gear Survive“ und „Contra: Rogue Corps“ offenbar für eine Neubewertung der bisherigen Pläne.

Der Bericht von VGC wurde durch die neuesten Spekulationen über die Zukunft von „Silent Hill“ beflügelt. In den vergangenen Monaten und Jahren gab es immer wieder Insider-Berichte darüber, dass Konamis lange vernachlässigte „Silent Hill“-Franchise wiederbelebt werden soll.

Unter anderem hieß es, dass es sich bei der nächsten Produktion um einen PS5-Exklusivtitel handeln könnte. Und kürzlich deutete der „Silent Hill“-Komponist Akira Yamaoka eine Enthüllung im Sommer an, „von der man hofft, etwas zu hören.“ Jüngste Gerüchte brachten die „Silent Hill“-Marke sogar mit Bloober Team in Verbindung, nachdem in den vergangenen Jahren spekuliert oder zumindest gehofft wurde, dass Kojima Produktions Hand anlegen wird.

Während Bloober Team als neuer „Silent Hill“-Entwickler nicht zweifelsfrei bestätigt werden kann, berichtet VGC, dass die „Silent Hill“-IP temporär an einen „prominenten japanischen Entwickler“ übergeben wurde. Nicht ausgeschlossen wird es allerdings, dass sich sogar zwei „Silent Hill“-Spiele in Arbeit befinden und auch die Spekulationen rund um Bloober Team in die richtige Richtung gehen.

Related Posts

Auch ein dritter Entwickler war bereits im Gespräch: Zwei Personen mit Kenntnis über die Pläne des japanischen Publishers ließen durchsickern, dass sich Konami ursprünglich an den „Dark Pictures“-Entwickler Supermassive gewandt hatte, um einen Neustart von „Silent Hill“ anzukurbeln. Das Supermassive-Projekt wurde letztendlich nicht umgesetzt. Aber der Rahmen für dieses Spiel habe sich zu den episodischen „Dark Pictures“-Titeln entwickelt.

Was haltet ihr von den möglichen Partnerschaften mit externen Entwicklern? Welche Konami-Marke würdet ihr gerne bei einem bestimmten Studio sehen? Verratet es uns in den Kommentaren. 

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. 3DG sagt:

    Traurig das die sich nichts mehr zutrauen.

  2. Juan sagt:

    Wenn es wirklich so ist kann man davon ausgehen das am Ende nur der Name der selbe ist das Spiel an sich wird sich nicht wie früher anfühlen.

  3. Yago sagt:

    Nee...bitte nicht das Bloober Team, an Silent Hill lassen.

    Nichts gegen das Studio aber das ist ne Nummer zu groß.

  4. MR.B sagt:

    MGS und Silent Hill zu Kojima und die Remakes zu vorangegangen Teilen zu Bluepoint. Alle sind glücklich.

  5. Yago sagt:

    @MR.B

    Genau so 🙂

  6. redeye4 sagt:

    Konami will anscheinend echt nix mehr selber machen...

  7. VisionarY sagt:

    jap seh ich auch so Mr. B

  8. Awaken sagt:

    total kaputtgespart, die müssen sogar schon die produktion auslagern, weil sie anscheinend keine kapazitäten - dem artikel geht diese tatsache durch die lappen

  9. Blacknitro sagt:

    Bluepoint? Kojima? eventuell 🙂

  10. 3DG sagt:

    Microsoft könnte ja konami kaufen dann haben wieder ein paar Marken mehr

  11. Ryu_blade887 sagt:

    Ja wow kommen die erst jetzt mit castlevania um die Ecke konami ist auch so ein h.... verein^^

  12. Raine sagt:

    Ich bezweifle, ob Kojima in seinem geistigen Zustand noch ein gutes MG machen kann. Der Typ wird immer mit den Jahren verrückter. Remakes von Bluepoint Games finde ich aber eine gute Idee. Da sie Erfahrung in dem Franchise schon haben und sie machen tolle Remakes.

  13. Barlow sagt:

    Das mit Bloober ist ja nichts neues, Dusk hatte letztes Jahr(?) davon berichtet, dass sie in der Auswahl waren, der zuschlag dann aber wer anderes erhielt, man dies aber weiternimmt für irgendeine IP.
    Noch auf Castlevenia gespannt, die MGS Reihe interessiert mich aktuell nicht wirklich.

  14. Grinder1979 sagt:

    @awaken
    konami und kaputt gespart? lol die machen mit pachinko kohle ohne ende.

  15. xjohndoex86 sagt:

    Das beste wäre alle 3 Marken an Kojima Productions abzugeben. Anteile daran sollten ihnen immer noch mehr als genug Geld in die Kassen spülen. Soll Hideo noch Koji Igarashi an Board holen, dann gibt auch wieder ein gescheites Castlevania. Aber das bleibt wohl Wunschdenken... leider!

  16. xjohndoex86 sagt:

    Bluepoint ist allerdings auch vieles zuzutrauen. Bis jetzt haben sie immer 1:1 das Original wieder aufleben lassen und immer abgeliefert.

  17. Buzz1991 sagt:

    Bluepoint müsste eigentlich zu Sony gehören nach all den Erfolgen unter ihnen.

    Erstaunlich, dass da noch kein Deal gemacht wurde.

  18. big ed@w sagt:

    @Grinder
    Er meinte die Videogamesabteilung,die so kaputtgespart wurde dass man nur noch PES neuauflagen u keine grösseren Spiele mehr produzieren kann,weil zu wenig Leute.
    Und die machen immer noch das meiste Geld mit Games,aber mehr im Handybereich.
    Pachinko u deren Fitnessstudios dürften im Augenblick nicht wirklich was abwerfen.

  19. freedonnaad sagt:

    War ja schon irgendwie klar, konami hat schon lange nichts brauchbares mehr rausgebracht

  20. clunkymcgee sagt:

    Kojima arbeitet doch schon längst an Silent Hill ^^

    "VGC: Konami has outsourced a Silent Hill project to "a prominent Japanese developer", reveal is this Summer"

    Welcher japanischer Entwickler ist prominenter als Kojima-San? Keiner 🙂

  21. Barlow sagt:

    Wenn man die Kojima-Brille absetzt steht da auch nicht an den prominentesten Jap. Entwickler (wobei das auch Auslegungsache ist), sondern an einen prominenten Entwickler und damit kann selbst ein ein Level-5, Tecmo oder Arc-System gemeint sein, die natürlich bekannt sind für Horror Spiele.

  22. Grinder1979 sagt:

    @biged
    ah, ok. sorry.

  23. Yago sagt:

    @Raine

    Kojima ist vll ein verrückter Vogel aber was er macht, ist unglaublich. Er ist da mit herzblut dabei und erfindet viel neues.

    Er hat Death Stranding in der Entwicklung öfter gespielt um es zu verbessern, neue Ideen zu bekommen und sowas. Wer macht das denn heute noch.

    Er lässt nicht nur arbeiten, er arbeitet.

    Sorry Raine aber echt dum.mer Kommentar von dir.

  24. Pʌz sagt:

    Es braucht solche verrückt kreative Leute wie Kojima die Risiken eingehen können. Sollte viel mehr seiner Sorte geben. Sonst haben wir irgendwann nurnoch einheitsbrei Spiele nach Schema F.

  25. Rasierer sagt:

    Kojima & Bluepoint

    Kthxbye

  26. Raine sagt:

    Seinen Peak hat er längst erreicht, er ist nicht mehr in der Lage, das zu wiederholen was er beispielsweise mit MGS3 erreicht hat. An Death Stranding ode r MGS5 konnte man seine Talfahrt als Direktor sehr schön erkennen. Sein Wahn sowie seine Arroganz ist ihm zu Kopf gestiegen und macht ihn unerträglich. Neue, frische Talente braucht das Land. Capcom macht das mit der RE-Franchise vor.

  27. Nahkampfkeks sagt:

    Jetzt wird es interessant, wer in Frage kommt

  28. xjohndoex86 sagt:

    Finde es immer wieder lustig, wenn einer der sozialsten Entwicklerköpfe als arrogant bezeichnet wird, nur weil er gerne mal die Aufmerksamkeit genießt und ihm vollkommen zu Recht Kultstatus zugesprochen bekommt. Egal an welchen Punkten man sich bei MGS V oder DS stören möchte, beide haben absolut eigene Fußspuren im Open World Einheitsbrei hinterlassen. Und wie hier schon gesagt wurde, wir brauchen mehr von solchen Kreativlingen.

  29. Grinder1979 sagt:

    @john
    geb dir recht und egal wie unfertig mgs 5 war, ist es das beste stealthspiel. die open world ist mittel zum zweck der missionsbewältigung und herangehensweise. mir hats ohne ende spass gemacht.

  30. xjohndoex86 sagt:

    @Grinder
    Ich fand es um ehrlich zu sein gar nicht unfertig. Hat man wirklich 100% rausgeholt kam alles richtig stark zusammen. Ob das Liquid Kapitel am Ende von Konami oder Kojima gestrichen wurde, werden wohl beide Parteien mit ins Grab nehmen. Die Blu-Ray die bei der CE dabei war hat jedenfalls plausibel erklärt, warum man das Konzept so gelassen hat - weil es eben nicht um Big Boss ging. Wahrscheinlich hätte Kojima seinen Werdegang im darauffolgenden Teil behandelt.

  31. Grinder1979 sagt:

    ah, ok. wusste nix von einer bluray bei der ce.

  32. Grinder1979 sagt:

    @speedy. platin hab ich nicht, aber hab sehr viel zeit reingesemmelt.

  33. clunkymcgee sagt:

    Wenn man realistisch bleibt dann erkennt man, dass keiner weiß woran Kojima gerade arbeitet. Der sitzt bestimmt nicht rum und dreht däumchen. Zudem hat er mehrfach betont, dass er ein Horror Game machen will und hat sich dafür unzählige Horror Filme reingezogen, damit er ein Feeling dafür bekommt. Blooper Games hat zwar ein halbwegs solides Spiel mit Medium rausgebracht, das aber mit technischen Problemen zu kämpfen hat (sogar auf dem PC). Ich würde vom glauben abfallen, wenn er nicht der Mann für Silent Hill wird.. besonders nach dem unfassbaren Hype um P.T.!!