Jump to content

The Last of Us: Part II


KillzonePro
 Share

Recommended Posts

Gerade eben schrieb News-Kommentator:

...und das sind alles Spiele, in denen man unschöne Dinge und Sachen mit Charakteren mag, die man über viele Spielstunden "liebgewonnen" hat?
Da, nämlich, liegt der Unterschied zwischen TLOU Part II und deiner Aufzählung. 😉

Silent Hill 2 wohl nie gespielt? Merkt man.

The Darkness wohl nie gespielt? Merkt man.

Genau in denen Spielen geht es um Verlust, Ängste und Bindungen zu anderen Menschen welche in vielen Spielern dann Trauer und Wut ausgelöst hat. Ich war selten so wütend in einem Spiel wie damals in The Darkness und war fasziniert davon wie die Entwickler dies geschafft haben und wie aggressiv ich am Ende auf den Endgegner losgegangen bin. Ein Spec Ops: The Line spielt auch unfassbar gut mit diesen Emotionen, wenn der Kamerad welcher über die ganze Geschichte bei einem dabei war und man überreagiert auf dessen Tod. Bitte tu nicht so als hätte ND hier etwas Neues erfunden 😅 habe das Gefühl eher manche interpretieren mehr rein als es am Ende ist, dafür finde ich TLoU2 sogar zu flach.

  • Like 1
  • Thanks 1

1200366984_Heathersigplay3.jpg.1f838ee2ed84b0cb091e5855db70e0a9.jpg

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb theHitman34:

Das ist ein ziemlich schwaches Argument wie ich finde, keine Ahnung warum da so viele jetzt drauf einsteigen.

Es gibt so viele Spiele die keinen Spaß machen und unangenehme Gefühle in einem hervorrufen und dafür bekannt und beliebt wurden. Silent Hill 2, The Darkness, Rule of Rose, Condemned, Dead Space. Das sind keine fröhlichen Spiele und man sieht Dinge oder macht Dinge die absolut unangenehm sind und teils auch Grenzen überschritten haben. Diesen Punkt beansprucht ein The Last of Us Part II ganz bestimmt nicht für sich alleine und erklärt auch nicht warum es Kritik gibt.

Danke. 

  • Thanks 1

Ehemaliger Trophäenjäger

1373442.png

Twitter @R123Rob | Discord: R123Rob#1863 | Steam ID & Xbox Live: R123Rob | YouTube: R123Rob | Twitch: R123Rob | Facebook: R123Rob | Moviebreak.de: R123Rob

Link to comment
Share on other sites

Manche hier gingen ja schon hops als beim ersten Teil nach 10 Minuten der erste Verlust eines Charakters kam. War da auch schon die Rede von "...Charakteren mag, die man über viele Spielstunden "liebgewonnen" hat?"

😅

1200366984_Heathersigplay3.jpg.1f838ee2ed84b0cb091e5855db70e0a9.jpg

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb theHitman34:

um Verlust, Ängste und Bindungen

Das ist das eine. Aber auf einen Charakter, den man im ersten Teil über knapp 14 Stunden ins Herz geschlossen hat, mit einem anderen Charakter, den man erst hasst, dann die Motivation versteht wieso weshalb warum, dann einprügelt, ist schon eine andere Hausnummer, als das was du beschreibst. Und genau das ist DER Unterschied.

Du magst der Meinung sein, dass TLOU Part II diesen "Hype" nicht verdient, aber die Begründung und die Gegenbeispiele, die du aufführst, passen nun mal Null in den Vergleich zu TLOU-Serie.

Zitat

War da auch schon die Rede von "...Charakteren mag, die man über viele Spielstunden "liebgewonnen" hat?"

...und da ist ja schon der Hinweis, dass es dir nicht wirklich um eine Gegenargumentation geht. Hast sich ja schnell offenbart.

Edited by News-Kommentator

Achtung, Postings können Spuren von sprachlichen Stilmitteln wie Ironie oder Sarkasmus enthalten. Und Nüssen.
Der Autor distanziert ausdrücklich von Interpretationen Dritter.

👉Sammelthread: Unterstützung bei Coop-/Boost-Trophäen👈

Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb News-Kommentator:

Das ist das eine. Aber auf einen Charakter, den man im ersten Teil über knapp 14 Stunden ins Herz geschlossen hat, mit einem anderen Charakter, den man erst hasst, dann die Motivation versteht wieso weshalb warum, dann einprügelt, ist schon eine andere Hausnummer, als das was du beschreibst. Und genau das ist DER Unterschied.

Also macht es nur die Länge der Spielzeit aus?

Versteife dich nicht zu krass nur auf dieses eine Gefühl, Szene, Emotion weil meine Aufzählung an Spielen haben noch viele weitere Emotionen und das in der Hälfte der Spielzeit geschafft. Daran sollte man sich nicht messen.

1200366984_Heathersigplay3.jpg.1f838ee2ed84b0cb091e5855db70e0a9.jpg

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb News-Kommentator:

Das ist das eine. Aber auf einen Charakter, den man im ersten Teil über knapp 14 Stunden ins Herz geschlossen hat, mit einem anderen Charakter, den man erst hasst, dann die Motivation versteht wieso weshalb warum, dann einprügelt, ist schon eine andere Hausnummer, als das was du beschreibst. Und genau das ist DER Unterschied.

Es tut mir ja Leid aber zudem war dieser Kampf absolut vorhersehbar und an sich viel zu unspektakulär. Da hätte man viel mehr raus holen können.

  • Haha 1

1200366984_Heathersigplay3.jpg.1f838ee2ed84b0cb091e5855db70e0a9.jpg

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb News-Kommentator:

...und da ist ja schon der Hinweis, dass es dir nicht wirklich um eine Gegenargumentation geht. Hast sich ja schnell offenbart.

Warum? War hier im Forum damals ein ganz großer Emotionaler Moment den ich für mich persönlich nicht so krass gesehen habe da noch so gut wie überhaupt keine Bindung da war. Da warst du halt noch lange nicht im Forum hier unterwegs aber der Lobgesang war groß. Beißt sich halt mit deiner Aussage von lieb gewonnen Charakteren. War ja nur ein Beispiel weil hier genug andere Mitlesen die bei der Szene schon Tränen in den Augen haben.

Zum Thema lieb gewonnene Charaktere möchte ich noch sagen, ja ich fand Ellie damals in Teil 1 auch toll und sehr erfrischend. In Part II hat sie aber eine furchtbare Charakterentwicklung bekommen was alles was sie ausgemacht hat, total zerstört hat und den Charakter ins lächerliche gezogen. Der Kampf hat mich deshalb kalt gelassen und Ellie unsympathisch.

  • Thanks 1

1200366984_Heathersigplay3.jpg.1f838ee2ed84b0cb091e5855db70e0a9.jpg

Link to comment
Share on other sites

Ich kann für mich jedenfalls sagen, dass ich noch nie so viele Emotionen auf einmal bei einem Game hatte, als beim Endkampf zwischen Ellie und Abby. Ich fand das so groß. Dieser ganze letzte Abschnitt, wo man Abby total abgemagert und dem Tode nahe am Strand findet, es erst so aussieht, als ob Ellie die Beiden gehen lässt, bis es dann eben doch zum Endkampf kommt. Der mag gameplaytechnisch jetzt nicht die größte Herausforderung sein, aber das war mir zum damaligen Zeitpunkt völlig egal. Ich fand das einfach nur so traurig, wie die 2 total abgekämpften und erschöpften Mädchen aufeinander losgegangen sind und ich nur wollte, dass beide überleben und dieses sinnlose Töten aufhört.

Dann kommt der Cut zum Haus von Ellie und Dina, das Haus ist leer, Dina ist wie angekündigt gegangen, Ellie steht(vorerst) allein da, findet oben die Gitarre von Joel, spielt los und merkt, dass sie gar nicht mehr richtig spielen kann, weil sie im Endkampf 2 oder 3 Finger verloren hat und in dem Moment kommt der Cut zu Joel der selber Gitarre spielt und der Spieler nun zum Flashback zwischen Joel und Ellie nach deren Streit beim Fest kommt, wo sie sich "aussprechen" und Joel meint, dass er alles nochmal genau so machen würde und Ellie ihm die Aussicht gibt, dass die Beiden sich nochmal vertragen etc. Dann wieder der Cut zur Gegenwart, Ellie legt symbolisch die GItarre weg, lässt sie zurück und geht aus dem Haus und der geniale Soundtrack setzt ein.

Diese ganze letzte Sequenz allein ist einfach nur grandios und eines meiner Top 5 Spieleerfahrungen die ich bisher hatte. Und dabei ist es egal, ob solche Thematiken schon vorher in Videospielen behandelt wurden(wurden sie), die Umsetzung ist hier jedoch schlichtweg unerreicht imo.

Klar ist die Story nicht immer logisch, klar ist der Part mit Abby um 1-2 Spielstungen zu lang, klar hatte ich am Anfang null Bock als Abby zu spielen und war sauer und ich weiß auch, dass das Spiel dann alles dafür getan hat Abby in einem besseren Licht darzustellen und einem sympathisch zu machen, weiß ich alles. Das ändert aber alles nichts daran, dass ich vom Abschluss dieses Spiels vollends überwältig war und es mich einfach nur umgehauen hat. Und reim vom Gameplay, den Animationen und der Spielwelt her, hat mich das Spiel auch fernab der Story sehr gut unterhalten.

Mir ist aber auch klar, dass das vielen nicht so ging, aber meinen Nerv hat es halt perfekt getroffen.

  • Like 8
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb theHitman34:

Silent Hill 2 wohl nie gespielt? Merkt man.

The Darkness wohl nie gespielt? Merkt man.

Genau in denen Spielen geht es um Verlust, Ängste und Bindungen zu anderen Menschen welche in vielen Spielern dann Trauer und Wut ausgelöst hat. Ich war selten so wütend in einem Spiel wie damals in The Darkness und war fasziniert davon wie die Entwickler dies geschafft haben und wie aggressiv ich am Ende auf den Endgegner losgegangen bin. Ein Spec Ops: The Line spielt auch unfassbar gut mit diesen Emotionen, wenn der Kamerad welcher über die ganze Geschichte bei einem dabei war und man überreagiert auf dessen Tod. Bitte tu nicht so als hätte ND hier etwas Neues erfunden 😅 habe das Gefühl eher manche interpretieren mehr rein als es am Ende ist, dafür finde ich TLoU2 sogar zu flach.

Tja vielleicht sind deine anderen Titel ja noch flacher wie TlOU2?

Habe sie alle gespielt aber nicht einer kommt an die Intensivtät von dem Naughty Dog Game heran...

Spec Ops the Line war auch mehr ein geradliniger Third Person Shooter mit ein paar Schockierenden Szenen und The Darkness 1 +2 tolle Games aber weit weg von der Klasse die Joel und Ellie sowie Abby besitzen. Naughty Dog erzählt Geschichten einzigartig.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


×
×
  • Create New...