Star Wars Jedi Fallen Order: Ein reiner Singleplayer-Titel? Amy Hennig ist verwundert

Kommentare (29)

Wie Electronic Arts kürzlich bestätigte, handelt es sich bei "Star Wars Jedi: Fallen Order" um eine reine Singleplayer-Erfahrung, die komplett ohne Lootboxen und ähnliche Maßnahmen auskommen soll. Amy Hennig reagiert verwundert.

Star Wars Jedi Fallen Order: Ein reiner Singleplayer-Titel? Amy Hennig ist verwundert

Am Wochenende kündigten Electronic Arts beziehungsweise die Entwickler von Respawn Entertainment „Star Wars Jedi: Fallen Order“ auch offiziell an und nannten erste Details zu ihrem neuen Projekt.

Unter anderem wurde explizit darauf hingewiesen, dass es sich bei „Star Wars Jedi: Fallen Order“ um eine reine Singleplayer-Erfahrung handelt, bei der komplett auf Mikrotransaktionen und ähnliche Mechaniken verzichtet wird. Eine Entscheidung, die Branchen-Veteranin Amy Hennig verwundert. Schließlich wurde ihr „Star Wars“-Projekt, das sich ebenfalls auf eine klassische Einzelspieler-Kampagne konzentrierte, seinerzeit eingestellt.

EA zielte seinerzeit auf ein Games-as-a-Service-Projekt ab

Der Grund: Intern sah Electronic Arts reine Einzelspieler-Titel nicht mehr als zeitgemäß an und entschloss sich dazu, Amy Hennigs Werk einzustellen, um stattdessen an einem Games-as-a-Service-Projekt auf Basis der „Star Wars“-Marke zu arbeiten. Entsprechend verwundert reagierte Amy Hennig laut eigenen Angaben auf die Versprechen zu „Star Wars Jedi: Fallen Order“.

Zum Thema: Star Wars Jedi: Fallen Order – Neue Macht-Fähigkeiten öffnen andere Wege in der halboffenen Spielwelt

„Das ist seltsam. Ich muss da offen zu dir sein“, so Hennig in einem aktuellen Interview. „Ich meine, es kommt vom EA Star Wars-Twitter-Account, also ist es sicherlich Teil des Plans. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich auf frühere Kommentare bezieht, die sie gemacht haben, nachdem unser Projekt getötet wurde.“

Gleichzeitig weist Hennig darauf hin, dass sich die Zeiten oftmals ändern und die Verantwortlichen von Electronic Arts ohnehin immer hin und her gerissen waren, wenn es um die strategische Ausrichtung ihrer Projekte ging.

Ein Strategie-Wechsel bei Electronic Arts?

„Das sind alles Spekulationen von meiner Seite“, führt Hennig aus. „Warum der Sinneswandel stattgefunden hat, weiß ich nicht. Das war nämlich kein akzeptabler Plan, als wir an Ragtag gearbeitet haben. Aber weisst du, die Dinge ändern sich. Die Entscheidung, Ragtag abzusetzen, wurde im Sommer 2017 getroffen. Im Oktober 2017 haben wir es dann herausgefunden.“

Zum Thema: Star Wars Jedi Fallen Order: Termin, Trailer, Deluxe Edition, Story, Gameplay und mehr

„Das Ganze ist mittlerweile fast zwei Jahre her. In dieser Zeit hat sich viel geändert. Es gab einen ziemlich öffentlichen und lautstarken Widerstand gegen die Idee, dass Spieler keine Singleplayer-Games ohne all diese zusätzlichen Modi wollen. […] Möglicherweise ist es als nur eine Demonstration der wechselnden Strategie bei EA.“

„Star Wars Jedi: Fallen Order“ erscheint am 15. November 2019 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4.

Quelle: Eurogamer

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. freedonnaad sagt:

    Die Hennig spricht von einem Strategiewechsel, aber wenn es nach EA geht, ist das wahrscheinlich eine Ausnahme oder teil eines großen Experiments, single player spiele als games as a service. Haufenweise dlcs, das sind ja keine mikrotransaktionen

  2. VincentV sagt:

    Das wäre kein Experiment. Sondern normale Vorgehensweise :p

  3. Drache sagt:

    Also es würde mich freuen wenn EA wieder zu " echten " Singleplayerspielen zurückkehren würde und nicht nur so 3-4 Std Singleplayer macht, dass dann im Grunde nur ein Tutorial für den Multiplayer darstellt.
    Ich vermute mal dass die Kampagne relativ kurz wird und dann haufenweise Singleplayer ( Story ) Dlc's kommen werden. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass die ganzen Dlc's kostenfrei sind und es EA nur darum geht, dass die Spieler das Spiel behalten und nicht weiterverkaufen. Was auch absolut nachvollziehbar wäre aus der Sicht von EA .....

  4. vangus sagt:

    Irgendwas stinkt hier gewaltig...

    Das passt einfach nicht ins Bild. Glaubt ihr alle ernsthaft, da kommt jetzt ein richtig guter Singleplayer-Titel ala God of War mit größeren Arealen und Story?

    Die werden schon einen Weg finden, uns zu verärgern ^^.

  5. Doc Milu sagt:

    Ich kann mir zwei Gründe vorstellen.

    Einmal könnte Disney interveniert und EA dieses Herangehensweise aufgezwungen haben, um ein zweites Battlefront-Fiasko zu vermeiden. Das wäre dann wohl kein Strategiewechsel.

    Eine andere mögliche Erklärung wäre,.dass EA sich an Ubi orientiert und schlichtweg SP und MP machen will. Das wäre dann ein Strategiewechsel, der den ständigen Shitstorm abmildern und EA aus den Negativschlagzeilen bringen würde - die sind auf lange Sicht nicht gut für den Börsenkurs. Bei Ubi hat das ja auch geklappt.

  6. VincentV sagt:

    @Vangus

    Wer erwartet das denn? Aber Titanfall 2 Niveau ist schonmal ein guter Anfang.

  7. Subject 0 sagt:

    Vielleicht braucht man eine dauerhafte Internetverbindung.

  8. n3mesis83 sagt:

    Jaja die Amy ist genau wie die Jade die ziehen beide von Firma zu Firma ohne ein Spiel zu veröffentlichen schon komisch eventuell war ja das Game von Amy einfach nur scheiße.
    Tja beide haben mal an großen Games gearbeitet und waren nur eine von vielen aber selber bringen beide nix.

  9. SkywalkerMR sagt:

    @Doc: Ich glaube nicht, dass Disney aufgrund von BF2 in die Entwicklung von FO eingegriffen hat. Die Entwicklung des Spiels hat bereits einige Jahre auf dem Buckel, und bereits vor dem Release von BF2 stand fest, dass es a) ein Jedi-Spiel und b) ein Singeplayergame werden wird.

  10. Sunwolf sagt:

    Das wird sich Story Technisch wohl eher wie The Force Unleashed orientieren.
    Keiner glaubt auf einer spannenden Story die man mit God of War oder Uncharted vergleicht.

  11. xy-maps sagt:

    Nunächst erzählt die Marketingabteilung von EA viel wenn der Tag lang ist. Erst wenn es veröffentlicht wurde sehen wie was da wirklich kommt.

  12. Moonwalker1980 sagt:

    Endlich spricht Hennig mal darüber. Zum Glück hat sie diesbezüglich keine Verschwiegenheits Klausel unterschrieben:

    Seit Bekanntgabe, dass es sich um eine lootfreie SP Erfahrung handelt, denke ich mir die ganze Zeit, dass da etwas nicht stimmen kann. Also eigentlich gibts nur zwei Möglichkeiten, entweder EA verarscht uns Spieler Länge mal Breite, und es kommt etwas auf uns zu was nicht so toll sein wird, wie eine ganz kurze SP Komponente und der Rest MP oder sowas. Zweite Möglichkeit: weil es nach dem Killen von Hennigs Projekt Shitstorms gab, *typisch EA*: fremdes Know-how, fremde Projekte, fremde Arbeit, fremde Kunst einfach übernehmen (vorher natürlich Hennig und andere Lead Leute feuern), die übrigen Leute zu billigeren Konditionen (mit schlechteren Verträgen) übernehmen, die das fast fertige, sinkende Schiff noch schnell zusammen flicken, damit es noch schnell verkauft werden kann... EA, genau DAS EA welches regelmäßig Negativpreise für verschiedenste Dinge verliehen bekommt, zeigt wieder aus welchem miesen Holz EA geschnitzt ist.
    Bin mal gespannt was das wird. Eigentlich boykottiere ich EA Spiele ja seit Jahren schon. Gefallen mir zum Glück auch nicht. Aber als Starwars Fan wäre es halt ein bittersüßes Vergnügen, sollte das Game trotzdem Hammer werden. Andererseits wäre es eigentlich Hennigs Spiel, bzw, unterm Strich kein EA Spiel. Also sollte man es eigentlich nicht boykottieren wenn es gut ist, damit EA endlich mal einsieht auf welchem Holzweg sie mit ihrem anderen Mist unterwegs sind...

  13. Moonwalker1980 sagt:

    Vangus: haha, du hast dasselbe miese Gefühl dabei wie ich... 😉 😀

    Nemesis83: also da bringst du aber schon einiges durcheinander. Erstens sind die beiden zu Senior Entwickler aufgestiegen, und, natürlich beenden sie Spiele die in Entwicklung waren. Außerdem gibt es genügend unabhängige Entwickler, die in verschiedenen Studios anheuern, weil sie so gut sind, dass sie nur die besten wollen. Und zu Hennig: was kann den bitte sie dafür, dass ihr Laden

  14. VincentV sagt:

    Es steht seit 2016 so fest wie es jetzt ist. Sicher hat Respawn selbst da etwas Druck gemacht. Und Apex macht ja genug Geld.

    Und warum sollte Henning da so gut drüber bescheid wissen? Es ist nicht ihr Game und es war nicht ihr Studio. Als ob die alle 2 Tage über ihre Games geredet haben.

    Und dieses "Es ist EA" gefasel kann ich auch nicht mehr hören. Boykottiert es halt. Aber bitte am Ende nicht sagen wenn es gut wird "Ich hab mich total geirrt" blabla.

    @Moonwalker

    Das ist ja auch nicht gerade nett das du jetzt Respawn sowas unterstellen möchtest. Die entwickeln seit 2016 dran, 2017 wurde klar gemacht das es ein Jedi-Lichtschwert fokussiertes Game wird und seit letztem Jahr ist SP only und Name bekannt. Das ist Respawns Projekt.
    Wenn es kurz wird..aber die Story spannend ist..wayne? Nicht alles muss 80 Stunden dauern damit es gut ist. Abwarten.

    DLCs kommen bestimmt. Aber das ist nicht EA typisch. Das ist Gaming Industrie typisch. Es kommt nur auf die Qualität der DLCs an. Ansonsten wird es SP only und gut ist.

  15. Moonwalker1980 sagt:

    Nemesis83: also da bringst du aber schon einiges durcheinander. Erstens sind die beiden zu Senior Entwickler aufgestiegen, und, natürlich beenden sie Spiele die in Entwicklung waren. Außerdem gibt es genügend unabhängige Entwickler, die in verschiedenen Studios anheuern, weil sie so gut sind, dass sie nur von den besten engagiert werden. Und zu Hennig: was kann den bitte sie dafür, dass ihr Laden, bei dem sie gerade Spiele entwickelt, von EA feindlich übernommen wird, und ihr Baby, ihr Projekt quasi vor den Augen der Weltöffentlichkeit in die Tonne getreten wird. Hennig ist eine Koriphäe, eine Entwickler Legende, und das Verhalten von EA war eine Frechheit sondergleichen, es war eine Respektlosigkeit, ein Miesmachen von Hennigs Projektes. Und gerade wenns um die Marke Starwars geht, gabs dazu ordentlich mediale Aufmerksamkeit. Ich hätte gern gesehen wie EA von Disney die Leviten gelesen bekommen und den A.rsch von Mickey Mouse versohlt bekommen hat. EA ist und bleibt ein unglaublicher Saftladen.

  16. Moonwalker1980 sagt:

    Genau DAS ist passiert:
    Irgendwo bei Visceral oder Motive, wo der Titel später hin wechselte, sollen wohl auch weitere Spielmodi probiert worden sein, um den Titel mehr auf Kurs des Publishers zu bringen, aber das ist laut Hennig gescheitert, weil der Titel eben im Prinzip wie Uncharted war. Das Ergebnis kennen wir: Visceral geschlossen, Hennig gegangen, Motive ohne Erfolg herumschrauben lassen und in diesem Prozess wohl auch Jade Raymond (Assassin's Creed) verloren. Offiziell weiß man nur, dass das Spiel bei einem Screening mit einer Zielgruppe keinen Anklang fand.
    Quelle: PC Games

    EA kann viel behaupten über die "Zielgruppe". Wahrscheinlich eine Gruppe fetter, 50, 60Jähriger Typen aus dem oberen Management, die die Cash Cow nicht genug klingeln gehört haben... Deshalb: Game as a Service Bullshit.

    EA: Saftladen par excellance.

  17. Saleen sagt:

    Dito
    Alles gesagt und mehr braucht man dazu auch nicht schreiben.

    Aber...es gibt halt nun mal Leute die feiern fasst alles was EA aus ihrer Versenkung bringt.

    Gefällt mir auch nicht und die Sache stinkt halt echt zum Himmel.

    Sicherlich hat Respawn geliefert.
    Die haben immerhin Modern Warfare 1 und 2 gebastelt.
    Gibt trotzdem kein Vorschuss weil die Apex gebracht haben.

    Hier steht einfach EA drauf....das passt nicht auf der Speisekarte

  18. VincentV sagt:

    Ich rede hier eher im Namen von Respawn. Und dessen Game hat nichts mit Hennings zu tun. Weil das eben nebenher in Entwicklung war. Es steht doch jetzt seit über 3 Jahren fest was Respawn da machen möchte.

    Wie gesagt boykottiert es halt wegen EA. Aber hört auf den Leuten was einreden zu wollen die sich eben ein bisschen drauf freuen. Ihr Moralapostel.
    Aber dann eben auch HDF wenn es gut wird und ein Erfolg. Ihr Kinderchen.

  19. Buzz1991 sagt:

    Ich bleibe auch skeptisch, aber bin trotzdem vorerst guter Dinge. Obwohl ich mit den Titeln von Respawn bisher nichts anfangen konnte, sehe ich hier Zeichen für ein sehr gutes Spiel.

    Und nicht vergessen: EA hat zumindest über ihr Indie-Programm ein paar gute Spiele gebracht (Unravel, Fe, A Way Out). Vielleicht klappt es hier mal mit etwas aus dem eigenen Haus.

    Respawn Entertainment wurde kurz nach der Schließung von Visceral Games gekauft.

  20. VincentV sagt:

    Skepsis ist gut. Aber das gleicht ja wieder mal einer Hexenverbrennung und Verschwörungstheorien.

  21. edel sagt:

    Zitat: "Wie gesagt boykottiert es halt wegen EA. Aber hört auf den Leuten was einreden zu wollen die sich eben ein bisschen drauf freuen. Ihr Moralapostel.
    Aber dann eben auch HDF wenn es gut wird und ein Erfolg. Ihr Kinderchen."

    @ VincentV

    Falls es dir nicht aufgefallen ist, die Mehrheit an usern hier in diesem Kommentarstrang diskutiert, spekuliert und tauscht die individuellen Meinungen, Ansichten untereinander zum Thema aus. Auch auf die Gefahr hin, nun werde ich von dir ebenfalls (wie sonst auch) als "Moralapostel" usw. betitelt:

    Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

    Du Ärgerst dich über die Kommentare der user, diffamierst und forderst diese auf damit aufzuhören ... zu diskutieren. Das Verhalten passiert weswegen? Weil so etwas nicht in deiner Welt vorkommen darf?

    Die Vergangenheit hat einfach gezeigt das bei EA alles möglich ist und vor allem Themen, auf die man erst einmal kommen muss (im negativen Sinne). Diese Tatsachen (!) und News lassen offensichtlich viel Spielraum für Spekulationen zu, auch wenn das nicht jedem passt.

    MfG
    edel

  22. VincentV sagt:

    Nein in dem Fall hat Moonwalker nicht diskutiert. Aber um das zu erkennen darf man kein weiterer Moralapostel sein.

    Gute Nacht Mr edel und nicht stark.

  23. edel sagt:

    "Skepsis ist gut. Aber das gleicht ja wieder mal einer Hexenverbrennung und Verschwörungstheorien."

    "Nein in dem Fall hat Moonwalker nicht diskutiert. Aber um das zu erkennen darf man kein weiterer Moralapostel sein."

    @ VincentV

    Ein in der Öffentlichkeit stehender Großkonzern wie EA muss neben Lob auch Kritik über sich ergehen lassen können.

    Wenn jeder der nicht deine Meinung vertritt ein Verschwörungstheoretiker ist, na dann gute Nacht ...

    Du hast allgemein deine Aussagen an alle user formuliert/gerichtet und nicht speziell an "Moonwalker". Um das zu erkennen muss man überhaupt kein Moralapostel sein, sondern nur lesen und verstehen können.

    Meine Aussage: "Auch auf die Gefahr hin, nun werde ich von dir ebenfalls (wie sonst auch) als "Moralapostel" usw. betitelt", hast du übrigens umgehend bestätigt.

    MfG
    edel

  24. VincentV sagt:

    Ich verteidige EA auch nicht. Sondern eben Respawn und das sie in der Lage sind ihr eigenes Game komplett alleine zu entwickeln. Und nur weil ein Interview von Henning raus kommt wo sie verwundert ist heißt das ja noch lange nicht das da was dran ist was sie sagt.

    Und da Moonwalker und Saleen die einzigen sind die nach meinem Beitrag geschrieben haben sollte ja klar sein an wen die Antwort ging. Also anstelle nichtssagende Romane zu schreiben würde ich erstmal lesen. Und zwar ganz genau :p

  25. moody_hank sagt:

    Hat da wieder jemand den Google Translator benutzt? 😀

  26. giu_1992 sagt:

    „Wie sagen wir der Henning denn jetzt, dass Ihr Game voll kacke ist? Die rastet doch immer so krass aus“

    „Lass einfach sagen, dass wir demnächst nur noch GaaS Titel machen, das schluckt die schon“ 😀

  27. Trinity_Orca sagt:

    stichwort hier ist wieder Strategie. das ist ein spiel um macht und geld und wir sind die schachfiguren.

    ea entlarvt sich immer wieder.

  28. Maiki183 sagt:

    nach den ganzen flops wundert es mich nicht.
    es ist eher ein logischer schritt um wieder in die spur zu kommen.

  29. edel sagt:

    "Und da Moonwalker und Saleen die einzigen sind die nach meinem Beitrag geschrieben haben sollte ja klar sein an wen die Antwort ging. Also anstelle nichtssagende Romane zu schreiben würde ich erstmal lesen. Und zwar ganz genau"

    @ VincentV

    Tipp (Weil meine "Romane" für dich nichtssagend sind):

    Wenn du Missverständnisse, welche von dir selbst ausgelöst werden könnten vermeiden möchtest, dann schreibe doch wie "üblich/normal" (Thema: Kommunikation, Anstand, Konstruktivität, Zeit- und Energieersparnis, etc.) die user direkt ("genau") an und formuliere deine Aussagen nicht an alle gerichtet/allgemein (Thema: Ursache und Wirkung).

    Respawn ist nicht in der marktwirtschaftlichen Lage ein komplett eigenes Spiel zu entwickeln (bitte differenzieren). Respawn hat zwar erfahrene Mitarbeiter, aber zusätzlich kein vergleichbares Vorzeige-Beispiel von einem SP-Spiel im Portfolio, daher wissen wir es nicht und können nur spekulieren, ob Respawn als Entwicklerstudio tatsächlich in der Lage ist, unter EA (!) ein positives SP-Spielerlebnis auf Basis der Star Wars Lizenz zu entwickeln (Thema: Theorie und Praxis). Das Ergebnis werden wir erst noch sehen.

    Zum Thema Henning und EA kann ich nur mitteilen, es ist unter/bei EA alles im negativen Sinne möglich, wie wir aus der Vergangenheit Wissen. Wer gerne spekulieren möchte, darf es doch tun ... ich habe damit kein Problem.

    MfG
    edel

Kommentieren

Reviews