Uncharted-Film: Kinostart weiter nach hinten geschoben

Kommentare (8)

Sony hat die Releaseplanung für den "Uncharted"-Film aktualisiert. Demnach verzögert sich der Kinostart um einige Monate, sodass derzeit der 5. März 2021 als Starttermin angepeilt wird.

Uncharted-Film: Kinostart weiter nach hinten geschoben

Nachdem es für Sonys „Uncharted“-Kinofilm wieder einen Regisseur-Wechsel gab, verschiebt sich auch der geplante Kinostart. Wie die aktualisierte Releaseplanung von Sony Pictures (via Comicbook) verrät, kommt der Film auf Basis von Naughty Dogs-Actionspiel-Reihe einige Monate später als bisher geplant.

Neuer Termin für Uncharted-Film

Während die bisherige Planung den 18. Dezember 2020 als Starttermin für den „Uncharted“-Film vorsah, geht Sony nun vom 5. März 2021 aus. Ob der Termin dieses Mal gehalten werden kann, bleibt abzuwarten.

Als der aktuelle Regisseur wird  Ruben Fleischer genannt, der für Filme wie „Venom“ und „Zombieland: Double Tap“ bekannt ist. Seine Vorgänger waren Travis Knight (Bumblebee), Dan Trachtenberg (10 Cloverfield Lane) , Shawn Levy (Stranger Things), Seth Gordon (Baywatch) und David O. Russell (The Fighter). Das aktuelle Drehbuch stammt von Rafe Judkins und dem „Iron Man“-Team von Art Marcum & Matt Holloway.

Weniger holprig war bisher zumindest die Besetzung der Hauptrolle. Der Spider-Man-Darsteller Tom Holland wird seit einigen Jahren als der Darsteller des jungen Nathan Drake gehandelt. An seiner Seite soll offenbar Mark Wahlberg als sein Mentor Victor “Sully” Sullivan zu sehen sein.

Zum Thema: Uncharted: Laut Amy Hennig gibt es noch genügend Material, um die Serie fortzusetzen

Die Story ist offenbar als Prequel zu Naughty Dogs Spielereihe zu verstehen, in dem die Ursprungsgeschichte des Glücksjägers genauer betrachtet wird.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Sunwolf sagt:

    Wenn es weiterhin nach hinten verschoben wird dann kann Tom Holland doch den älteren Nathan Drake spielen.

  2. Marv Potter sagt:

    Den Film komplett zu canceln wäre die perfekte Lösung.
    Die Welt braucht keinen 2. Indiana Jones

  3. daywalker2609 sagt:

    Der Film wird doch eh ne Katastrophe werden? Da wurde jetzt so viel verändert, so viel am Drehbuch rum gedoktort und zu viele Regisseure waren involviert! Das kann einfach nur schief gehen.

  4. DanteAlexDMC84 sagt:

    Ganz erlich, die reihe braucht kein Film. Die sollten es wirklich lieber streichen. Ist für alle besser.

  5. flikflak sagt:

    Werde ich mir eh nicht ansehen... Wieviel gute Filme von Spieleadaptionen gibs denn? 😉

  6. big ed@w sagt:

    @Sunwolf
    Wenn es so weiergeht
    kann Tom Holland Sully spielen.

    Davon ab sollte man jemanden wählen der wenigstens etwas Ähnlichkeit mit Drake hat
    (wie zb Affleck,Alan Rudd oder Liam Hemsworth)
    u nicht jemanden der aussieht wie ein 13jähriger milchbubbi oder die männliche Greta.

  7. Maiki183 sagt:

    man muss den film auch politisch korrekt machen.
    idris elba als jungen drake, cara delevingne als sully, name ändert man zur not in skully.
    und dann noch ne frau mit bart als elena.

    hmm. das könnte echt lustig werden.

  8. flikflak sagt:

    Ich würde ja lachen .. aber schau dir doch die filme heute an .. terminator dark fate - t800 killermaschine findet ersatzfamilie .. james bond wird zwar ein kerl, aber könnte auch ein chinese sein ..

Kommentieren

Reviews