PS5: SSD-System schneller als beim PC – Tim Sweeney verteidigt seine Aussage

Kommentare (63)

Nachdem Tim Sweeney kürzlich betonte, dass das Speichersystem der PS5 den PC-Lösungen voraus ist, musste er seine Aussage nochmals ins rechte Licht rücken.

PS5: SSD-System schneller als beim PC – Tim Sweeney verteidigt seine Aussage
Die PS5 kommt Ende des Jahres auf den Markt.

Epic Games stellte kürzlich eine PS5-Demo namens „Lumen in the Land of Nanite“ vor, die auf der neuen Unreal Engine 5 basiert. Im Anschluss plauderte Tim Sweeney ein wenig über die PlayStation 5 und fand lobende Worte für die Hardware der neuen Sony-Konsole.

Vor allem die Geschwindigkeit der Speicher-Architektur hat es ihm offenbar angetan. Sweeney im Wortlaut: „Die Storage-Architektur der PS5 ist allem weit voraus, das derzeit auf dem PC für einen beliebigen Geldbetrag gekauft werden kann.“

Schnellere Liqid-PCI-Express-SSD LQD4500

Auf Twitter versuchte ein User, Sweeneys Aussage zu widerlegen. Dabei verglich er die SSD der PS5 mit der Liqid-PCI-Express-SSD LQD4500. Während die Hardware von Sony auf 9 GB/s kommt, sind es bei der LQD4500 ganze 24 GB/s. Das ließ den Twitter-Follower zu dem Schluss kommen: „Dieses Produkt wurde bereits im August 2019 angekündigt. Es ist ab sofort verfügbar. Der PC scheint ungefähr 2,7-mal schneller zu sein.“

Sweeney ließ nicht lange auf seine Reaktion warten. Darin verwies er unter anderem darauf, dass die Datenrate der LQD4500 ein rein theoretischer Wert ist und bei der PS5 ein direkter Datenaustausch stattfinden kann.

„Ich beziehe mich auf die tatsächliche Geschwindigkeit, nicht auf theoretische Spezifikationen. Die PS5 kann Texturen und Geometrien aus dem Speicher direkt in den Videospeicher übertragen und dekomprimieren, ohne CPU-Dekomprimierung und Overhead der Treiberabstraktion, wodurch die Gesamtleistung viel höher ist als beim PC“, so Sweeney.

Zum Thema

Zudem ist zu beachten: Die Element LQD4500 ist für den Einsatz in Datencentern und im Unternehmensumfeld konzipiert. Für den Endkunden ist sie nicht gedacht. Doch auch der SSD-Markt ist für PS5-Besitzer interessant: Zur Speichererweiterung kommt ein M.2-SSD-Slot zum Einsatz. Dort können ausgewählte SSDs in die neue Konsole integriert werden. Immerhin ist die ab Werk verbaute SSD mit 825 GB nicht sehr ergiebig.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. f42425 sagt:

    Ich komme mit der SSD locker hin. Ich zocke kaum parallel. Klar, nen Prügler und ein Multi ist immer auf der Platte, aber sonst geniese ich jedes Game einzeln.

    Warum sollte ich auch die geilen Games immer unterbrechen? Das habe ich einmal versucht und bin bei dem besseren Game geblieben. AC2 vs Bayonetta. Bayonetta hatte gewonnen 🙂

  2. Twisted M_fan sagt:

    Ich bin seit der Pro mit nur 500GB unterwegs wobei davon ich glaub nur 430GB übrig blieben,da ja das Betriebssystem noch abgerechnet werden muss.Ich komme damit sehr gut zurecht.Spiele die ich nicht mehr spiele fliegen halt runter.Außerdem hab ich noch eine 2 Terabyte HDD externe dran für Spiele wo es keine lange Ladezeiten gibt.Meine SSD könnte ich dann auch wenn sie kompatibel ist an der PS5 auch als externe nutzen.Ich bin echt happy das Sony großen wert auf eine Ordentliche SSD legt.

  3. Waltero_PES sagt:

    Ich denke, es wird auch eine Version mit der doppelten Größe der Festplatte geben, die dann 100 Euro teurer ist.

  4. Khadgar1 sagt:

    @Jerzy

    Das war schon von Anfang an bekannt du Leuchte xD

  5. JahJah192 sagt:

    @Waltero_PES Problem nur dass das falsch ist, gibt schon schnellere SSD Lösungen + die Genannte. Linus Tech auf Youtube hat exakt dazu schon nen Video gemacht, glaub vor nen Tag. Sind keine theoretischen Werte, sind schon praktische 27 gb/s.

  6. Smoff sagt:

    Ihr wisst schon das die daten nicht mehr vierfach abgelegt werden müssen? Die Spiele werden nicht größer!

  7. Saladfingers92 sagt:

    @JahJah192
    Bei der ps5 ist aber noch ein spezieller i/o chip verbaut der die daten dekomprimiert und dann direkt an die gpu sendet ohne Umwege. Beim pc muss das die CPU übernehmen und das ist ein Flaschenhals ganz einfach. Auserdem müssen die Daten beim pc bevor sie in der CPU landen noch in den RAM geladen werden.

  8. VerrückterZocker sagt:

    Ca 2 TB wären schon praktisch gewesen, da man den Speicher erweitern kann sollte es bei Bedarf kein Problem geben. Sofern Sony den Update ändert, hatte schon oft ne Meldung das ein Update nicht klappte obwohl genug Speicher vorhanden war. Also musste ein Spiel gelöscht werden damit ein anderes sich updaten konnte.

    Hab 1 TB drin und es wird schon Mal eng auf der Platte.
    Star Wars Battlefront 2
    FF7 Remake
    GTA 5
    RDR 2
    Fallout 76
    Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint
    FIFA 20
    NFS Heat
    Soul Calibur 6
    No Man's Sky

    Da kann schon gerne Mal was zusammen kommen. Manche Spiele hat man halt wegen dem Multiplayer auf der Festplatte, nur weil man gerade ma wieder Bock hat auf GTA 5 möchte ich es nicht immer wieder laden müssen.

    Klar ist das mehr Speicher einfach auch mehr gekostet hätte und von daher passt die Größe, wird sich halt ne Erweiterung gekauft.
    Das ist jammern und sich anbaffen ohne jeglichen Grund 😀

  9. Ifosil sagt:

    Die SSD wird seitens Sony als Killer-Feature verkauft, was es aber nicht ist. Ob die SSD nun 2 GB/s oder 9 GB/s hat, wird den meisten Spielen relativ egal sein, denn nur die finanzstärksten Studios werden die Mittel haben, um Spiele zu entwickeln, die so ein gewaltiges Assets-Streaming auch nutzen können.

  10. Kalim1st sagt:

    SSD hin oder her, alles Marketing gelaber.

    Am Ende läuft Valhalla trotzdem nur in 30fps und das wird sich die ganze Generation wieder so durchziehen.

    Theorie ist die eine Sache, Praxis eine andere.

  11. Waltero_PES sagt:

    ifosil:
    Du widersprichst Dir ja selbst ein bisschen - viele kaufen eine Konsole wegen der Exklusives und diese werden sicher von der schnellen Speicherarchitektur profitieren. Die Exclusives und auch die schnelle SSD heben dabei die PS5 von der Series X und auch vom PC ab. Insofern ist es schon ein Killerfeature! Und dann gibt es noch den Effekt, dass auch die XBox eine schnelle Speicherarchitektur bekommt (wenn auch nicht ganz so schnell wie auf der PS5), so dass die Multis dieses Feature ohnehin nutzen werden und die Spiele sich zukünftig verändern. Auch hier könnte die Speed der PS5 leicht zum Vorteil gereichen, indem bei Multiplattformern auf der PS5 hochauflösendere Texturen verwendet werden (z. B. Filmtexturen statt der üblichen Standardtexturen). Das würde man selbstverständlich sehen können und würde wahrscheinlich mehr ins Auge fallen als 10 bis 15 % Fps mehr.

    Hier tun einige so, als ob die Güte eines Spiels ausschließlich von der Auflösung und den Fps abhängt 😉 Freut Euch doch auf Knaller wie TloU2, dass demnächst herauskommt! Wie hat Eurogamer geschrieben? Ein würdiger Abschluss der PS4! Ist mir lattenhagen egal, ob das in 4k nativ läuft und 30 oder 60 Fps hat...

  12. Waltero_PES sagt:

    JahJah:
    Guckst Du hier (siehe dieser Artikel): „ Ich beziehe mich auf die tatsächliche Geschwindigkeit, nicht auf theoretische Spezifikationen. Die PS5 kann Texturen und Geometrien aus dem Speicher direkt in den Videospeicher übertragen und dekomprimieren, ohne CPU-Dekomprimierung und Overhead der Treiberabstraktion, wodurch die Gesamtleistung viel höher ist als beim PC“, so Sweeney.“

  13. Tobii sagt:

    Reicht vollkommen. Und wenn ich ein
    Spiel nochmal spielen will, dann lade ich es eben schnell runter. Geht ja ratz fatz.

1 2

Kommentieren