Resident Evil Village: Unterstützung von PlayStation VR bestätigt?

Kommentare (39)

In den vergangenen Wochen hielt sich recht hartnäckig das Gerücht, dass "Resident Evil Village" mit einer VR-Unterstützung aufwarten wird. Ein vermeintlicher Playtester könnte nun für die Bestätigung gesorgt haben.

Resident Evil Village: Unterstützung von PlayStation VR bestätigt?
"Resident Evil Village" erscheint 2021.

Zu den ersten Dritthersteller-Titeln, die für die beiden Next-Generation-Konsolen Xbox Series X beziehungsweise PlayStation 5 angekündigt wurden, gehörte Capcoms „Resident Evil Village“.

In den vergangenen Wochen bestätigte Capcom diverse Gerüchte zum neuen Ableger, die immer wieder durch das Internet geistern. Darunter das Dorf als neues Setting oder die Tatsache, dass im spielerischen Bereich erneut auf die First-Person-Perspektive gesetzt wird. Darüber hinaus hielt sich recht hartnäckig das Gerücht, dass „Resident Evil Village“ genau wie sein Vorgänger „Resident Evil 7: Biohazard“ mit einer VR-Unterstützung aufwarten könnte.

Playtester bestätigt die Unterstützung von PlayStation VR

Bestätigt wurden die Gerüchte um den Virtual Reality-Support von „Resident Evil Village“ von einem vermeintlichen Playtester, der verschiedene Details zum Horror-Abenteuer in Umlauf brachte. Unter anderem ist die Rede davon, dass „Resident Evil Village“ auf der PlayStation 5 Sonys VR-Headset PlayStation VR unterstützen wird.

Zum Thema: Resident Evil Village: Nebencharaktere und Bewohner spielen wohl eine wichtige Rolle

Ob sich auch PC-Spieler auf eine Unterstützung von Oculus Rift und Co freuen dürfen, verriet der Playtester nicht. Hinzukommt, dass sich Capcom zu den Gerüchten um den VR-Support bisher nicht äußern wollte. Folgerichtig sollten die Angaben des vermeintlichen Playtesters erst einmal mit der nötigen Vorsicht genossen werden.

„Resident Evil Village“ erscheint 2021 für den PC, die Xbox Series X und die PS5. Da die Vision, die die Entwickler laut eigenen Angaben verfolgen, in dieser Form auf den alten Konsolen nicht realisiert werden kann, gehen die PS4 und die Xbox One leer aus.

Quelle: Rely on Horror

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. PS4SUCHTI sagt:

    Schaut mal, die boxler bekommen den ruderpass mit Halo von der xbox360 und wir psler genießen ein RE in VR auf der ps5.

  2. Hupfdohle sagt:

    PS4SUCHTI: applaus!

  3. god slayer sagt:

    Von vr genießen kann ja keine rede sein re7 war qualitativ unterirdisch mit vr.

  4. DrSchmerzinator sagt:

    RE7 mit VR war schon sehr geil. Freue mich auf Teil 8 obwohl mir Werwölfe jetzt nicht so gefallen aber immer noch besser als die Gatschmonster im Baker-Anwesen.

  5. _Hellrider_ sagt:

    Mega. RE7 war heftig in VR.
    Hoffentlich kommt in den nächsten Jahren auch eine VR2. Die Auflösung muss dringend nach oben

  6. GeaR sagt:

    Ich kann jedem das Erlebnis in VR nur empfehlen.

  7. Hupfdohle sagt:

    wobei mir eigentlich dieses Setting ganz gut gefallen würde, erinnert alles so ein wenig an Dracula, habe dann nur noch nicht so viel dazu gelesen aber gefällt mir schon mal ganz gut.

    Interessant, wie erwachsen RE wirkt im Vergleich zu den alten Teilen

  8. Kirito117 sagt:

    Wurde nicht von anfang an gesagt, das es in VR spielbar is?

  9. big ed@w sagt:

    Ich hab doch gesagt das Viii in RE Viii steht für Viii R

  10. PS4SUCHTI sagt:

    @hellraider,

    Hoffe ja das die psvr1 durch die ps5 noch etwas profitiert.

  11. ConanShinishi sagt:

    Wird genauso ein Reinfall wie Teil 7.
    Bin kein Fan von Ego Sicht Games, keine Ahnung wieso Capcom diesen Weg jetzt geht, wobei die bei den Remakes von 2/3 in der third Sicht gegangen sind? Hier ist deutlich klar, dass Capcom nur aus der Ego Perspektive das Game raus bringt damit sich die VR Brillen von Sony besser verkaufen lässt! Ddie
    Die selbe Masche wollen die jetzt mit der VR 2 für die PS5 machen, Hauptsache die brillen lassen sich schnell verkaufen da Sony weißt das Resident Evil eine große Fan Gemeinde hat. Wieso sonst produziert Capcom das Game noch, obwohl es nicht mehr Resident Evil ist und nur der Name sich verkauft? Richtig! Die Fan Gemeinde ist groß und vor allem die neue Fans die dazu kommen und diese leichter manipulierbar sind als die ganz alten Fans! Diese lassen sich nicht so leicht beeinflussen und hoffen immer noch insgeheim das irgendwann mal ein Resident Evil raus kommt was auch wirklich inhaltlich auch wirklich Resident Evil steckt!

  12. Banane sagt:

    @ConanShinishi

    So siehts aus. Bin da genau deiner Ansicht.

    Wobei dieses Baker Family Dings sicher ein ganz gutes Horror game ist und auch dieses Werwolf Village da jetzt bestimmt wieder ein gutes Horror game werden wird.

    Aber Resident Evil sind das jedenfalls keine und somit werden diese auch von mir nicht unterstützt.
    Ich finds halt extrem schade, dass der Name RE so missbraucht wird.

  13. Crysis sagt:

    RE 7 in VR muss ich noch Nachholen habs bissher nur ohne VR durchgespielt find ich aber super das der nachfolger auch VR Support bekommt wenn auch die Auflösung genauso beschissen dann sein wird in VR.

  14. Mr.x1987 sagt:

    @Conan shishini....weil der 7te Teil ja auch ein Reinfall war;-)

  15. ConanShinishi sagt:

    @Banane
    Hätte Teil 7 oder jetzt Teil 8 ne anderen Titel Namen dann hätte sich das Game nicht gut verkauft...
    Ein Beispiel: Teil 7 wurde in vieler Hinsicht von verschieden Filmen kopiert und hat rein gar nichts mehr mit Resident Evil zu tun, nur der Charakter Chris kommt kurz vor, dass wars dann auch. Umbrella wird auch nur grob erwähnt und das wars...

    Ich frage mich, was Capcom an welche Virus Typen in Resi noch raus bringen wollen? Teil 9 kommt dann ein Virus wo die menschen zu schloss Gespenster werden? Geister?

    Wenn man das Remake 3 in der fixed camera auf YT siehst dann fragt man sich wieso capcom diesen Weg nicht gegangen ist?
    Oder wieso gibt Capcom uns Spieler nicht die Möglichkeit unter Option selbst zu entscheiden aus welcher Kamera Sicht wir spielen dürfen? In der fixed camera, third oder Ego? An Geld würde da bei Capcom nicht liegen um diese Option nicht ins Spiel einzubauen... Ich würde sogar 10€ mehr drauf zahlen wenn ich diese Option zur Auswahl habe... Aber ich unterstütze Capcom nicht mehr seit Teil 7 da diese rein gar nix mehr mit der Serie zutun hat...

    Eine andere bestes Game wäre, wenn Capcom mehr Zeit ins Remake 3 rein gesteckt hätte statt diese komplett zu kürzen... Siehe die Resistance addon an? Dort gibt es viele gute Hintergründe wie das Gefängnis oder andere Gegend, frage mich wieso capcom diese Map nicht ins Remake 3 rein gepackt hat? Das wäre sicher ein guter Remake gewesen! Von mir aus sollen die Teil 8 weitere 3-5 verschieben

  16. DrSchmerzinator sagt:

    Irgendwie war es mutig von Capcom mal was ganz anderes für eine seit ewigkeiten etablierte Marke zu probieren.

    RE4 hat die ThirdPerson eingebaut und wird von vielen als eines der besten RE gefeiert.Storytechnisch abartig schlecht und vom aussehen her absolut Mies mmn.
    RE5 und 6 wurden auch von vielen gehasst und haben sich am besten verkauft. So what? Ich habs gemocht. Der Koopmodus hat richtig Spass gemacht.

    Ego Ansicht in RE7 ist ganz geil nur ist Ethan ein Lahmarschiger Nichtsnutz den nicht mal das abtrennen einer Hand schockt. Typisch RE halt, Charaktere zu haben die so blank sind dass sie schon fast lustig sein sollen ( Billy Coen, Wesker, Ark Thompson)

    Wenn dann was neues kommt muss man sich halt damit abfinden. RE 7 war wenigstens mehr RE als 5 oder 6.

    Bei den Filmen wurde RE mehr missbraucht als bei den Games.Die waren einfach nur Müll....

  17. Banane sagt:

    RE 5 und 6 waren ganz normale RE, nur halt mehr auf Action ausgelegt.

    RE 7 war hingegen gar kein RE, von daher frage ich mich wie man behaupten kann RE 7 war mehr RE als 5 oder 6.^^

    Man muss das game mit der Reihe in Verbindung bringen können. Die Ausrichtung ob mehr Action oder mehr Horror, ist eben nur eine Ausrichtung. Die Story von 5 und 6, die Charaktere, alles drumherum gibt einem sofort das Gefühl ein RE zu spielen.

    Bei RE 7 fühlt man sich als Fan hingegen fremd und spielt halt ein belangloses Horrorgame aus der Ego-Ansicht.

  18. VincentV sagt:

    In jedem Thema der gleiche Quark.
    5 und 6 waren auch Meilenweit vom eigentlichem Konzept entfernt. Horror..
    Das hat sich eben nur so gut verkauft wegen "Generation CoD, Ballerei und Action"
    Nette Coop Games. Weiter nichts. Kein Gefühl von Horror oder das man ums überleben kämpft.

    Dann kauft es halt nicht. Und jeder hat weniger Kopfweh. Ihr weil ihr nicht drüber nachdenken müsst und wir das man sich das nicht mehr durchlesen muss. 😀

    Wer aber genau nachdenkt geht Capcom hier alle 3 Teile neue Wegen.

    1 - 3 Panzer Steuerung/feste Kamera (Remake 2 und 3 halt nicht)
    4 - 6 Third Person/Over the Shoulder
    7 - 9 (?) Ego Perspektive

    Also kommt mit Teil 10 vllt wieder was neues.

  19. Banane sagt:

    @VincentV

    Genauso wie von dir schon wieder der gleiche Quark kommt.^^

    Das muss dich aber auch wurmen, so wie du die neuen RE Teile verteidigst. LOL

  20. McCloud sagt:

    @Banane

    Aber ist doch inzwischen mit Assassin's Creed nicht anders.

    Die Spiele haben immer weniger mit dem Ursprung zu tun, sind für sich gesehen solide Spiele, aber der eigentliche Kern der Reihe fehlt schon lange ...

    Ich find es selbst nicht gut das man die Spiele am Ende dann nicht soweit verändert, dass man ihnen einen neuen Namen gibt und eine gänzlich neue IP draus macht. Lieber versucht man zwanghaft den bekannten Namen für Verkaufszahlen mit benutzt und packt dann 3-4 Aspekte rein, die dann vorgeben es spielt in dem gleichen Universum...

    Unterm Strich sind RE7 VR und sicher auch RE8 VR Erlebnisse, unabhängig vom Franchise, keine Schlechten VR Erfahrungen, im Gegenteil in VR sogar immer noch einer der besten bisher (vermutlich dem Mangel an VR Titel geschuldet).

  21. Banane sagt:

    @McCloud

    AC ist für mich sowieso schon seit Teil 3 tot.
    Das ist die größte Melkmarke aller Videogames.

    Die Reihe gibts gerademal seit 2007 und es sind schon 12 Hauptteile + zig Spin offs. Ich glaube es gibt keine Spielereihe die in einer derart kurzen Zeit die Marke mehr gemolken hat.

    Grausam.

  22. VincentV sagt:

    Dann darf man aber auch keine Veränderungen/Neuerungen verlangen bei langen Serien. Weil nur deswegen hat Ubisoft ja AC in diese Richtung gelenkt. Weil die meisten Leute in der Reihen frischen Wind wollten.

    Und es wurmt mich bei RE eher das 7 angeblich kein RE ist 5 und 6 aber schon. Nur weil Leon da rum läuft ist das noch lange kein Qualitätsmerkmal. Sondern der Horror und das Gefühl manchmal unterlegen zu sein. Was bei 5 und 6 halt nicht Fall war. Besonders in Teil 6 wo man die Gegner schon mit Wrestling einfach niederbrettern kann.

    Egosicht muss nicht sein. Aber der Horror schon.

  23. Banane sagt:

    Der Horror und das Gefühl manchmal unterlegen zu sein muss genausowenig sein.

    Als ob man das in älteren Teilen hatte. Die games kann man alle in Speedruns in einem Höllentempo durchspielen und die ersten Teile sogar nur mit dem Messer.^^

    Nix mit Überlebenskampf usw. Das hat ein RE nie ausgemacht.

    Die Story rund um die Umbrella Corporation und die bekannten Charaktere inkl. einer Kamerasicht, wo man den Charakter vor sich sieht geben den Ton bei RE an.

  24. McCloud sagt:

    @VincentV

    Ich fand die technischen Änderungen und den Rollenspiel Ansatz nicht schlecht, im Gegenteil ich fand diesen frischen Wind gut. Nur ändert das absolut nix daran das man den Aspekt "Assassine" einfach kaum noch nutzt. Kaum noch die Templer Geschichten erlebt. Im aller ersten Assassin's Creed Teil z.b. haben sie eingebaut das die Ziele Angst hatten und über einen Geist gesprochen haben den man nicht kommen sieht, man hätte trotz 0 Möglichkeiten und Vielfalt das Gefühl bekommen man ist ein Assassine allein von den Reaktionen und Gesprächen der Leute und Gegner.

    Ich finde du verallgemeinerst die Dinge zu sehr. Denn Leute wollen/wollten Veränderungen und die Veränderungen sind auch in Ordnung. Ändert aber nichts daran das man immer weniger wirklich schleicht, das man immer weniger Hauptstory hat die die Teile verbinden. Man hat kaum noch Templer und vorallem hat man nicht mehr das Assassinen Gefühl von den Anfängen der Serie. Das ging schon in 3/4 verloren. Aber seit Origins ist es ganz weg. Jetzt kommt wieder die spielen Zeitlich einfach ungünstig für das Setting... Aber genau das ist das man bringt ja auch kein Feudales Japan mit Samurai in der Gegenwart raus. Wenn man sich historisch an bestimmten Dingen orientieren will und muss ist das gut, aber dann sollte man trotzdem mehr dahin zurück gehen was das Spiel bzw. Dessen Reihe groß gemacht hat. Selbst das Klettern ist inzwischen absolut langweilig und allem voran auch noch die meiste Zeit eher optional....

  25. DrSchmerzinator sagt:

    "RE 7 war hingegen gar kein RE, von daher frage ich mich wie man behaupten kann RE 7 war mehr RE als 5 oder 6."

    Es hatte Inventarmanagement (wer hasst es nicht wenn man endlich Heilzeug findet aber natürlich kein Platz mehr frei ist),
    Save Rooms(nicht so wichtig ich weiss aber das feeling in einen SaveRoom zu gehen und zu wissen sobald man die Musik hört kann einem nix passieren gehört einfach zu RE),
    Munitionsknappheit( auf höheren Schwierigkeitsgraden, auf Leicht ist es einfach nur eine Schießbudensimulation),
    Horror(Marguerite Baker war einfach wuäähh^^),
    Rätsel (ja die waren fürn Arsch aber sie waren da).

    Alles in allem war einfach alles da was reingehört. Klar kann man sagen dass das nur eingebaut wird damit es an RE erinnert aber es gab eben schon RE-Teile die nicht mal diese Elemente hatten und die sollen dann so sein wie es gehört?

    Ob es jemanden gefällt oder nicht ist seine Sache.
    Man hat bei 7 aber schon gemerkt dass Capcom viel versucht um die Reihe wiederzubeleben.
    Hardcore Fans werden da niemals zufriedengestellt. Aber ein richtiger Fan spielt RE 1 und 2 auf der PS1 oder dem Gamecube^^

  26. VincentV sagt:

    @Banane

    Dann spiel irgendeinen Third Person Shooter wenn du den Horror nicht brauchst. 😀
    Ich bin kein Speedrunner. Daher spiel ich die Games so wie sie gedacht sind.

    @Cloud

    Naja..wenn man wie ein Assassine spielen will geht das halt noch.
    Zum Rest muss ich dir Recht geben. Zumindest bei Odyssey. Da wurden die "Templer" (bzw dessen Vorläufer) verheizt.

    Origins hatte in meinen Augen zumindest noch eine gute Story um den Kult herum. Und es fühlte sich wie ein guter Anfang des Ordens an. Was es ja war.

    Und auch der Gegenwarts Part finde ich seit Origins zumindest wieder interessant. Besonders nach der Atlantis sache. Das könnten sie interessant ausbauen...aber auch wieder verkacken.

    Und das Klettern fand ich perse nie interessant. Sondern eher "es war halt da". Unity war spaßig wegen des Parkour Gefühl. Aber das verschwand ja dann auch leider sehr schnell.

    Und der Teil nach Valhalla muss aufjedenfall wieder mehr in Städten spielen. Ein Asia Setting wäre schon cool. Aber jetzt nach Tsushima wsürde man das ja dann wieder nur "kopieren" (auch wenns eben jetzt schon länger in Entwicklung wäre). So zumindest die Community 😀

  27. Rene2806 sagt:

    heißt das jetzt das PS VR von der Playstation 4 auch auf der PS5 unterstützt wird

  28. McCloud sagt:

    @VincentV
    "Naja..wenn man wie ein Assassine spielen will geht das halt noch."

    Und genau das stimmt nicht. Nur weil man schleichen kann und Attentate ausführt ist das Assassine? Man hat 0,0 Gameplay oder Story Impact auf seine Art zu kämpfen / töten. Das was man in Assassin's Creed macht ist inzwischen das absolute Minimum und war selbst im ersten Teil interessanter... Man hatte in der AC 2 Trilogie auch optionale Ziele die oft auf das eigentliche Gameplay als Assassine eingingen. Klar es war optional aber es war vorhanden. Heute gibt's gar nix mehr in der Hinsicht und Grade heut zu Tage könnte man auch diese Furcht der Leute wenn man ein Geist ist deutlich besser einbauen, Story technisch Veränderungen in wenigstens Dialogen einbauen usw... Aber du gibst dich scheinbar mit der Option zu Frieden dich drücken zu können und jemanden lautlos zu töten.

    Und wie du sagst dieses Parkour system in unity z.b. war deutlich interessanter und hat sich viel besser angefühlt als alles danach. Ich hab ja nix dagegen wenn man jeden zweiten Teil dann eben so macht wie die letzten teile. Eben offener, weniger heimlich bzw weniger Möglichkeiten. Aber dann sollte jeder Teil dazwischen auch sehr vernünftig auf das Assassinen leben eingehen. Ezio ist bis heute so beliebt weil man den sein Leben lang über drei Teile begleitet hat, das Setting mit den Borgia war interessant und man hat den Aufstieg und Fall in verschiedenen Epochen von beiden Seiten mit erlebt. Und jetzt mit der heutigen Technik könnte man so viel mehr machen, aber immer wieder machen die sich so wenig Arbeit. Bei Far Cry ist es ja genau das selbe. Das ist immer der selbe generische krebs... 4 fand ich schon nicht so cool und 5 und new Dawn war dann einfach nur noch scheiße... Dann Division 1 und 2 ist gefühlt wie nen Addon.

    Mein Problem ist einfach nicht wie man dieses Copy Paste auch noch verteidigen kann. Die machen Milliarden Umsatz im Jahr und können sich leisten auch Mal mehr zu wagen und die haben jetzt Feedback aus Jahre langen Kritiken und wünschen.... Umsetzen tun sie aber nix.

    Ich freue mich auf das Vikinger Setting, aber ich hasse jetzt schon das es Assassin's Creed heißt und die Änderungen wieder gefühlt nicht vorhanden sind. Selbst das Menü und inventar sieht einfach gleich aus, sogar die Animationen und Gesprächszenen sind Copy Paste. Auch wenn da behauptet wird es wird sich noch was ändern... Bis November wohl sicher nicht sehr umfangreich...

  29. VincentV sagt:

    Ich hab halt in den alten Teilen auch nix anderes gemacht als geschlichen und dann getötet. Das was du meinst ist eher Story bedingtes Telling. Was natürlich nicht mehr so gut ist wie früher. Weil hier eben mehr auf die Welt und die anderen Spielstile Wert gelegt wird. Früher war dafür das normale Kampfsystem eher im Hintergrund dafür aber Story und Städte interessanter.

    Da müssten sie halt mit den nächsten Teilen eher einen Mittelweg finden. Welt nicht mehr so groß und vollgestopft und dafür vllt wieder Story und der Assassinen Hintergrund interessanter. Was für mich bei Origins immernoch der Fall war. Odyssey war dann einfach zuviel vom "Falschem".

    Und glaub mir..nach dem Erfolg von Tsushima werden sie irgendwann in den nächsten Teilen da irgendwo ansetzen (Angst und so weiter). Eben immer das was die Leute gerade bewegt. Und 2016 war das eben Witcher 3 xD

  30. McCloud sagt:

    @VincentV

    Man hätte auch einfach einbauen können das man nur seine Ziele töten kann. Aber in Odyssey hatte ich nach Platin mehrere tausend Kills... Assassinen haben einen Kodex, hört man auch nix mehr von. Assassinen töten nicht aus Vergnügen sondern aus einem höheren Ziel. Das Problem ist eben das egal ob jetzt als Pirat (4) , Söldner (Odyssey) oder Vikinger (Valhalla). Allein die Grundvoraussetzung des inneren Konfliktes ist gar nicht gegeben. Davon abgesehen wird dieser auch nicht deutlich wenn das immer in so frühen Jahren spielt. Und wie gesagt ich habe ja mehrmals darauf aufmerksam gemacht das HEUTE technisch in jeglicher Hinsicht mehr möglich ist als 2007 bei AC 1. Und trotz allem. AC1 ein besseres Feeling hatte als die letzten 3 Teile. Du scheinst ja egal was ich sage trotzallem die Marke zu verteidigen. Aber man hätte auch einfach jetzt z.b. bei Valhalla hingehen können, deutlich mehr veranderny die versteckte Klinge weglassen und ein neuen Namen draus machen können. Dann hätte man quasi ne Historische Spielereihe und nen Assassin's Creed was auf den alten teilen aufbaut und wo man auch einbaut das man ein Assassine ist mit vielen Möglichkeiten , wirkliches schleichen und vorallem kein Massenmord... Ich denke du verstehst das Problem der Leute nicht. Ich weiß, auch aus vielen anderen Kommentaren heraus bist du ein sehr positiver Mensch und siehst selten das schlechteste in Dingen, lese ja viele Kommentare und natürlich könnten sich viele eine Scheibe von seiner Einstellung abschneiden. Aber es ändert nichts daran das man eben auch Erwartungen haben darf, wenn man 70€ pro Spiel zahlt und die Firmen Milliarden Umsätze an "uns" machen. Statt dessen baut man dann in Odyssey auch noch Ingame Shop ein mit XP und Gold Boost und so'n Kram... Ubisoft macht in den letzten Jahren einfach zu viel falsch und kopiert zu viel von ihren Vorgängern. Wie gesagt in Far Cry ist es ja genauso. Oder Division 1/2. Und stattdessen kriegen Spiele wie Rayman Legends kriegen gar keinen Nachfolger... Naja. Ubisoft war mal eins meiner Lieblings Studios , aber inzwischen... Schade

  31. Galahad sagt:

    Naja, sie bestätigen es wenn Sonys fetter Extra-Scheck eingegangen ist der dann die zusätzlichen Entwicklungskosten plus ein paar andere Extras für die daran Beschäftigten beinhaltet 😉

  32. VincentV sagt:

    @Cloud

    In Odyssey existiert der Kodex ja noch nicht 😀 Aber sagte ja schon das Odyssey einfach zuviel von allem war. Nettes Action Adventure mit cooler Welt. Aber eben von AC am weitesten entfernt. Origins - für das es war (der Anfang des Ordens) - war für mich ein gutes AC weiterhin.

    Valhalla hat den Kodex ja bereits und im Gameplay sah man ja gewisse Dinge die die alten Teile hatten. In der Masse verschwinden, sich hinsetzen und beobachten, versteckte Klinge mit Insta Kill. Also schon auf den Kodex des Verhaltens hin gearbeitet. Und wenn die Teile danach weiter in die Zukunft gehen werden hoffentlich noch mehr Dinge wieder zugefügt.

    Was AC für mich aber immer selbst war..eine Geschichte mit einem Charakter der sich mit der Reise entwickelt hat. Ezio war ein Frauenheld und wollte Rache für seine Familie. Nach der Reise war er DER Assassine schlechthin. Weil er sich entwickelt hat.

    Connor wollte Rache war aber ein Junge dem es an Erfahrung fehlte und wie er die Welt außerhalb seines Dorfes sehen und verstehen soll. Edward war ein Pirat der einem Assassinen (der ebenso nicht wirklich ein guter Dude war xD) seine Klamotten abgenommen hat. Am Ende hat er für das Schicksal der Welt gekämpft.

    Arno war in gewissen Hinsicht wie Ezio. Er musste am Ende lernen was er mit seiner Rolle überhaupt zu tun hat. Bayek wollte Rache hat aber daraus mitgenommen wie er den Orden damit aufbaut. Kassandra/Alexios wollten auch in gewisser Hinsicht rache. Haben sich aber von Söldnern zu Leuten entwickelt die helfen wollen und später eine wichtige Rolle ausfüllten die für die Gegenwart wichtig war.

    Altair und die Zwillinge aus Syndicate mussten erstmal (wieder) lernen was der Orden und der Kodex bedeuten. Adewale wurde Assassine um für seine "Brüder und Schwestern" mehr tun zu können. Und Shay war Assassine hat aber gesehen das die nicht unbedingt immer im Recht sind. Assassins Creed ist für mich also nicht nur ein Typ der mit einer Kapuze einem Kodex folgt. Sondern was die Reise und eben der Kodex aus ihm macht. Und selbst das hatte Odyssey in meinen Augen immernoch..auch wenn der Rest eben eher seelenlos war. Und hoffe wie gesagt das man den Weg wieder etwas verändert nach Valhalla.

    Aber ich verstehe jeden der sagt "Das ist kein AC". Ich verstehe auch Banane wenn er sagt "Das ist kein RE". Wir sehen aber eben jeder anders was RE ist. Für ihn ist es Leon/den Rest der Charaktere, Umbrella und die Viren. Für mich ist es Horror. Neue Charaktere kann man kennenlernen (aber auch gerne alte wieder holen).

    Ich bin relativ positiv eingestellt. Aber es gibt hier auch genug Leute die einfach viel zu negativ sind. (Naicht unbedingt Banane. Aber andere).

  33. ConanShinishi sagt:

    @VincentV

    Man hätte mit Teil 7 bei alte Charaktere bleiben können, die kaum im Spiel Auftritte hatte, wie zb Billy Coen oder Rebecca Chambers! Diese Charaktere haben seit Zero keinen großen Auftritt! Abgesehen von Rebecca die kurz in Remake 1 spielt und in 3D Film Vendetta spielt, da sie sonst ins Vergessenheit geraten wäre...
    Die hätten Ethan Winters komplett weg lassen können! Das Setting in teil 7 war auch ganz okay, war nah an Remake 1 dran gewesen... Aber halt nicht aus der Ego Perspektive! Da dies komplett die Serie zerstört aus dieser Sicht! Die hätten entweder so wie Remake 2,3 machen können da Teil 7 und Remake 2 zeitgleich gleich entwickelt wurden! Capcom hat sich für die Ego Perspektive entschieden damit sich die PS VR Brille besser verkauft werden! Nicht wie die Aussage was Capcom labert wie aus der Ego Perspektive kommt der Grusel Faktor besser zur Geltung... Das alles stimmt nicht! Nur damit sich die VR Brille schnell verkauft wird da diese neu raus kam, daher hat man für die Ego Perspektive entschieden...

    Wieso haben die dann Remake 2 und 3 auch nicht aus der Ego heraus gemacht wenn Capcom meint das aus der First Sicht der grusel besser kommt? Weil die die Remake nicht mit der VR in Verbindung bringen wollten da die VR 2 für die PS5 raus kommt und die Remake bereits fertig entwickelt wurden!

  34. humantarget86 sagt:

    buHU...FRüHeR wAr aLleS BeSSeR...miMimI!

  35. ConanShinishi sagt:

    @humantarget86

    Jepp, wenn die Argumente fehlen... Sicher auch so einer der jedes Game kauft was jedes Mal auf neuem verändert wurde...
    Kauft du dir auch Resident Evil 10 wenn dort Geister spielen oder Wackel Pudding Monster wie bei Final Fantasy? So wird es sein, resident evil mutiert ab Teil 10 zu final fantasy und kommt mit Zufalls kämpfen...

  36. VincentV sagt:

    @Conan

    Oder weil man kreativ sein wollte und wie mit Teil 4, 5 und 6 andere Wege gehen wollte.

    Und bei den Remakes hat man das natürlich nicht getan weil es bekannte Titel mit bekannten Charakteren sind.

    Oder es wie du sagst. Wissen wir beide nicht. Ist alles nur Spekulation.

  37. VincentV sagt:

    Und wie ich schon sagte brauche ich Ego Ansicht auch nicht. Oder neue Charaktere. Nur den Horror. Wenn ich ihn so kriege bin ich zufrieden.

    RE 5 und 6 hab ich auch gern im Coop gespielt. Aber RE7 würde ich jederzeit vorziehen. So seh ich das. Ihr anders. Ist nunmal so.

  38. Banane sagt:

    Thomas Anders sieht das Ganze nochmal ganz anders.

    Ist nunmal so. 🙂

  39. GeaR sagt:

    Also ich muss sagen, mir persönlich hat RE7 von allen Teilen am meisten Spaß gemacht und ich hab alle Teile bis auf diese Railgun und den halben Railgun auf dem Schiff gespielt.
    Vor allem hat mich die neue Technik mit VR sehr fasziniert wie man den Spieler fesseln kann und auf eine ganz neue Ebene schocken kann. Mich können nicht mehr viele Dinge schocken aber in RE7 ging es wieder gut.
    Würden die den Namen Resident Evil nicht nutzen, dann würden sich die Spiele schlecht verkaufen und Horror Games werden sowieso nie gut verkauft und finde es gut, dass Capcom auch neue Wege geht und nicht wie andere wie z. B. Ubisoft die mit ihrer Formel 4 Franchises entwickeln.

Kommentieren

Reviews