Xbox: Bethesda-Übernahme wird Game-Industrie verändern – Meinung

Kommentare (103)

Es war ein historischer Deal, der zu Beginn dieser Woche verkündet wurde und einer, dessen Ausmaße noch nicht abschätzbar sind. Doch der Videospielmarkt, wie wir ihn kennen, dürfte sich nachhaltig verändern.

Xbox: Bethesda-Übernahme wird Game-Industrie verändern – Meinung
Sämtliche große Bethesda-Spieleserien sind bald im Xbox Game Pass erhältlich.

Zu Beginn der Woche wurde die Videospielindustrie von nicht weniger als einem Erdbeben erschüttert, denn Microsoft verkündete die Übernahme von Zenimax Media. Damit geht ebenfalls die Tochterfirma Bethesda in den Besitz des US-Unternehmens über. Selbiges gilt selbstverständlich für sämtliche Marken des Studios, einem der zuvor größten unabhängigen Publisher. Obwohl derzeit natürlich lediglich spekuliert werden kann, welche Auswirkungen dieser gigantische Deal auf die Branche haben wird, dürfte zumindest eines bereits feststehen: Diese Übernahme wird das Antlitz der Game-Industrie verändern.

Einer der größten Deals in der Unterhaltungsindustrie-Geschichte

Doch setzen wir das Ausmaß dieses Deals zunächst einmal in Relation. Microsoft übernahm für 7,5 Milliarden US-Dollar (ca. 6,3 Milliarden Euro) Zenimax Media und Bethesda. Das ist fast so viel, wie die Walt Disney Company für ihre Akquisitionen von „Marvel“ und „Star Wars“ zusammen bezahlte. Nach der Übernahme von Supercell („Clash of Clans“) durch Tencent für 8,6 Milliarden US-Dollar im Jahre 2016 ist dies der größte Deal der Videospiel-Historie und einer der größten Deals in der Geschichte der Unterhaltungsindustrie.

Mit Bethesda wurde somit einer der größten Third-Party-Publisher unserer Zeit aufgekauft und mit ihm bekannte sowie seit Jahren oder Jahrzehnten etablierte Marken wie „Dishonored“, „DOOM“, „The Elder Scrolls“ oder „Wolfenstein“. Des Weiteren akquirierte Microsoft somit acht Studios auf einen Schlag, etwa id Software sowie Tango Gameworks. Ein massiver Gewinn an Knowhow und Qualität für die Xbox-Studios und ein möglicher Fingerzeig in die Richtung, in die das Redmonder Unternehmen zukünftig gehen könnte.

Auf diese Weise könnte schließlich eines der größten Xbox-Probleme der letzten Jahre gelöst werden: der Mangel einer breiten Auswahl an großen Blockbuster-Exklusivtiteln. Während die Konkurrenten Nintendo und vor allem Sony in den vergangenen Jahren ein großes Portfolio exklusiver qualitativ hochwertiger Titel für ihre Systeme veröffentlichten, hinkte Microsoft in dieser Hinsicht hinterher. Natürlich hat das Unternehmen mit Serien wie „Forza“, „Gears of War“ oder auch „Halo“ absolute Schwergewichte in seinem Line-Up, allerdings hatten auch diese Reihen zwischenzeitlich immer wieder mit Problemen zu kämpfen.

Der Kauf von Bethesda könnte somit ein Versprechen an alle aktuellen und zukünftigen Xbox-Spieler sein, dass Microsoft sich aus dem Kräftemessen mit Sony und Nintendo noch nicht verabschiedet hat. Vielmehr scheint das Unternehmen mehr denn je darauf zu brennen, in eigene hochkarätige Titel investieren zu wollen. Dabei dürften die Bethesda-Games, die in den letzten Jahren immer wieder wegen ihrer technischen Macken kritisiert wurden, von dem nun größeren internen Netzwerk und Xbox‘ Qualitätskontrolle profitieren. Dies sind durchaus vielversprechende Aussichten, doch Millionen Spieler bekommen derzeit wegen des Deals auch Kopfschmerzen.

Ungewisse Zukunft: Nie mehr Bethesda-Spiele auf Nintendo- und Sony-Konsolen?

In den vergangenen Jahren veröffentlichte Bethesda in der Regel seine Spiele stets auf allen verfügbaren Plattformen. Ein Trend, der, wie aktuell viele Gamer befürchten, nach der Übernahme durch Microsoft bald der Vergangenheit angehören könnte. Mit „Deathloop“ und „GhostWire: Tokyo“ werden zwar noch zwei Spiele des Publishers, wie zuvor bereits angekündigt, exklusiv für die PlayStation 5 erscheinen, doch ob Sony- sowie ebenfalls Nintendo-Konsolen auch darüber hinaus mit Bethesda-Games versorgt werden, steht zur Zeit noch in den Sternen.

Xbox‘ Phil Spencer äußerte sich bereits hierzu und sagte, Bethesda werde auch zukünftig weitestgehend so agieren, wie wir es aus den letzten Jahren kennen. Das Unternehmen wird entsprechend weiterhin als Publisher seiner eigenen Titel auftreten und soll weitestgehend unabhängig operieren. Darüber hinaus solle „von Fall zu Fall“ entschieden werden, ob ein Titel ebenfalls auf anderen Systemen veröffentlicht werde. Zukünftige Ableger von „DOOM“ oder „The Elder Scrolls“ könnten dementsprechend auch weiterhin auf der PlayStation spielbar sein.

Allerdings gibt es hierfür natürlich keine Garantie, schließlich dürfte Microsoft sehr daran gelegen sein, die kommende Xbox Series X/S mit hochkarätigen Spielen seiner eigenen 23 Studios zu versorgen. Spencers Aussage ist sehr schwammig formuliert und lässt sicherlich sehr bewusst einen großen Raum für allerlei Spekulationen. Denkbar wäre ebenso eine vorübergehende Exklusivität großer Bethesda-IPs für Xbox und PC. Ähnlich wie „Deathloop“ könnte ein „The Elder Scrolls 6“ ein Jahr nur für Microsoft-Systeme erscheinen, ehe es für PlayStation 4/5 oder Switch verfügbar gemacht wird. Andererseits könnte Microsoft natürlich auch strikt sagen, alle kommenden Bethesda-Games werden ausschließlich für Xbox und PC erscheinen. Punkt.

Kurzfristig dürfte sich hingegen erstmal nichts an der aktuellen Situation ändern. Natürlich ist die Anzahl talentierter Xbox-Studios sehr beeindruckend, doch die Früchte dieser in der jüngeren Vergangenheit getätigten Investitionen wird Microsoft erst in zwei bis vier Jahren ernten können. Ob die Xbox dann mit diesen Spielen den qualitativ extrem hochwertigen Sony- und Nintendo-Exklusivtiteln der letzten Jahre wird Konkurrenz machen können, bleibt allerdings abzuwarten. Vorerst dürfte sich somit weder an der aktuellen Situation mit Sony als Marktführer im Konsolensektor noch an dessen Strategie, die Kunden mit Exklusivinhalten in Form hochklassiger Games überzeugen zu wollen, etwas ändern. Entscheidender wird vielmehr sein, wie Sony sich mittelfristig verhält.

Übernahmestreit erscheint unwahrscheinlich

Viele Fans fordern gegenwärtig eine Reaktion des japanischen Unternehmens, die Microsoft durch die Bethesda-Übernahme beinahe schon zu erzwingen scheint. Mögliche Kandidaten für einen Kauf durch Sony wären beispielsweise Square Enix oder auch Konami. Gerade letzteres würden vermutlich viele Spieler herbeisehnen, um so neue Ableger von „Castlevania“, „Metal Gear Solid“ oder auch „Silent Hill“ zu erhalten. Dafür spricht natürlich die alte Darwin’sche Regel „Survival of the Fittest“, das Überleben des Stärksten. Übertragen auf die Wirtschaft heißt das, ein Unternehmen muss unbedingt solange übernehmen, bis es selbst nicht mehr übernommen werden kann.

Ein solches Szenario ist dennoch äußerst unwahrscheinlich, schließlich investierte Sony in der Vergangenheit stets recht bedacht in neue Studios. Darüber hinaus ist das Unternehmen durchaus imstande, namhafte Projekte wie jüngst „Final Fantasy XVI“ exklusiv auf die eigene Konsole holen, ohne dafür gleich einen Publisher aufkaufen zu müssen. Ein „Wettrüsten“ würde der PlayStation-Herstellers (ca. 80 Mrd US-Dollar Marktwert) davon abgesehen ohnehin definitiv gegen Microsoft (ca. 1,2 Billionen US-Dollar Marktwert) verlieren.

Ein solches „Wettrüsten“ erscheint jedoch auch deshalb eher unwahrscheinlich, weil Microsoft mittlerweile ein gänzlich anderes Spiel als Sony oder auch Nintendo zu spielen scheint. Auf lange Sicht könnten dementsprechend die Verkäufe der eigenen Konsole aus ökonomischer Sicht nur noch eine sekundäre Rolle für das US-Unternehmen spielen. Bedeutend wichtiger dürfte hingegen der Wert der Zenimax Media-Übernahme für den hauseigenen Game Pass sein, der über kurz oder lang unweigerlich in den Fokus der Xbox-Sparte rücken dürfte.

Es ist egal, wo du spielst – Hauptsache, du hast einen Game Pass

Angesichts des immer größeren Fokus auf den Xbox Game Pass, der zukünftig direkt zum Launch hochkarätige Blockbuster-Titel wie „Halo Infinite“ oder „Starfield“ beinhalten wird, dürfte genau in diesem Geschäftsmodell die Zukunft von Microsofts Gaming-Sparte liegen. Entsprechend dürfte es dem Unternehmen mittel- bis langfristig womöglich relativ egal sein, wie gut sich ein Xbox-Modell auf dem Markt verkauft – bedeutend wichtiger wird sein, den hauseigenen Game Pass möglichst vielen Spielern schmackhaft zu machen.

Derzeit nutzen bereits 15 Millionen Menschen Microsofts Abo-Service, woraus sich für die US-Firma jährliche Einnahmen in Höhe von mehr als 1 Milliarde US-Dollar ergeben. Mit den durch die Bethesda-Übernahme hinzugewonnenen hochkarätigen wie prestigeträchtigen IPs in Form von „DOOM“ oder „The Elder Scrolls“ ist natürlich die Attraktivität der kommenden Xbox-Generation gestiegen, doch darüber hinaus steigert dieser Schachzug ebenfalls schlagartig die Anziehungskraft des Game Pass. Der Kauf von Zenimax Media wurde sicherlich nicht ganz zufällig vor dem Start des Vorverkaufs der Xbox Series X verkündet.

Über kurz oder lang dürfte es Microsoft deshalb vermutlich beinahe schon egal sein, auf welcher Plattform die Gamer ihre Spiele erleben werden – zumindest, wenn sie dabei den Game Pass nutzen. Speziell die Kombination von Game Pass und der Xbox Series S dürfte hierbei zunächst von besonderer Bedeutung sein, schließlich spricht Xbox damit gezielt Gamer an, die über kein allzu hohes Einkommen verfügen und sich im Zweifelsfall keine PS5 für 500 Euro leisten können. Eine „kleine“ Next-Gen-Konsole mit einem Abo-Service, der nur etwas über 150 Euro im Jahr kostet, dafür jedoch etliche Spiele beinhaltet, ist da aus dieser Perspektive eine durchaus lohnenswerte Alternative.

Ob PlayStation-Spieler dann noch ein Stück vom Bethesda-Kuchen abbekommen werden, ist somit mehr als fraglich. Gänzlich auszuschließen ist es selbstverständlich nicht, dass Microsoft einige bekannte Marken weiterhin auch für Sony- und Nintendo-Konsolen veröffentlicht. Während Game Pass-Kunden die Titel kostenlos zum Release erhalten, könnte das US-Unternehmen so etwa in Form von Lizenzgebühren an verkauften Einheiten auf Konkurrenzplattformen mitverdienen. All dies ist selbstverständlich ein Stück weit Spekulation, doch so oder so steht bereits fest, dass die Gaming-Industrie nach der Bethesda-Übernahme nie wieder dieselbe sein wird.

Jetzt seid ihr dran: Was ist eure Meinung zur Bethesda-Übernahme durch Microsoft?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2 3

Kommentare

  1. Waltero_PES sagt:

    keepitcool:
    So weit sind wir aber noch nicht. PlayStation hat immer noch seinen Namen und seine Fanbase. Und wenn die Konsole läuft, wird es auch Content geben. Und momentan läuft sie super...

  2. Saleen sagt:

    Warum feiern eigentlich alle Sega....
    Habe ich was verpasst ausser das die den Dreamcast und Sonic rausgehauen haben?
    Was haben die groß geliefert? 😀

  3. cupertino sagt:

    Sony vernichtet alle 3 großen Konkurrenten ,weil sie hochwertige Blockbuster produzieren.
    Bei MS gibt es nur billig Produktion sonst gehen die mit gamepass noch pleite!

  4. ResiEvil90 sagt:

    @Saleen

    Also ich mag Sonic. Die haben auch die Total War Reihe rausgebracht. Gilt natürlich nur für PC Gamer. Aber das wäre ein guter Deal für Microsoft.
    Aber das hier natürlich plötzlich alles eh schlecht ist was Microsoft kauft ist klar.
    Würde Microsoft Rockstar oder Naughty Dog kaufen könnte man hier plötzlich auch gut drauf verzichten xd Und natürlich wirst du jetzt das Gegenteil behaupten ^^
    Mir ist es egal redet und denkt was ihr wollt ihr werdet es ja erleben wie sich alles entwickeln wird. Ich finde diesen Fanboy Krieg völlig schwachsinnig! Als würde man von Sony oder Microsoft bezahlt werden. Soll doch jeder darauf spielen das einen mehr überzeugt. Jetzt hat Microsoft halt auch mal sehr gute Exklusives besonders in der Zukunft aber die sind plötzlich alle schlecht. Sony hat mit dem ganzen Exklusiv krams doch angefangen. Wenn Sony diesen Deal gemacht hätte dann würde das hier gefeiert werden. Macht Microsoft das geht plötzlich die Gaming Industrie den Bach runter ^^ das ist eine Entwicklung die schon lange abzusehen war. Sony ist doch für Microsoft kein Konkurrent mal ehrlich wer das glaubt glaubt auch an den Weihnachtsmann. Ich würde es gut finden wenn in Zukunft beide miteinander kooperieren würden davon würden wir Spieler enorm Profitieren.

  5. ResiEvil90 sagt:

    @cupertino

    Keine Ahnung und davon ganz ganz viel.

  6. Der Coon sagt:

    Mein Traum wäre, dass Sony sich jetzt CD Projekt Red holt

  7. ResiEvil90 sagt:

    @DerCoon

    Microsoft kritisieren und das selbe von Sony fordern? Das ist dann wieder in Ordnung? Bekommt ihr alle Geld von Sony oder wie?

  8. Frequenzfilter sagt:

    Mich interessiert hierbei lediglich DOOM. Der Rest ist mir ziemlich schnuppe. Und mit dem Game Pass könnte ich nichts anfangen. Deswegen habe ich mich auch bewusst für Sonys kommende Konsole entschieden.

    Sony hat zwei unschlagbare Argumente. Naughty Dog und Santa Monica.

  9. VincentV sagt:

    @Saleen

    Unter SEGA gibt es viele Tochterstudios. Zum Beispiel Atlus. Also hätte MS dann auch theoretisch Persona :p

  10. merjeta77 sagt:

    Ich habe zum Beispiel nicht ein einzige Spiel von denn gespielt. Ich brauche denn Müll nicht. Scheiß egoshooter Müll.

  11. Starfish_Prime sagt:

    Komisch das die sich den Deal einiges kosten lassen und nach der Meinung einiger Experten hier nichts daraus machen werden oder können.
    Zumindest besteht hier nicht die Gefahr der Kurzsichtigkeit. Der zu große überhebliche Erfolg des einen , könnte am Ende die bittere Pille für den Gamer sein. Da muss ich auch nichts tot quatschen und System-Gebrabbel betreiben. Der Erfolg von Netflix hat doch wohl eindrucksvoll gezeigt , auf welche Gewässer wir zusteuern.

  12. Gaia81 sagt:

    Echt witzig wie auf einmal top Titel wie the elders scrolls , fallout , the evil within usw keinen interessiert hier nur weil sie jetzt zu Microsoft gehören und auf einmal ist Microsoft nur Gewinn interessiert und sony etwa nicht? Manche hier sind wirklich nicht mehr zu retten und sind schon richtige sony Fanatiker

  13. Schtarek sagt:

    Oder es melden sich extra die Leute, denen die Spiele wirklich am... Vorbei gehen. Wie mir zb. Auch wenn es so scheint ist nicht alles schwarz oder weiss

  14. Argonar sagt:

    Liegt vermutlich daran, weil das Zeug eh niemand auf der Konsole spielen will.
    Die meisten hier haben auch noch einen PC und grade das Bethesda Zeug ist bei den PC gamern viel beliebter als auf den Konsolen.

    Ich persönlich besitze kein Spiel von denen und werd ich auch nie. Im Freundeskreis sieht es zwar anders aus, aber keiner von denen zockt deren games auf der PS oder der Xbox

    Drum wird sich auch nix großartig ändern.

  15. Wastegate sagt:

    @Frequenzfilter
    Ich gebe dir recht, Santa Monica und Naughty Dog sind definitiv die Speerspitze der Sony-Studios. Aber was haben wir in der PS5 Generation von Ihnen zu erwarten? Während des Lebenszyklus der PS5 rechne ich im Optimalfall mit 2 Games von beiden, mit seeehhhr langer Wartezeit dazwischen. Mit einem neuen Naughty Dog Titel rechne ich in frühstens 4 Jahren und das God of War dass für 2021 angekündigt wurde kommt 100 pro auch für PS4 da es bei der kurzen Entwicklungszeit nur auf der PS4 Engine basieren kann. Ich bin wirklich gespannt was die Microsoft Studios alles rausbringen werden. Wird ne spannende Generation.

  16. TemerischerWolf sagt:

    @Gaia Evil Within war noch nie ein Top Titel und Elder Scrolls (für mich generisch und repetitiv) sowie Fallout hatten ihren Höhepunkt auf PS3/Xbox360...

  17. Saleen sagt:

    Ich betrachte die Situation eigentlich ganz anders wie viele hier meinen.
    Es geht nicht mehr darum was Sony/Microsoft und Nintendo sich gegenseitig um die Ohren hauen sondern hier geht es viel mehr um Amazon und Google.

    Die beiden Giganten sind auf dem Weg und wollen das Wohnzimmer für sich beanspruchen.
    Es ist absolut kein Platz mehr für diesen lächerlichen Konsolen Krieg der mittlerweile komische Zustände angenommen hat.

    Microsoft ist kein Heiliger, dass wissen wir alle aber die gehen stets den ersten Schritt Richtung Sony und Nintendo.
    Beide Unternehmen führen eine lange Tradition und ich würde es absolut feiern.... Wenn sich alle 3 zusammen setzen um dagegen zuhalten.... Das würde ich maximal feiern.

    Streaming ist die Zukunft und dabei ist es egal ob Flächendeckendes Internet gestellt wird oder nicht.
    Das wird so kommen.....

    Microsoft ist sogar bereit für eine Partnerschaft mit Nintendo und Sony...
    So eine Aussage muss man erstmal tätigen und sorgt vom gesunden Verstand trotz Jähriger Konkurrenz.

    Ich möchte zbs. nicht sehen wie Sony vom Feld gefegt wird wie einst Sega und genauso möchte ich das auch nicht, dass Nintendo in die Phase kommt.

    Auch wenn Stadia nicht der erhoffte Bringer ist...
    Google hält daran fest und die werden liefern.
    Die sind ebenso nicht untätig wie Amazon das jetzt war.
    Die eröffnen mittlerweile auch hauseigene Studios.
    Der Kauf von Bethesda galt an Ansage Richtung Amazon/Google.
    Sony sollte schon Eier zeigen wenn jemand zu kommt und die Hand reichen sollte.

    Ich habe fertig ^^

  18. xjohndoex86 sagt:

    Glaube kaum, dass M$ alles exklusiv veranschlagt. Sie werden sich ein paar Titel exklusiv(was heißt das schon, wenn es eh auch für den PC kommt?) schmieden lassen und für den Rest sich 'ne Stange Geld von Sony zahlen lassen. Die PS5 ist so oder so Pflichtkauf und je nach dem wie unabhängig Bethesda und Co. bleibt, wird es in 2-3 Jahren vllt. ein potenterer PC/Laptop. Aber ich wüsste nicht im Geringsten warum ich mir 'ne Series S/X kaufen sollte? ^^ Und wenn Sony so weitermacht mit den PC Portierungen, wird es auch da fragwürdiger.

  19. Wastegate sagt:

    @ Saleen
    Amen

  20. ResiEvil90 sagt:

    @Saleen

    Das sehe ich eigentlich ganz genauso wie du.

    @TemerischerWolf

    Du magst es generisch und repetitiv finden aber das ändert nichts daran das Elder Scrolls sowie Fallout Top Spiele und Marken sind die immer noch eine Menge Potenzial besitzen. Außerdem arbeitet Bethesda auch an einer neuen Marke mit Starfield. Ich z.b. würde ein Elder Scrolls oder Fallout jederzeit einem TLoU vorziehen!

  21. TemerischerWolf sagt:

    @Wasteland Ach wie gut, dass Sony nicht nur diese beiden Top Studios hat. Sucker Punch ist mittlerweile auch phänomenal gereift, Insomniac liefert sowieso konstant ab und die Bend Studios haben mit Days Gone einfach mal den besten "Walking Dead Simulator" überhaupt abgeliefert. Diese Studios werden weiter wachsen und reifen.

    Ob die Studiokäufe von Microsoft Früchte tragen muss sich erst noch zeigen...zu oft muss ich an Bioware und EA etc. denken. Ich erwarte eher GAAS Spiele, die einfach nur versuchen die Zocker lange zu binden, damit man möglichst lange Abogebühren bezahlt. Das ist nicht unbedingt das, was ich mir unter einem Top Titel vorstelle.

  22. keepitcool sagt:

    @Waltero
    Ich habe ja auch nicht gesagt das es morgen oder die nächsten Wochen soweit sein wird:-). Natürlich geniesst die Marke Playstation Kultstaus, die Fanbase ist enorm und sie haben ihre Exklusives die Mio. Gamer begeistern, alles richtig. Das Problem ist hierbei allerdings das MS das Geld hat, den Gamepass hat und nun mit Bethesda mit den größten Deal der letzten Jahre, vielleicht sogar Jahrzehnte fix gemacht hat. Bisher waren es bei den Übernahmen eher kleinere Studios wo man sagen konnte, naja, mal abwarten...Aber schau dir an welche IPs zu Betehsda gehören und was nun fortan alles MS exkluisv sein wird. Das ist einfach extrem was die PS bald alles nicht mehr bekommt und das wird sich zwangsläufig bemerkbar machen, ob wir wollen oder nicht...Zudem hat MS noch nicht fertig, ich habe doch schon ein bisschen Schiss das sie sich noch 1-2 dickere Fische krallen, deswegen sollte Sony zusehen das sie da einigermaßen kontern. Square Enix würde ich feiern, Take 2, Ubisoft oder EA sind nicht zu machen, aber bitte Square Enix...
    Es käme natürlich drauf welche IPs man dann exklusiv hätte, aber da tummeln sich schon solche Geschichten wie Tomb Raider, Deus Ex, Final Fantasy etc...Life is Strange wurde z.b. nur von SE gepublished, da stellt sich die Frage ob man da nur die IP-Rechte an LiS hätte, Dontnod ist ja ein 3rd Partystudio..

  23. Waltero_PES sagt:

    Wie nachhaltig derartige Abomodelle sind, weiß heute noch niemand. Netflix bspw. ist Marktführer im Streaming, hat inzwischen fast 200 Mio. zahlende Kunden. Bilanziell machen sie zwar Gewinn - allerdings nur, weil der Content über einen längeren Zeitraum abgeschrieben. Trotz allem schaffen sie es auch nicht mit 200 Mio. Kunden, einen positiven Cash-Flow zu generieren. Sie verbrennen im Gegenteil jedes Jahr mehr Geld (einfach mal bei google „fcf und netflix“ eingeben und macrotrends aufrufen). Sicherlich ist ihr Content ein großes Pfund - wie nachhaltig dieser ist, wird aber erst die Zukunft zeigen. Der Wettbewerb ist brutal und wird dazu führen, dass die Preise niedrig bleiben. Klar ist, dass weder Sony noch Nintendo ein derartiges Wettrüsten im Gaming-Bereich bestehen könnten. Sie können aber ihren Schuh weiter fahren und weiterhin versuchen, mit selbst produzierter Qualität zu punkten.

  24. Waltero_PES sagt:

    keepitcool:
    Ich würde erst einmal abwarten. Die Übernahme ist ja nicht einmal genehmigt. Zu welchen Konditionen das passiert, wird man noch sehen.
    Im Worst-Case wird Sony irgendwann gezwungen sein, den Gamapass auch auf der Playstation zu akzeptieren (natürlich gegen einen Obulus). Dann hat Sony den Konsolenkrieg gewonnen und Microsoft verdient viel mehr Geld. Ergo: win-win.

  25. Squall Leonhart sagt:

    Wenn Sony kurz oder lang über eine Übernahme eines Publisher nachdenkt, kann es sich nur um Square Enix handeln wie der Autor bereits angemerkt hat. Sind mit 5 Milliarden Dollar Marktwert am günstigsten von allen genannten (Ubisoft, Take-Two, CD Red,). SE Games machen einen nicht wirklich kleinen Anteil der Software Verkäufe von Sony aus, viele kaufen sich die Playstation wegen dem größten Angebot an JRPG Titeln.

    Des Weiteren stimme ich unseren Xbox Fanboys hier nicht wirklich zu über eine mögliche Übernahme eines japanischen Publisher durch Microsoft zu. Welcher Publisher aus Japan ist so dumm sich von MS kaufen zu lassen? 😀
    Das wäre deren Untergang, japanische Spieler ausschließen und sie dazu nötigen eine Xbox zu kaufen, das würden alle sehr sicher boykottieren.
    Also träumt schon weiter von Sega und Co. meinen grünen Freunde. 🙂

  26. Crysis sagt:

    Da Sony schon sehr lange mit Squere Enix zusammenarbeiten und das nicht nur im Gaming Bereich wäre die Übernahme am wahrscheinlichsten. Aktuell hoffe ich das man bei Sony keine überstürzen Einkäufe macht sondern Insomniac Games erstmal ordentlich aufpeppen wird, immerhin muss spidy 2 episch werden, wie auch das nächste Ape Escape von Insomniac Games.

  27. usp0nly sagt:

    Ich glaube nicht das Sony irgendjemand großes übernimmt, das ist glaube ich nicht so den ihr Stil.
    Die machen mehr mit Partnerschaften und Lizenzen.

  28. usp0nly sagt:

    Ich glaube nicht das Sony irgendjemand übernimmt, das ist nicht so den ihr Stil. Die machen mehr mit Partnerschaften und Lizenzen.

  29. Seven Eleven sagt:

    Geil. Hab bald eh beide Konsolen, Games können kommen.

  30. Mr.x1987 sagt:

    Die Frage ist ja auch, warum sollten sich Profitabele und unabhängige Unternehmen aufkaufen lassen..Das hört sich überall so an als wenn, MS und Sony sie einfach zwingen könnten.

  31. sAIk0 sagt:

    Ich sehe das kurzfristig gedacht einfach mal optimistisch. Bethesda hat wirklich keine Games die mich interessieren. Dadurch, dass Sony nun deren Games verloren haben, besteht die Hoffnung das diese Lücke irgendwie wieder gefüllt wird. Mit hoffentlich dann vernünftigen Games 😉 Dann ist vielleicht auch was nettes für mich dabei.
    Langfristig gesehen ist die Übernahme natürlich bullshit. Wie schon mehrmals gesagt und auch hier einige geschrieben haben: MS mit dem GP, Amazon und Google mit ihren Streaming Diensten. Das wird alles andere als toll. Alle grünen hier die die Übernahme feiern sollten sich das zumindest mal im Hinterkopf behalten. Und dann an heute zurückdenken wenn sie in 10 Jahren da sitzen und ihr 5. Abo-Gaming-Paket von Publisher xy anschließen müssen weil sie ein bestimmtes Game zocken möchten.

  32. Hendl sagt:

    hat sich ms nicht auch minecraft einverleibt?
    minecraft kann man nach wie vor auf jeder platform zocken...

  33. Frosch1968 sagt:

    @Gear
    Natürlich müssen da bessere Zahlen für den GP kommen.
    Mittlerweile sind es aber schon 15 Millionen GP-Kunden.
    Wenn jetzt die neuen Konsolen kommen, per Xcloud auf Android und IOS gespielt werden kann und der Gamepass durch Xcloud, EA, Bethesda, ... attraktiver wird, werden die Zahlen ordentlich steigen.
    Selbst in Japan war die Xbox dank GP und Xcloud sofort ausverkauft.
    Da waren die Verkaufszahlen bisher ein Witz.
    Einfach weil die Sschön klein ist und die GP-Spiele unterwegs spielbar sind.
    Bei 50 Millionen GP-Nutzern wären es schon über 6 Milliarden Euro feste Einnahmen pro Jahr !
    Dazu kommen die Spieleverkäufe.

  34. usp0nly sagt:

    Das mit dem sofort ausverkauft, ist erstmal nichts besonderes, weil wir auch gar nicht wissen wie viele es zu kaufen gab...und in japan fehlt bei amazon immernoch die PS5 zum vorbestellen, die xsx gab es da schon allerdings ist sie weit hinter ghost of tsushima auf Platz 37, also viele können es wirklich nicht gewesen sein.

  35. usp0nly sagt:

    Dir ist schon klar das die 6 mrd. Nur der Umsatz sind, da gehen noch alle Ausgaben von ab.
    Die brauchen 50 mio. Abo's mit 20€/Monat oder 100 mio. Abo's mit 10€/Monat..

  36. RoyceRoyal sagt:

    Naja ich werde künftig etwas mehr Geld und Zeit haben, da ich manche Spiele nun nicht mehr spielen kann/will/werde.

    Aber so etwas begrüße ich bei dem völlig überlaufenen Markt eigentlich.

    Sonst wird nicht viel passieren.

  37. Kahuna sagt:

    Also ich sag's ehrlich, sollten Spiele wie TES, Fallout oder jetzt Starfield wirklich nur exclusiv für die Xbox kommen (Einen Gaming PC hab ich leider nicht bzw. sind das für mich Wohnzimmerspiele) sehe ich mich wohl oder übel dazu gezwungen mir in 1-2 Jahren eine Series X zu holen. Toll finde ich das nicht da ich bisher immer nur eine PS hätte und nie eine Xbox gebraucht habe. Aber da sieht man das MS wohl irgendwas richtig gemacht hat.

  38. TemerischerWolf sagt:

    @Kahuna Daran sieht man, dass Exclusives durchaus eine Bedeutung haben. Gerade das wurde von vielen Xbox Fans gerne geleugnet.

  39. keepitcool sagt:

    @Waltero
    Der Deal wird ja erst in 2-3 Jahren Früchte tragen, aber das ist eine Investition die sich auswirken wird und das eigentlich auch schon heute. Viele kommen ins Grübeln, sehen Titel wie Starfield, das nächste Fallout, Doom, Wolfenstein (Teil 3 ist im übrgen schon längst bestätigt) etc..Und ich kanns einfach nicht oft genug wiederholen, alle Titel Day 1 im Gamepass, ein Doom Eternal erscheint übrigens auch in ein paar Tagen im Gamepass. Man kann es drehen und wenden wie man will, MS wird in den nächsten Jahren die klare Nr. 1 werden.

    @Kahuna
    Genau das meinte ich:-). Der Deal wird Spuren hinterlassen, Bethesda hat einfach auch Titel die ich spielen möchte, entweder heissts dann PC aufrüsten oder irgendwann ne Series X.

  40. keepitcool sagt:

    @TemerischerWolf
    Software sells Hardware, ganz simpel. Klar haben das die XBoxler in den letzten Jahren nicht verstanden weil man gegen Sony klar den Kürzeren zog...

  41. TemerischerWolf sagt:

    @keepitcool Neee, sorry sehe ich anders. Da müssen erst Top Titel kommen, bevor hier Microsoft zur Nummer 1 ausgerufen wird. Fast jeder Titel von Bethesda in letzter Zeit war schlecht bis Mittelmaß...von Fallout 76 über Elder Scrolls Online und Rage 2 sowie dem letzten Wolfenstein Ableger. Klar gibt es auch Ausnahmen wie Doom Eternal, aber das sind eben Ausnahmen...nicht umsonst sollte Bethesda schon mal verkauft werden bzw. ist in finanzielle Schieflage geraten.

  42. Waltero_PES sagt:

    Momentsn ist Microsoft weit davon weg, die Nr. zu sein oder zu werden. Es ist wie bei der Box - sie müssen die PS erst einmal auf die Straße bekommen. Und wer kauft heute eine Konsole, weil in zwei bis vier Jahren vielleicht ein Spiel kommt, dass einen interesdiert.

  43. keepitcool sagt:

    @TemerischerWolf
    Das darfst du gerne anders sehen. Bedenke aber das allein die Aussicht auf viele oder generell potentielle Top-Titel die Entscheidung bereits HEUTE beeinflussen kann. Mit der Finanzkraft von MS wäre es schon sensationell wenn da in den nächsten Jahren nicht genug Toptitel abfallen würden, da ist es ja nicht nur Starfield, Elder Scrolls, Wolfenstein 3 oder Fallout 5. Man hat nun die Rechte an massig IPs, da wird sehr viel kommen.
    Zudem sollte man eine Sache nicht außer Acht lassen, vor gar nicht allzu langer Zeit hatte Sony fast doppelt so viele Studios wie MS (schätzungsweise 15 vs. 8). Mitterweile hat MS fast den Spiess umgedreht und es steht 23 vs. 15 für MS. Zudem wird es weitere Übernahmen geben. Ich sehe da schon die Felle für Sony etwas davon schwimmen, das Ganze gepaart mit dem Gamepass wird die Zukunft für Sony ziemlich schwierig werden..

  44. TemerischerWolf sagt:

    @keepitcool Ja klar, genauso wie Rare etc. Top Titel unter Microsoft geliefert haben.^^ Die meisten werden sich, wenn überhaupt, eine Xbox holen, wenn die guten Exclusives erschienen sind. Da gibt es keinen Grund zur Eile...bis diese Titel erscheinen ist die Hälfte der Generation schon gelaufen und Pro sowie stärkere neue Xbox auf dem Markt.^^

  45. consoleplayer sagt:

    Sony wird in den nächsten Jahren die Nase noch vorne haben. Was aber ab 23/24 passiert, ist schwer abzuschätzen. Gut möglich, dass der Game Pass und Xcloud ein extremes Zugpferd werden und die GP-Zahlen tatsächlich auf >50 Mio steigen.

    Für mich als Kunden ist der GP eine geniale Sache, der das Angebot durch den Bethesda nochmal enorm verbessert. Manche reden die Spiele schlecht.
    Doom, Wolfenstein, Elder Scrolls, Evil Within, Fallout, Dishonored, Prey, Starfield... alles schlecht? Nur Mittelmaß? Dann bin ich wohl mit Mittelmaß zufrieden. xD

    Abgesehen davon hat Microsoft ja jede Menge andere Titel zu bieten: Halo, Halo Wars, Gears, Gears Tactics, Forza Horizon, Forza Motorsport, Ori, Fable, Avowed, State of Decay, Hellblade, Flugsimulator, und und und.

    Und das alles Day-one im Game Pass. Für manche sind das alles Mistspiele, aber für sehr viele sind es eben gute Spiele, weswegen sich auch viele die Xbox oder zumindest den Game Pass auf einer Plattform zulegen werden.

    Microsoft macht für seine Kunden derzeit sehr viel richtig. Ob man es wahr haben will oder nicht...

  46. sAIk0 sagt:

    Also mir hat Microsoft noch immer keinen Grund geliefert weshalb ich mir eine Xbox kaufen möchte. Von den ganzen aufgezählten Games sind maximal zwei dabei die ich vielleicht mal anzocken würde. Wenn ich sie nicht zocken könnte würd ich da aber auch nichts vermissen. So verschieden sind die Geschmäcker eben.

  47. consoleplayer sagt:

    Das finde ich auch OK, wenn man persönlich mit diesen Spielen nichts anfangen kann.

    Ich finde es nur komisch, dass schon fast pauschal davon gesprochen wird, dass diese Spiele schlecht sind.

  48. TemerischerWolf sagt:

    @Saiko Eben...ich spiele schon lange keine Ego-Shooter mehr. Bin da einfach satt. Selbst Evil Within 1 (!) habe ich bis heute nicht durchgezockt. Das Resident Evil 2 Remake dagegen mehrfach.^^

  49. sAIk0 sagt:

    So wie es eben auch Leute gibt die mit den Sony exclusives wie Tlou und god of war etc. nix anfangen können.
    Aber das ist ja des schöne. Für jeden wird irgendwo was geboten.

  50. consoleplayer sagt:

    Bei mir ist genau umgekehrt. Habe auch RE2 gespielt, ebenso The Evil Within 1+2. Dabei gefallen mir die The Evil Within Spiele doch klar besser, obwohl ich auch RE2 mag.

1 2 3