MLB The Show 21: Analysten bewerten Aufnahme in den Xbox Game Pass

Kommentare (9)

"MLB The Show 21" wird als bisherige PlayStation-Franchise in den Xbox Game Pass aufgenommen. Analysten sehen darin einen cleveren Schachzug der MLB und verweisen auf die Monetarisierung von "FIFA" und "Madden".

MLB The Show 21: Analysten bewerten Aufnahme in den Xbox Game Pass
Der Launch von "MLB The Show 21" wird von reichlich Diskussionen überschattet.

Mit „MLB The Show 21“ findet die Marke nicht nur den Weg auf die Xbox-Konsolen. Auch wird der Titel in den Xbox Game Pass aufgenommen. Im Laufe des Vormittags berichteten wir, dass es eine Entscheidung der MLB war. Es sei eine „einzigartige Gelegenheit, MLB The Show als führende Marke für Baseball-Videospiele weiter zu etablieren.“ Zwischenzeitlich meldeten sich Analysten zur Entscheidung der MLB zu Wort.

Der Omdia Principal-Analyst George Jijiashvili betonte in einem Gespräch mit Inverse, dass der Schritt, „MLB The Show 21“ auf weitere Plattformen und gar in den Xbox Game Pass zu bringen, mehr Spieler dazu bewegen soll, sich mit der Marke zu beschäftigen. „Es geht der MLB darum, ein größeres Publikum zu finden, was Vorrang vor dem Geplänkel der Konsolenhersteller hat“, so seine Worte. Tatsächlich waren die Verkäufe von „MLB The Show“  in den vergangenen Jahren überschaubar.

Ähnlich sieht es Piers Harding-Rolls, Research Director bei Ampere Analysis, der den Schritt für einen praktischen Schachzug seitens der MLB hält. Einerseits könne das Publikum erweitert werden. Und auf der anderen Seite profitiert „MLB The Show 21“ vom etablierten Entwicklerteam. „Aus der Sicht der MLB macht dies kommerziell Sinn, da es den Inhalt für viel mehr Spieler öffnet, vor allem in den USA, aber auch das etablierte Studio weiter an dem Spiel arbeiten lässt“, so Harding-Rolls.

Monetarisierung von FIFA und Madden als Vorbild?

Im weiteren Verlauf seines Statements deutete der Analyst an, wohin die Reise führen könnte. In den vergangenen Jahren wurden etablierte Marken von einem zweifelhaften Ruf überschattet, da deren In-Game-Monetarisierung in den Augen vieler Spieler übertrieben zum Einsatz kam. „FIFA“ und „Madden“ waren im vergangenen Jahr gar Gegenstand einer Sammelklage. Von einem illegalen Glücksspiel war die Rede.

Und jene Spiele wurden von Harding-Rolls als Referenz herangezogen: „Ich bin mir sicher, dass [MLB] die In-Game-Monetarisierung anderer Sportspiel-Franchises wie Madden und FIFA mit Interesse beobachtet hat und in diesem Fall eher an die Publikumsreichweite als an Premium-Verkäufe denkt.“

Der Xbox Game Pass kommt laut Microsoft auf eine Mitgliederzahl von 18 Millionen. Offen ist jedoch, welchen Einfluss das 1-Euro-Testangebot auf diese Zahl hat. Auch Sonys Premiumdienste können sich sehen lassen. Im Weihnachtsquartal lag die Zahl der PS Plus-Abonnenten bei  47,6 Millionen – ein Zuwachs von 8,6 Millionen Abonnenten gegenüber dem Vorjahresquartal. PS Now erreichte bis Ende April 2020 mehr als 2,2 Millionen Abonnenten.

Weitere Meldungen zum Xbox Game Pass: 

Auch der Verkauf von Spielen läuft hervorragend: Im letzten Quartal des vergangenen Jahres (Oktober bis Dezember 2020) wurden für die PlayStation-Systeme 103,7 Millionen Spiele verkauft. Im gleichen Quartal des Vorjahres waren es „nur“ 83,3 Millionen abgesetzte Software-Einheiten. Im Game Pass sieht Sony daher (noch) kein nachhaltiges Geschäftsmodell.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Bumboclaat sagt:

    Na was nun führendes Baseball Spiel oder überschaubare Verkaufszahlen? Das wäre ja nur möglich wenn auch die Konkurrenz noch schlechter verläuft hätte. Aber denke mit dieser Sportart beschäftigen sich hauptsächlich die Amis 😀

  2. Bumboclaat sagt:

    Sich*

  3. spider2000 sagt:

    @Bumboclaat
    und japaner.

    ich spiele auch sehr gerne ab und zu Baseball. macht mir eine menge spaß.

  4. Benwick sagt:

    @Spider2000
    und Koreaner und noch ein paar weitere Länder.
    Ist immerhin auf Platz acht der weltweit beliebtesten Sportarten(bezogen auf die Zahl der Fans).

  5. spider2000 sagt:

    @Benwick

    ja, so ist es. ich finde den sport allgemein richtig cool.

  6. Frosch1968 sagt:

    103,7 Millionen verkaufte Spiele im letzten Quartal 2020. Hört sich ja erstmal viel an, ist aber weniger als ein Spiel pro Konsole.
    Hätte deutlich mehr erwartet (Corona, Weihnachten).

  7. GeaR sagt:

    Soll Sony ordentlich microtransaktionen reinbrettern, damit die wie die Fifa Spieler auch hier ordentlich Geld liegen lassen. 😀
    Sind in dem Fall dann hauptsächlich Amis.

  8. RoyceRoyal sagt:

    Hätte ja schon gedacht dass es sich massig verkauft. Zumindest außerhalb von Europa...und wir sind ja doch in der Minderzahl.

  9. vangus sagt:

    Für die MLB geht es vor allem um die Vermarktung ihrer Liga.
    In Amerika weiß man, dass die MLB Beliebtheit sehr rückläufig ist, was sich bei Ticketkäufen oder Einschaltquoten bemerkbar macht. Von daher ist es wichtig für die MLB, dass möglichst viele Spieler, vor allem die Jugend, sich mit dem Game (bzw. mit dem Sport) auseinandersetzen und vielleicht auf den Geschmack kommen. Der Gamepass der Ami-Konsole ist da natürlich optimal.

    Und ja, das bringt was. Ich bin damals auch durch NBA Street auf den Basketball-Geschmack gekommen und wurde dann Fan der Dallas Mavericks und kaufe nun seit jeher schon den NBA League Pass zum Angucken aller Spiele.
    Auch die MLB wird sowas haben und profitiert also auch von internationalen Fans.

    Ich persönlich finde, dass Baseball einer der langweiligsten Sportarten ist zum Zugucken. Kann mir auch nicht vorstellen, dass das Gameplay sonderlich spaßig umgesetzt werden kann. Bälle werfen? Bälle schlagen? Von base zu base laufen? Ich meine, das ist ja kein Spielspaß wie Fifa, bei dem man ständig rasantes Gameplay hat.

    Basketball hingegen ist einer der spannendsten und unterhaltsamsten Sportarten überhaupt, zum Ende hin wird es 'häufig' so extrem spannend und intensiv, wie man es nur von den nervenaufreibendsten Spielen und Filmen kennt. Als Videospiel aber auch eher schwierig umzusetzen, da sich zu viel aufeinmal abspielt, theoretisch müsste man mehrere Spieler gleichzeitig steuern, um Spielzüge zu machen, geht aber eben nicht und die KI ist nicht ausgereift genug.

    Fussball zieht sich auch meistens unnötig in die Länge, nichts passiert, nicht die spannendste Sportart zum Zugucken, funktioniert aber grandios als Videospiel, weshalb es auch im Amiland viel gezockt wird.