Call of Duty 2021: Releasezeitraum, Singleplayer und mehr bestätigt

Kommentare (12)

Im Zuge der aktuellen Geschäftszahlen nannte Activision Blizzard erste offizielle Details zum diesjährigen Ableger der "Call of Duty"-Reihe. Neben dem Releasezeitraum bestätigte das Unternehmen beispielsweise einen Singleplayer und wenig überraschend auch einen Multiplayer.

Call of Duty 2021: Releasezeitraum, Singleplayer und mehr bestätigt
"Call of Duty 2021" erscheint Ende des Jahres.

Auch Activision Blizzard gehörte zu den Unternehmen, die in dieser Woche den Geschäftsbericht zum am 30. Juni 2021 zu Ende gegangenen Quartal vorlegten. In diesem sprach der Publisher unter anderem über das neue „Call of Duty“, das sich aktuell bei den „Call of Duty: WW2“-Machern von Sledgehammer Games in Arbeit befindet.

Einen konkreten Namen ließen sich die Verantwortlichen von Activision Blizzard zwar noch nicht entlocken, bestätigten aber wenig überraschend, dass der Release des neuen „Call of Dutys“ im vierten Quartal 2021 erfolgen wird. Des Weiteren ist im Geschäftsbericht von einer neuen Premium-Erfahrung die Rede, die mit einer „unglaublichen Menge an Inhalten“, einem spannenden Setting und einer langfristigen Unterstützung aufwarten wird.

Singleplayer, Multiplayer und Coop

„Von einem Setting, das die Spieler lieben werden, bis hin zu einer unglaublichen Menge an Inhalten in der Entwicklung, einschließlich eines umfangreichen Live-Ops-Plans, gehen wir davon aus, dass diese Veröffentlichung unglaublich gut ankommen wird“, führte Activision Blizzard bezüglich des nächsten „Call of Duty“-Kapitels aus und bestätigte eine Singleplayer-Kampagne, einen Multiplayer sowie einen Coop-Modus.

Zum Thema: Call of Duty Vanguard: Offizielle Enthüllung im August?

„Neben der Einführung eines großartigen nahtlosen Erlebnisses für aktuelle und Next-Gen-Konsolenspieler konzentrieren wir uns darauf, Warzone weiter zu integrieren und unsere direkte Beziehung zu unserer Spielerbasis für eine noch tiefere Content-Integration zwischen den Premium- und kostenlosen Erlebnissen und erheblichen Innovationen innerhalb von Warzone selbst zu stärken. Unsere Teams können es kaum erwarten, zu enthüllen, woran sie gearbeitet haben.“

Wann mit der offiziellen Präsentation des diesjährigen „Call of Duty“-Abenteuers, das uns wohl erneut an die Fronten des Zweiten Weltkriegs verfrachten wird, zu rechnen ist, verriet der kalifornische Publisher leider nicht.

Quelle: GameSpot

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. PirateKing sagt:

    Wenn juckt diese 1. 2. Weltkriegskacke. BF2042 wird dieses Jahr übernehmen.

  2. sixty9erMadDog sagt:

    @PirateKing
    Sehe ich auch so....

  3. Blackmill_x3 sagt:

    @PirateKing
    Sehe ich auch so. Kein mensch will noch 2. Weltkrieg in nem CoD sehen.
    Kennt man eins, kennt man alle. Dann lieber jedesmal mit modernen Waffen, wo es viel mehr Abwechslung gibt.

  4. Neutrino sagt:

    doch ich, wenn es gut gemacht ist.
    Aber Bf2042 wird wohl dieses jahr alle abhängen, wie schon gesagt.

  5. Gaia81 sagt:

    Finde es echt komisch das vor nicht langer Zeit man sagte die Entwicklung ist noch Katastrophe und jetzt soll es wie immer erscheinen? Denke da wird man Geld gedacht auf Kosten des Kunden (Bugs usw) als auf Qualität zu achten . Kann jedem nur empfehlen das erst mal skeptisch zu betrachten vor dem Kauf

  6. Link sagt:

    Gebt mir doch endlich den das MW2 Multiplyer Remaster und gut ist. Behaltet doch euren WW2-Dreck. Und Battlefield sieht für mich auch scheisse aus, beide Reihen haben sich - auf mich bezogen - nicht zufriedenstellend entwickelt in den letzten Jahren.

  7. deathparade sagt:

    Schon interessant zu sehen, dass vor ein paar Jahren alle bzw. viele nach einem WW2-Shooter riefen, weil sie das Zukunftssetting Leid waren und jetzt soll wieder alles in der Zukunft spielen, da sie das WW2-Setting wieder doof finden. Klar, wenn man nur noch mit einem Setting bombardiert wird, nutzt es sich ab, aber so schlimm war es ja die letzten Jahre nicht, dass man sagen könnte, es kamen nur noch WW2-Shooter.

  8. Blackmill_x3 sagt:

    @deathparade
    Es hat jemand nach WW2 gerufen?

    Ich fands schon seit World at War ausgelutscht.
    Die leute wollen auch keine Zukunft, sondern Gegenwart. Kein blödes rumgehüpfe mit Jetpacks.

    Gegenwart geht aber immer. Damit hatte ich noch nie ein Problem. Battlefield 2042 geht vom setting auch noch klar, da es trotzdem recht gegenwärtig aussieht.

  9. Neutrino sagt:

    Naja, Bf2042 ist nun auch nicht weit in der Zukunft.
    alles militärische, was 2042 verwendet wird, gibt es heute schon oder ist in praktischer entwicklung bzw. testphase.
    militärisches grossgerät oder auch schusswaffen, haben sicherlich eine laufzeit von mindestens 20 jahren.

  10. triererassi sagt:

    Kein Zukunftsscheiss wie in Bf 🙂
    Ich freu mich auf WW2 setting

  11. naughtydog sagt:

    Wenn in B2042 zuviele Dronen und Radardinger und so ein Schrott drin sind, bleibe ich bei COD. Zukunftsshooter haben mir bislang nie gefallen.

  12. Devil-Ninja sagt:

    @ PirateKing
    @ Blackmill_x3
    @ Neutrino

    Bin ganz eurer Meinung.
    UND, ich denke Battlefield 2042 wird dermaßen geil, dass sogar Battlefield-Hater wie zB. triererassi und naughtydog sich das Game (Battlefield 2042) holen werden und den Multiplayer mehrere hundert Stunden zocken werden 😉