Jump to content
PS4 & PS5 Forum - by PLAY3.DE

Bremsen Cross/Gen-Titel die Grafik-Entwicklung ?


Konsolenheini
 Share

Recommended Posts

vor 4 Stunden schrieb Baluschke:

Ach so, interessant.... Heißt also, dass du eine PS5 besitzt und ''forderst'', dass ab sofort sämtliche Leute, die ''nur'' eine PS4 besitzen, ins Leere gucken. Würdest du das denn auch ''forden'', wenn du keine PS5 hättest? Ich denke nein. 

 

Alleine schon dieses ''#BoycottPS4'' am Ende ist... irgendwie kindisch und peinlich. 😶

Klaro würde ich das so sagen auch wenn ich keine PS5 hätte. Irgendwann wirds die PS5 ganz normal im MediaMarkt usw. geben. Hatte auch nur Glück dass ich sie am Erscheinungstag bekommen habe. Ist ja hier keiner auf der Flucht, dass man sie so schnell wie möglich haben muss. Würde als PS4 Besitzer eher denken: „Man sind die PS5 Titel geil, da kann ich mich ja auf was freuen.“ PS5 ist halt keine PS4 mehr und so sollten auch die Spiele entwickelt werden. 
 

Wenn ich jetzt noch eine PS4 hätte würde ich mir eher wie eine Cashcow vorkommen. Die Spiele kommen ausschließlich wegen der Kohle noch auf die PS4. Nicht weil die Entwickler so gerne alle befriedigen wollen die noch keine PS5 haben. 
 

Das mit den 10€ Aufpreis verstehe ich auch nicht so ganz. Hab doch schon 500 dafür hingelatzt dass ich DualSense Funktionen und 3D Audio habe. Jetzt nochmal 10€ dass ich das auch verwenden darf und nicht nur auf dem Papier steht? Hä?

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb WurmfraurmitVaterkomplex:

Das mit den 10€ Aufpreis verstehe ich auch nicht so ganz. Hab doch schon 500 dafür hingelatzt dass ich DualSense Funktionen und 3D Audio habe. Jetzt nochmal 10€ dass ich das auch verwenden darf und nicht nur auf dem Papier steht? Hä?

Die €10 mehr sind einfach eine Preiserhöhung von Sony nach all den Jahren Stillstand, was Spielepreise betrifft. Und da hat man die neuen Gen einfach benutzt, um diese Erhöhung umzusetzen.
Es wurde ja auch nie die Inflations ausgeglichen:
Ist ja nicht so, dass nicht auch alle anderen Produkte in den letzten Jahren teurer geworden sind. 

Diggler72.png?n=3

PSN-ID Diggler72, Xbox Diggler72#5566, Nintendo Switch: SW-4593-0135-2137

 

Link to comment
Share on other sites

vor 53 Minuten schrieb Diggler:

Die €10 mehr sind einfach eine Preiserhöhung von Sony nach all den Jahren Stillstand, was Spielepreise betrifft. Und da hat man die neuen Gen einfach benutzt, um diese Erhöhung umzusetzen.
Es wurde ja auch nie die Inflations ausgeglichen:
Ist ja nicht so, dass nicht auch alle anderen Produkte in den letzten Jahren teurer geworden sind. 

Anhaltende Millionenprofite durch dieselben Produkte rechtfertigt keine Preiserhöhung. Vor allem nicht, wenn die Preise auch im digitalen Vertrieb ohne Zwischenhändler gefordert werden.

Edited by Sergey Fährlich
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Sergey Fährlich:

Anhaltende Millionenprofite durch dieselben Produkte rechtfertigt keine Preiserhöhung. Vor allem nicht, wenn die Preise auch im digitalen Vertrieb ohne Zwischenhändler gefordert werden.

Warum genau?
Alles andere unterliegt ständigen Preiserhöhungen wegen steigernder Kosten durch Inflation und für Spiele soll das nicht gelten? Noch dazu sind es nicht die gleichen Produkte sondern immer neue Spiele, die immer aufwendiger zu produzieren sind. Verstehe deine Argumentation ehrlich gesagt nicht ganz.
Die Preise in der digitalen Distribution kann man natürlich ganz allgemein hinterfragen, das geht aber am Thema der Preiserhöhung vorbei, denn es gilt ja auch für die Preise aller anderen Plattformen.
Klingt eher wie eine Trotzreaktion, als eine valide Argumentation.

Edited by Diggler

Diggler72.png?n=3

PSN-ID Diggler72, Xbox Diggler72#5566, Nintendo Switch: SW-4593-0135-2137

 

Link to comment
Share on other sites

Am 9/20/2021 um 8:02 PM schrieb Diggler:

Warum genau?
Alles andere unterliegt ständigen Preiserhöhungen wegen steigernder Kosten durch Inflation und für Spiele soll das nicht gelten? Noch dazu sind es nicht die gleichen Produkte sondern immer neue Spiele, die immer aufwendiger zu produzieren sind. Verstehe deine Argumentation ehrlich gesagt nicht ganz.

Ich kritisiere im Allgemeinen profitorientierte Preiserhöhungen, die kaum eine Grundlage haben.

Es wird immer mit "alles ist teurer geworden" argumentiert. Aber der Gewinn-Puffer bei vielen Konzernen ist so gigantisch, dass die ein halbes Jahrhundert ohne Preiserhöhung wirtschaften könnten und am Ende trotzdem noch mit Gewinn nach Hause gehen. Wenn ein Spiel das Potenzial hat, die Entwicklungskosten schon am Releasewochenende wieder reinzufahren und der Gewinn hintenraus drei Mal höher ist als das, was man investiert hat, frag ich mich ehrlich gesagt, wo da die Argumentation der Preiserhöhung herkommen soll. Bei solchen im Durchschnitt immer noch vorhandenen Gewinnmargen braucht mir keine kommen, dass er jetzt 5 Leute mehr braucht, um sein Spiel zu entwickeln.


Wann genau hab ich den Zeitpunkt verpasst, ab dem es der Videospielbranche plötzlich ganz schlecht ging?

 

Wenn mein Vater den Bierkasten teurer macht, weil sein Gewinn daran nur 0,10€ beträgt, dann kann ich das nachvollziehen. Aber nicht, wenn ein Konzern pro verkaufter Einheit 10€ Gewinn macht und davon noch zig Millionen Einheiten absetzt.

Edited by Sergey Fährlich
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Sergey Fährlich:

Ich kritisiere im Allgemeinen profitorientierte Preiserhöhungen, die kaum eine Grundlage haben.

Es wird immer mit "alles ist teurer geworden" argumentiert. Aber der Gewinn-Puffer bei vielen Konzernen ist so gigantisch, dass die ein halbes Jahrhundert ohne Preiserhöhung wirtschaften könnten und am Ende trotzdem noch mit Gewinn nach Hause gehen. Wenn ein Spiel das Potenzial hat, die Entwicklungskosten schon am Releasewochenende wieder reinzufahren und der Gewinn hintenraus drei Mal höher ist als das, was man investiert hat, frag ich mich ehrlich gesagt, wo da die Argumentation der Preiserhöhung herkommen soll. Bei solchen im Durchschnitt immer noch vorhandenen Gewinnmargen braucht mir keine kommen, dass er jetzt 5 Leute mehr braucht, um sein Spiel zu entwickeln.


Wann genau hab ich den Zeitpunkt verpasst, ab dem es der Videospielbranche plötzlich ganz schlecht ging?

 

Wenn mein Vater den Bierkasten teurer macht, weil sein Gewinn daran nur 0,10€ beträgt, dann kann ich das nachvollziehen. Aber nicht, wenn ein Konzern pro verkaufter Einheit 10€ Gewinn macht und davon noch zig Millionen Einheiten absetzt.

Basiert irgend etwas von diesen Argumentationen auch auf echten Wirtschaftszahlen, die du kennst?
Klingt nämlich alles nicht sehr fundiert und eher nach typischer Stammtischargumentation gegen "die großen Konzerne".

In dem Zusammenhang wäre noch interessant, warum du alle anderen Preiserhöhungen akzeptierst?
Die meisten Produkte kommen doch letztlich von den großen Millionenkonzernen.

Diggler72.png?n=3

PSN-ID Diggler72, Xbox Diggler72#5566, Nintendo Switch: SW-4593-0135-2137

 

Link to comment
Share on other sites

vor 48 Minuten schrieb Diggler:

Basiert irgend etwas von diesen Argumentationen auch auf echten Wirtschaftszahlen, die du kennst?
Klingt nämlich alles nicht sehr fundiert und eher nach typischer Stammtischargumentation gegen "die großen Konzerne".

In dem Zusammenhang wäre noch interessant, warum du alle anderen Preiserhöhungen akzeptierst?
Die meisten Produkte kommen doch letztlich von den großen Millionenkonzernen.

Vieles was man nicht akzeptieren macht man dennoch mit, weil es kaum anders geht.

Recht hat er aber, ist ja nicht so das die Konzere pleite gehen bzw das es ihnen schlecht geht. Apple, Samsung, Nestlé, P&G und co sind die größten Verbrecher. Jeder der diese Machenschaften gutheißt ist ein Mittäter, wie gesagt vieles kann der Bürger leider nicht umgehen.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb VerrückterZocker:

Vieles was man nicht akzeptieren macht man dennoch mit, weil es kaum anders geht.

Recht hat er aber, ist ja nicht so das die Konzere pleite gehen bzw das es ihnen schlecht geht. Apple, Samsung, Nestlé, P&G und co sind die größten Verbrecher. Jeder der diese Machenschaften gutheißt ist ein Mittäter, wie gesagt vieles kann der Bürger leider nicht umgehen.

Kann man nicht umgehen, alles klar. Ein PS5-Spiel braucht man ja unbedingt. Sorry aber das ist Heuchelei.

Wusste auch gar nicht, dass Unternehmen nur Preise erhöhen dürfen, wenn es ihnen schlecht geht und nicht auf Basis von Einnahmen/Ausgaben, Marktsituation und Inflationsindex.

Ich sage ja, Stammtischargumentation.

Diggler72.png?n=3

PSN-ID Diggler72, Xbox Diggler72#5566, Nintendo Switch: SW-4593-0135-2137

 

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb Diggler:

Kann man nicht umgehen, alles klar. Ein PS5-Spiel braucht man ja unbedingt. Sorry aber das ist Heuchelei.

Wusste auch gar nicht, dass Unternehmen nur Preise erhöhen dürfen, wenn es ihnen schlecht geht und nicht auf Basis von Einnahmen/Ausgaben, Marktsituation und Inflationsindex.

Ich sage ja, Stammtischargumentation.

Tja und deine Argumentation ist typische Gier.

Es war nicht nur die PS5 gemeint.

Die Wirtschaft heuchelt ohne Ende und es gibt halt immer Leute die dieses auch noch rechtfertigen.

Gier wird der Menschheit zum Glück irgendwann zum Verhängnis und das ist auch gut so.

 

Ganz nebenbei, ist so ne Aussage wie Stammtischargumentation nix anderes als dem anderen zu sagen er sei dumm. Ist nur nicht direkt gesagt sondern hinter vorgehaltener Hand

Edited by VerrückterZocker
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Diggler:

Basiert irgend etwas von diesen Argumentationen auch auf echten Wirtschaftszahlen, die du kennst?
Klingt nämlich alles nicht sehr fundiert und eher nach typischer Stammtischargumentation gegen "die großen Konzerne".

Die Wirtschaftszahlen liegen bei fast jedem Konzern quartalsweise einsehbar als Finanzbericht auf dem Tisch.

Beispiel: operativer Gewinn PlayStation-Sparte Geschaftsjahr 2010 lag bei 429 Mio. Dollar. 2020  lag dieser bei 1.8 Mrd Dollar. Und das mit relativ konstanten Spielpreisen. Die Arbeitnehmer-Gehälter sind in dem Zeitraum aber mit Sicherheit mehrmals gestiegen. Man muss nur gut wirtschaften.

Mir ist nicht ganz klar, warum du Preiserhöhungen verteidigst, die größtenteils den Aktienkursen und Investorenlaunen heben sollen und für den wirtschaftlichen Aspekt gar nicht wirklich notwendig sind. Wenn es eine Notwendigkeit gäbe, würden das ja alle machen, da jeder im selben Boot steckt. Es gibt aber sogar Spielunternehmen, die sich dagegen ausgesprochen haben.

Edited by Sergey Fährlich
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...