DualSense: Entwickler über Vorzüge des PS5-Controllers

Kommentare (31)

Die Marketing-Maschinerie der PlayStation 5 kommt langsam ins Rollen. In den letzten Stunden äußerten sich einmal mehr einige Entwickler über die Vorzüge, die der DualSense-Controller Gamern beim Spielen bieten werde.

DualSense: Entwickler über Vorzüge des PS5-Controllers
Der Astro Bot freut sich schon auf den DualSense-Controller.

Zu Wort meldeten sich unter anderem Guerrilla Games, Insomiac Games, Polyphony Digital oder auch Tango Gameworks, um die Vorzüge des PS5-Controllers für ihre Spiele hervorzuheben. Nachfolgend haben wir für euch die Aussagen der verschiedenen Entwicklerstudios aufgelistet, über die unter anderem PlayStation Universe und Gamingbolt berichteten. Das „Demon’s Souls“-Remake lassen wir hierbei außen vor, da wir diesem bereits gestern einen separaten Artikel widmeten.

„Deathloop“: Adaptive Trigger verhindern Abfeuern blockierter Waffen

Wie PlayStation Universe berichtet, zeige sich Dinga Bakaba, der Creative Director des kürzlich verschobenen „Deathloop“, besonders von den Möglichkeiten der adaptiven Trigger des DualSense angetan. Er sei „wirklich begeistert“ vom „haptischen Feedback“, das in Kombination mit den Triggern dafür sorgen solle, „eine gewisse Körperlichkeit in das Spielerlebnis zu bringen und wichtiges Feedback [zu] geben.

Bakaba führt weiterhin aus, ihm gefalle sehr, „dass man die Auslöser blockiert, wenn die Waffe klemmt, um dem Spieler ein sofortiges Feedback zu geben, noch bevor die Animation abgespielt wird, was den Spieler auf physische Weise dazu auffordert, die Waffe zu lösen.“ Dies alles werde laut des Creative Directors gemacht, damit sich die Waffen „anders anfühlen“ als in anderen Shootern.

 

„GhostWire: Tokyo“ sieht Vorzüge im Vergleich zu vorherigen Controllern

Ähnlich wie ihre Kollegen von Arkane Studios sei ebenfalls das Team von Tango Gameworks darum bemüht, die adaptiven Trigger des DualSense in die Kämpfe zu integrieren (via PSU). Die Macher suchen dabei, wie Game Director Kenji Kimura ausführt, „nach Möglichkeiten, die adaptiven Trigger zu nutzen, um ein Gefühl von anhaltender Energie oder, wenn Sie so wollen, ein Kräftegleichgewicht auszudrücken […].“

Im Vergleich zu älteren Controllern erlaube das haptische Feedback des DualSense den Entwicklern, „eine viel größere Bandbreite zu nutzen, angefangen von einer sehr starken Vibration, die viel stärker ist als zuvor, bis hin zu einer extrem leichten Vibration. Auf diese Weise können wir den Spielern sehr detaillierte, ‚texturierte‘ Nuancen bieten.“ Es sei möglich, „das Feedback während des gesamten Spiels akribisch anpassen.“

„Gran Turismo 7“ soll realistisches Fahrgefühl verstärken

Laut Kazunori Yamauchi, dem Boss von Polyphony Digital, konzentriere sich das „Gran Turismo 7“-Team bei der Nutzung der adaptiven Trigger besonders auf das Antiblockiersystem (ABS) der Fahrzeuge (via PSU). Die sei, wie Yamauchi ausführt, „der effektivste Einsatz“ dieser Möglichkeit: „Ein typisches ABS gibt den Bremsdruck intermittierend ab, während der Fahrer Druck auf das Pedal ausübt. Der adaptive Trigger eignet sich zur Nachbildung dieses Pedalgefühls und ermöglicht es dem Spieler, die Beziehung zwischen der gewünschten Bremskraft und der Haftung des Reifens genau zu fühlen und zu verstehen.“

„Horizon II: Forbidden West“: Aloys Waffen sollen sich „einzigartig“ anfühlen

In Person von Mathijs de Jonge, dem Game Director von „Horizon II: Forbidden West“, äußerte sich ebenfalls Guerrilla Games zu den Möglichkeiten des DualSense-Controllers (via Gamingbolt). Aloy könne in der Fortsetzung neue Waffen nutzen, die sich in ihrer Handhabung „einzigartig anfühlen“ würden. Genauer seien besagte Argumentationsverstärker „noch einzigartiger und befriedigender in der Anwendung“ als die Modelle im ersten Teil.

„Ratchet & Clank: Rift Apart“ ermöglicht noch präziseren Waffeneinsatz

Ein Spiel, das die Vorzüge der PlayStation 5-Hardware bereits in Aktion demonstrierte, war „Ratchet & Clank: Rift Apart“, der nächste Ableger von Insomniac Games‘ Jump’n’Run-Reihe. Wie unter anderem PlayStation Universe berichtet, hebe Marcus Smith, der Creative Director von „Rift Apart“, ebenfalls besonders die adaptiven Trigger des DualSense hervor. Als Beispiel führt er dabei die Enforcer, eine doppelläufige Schrotflinte, an: „Wenn Sie den Abzug drücken, feuern Sie aus einem Lauf, und Sie spüren einen Widerstand etwa in der Mitte des Abzugs. […] Wenn Sie den Abzug durch diesen Widerstandspunkt drücken, feuern Sie beide Läufe gleichzeitig ab.“

„Sackboy: A Big Adventure“ lässt euch die Anstrengungen des Helden spüren

Auch PlayStation 3-Ikone Sackboy kehrt mit einem neuen Spiel für die PlayStation 5 zurück. In „A Big Adventure“ würden die adaptiven Trigger, wie Design Director Ned Waterhouse ausführt (via PSU), dazu genutzt, um „Empfindungen [zu] vermitteln, die dem entsprechen, was Sackboy im Spiel empfinden würde. Wenn man zum Beispiel Gegenstände aufhebt, entsteht bei jedem Drücken eine Spannung, die vermittelt, dass der kleine Kerl Mühe hat, sie zu tragen.“ Darüber hinaus kämen die Vorzüge des DualSense auch beim Abfeuern von Waffen etwa eines Greifhakens, zum Einsatz. Der Controller vermittle dem Spieler das Gefühl, „dass er ihn tatsächlich selbst abfeuert.“

„Spider-Man: Miles Morales“ simuliert über Controller den Spinnensinn

Natürlich äußerten sich Insomniac Games nicht nur zu „Ratchet & Clank: Rift Apart“, sondern ebenfalls zu ihrem kommenden Superhelden-Spiel „Spider-Man: Miles Morales“ (via Gamingbolt). Brian Horton, der Creative Director des PS5-Spiels, sprach unter anderem darüber, wie der DualSense-Controller es den Entwicklern ermögliche, Miles‘ Spinnensinn zu simulieren. Die Entwickler könnten dem Spieler nun „Hinweise darauf geben, aus welcher Richtung die Angriffe kommen, indem wir eine haptische Rückmeldung aus der entsprechenden Richtung auf dem drahtlosen DualSense-Controller geben.“

Miles in Spider-Man-Aktion

Darüber hinaus soll ebenfalls die Stealth-Erfahrung von den neuen Möglichkeiten des DualSense profitieren. Der neue Controller ermögliche eine bisher unbekannte „Dimensionalität“, auf die sich die Entwickler konzentrieren: „Wenn Sie zum Beispiel Quadrat gedrückt halten, um einen Venom Punch auszuführen, spüren Sie, wie die Bioelektrizität von Spider-Man auf der linken Seite des Controllers knistert und beim Aufprall auf der rechten Seite gipfelt.“

Wann die PlayStation 5 genau dieses Jahr erscheinen wird und Spieler somit selbst die Vorzüge des DualSense-Controllers erleben können, ist derzeit noch unbekannt.

Was ist eure Meinung zu diesen Entwickleraussagen?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Banane sagt:

    Am Anfang mal ausprobieren und wahrscheinlich ziemlich bald deaktivieren.
    Einige der Funktionen sind sicher mehr nervig als hilfreich.

    Und GT 7 spiele ich sowieso mit dem Lenkrad, das wäre mit Pad nichtmal ansatzweise interessant für mich.

  2. Dipapa sagt:

    Noch keiner am rumheulen unter dem Artikel?

  3. Farbod2412 sagt:

    Doch ich hahaha Spaß

  4. Brok sagt:

    Falls sie wirklich den dynamischen Widerstand gut hinbekommen könnte das wirklich für einen wesentlich besseres Spielgefühl sorgen

    @Banane

    Auch PS5 kompatible Geräte werden dann wohl das adaptive Feedback einbinden

  5. logan1509 sagt:

    Ich finde es gut, dass der Controller auf diese Weise überarbeitet wurde. Einfach nur eine neue Form oder Farbe ist halt nicht mehr zeitgemäß. Hoffentlich tut sich da noch was bei Microsoft, bis jetzt habe ich noch nichts von Neuerungen gehört/gelesen.

  6. sAIk0 sagt:

    Wenn man auf sowas steht, wird der Controller sicher ein großer gamechanger. Die Möglichkeiten sind schon echt geil, ich freu mich drauf.

  7. Hendl sagt:

    okay, das sind dann wohl alle titel, die gebrauch
    davon machen, danach geht's 08/15 ohne die einbindung
    haptischer feedbacks weiter...

  8. Schtarek sagt:

    Angeblich faedelt Sony soviele 3rd Party deals ein. Evtl geht es auch darum zu sagen anstatt exclusive skins die Features des Controllers nutzen etc

  9. Banane sagt:

    @Hendl

    Ist wahrscheinlich auch besser so.
    Irgendwas Neues müssen sie ja ankündigen können. Das wird jetzt in der Theorie groß aufgebauscht und in der Praxis steckt nicht viel dahinter.

    Was soll so ein Pad auch großartig an Feedback geben können. Dieses Vibrieren war ja auch schon immer für die Nüsse.^^ Bringt doch rein gar nix.

  10. BluEsnAk3 sagt:

    Frag mich, ob es bei crossplay competitive spielen, sagen wir cod auch zum Einsatz kommt? Da fehlen einem unter Umständen ein par Zehntel sek beim abdrücken, wenn man vllt erst nen Widerstand überwinden muss.

    In reinen single-player Erfahrungen, ist es bestimmt ein cooles Feature.

    Und als zweiten Punkt kann man nur hoffen, dass die Bauteile nicht anfällig sind. Nachher blockiert ein trigger oder hängt sich dauerhaft auf

  11. Bodom76 sagt:

    Das Gefühl wenn man barfuß in Hundescheisse läuft ist unerreichbar

  12. clunkymcgee sagt:

    @BluEsnAk3
    Dann deaktivierst du es einfach. So wie Rumble.

  13. Banane sagt:

    @Bodom76

    Und vor allem der Geruch danach an den Füßen.

    Beim DS6 kommen dann auch Geruchserzeuger zum Einsatz, damits im Wohnzimmer auch so riecht wie im game. 😉

  14. tmr sagt:

    @Banane. Geile Idee. Stell dir vor in nem Game gehst in ein verlassenes Haus, dir kommt dann ein modriger Geruch entgegen. Danach läufst Du raus in den Garten, ein himmlischer Blütenduft steigt Dir in die Nase. Du gehst in ne Fleischfabrik, der herrliche Duft von Gammelfleisch umgibt deinen Geruchssinn. Es wären So viele Möglichkeiten. Und die Duftpatronen gibt's dann überall zum nachkaufen. Geile Idee isses schon.

  15. Banane sagt:

    @tmr

    Klar.
    Und bei einem Fighting game bekommst du eine auf die Schnauze weil im Pad ein kleiner Boxhandschuh mit Federmechanismus raushüpft wenn man getroffen wird.

    Der kleine Handschuh kann auch gegen Pfeile, Ninjasterne und dergleichen ausgetauscht werden.

    Lässt sich dann alles nachkaufen wie die Geruchspatronen.

  16. Eloy29 sagt:

    Sag da noch einer das ist nicht innovativ.
    Jetzt zu hören wie sie den Dual Sense unterschiedlich benutzen gibt einen den groben Überblick ,was dort alles möglich ist.

    Hinzu kommt ja noch das 3d Audio Gefühl.

    Was alles noch intensiver macht.

  17. Christian Cage sagt:

    Nicht die Nebelmaschine vergessen...Nettes Gimmick für das nächste Silent Hill

  18. samonuske sagt:

    Also ich lese das jetzt so,das der einfach nur Vibriert wie vorher auch !??????

  19. Thug86 sagt:

    @samonuske

    Dann lern mal lesen du kek

  20. $Trophytaker94$ sagt:

    @samonuske
    Es ist nicht so, dass der Dualsense "einfach nur" vibriert wie man es vom DS4 kennt -> im Controller ist nun ein ausgefeilteres Vibrationssystem verbaut, mit dem man bestimmte Stellen des Controllers ansprechen kann. Die Entwickler können nun programmieren, dass z.B. in Shooter-Games, sobald du von der linken Seite eine Kugel abkriegst, der Dualsense dann genau an der linken Controllerseite vibriert. Oder wie im Artikel für Spiderman: Miles Morales beschrieben wurde, dass die Elektrizität von links nach rechts sozusagen durch den Controller geht.
    Ich bin richtig gespannt auf dieses Feature, für mich hört sich das definitiv nach einem immersiveren Gamen an 🙂

  21. Talbot_15 sagt:

    textinterpretation

  22. Talbot_15 sagt:

    @samonuske
    War bestimmt deine Stärke oder ?

  23. Talbot_15 sagt:

    @all
    Leute so etwas oder so etwas in der Art wird die Zukunft sein ... ob ihr es wollt oder nicht ...
    Nur das es dann nicht in Form eines haptischen Feedback an der Hand, bzw. Den Fingern passiert, sondern an bestimmten Körperstellen oder gar dem ganzen Körper... zusammen mit VR natürlich, dass mMn auch noch sehr unausgereift wirkt und auch ist ...
    Wenn wir mal von VR ohne Brille reden, fängt es erst an interessant zu werden ...

    Vllt werden die älteren unter uns das nicht mehr so intensiv erleben, aber die jüngeren oder unsere Kinder aufjedenfall ...

    Und hier geht Sony definitiv den richtigen Weg... die testphase hat so zu sagen begonnen ... anders als bei MS, die immer noch meinen reine Power geht vor Spielerlebniss ...

    Ein guter Anfang soll wohl James Cameron mit Avatar 2 machen... 3d Technologie ohne 3d Brille...

  24. xjohndoex86 sagt:

    Hört sich alles super an. Da der Controller das direkte Bindestück ist zwischen Mensch, Konsole und Fernseher, musste genau da angesetzt werden und wenn das hält was es verspricht dann wird es ein Gamechanger sein.

    "Abschalten" Na Logo... ^^ Willkommen im Fortschritt.

  25. Nathan Drake sagt:

    "indem wir eine haptische Rückmeldung aus der entsprechenden Richtung auf dem drahtlosen DualSense-Controller geben.“

    Das hört sich zimlich genial an. Spiele nämlich nicht immer mit Kopfhörer.

  26. Twisted M_fan sagt:

    Also in Forza Horizon 4 finde ich fühlt es sich gut an wenn mit den Triggern Gas und Gebremst wird und es vibriert,was jetzt nichts besonderes ist,aber es gibt eine Rückmeldung was mir immer wichtig ist.Kommt aber immer drauf an wie gut das eingebaut wird so das es nicht nervt.Negativ könnte sein das es durch das ganze verbaute innenleben das Pad schneller kaputt geht wenn er mal auf den Boden knallt.Aber mal abwarten ob das überhaupt was auf den hacken haben wird.

  27. Älterer_Papa sagt:

    Bitte, unbedingt, ich würde gerne noch mehr von Entwicklern lesen, die ihre Meinung zu diesem Controller kundtun 🙂

  28. sAIk0 sagt:

    Ich glaube nicht, wie manche hier behaupten, dass das bei ein paar Games kommt und dann kaum noch Unterstützung findet.
    Würde sogar behauptend, dass das haitische Feedback und die adaptiven Tricker des DS5 mit eines DER Kernfeatures der neuen Gen ist. Man erkennt den Weg den Sony mit der PS5 geht doch ganz klar. Da wird nicht auf brachiale rohleistung gesetzt sondern auf ein neues Spielgefühl. Der Controller funktioniert als perfektes Bindeglied zwischen Game und Gamer. Allein schon die Möglichkeit der Ortung durch die haptik ist sicher schon genial. Das 3D Audio dazu und der Wegfall Dee Ladezeiten. Das lässt ein ganz sicher tief in die Games eintauchen.

  29. Kalim1st sagt:

    Dieser Controller wird alles verändern.
    Genauso wie der DS4 und Playstation Eye.
    Alles wird anders und besser.
    Die Vibration kommt jetzt 3 D in Deine Hände.
    Super krass.
    Alles wird sich echt anfühlen, sowas haben wir noch nie gesehen.

  30. OldMcDubel sagt:

    Ich würde wirklich gern mehr über das Thema 3D Audio lesen. Funktioniert das Tatsächlich auch ohne Lautsprecher? Nur mit denen vom TV?
    Ich meine die Beispiele für Headset hab ich schon, mit In Ear Phones versucht und es wär echt super. Man konnte tatsächlich den Rasierer rund um den Kopf hören, bei jeder Position. Oben unten, links vorne oben usw...

  31. sAIk0 sagt:

    Für Kalimist und Konsorten hat solch ein neues Feature natürlich keinerlei Relevanz. In dieser Ecke definiert man sich über TFLOPs. Wie Halo aussieht ist auch egal. Denn es läuft ja auf der rotzbox. Und da steht ja das die mehr Leistung hat als alles andere auf der Welt. Mehr braucht man nicht