Langjährige Studie: Brutale Videospiele machen nicht aggressiv

Kommentare (38)

Eine über zehn Jahre durchgeführte Studie hat erwiesen, dass gewalthaltige Videospiele nicht zu einem agressiveren Verhalten bei Kindern und Jugendlichen führen.

Langjährige Studie: Brutale Videospiele machen nicht aggressiv
Auch Videospiele mit einem hohen Gewaltgrad sollen keine Agressionen fördern.

Immer wieder wurde Videospielen mit einem hohen Gewaltanteil vorgeworfen, dass sie aggressive Verhaltensweisen fördern. Besonders, wenn es um die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen geht. Eine neue Studie zu diesem Thema beweist nun ein weiteres Mal, dass an dieser Unterstellung nichts dran ist.

Die besagte Studie wurde über einen Zeitraum von zehn Jahren durchgeführt, in der die Auswirkungen gewalthaltiger Spiele in Bezug auf junge Menschen untersucht wurden. Das Ganze wurde anhand einer Gruppe aus Kindern und Jugendlichen in einer amerikanischen Großstadt beurteilt. Die jüngsten Teilnehmer waren erst zehn Jahre alt.

Um die erfassten Daten zu analysieren, wurde ein personenzentrierter Ansatz verfolgt. Dadurch können die ermittelten Ergebnisse genauer dargestellt werden. Bei klassischen Studien gehen die Forscher variablenzentriert vor. Die Teilnehmer wurden mittels verschiedener Verhaltensmerkmale wie Aggressionen, depressiven Symptomen, Angstzuständen und prosozialem Verhalten bewertet.

Bei der Studie spielten 73 Prozent der teilnehmenden Personen harmlose Videospiele, während 23 Prozent Spiele mit einem maßvollen Anteil an Gewalt spielten. Nur vier Prozent der Gruppe zockten Videospiele mit einem hohen Grad an Gewalt.

Spieler von gewalthaltigen Titeln sind nicht aggressiver

Die Ergebnisse haben gezeigt, dass Mädchen friedlichere Videospiele als Jungs bevorzugen. Interessant ist die Tatsache, dass die Gruppe mit einem hohen Gewaltanteil bei Videospielen über die Jahre nicht aggressiver war, als die Gruppe mit einem niedrigen Anteil an Gewalt. Daraus können wir ableiten, dass brutale Videospiele nicht zu einem agressiverem Verhalten führen, als es bei harmlosen Spielen der Fall ist.

Zum Thema

Dass bereits Kinder Videospiele ohne Jugendfreigabe konsumieren, ist trotzdem nicht unbedingt sinnvoll. Als Ursache für Aggressionen bei Jugendlichen können sie aber nicht herhalten. Allerdings kann das Spielerlebnis gerade bei anspruchsvollen Titel durchaus frustrierend sein, weshalb Zocker eine gewisse Frustrationstoleranz besitzen sollten.

Quelle: Liebertpub

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. DarkSashMan92 sagt:

    Fall Guys macht aggressiv

  2. Aspethera sagt:

    *surprised Pikachu*

  3. Michael Knight sagt:

    call of duty macht auch aggressiv.

  4. ras sagt:

    "Brutale Videospiele machen nicht aggressiv"

    WoW dafür haben se 10 Jahre gebraucht um das zu merken.

    lol?

  5. RegM1 sagt:

    Ehrlich gesagt habe ich diese Diskussion nie verstanden, erinner mich noch daran, als es früher hieß "auf seinem Computer wurde das Killerspiel Counterstrike gefunden"....
    Aggressionen kommen doch eigentlich meist in kompetitiven Spielen vor (Fortnite, Fall Guys, CS:GO) und dabei merkt man doch schon an den Beispielen, dass der Gewaltgrad dabei gar keine Rolle spielt.
    Gibt ja auch zig Videos wo Zocker ihren TV zerschlagen, Controller zerstören etc., weil sie verloren haben, dass diese Aggressionen zu viel schlimmeren Taten motivieren können, hätte ich mir auch nie vorstellen können, da sie schnell verfliegen.

  6. consoleplayer sagt:

    Das gegenteilige Ergebnis hätte mich dann schon auch gewundert

  7. Machigatta-Kami sagt:

    Fifa macht auch aggressiv 😀

  8. Machigatta-Kami sagt:

    Fifa passt nicht zu den brutalen titeln aber macht trotzdem aggressiv 😀

  9. Horst sagt:

    Ach echt jetzt? Dann darf ich wieder brutale Spiele spielen?! 😀 😀 😀
    Aber schön dass endlich eine ausführliche Studie diese nervigen "Killerspiel"-Diskussionen widerlegt. Wurde zwar insgesamt ruhiger drum die letzten Jahre, das aber auch nur, weil Videospiele populärer geworden sind und der Wirtschaft was bringen. Komisch, dass dann die Politiker Spiele doch irgendwann akzeptieren... Naja. Kinofilme hatten anfangs auch mit solchem Stuss zu kämpfen.

  10. Blackmill_x3 sagt:

    Wer beim Zocken aggressiv wird, sollte sich in eine Therapie begeben.
    Hab noch nie verstanden wie man beim zocken so ausrasten kann, dass man sogar was kaputt machen muss oder so.
    Ganz schwache selbstbeherrschung

  11. Horst sagt:

    @Blackmill: Naja, doch, einmal aufgeschrien um dem Frust freien Lauf zu lassen, ist mir auch schon passiert. Nicht oft, aber manchmal... zuletzt bei Fall Guys XD XD
    Aber Sachen kaputt schlagen oder Schlimmeres? Nee du, kann ich auch nicht verstehen.

  12. BF1ProGamer sagt:

    Habe auch darüber nachgedacht was mich in der Hinsicht negativ beeinflusst. Bin zu dem Entschluss gekommen, das es unter anderem Multiplayer Spiele sind. Zocke seit kurzem nur noch Singelplayer und lasse den Multi links liegen. Merke schon langsam eine Besserung. Künftige CoD, BF und was auch sonst noch kann mir alles den Buckel runter rutschen. Finde auch das Multiplayer Spiele wie Alkohol, Zigaretten und Glückspiel behandelt werden müssten. Wegen Suchtgefahr und Förderung negativen Verhaltens wie Mobbing usw. sollten alle Multiplayer Spiele auch Fortnite und Fall Guys daher erst ab 18 frei gegeben werden. Aber USK hat diese These noch nicht auf den Schirm. Gewalt in Videospielen ist finde ich gar kein großes Thema mehr. Kam schon lange kein richtiger Schocker. Heutzutage schocken Spiele nur noch mit ihrem Zustand bei der Veröffentlichung und mit Bugs.

  13. Chains sagt:

    Ihr kapiert schon das solche Studien euch Spielern zu gute kommt oder?
    Es gibt noch genug Menschen und welche mit Machtposition(z.b. Politiker), die immer noch denken Spiele wären Böse.
    Und je umfangreicher eine Studie ist, mit genug Ergebnissen, desto besser. Und um so weniger kommt irgendein Spinner auf die Idee wieder Spieler angreifen zu müssen oder was regeln zu wollen.

    Und jetzt spinnt ihr wegen der Studie sinnlos rum. Also manchmal...

  14. Kintaro Oe sagt:

    Crash bandicoot 4 hat mich schon an den Rand des Wahnsinns gebracht, aber mir sind Controller, Fernseher und Co doch zu teuer, als diese wegen eines Spieles zu zerstören. 😛

    Gruß

  15. big ed@w sagt:

    Moment.
    Die haben allen ernstes alle Leute in nur 2 Gruppen kategorisiert(weiblich,männlich)-
    wo sind denn all die anderen 179 genders die man hier ignoriert 🙂
    Und ist es nicht Mysogenie zu unterstellen dass Weibchen friedlichere Spiele bevorzugen,wo doch alle irgendwie gleich sind?
    Was ist mit den genderfluiden u anderem Nonsense?
    John Money wird im Grabe rotieren ob der Diskrimierung.

    Und wie kann es sein dass es in 10Jahren keinerlei Zunahme an Aggressivität gab.
    Bedenkt man doch dass im selben Zeitraum doch (zumind. wenn man dem offiziellen Gebrabbel der Medien und dem ständigen geblubber unserer bessermenschen glauben schenken mag)
    eine massive zunahme an toxizität,hass,rassismus(und anderer Modeschlagwörter die unsere Zombies so gerne benutzen um der Welt ihre Überlegenheit zu beweisen)
    zu verzeichnen war.
    Dh ,wenn man die Testpersonen nicht alle von der Aussenwelt isoliert hat,
    so müsste doch die(offiziell) massive Zunahme an negativen Einflüssen(insbesindere seit Trump 🙂 jenseits des Gaming,doch zu einer signifikanten Zunahme an Aggression führen.

    Oder ist das alles,ebenso wie diese Studie im grossen u ganzen nur Bullshit.
    Seltsam ist auch,dass,obwohl es fundamentale Änderungen pro-aggressiven Verhaltens während der Pubertät gibt,das hier keinerlei Einfluss zu haben schien.
    Entweder waren die Testpersonen alle schon jenseits der Pubertät als der Test begonnen wurde,
    oder die Standards dieses Tests waren unterirdisch bis nichtexistent,
    bzw die Fragen wurden so formuliert,dass sie immer zu identischen Resultaten bei den Testpersonen führen egal was wirklich los ist.

  16. Grinder1979 sagt:

    naja... mein cousin hat damals bei super mario kart auf dem snes, als er gegen mich beim luftballonbatzle verliren hat, die dachschräge eingetreten. da war sein vater schnell auch aggresiv. 🙂

  17. BigB_-_BloXBerg sagt:

    Ich würde sofort mein Bild vom Fernsehprogramm in Deutschland verändern wenn die so konsequent sein würden und auch darüber berichten. aber wir wissen dass das nicht passiert.

  18. MIMIMl sagt:

    Ich werd von "Mensch ärger dich nicht" agressiv und von Politik.

    Sollte verboten werden!

  19. Machigatta-Kami sagt:

    @Blackmill_x3

    Was denn mit dir? Keine Emotionen beim zocken oder was da los?

    Wenn man sich richtig freud beim zocken dann gibt es doch auch mal einen Schrei oder die Faust in die Luft und so ist das doch auch wenn man sich ärgert und dann auch mal richtig Flucht oder mal auf den Tisch haut.

    Gehört doch dazu. Sonst brauch ich auch nicht zocken, wenn es mich nicht dazu verleitet Emotionen zu zeigen.

  20. Sc8rf8ce sagt:

    Auch für mich gibt es nur ein Game, welches mich wirklich aggressiv macht und mir schon so manches Loch in der Wand verschafft hat und das ist und bleibt
    FIFA
    Kein COD, keine Horrorgames...nichts bringt mich mehr aus der Fassung als Fifa! 🙂

  21. Grinder1979 sagt:

    @scarface
    ein kollege hatte auch sehr oft verloren und ist auf seine ps2 getreten. 🙂 ps2 tot und die cd hat er durchgebrochen.

  22. Knoblauch1985 sagt:

    Check ich nicht wie man ein Controller das 60-70 € kostet oder tv das 1400€ kostet oder Konsole das 400-500€ kostet kaputt machen kann.
    Ich schimpfe etwas bzw. grummel vor mich hin und das wars.

  23. Bezumcker sagt:

    Wer bei FIFA (PvP) noch nie ausgerastet ist,hat das Spiel nie geliebt,ich Flipper auch bei richtigen Fussball aus,wenn Bayern Mal wieder nur 8-2gegen Barca gewonnen hat,ach die katalanen spinnen doch warum will man nicht zu Spanien gehören oder Mal gegen Bayern gewinnen,aber vielleicht schauen sie falsche Trainingsvideos,ich denk Mal vom ewigen zweiten Doofmund.

  24. Grinder1979 sagt:

    @knobi
    kann ich auch nicht verstehen. ich hüte meine technik wie meinen augapfel.

  25. Knoblauch1985 sagt:

    @Grinder1979

    Sehr gut.
    Wobei ich sagen muss, zu snes Zeit habe ich gefühlt jede Minute meine Umgebung mit Hadouken genervt.

  26. Nelphi sagt:

    Manche Menschen haben eine niedrigere Frusttoleranz als andere. Da kommt es bei denen schon mal vor das se nen Gamepad durch die Wand kloppen oder ähnliches. Das ist aber trotzdem kein Indiz das diese Leute nen Dachschaden haben, nur eben weniger Frusttoleranz. Die ticken aber auch mal aus wenn’s mit der Ikea Bauanleitungen nicht klappen will!

    Jeder Mensch hat seine Frustschwelle, seinen Trigger der einen zum austicken bringen kann!
    Ebenso wie mancher Mensch schon traurig ist wenn ne Zimmerpflanze den Urlaub nicht überlebt hat, ein anderer erreicht den Grad der Traurigkeit erst wenn die Katze überfahren wurde und wieder jemand anders kann etwas gutes daran finden wenn die eigene Mutter das irdische Leben endlich hinter sich gebracht hat. So optimistisch kann ich zb garnicht sein!

    Das aber gewalltvolle Videospiele an sich Menschen dauerhaft aggressiver machen habe ich nie geglaubt und nur die Behauptung vom Gegenteil durch gewisse Pfeifers und Seehofers könnten mich nachhaltig auf die Palme bringen wogegen meine Wut nach einem verlorenen Mortal Kombat online Tournier schon 5 Minuten später verflogen waren.
    Bedenkt man dann noch, dass gewisse Fußball Begegnungen regelmäßig durch Polizei Hundertschaften gesichert werden müssen wogegen große ESport Tourniere ein reines Fanfest der Spitzenklasse sind ist diese Studien nur ein weiterer Beleg wie friedlich wir Gamer außerhalb der Fanboy-Konsolen-Foren-Blase doch in Wahrheit sind! Fanatische Hater gibt es dann auch in allen anderen Bereichen der Gesellschaft und das führt auch nicht dazu das Religionen verboten werden, denn auch dort gibt es fanatische Anhänger die Abtreibungsbeführworter mit dem Tode bedrohen, ebenso wie es Unter Gamern verrückte gibt die Entwickler bedrohen die den lieblingscharakter sterben lassen oder das Spiel doch nochmal 3 Monate später erscheinen lassen um Fehler ausbügeln zu können!

  27. Zocker1975 sagt:

    Super Mario Kart macht Agressive 😀

  28. Zocker1975 sagt:

    @Grinder1979
    Mein Neffe hat seinen Xbox Controller in seinen neuen QLED gefeuert , der Controller war heile der 1800 Euro TV nicht .

  29. Grinder1979 sagt:

    @zocker
    oha... ich würde danach direkt seppuku machen. LOL

  30. Brok sagt:

    Na ja. Der Brutalitätsgrad nicht, die Art der Spiele kann dies aber durchaus. Gerade bei Multiplayer Titeln.

  31. Falkner sagt:

    Ich bin grad bei Battlefield gestorben. Nein das macht mich nicht AGRESSIV!!!!!! GOTTVERDAMMT!!!!! ICH KÖNNTE.....

  32. Blackmill_x3 sagt:

    @Machigatta-Kami
    Sich emotional etwas auszudrücken ist ja auch voll in Ordnung und normal, aber nicht seinen controller gegen den TV werfen, nur rumbrüllen und alles beleidigen. Das ist einfach nur ziemlich primitiv und hat nix mit gesundem zocken zu tun.
    Hab ja nur die leute angesprochen welche wirklich aggressiv werden und irgendwas kaputt machen müssen.

  33. Finger_im_Po_Mexiko sagt:

    Also ich hätte den controller nicht in die glotze geworfen sondern die glotze in den controller geworfen hat viel mehr style und nicht so primitiv

  34. Zocker1975 sagt:

    @Grinder1979 Es ist ja sein Geld er hat sein Lehrlingsgehalt für den TV gespart und jetzt hat er Pech halt. 🙂
    Von seinen Eltern oder mir bekommt er keinen neuen .

  35. Knoblauch1985 sagt:

    @Finger_im_Po_Mexiko

    Hahahahaha.

  36. Grinder1979 sagt:

    @zocker
    das ist die strafe... dann überlegt er sich zweimal, was er tut.

  37. VisionarY sagt:

    also der kleine von meiner Freundin rastet immer nur bei FIFA richtig aus XD

  38. DerDax sagt:

    Also als Kind und gerade in der Pubertät bin ich ständig ausgerastet, wenn ich dann noch was gezockt hab kam es auch mal vor das ich solang gegen die holz lehne meines Sofas geschlagen hab, bis sie gebrochen ist ^^ Während mein Kolege neben mir sass und es anscheinend einfach aus den nichts kam ^^ nun bin ich da viel entspannter beim zocken, ich steigere mich zwar immer mal gern in den Zorn rein aber ich mach nix mehr kaputt. Im nachinein regt es mich dann sogar auf das ich mich wieder aufgeregt hab xD