Cyberpunk 2077: Der Gipfel einer traurigen Entwicklung im AAA-Bereich – Meinung

Kommentare (59)

"Cyberpunk 2077" sorgte in den letzten Wochen für zahlreiche Schlagzeilen und das aus anderen Gründen, als viele vor Release gedacht hätten. Dabei erreicht mit dem RPG eine traurige Entwicklung der letzten Jahre einen neuen Höhepunkt.

Cyberpunk 2077: Der Gipfel einer traurigen Entwicklung im AAA-Bereich – Meinung
"Cyberpunk 2077" ist unter anderem für die PlayStation 4 erhältlich.

Das neue Jahr ist endlich da, doch mit „Cyberpunk 2077“ beschäftigt uns noch immer ein Thema aus 2020. Obwohl die Veröffentlichung des von Millionen Spielern heißersehnten RPGs zumindest aus kommerzieller Sicht ein voller Erfolg war, sah sich Entwicklerstudio CD Projekt Red doch mit allerlei Problemen konfrontiert. Zuvor führten wir bereits aus, dass dieses Launch-Debakel das Vertrauen in die gesamte Branche zerstört. Allerdings ist es ebenfalls der Höhepunkt einer traurigen Entwicklung, die sich die letzten Jahre im AAA-Bereich beobachten ließ.

Auf den Hype folgt die Schadensbegrenzung

Es spielten sich Szenen ab, die viele Spieler bereits aus den vorangegangen Jahren zur Genüge kannten. Erinnern wir uns beispielsweise nur an den Launch von Bethesdas „Fallout 76“ zurück, das in einem desaströsen Zustand auf den Markt geworfen wurde und eher an eine spielbare Beta denn ein vollständig entwickeltes Spiel erinnerte. Schon vorher hatten sich neben Bethesda auch diverse Studios nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert, wenn es um die Veröffentlichung neuer Spiele zu großen Marken ging, doch selten war es so schlimm.

Etwas hat sich im Vergleich zu den letzten Jahren allerdings dann doch geändert, denn erstmals sah sich Sony zu drastischen Maßnahmen veranlasst und zog diese rigoros durch: Mit „Cyberpunk 2077“ entfernte der PlayStation-Hersteller erstmals einen Titel aus seinem Online-Store – eine der meisterwarteten AAA-Produktionen der letzten Jahre. Sicherlich agierte Sony hierbei auch mit einem gewissen Kalkül, schließlich dürfte das Unternehmen auch darum bemüht gewesen sein, sein eigenes Image vom missglückten „Cyberpunk 2077“-Launch nicht ankratzen zu lassen.

Generell ließe sich am jüngsten Werk des polnischen Entwicklerstudios einiges kritisieren und das über den von uns bereits als inakzeptabel betitelten technischen Zustand des Spiels auf den Last-Gen-Konsolen hinaus. Da wären die Kommunikationsprobleme zwischen Studio und Spielerschaft, enorme Belastung für die Entwickler durch massiven Crunch sowie Todesdrohungen gegen die Macher. Obwohl all dies es wert wäre, näher behandelt zu werden, ist dies nicht der Zeitpunkt, an dem wir das tun wollen. Stattdessen soll es wieder zurück zum eigentlichen Thema gehen, einem beunruhigenden Trend der letzten Jahre.

Erst veröffentlichen und dann fertig patchen

Hierbei meinen wir, dass in der jüngeren Vergangenheit vermehrt große Game-Produktionen in einem mehr als unschönen technischen Zustand auf den Markt geschmissen wurden. „Cyberpunk 2077“ bildet hierbei lediglich die Spitze des Eisbergs, denn bereits zuvor enttäuschten andere große Titel wie „Fallout 76“, „Mass Effect Andromeda“, „Anthem“ oder auch „Assassin’s Creed Valhalla“. Es kam immer mehr in Mode, große Spiele in einer offensichtlich unfertigen Version zu veröffentlichen, um das Spiel anschließend, nachdem Spieler bereits 60 oder 70 Euro bezahlt hatten, mittels Patches fertigzustellen.

CD Projekt Red hat ebenfalls eine gewisse Vorgeschichte mit verbuggten Spielen, schließlich befand sich zum Launch auch „The Witcher 3“ damals keinesfalls in einem technisch einwandfreien Zustand. So schlimm wie in einigen anderen Fällen oder beim jüngsten Werk der Macher war es jedoch nicht. Dabei wollen wir die Schuld für diese Veröffentlichungen auch nicht den Entwicklern zuschieben, die unter teils enormen Anstrengungen und heftigem Crunch versucht haben, das bestmögliche Produkt für uns Spieler zu erschaffen. Viel mehr liegt die Verantwortung für solche Releases bei den Geschäftsführern der Studios, die in den zuvor erwähnten Fällen gewusst haben müssen, dass die Spiele damals noch nicht bereit für ihren Release waren.

Eine entscheidende Rolle spielt dabei immer wieder der Umgang mit den Spielern, die Kommunikation zwischen den Machern und uns wartenden Fans. Es geht hierbei vor allem um das Spiel mit unseren Erwartungen, also der Generierung eines gewissen Hypes. Dass Entwickler und Publisher genau auf diesen abzielen, ist nicht verwerflich, sondern nachvollziehbar, schließlich gibt es durchaus gute Gründe, weshalb möglichst früh ein großer Hype generiert werden sollte. Dies fordert natürlich vor allem die zuständigen PR-Teams und es spricht im Falle von „Cyberpunk 2077“ definitiv für die Marketing-Abteilung, über 8 Millionen Vorbestellungen generiert zu haben.

Doch natürlich kommen noch weitere Facetten hinzu, beispielsweise die Vertrautheit der Spieler mit der bisherigen Arbeit eines Entwicklerteams oder einer besonderen Marke. Allein aus diesen Gründen genießen große AAA-Produktionen wie „Assassin’s Creed“, „Cyberpunk 2077“ oder ein „Marvel’s Spider-Man“ einen nicht unerheblichen Vertrauensbonus vonseiten der Fans. Umso schwerer wiegt es dann, wenn der zuvor geschürte Hype in solchen Fällen, etwa damals bei „Mass Effect Andromeda“, nicht erfüllt werden kann. In seinem Kern war es immer noch ein gutes Action-RPG, doch in ihrer Summe machten die vielen kleinen Fehler es zahlreichen Spielern madig.

Große Studios müssen Vertrauen der Spieler zurückgewinnen

Natürlich gab es in den letzten Jahren auch immer wieder einige Positivbeispiele, die wir an dieser Stelle nicht unter den Tisch fallen lassen wollen. Nach einem massiven Shitstorm wegen vieler nicht eingehaltener Versprechen meldeten sich die Verantwortlichen Entwickler von „No Man’s Sky“ für eine lange Zeit nicht zu Wort. Stattdessen ließen sie Taten folgen in Form von diversen kostenfreien DLCs und umfassenden Patches, die das Spiel näher an die Vision heranbrachten, die den Spielern vorab versprochen worden war. Auch Square Enix‘ Online-RPG „Final Fantasy XIV“ wurde nach einem für die Serie desolaten Launch massiv überarbeitet und konnte so das Vertrauen vieler Spieler zurückgewinnen. Projekte, an denen sich mehr Studios ein Beispiel nehmen sollten.

Schauen wir uns alle Entwicklungen rund um den Launch von „Cyberpunk 2077“ an, dann ist es vielen Last-Gen-Spielern deshalb nicht zu verübeln, dass sie sich vielleicht sogar von den Machern betrogen fühlen. Das zuvor enge Vertrauensverhältnis zwischen CDPR hat schließlich Risse abbekommen, die nicht allzu schnell verheilen dürften. Dass Sony sich letztendlich gar dazu gezwungen sah, die Notbremse zu ziehen und das RPG aus dem PlayStation Store zu entfernen, spricht Bände. Das Spiel ist somit tatsächlich bereits in die jüngere Videospielgeschichte eingezogen, doch vermutlich nicht so, wie es sich viele Spieler und die selbst Entwickler gewünscht hatten.

Positiv ist, dass sich CD Projekt Red der Situation bewusst ist und bereits betonte, die Kosten für das Patchen des Titels seien absolut „irrelevant“ für das Unternehmen. Bereits in der Vergangenheit unterstützte das Studio seine Spiele über längere Zeiträume hinweg, um diese beständig zu verbessern. Auch dies macht Hoffnung, dass die technischen Mängel beseitigt werden können, damit das in seinem Kern gute Spiel besser zur Geltung kommen kann. Allerdings zeigt es auch auf eindrucksvolle Weise, was bereits seit längerer Zeit in der Branche falsch läuft, denn Spiele sollten nicht erst nach ihrem Release fertiggestellt werden und viele große Entwickler und Publisher müssen beweisen, dass sie das Vertrauen ihrer Fans und Kunden zurückerlangen wollen.

Jetzt seid ihr dran: Was ist eure Meinung zu dieser Entwicklung, dass viele große Spiele erst nach ihrem Release mit Patches fertiggestellt werden?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. AloytheHunter sagt:

    Einfach nur traurig was sich CD Projekt da geleistet hat! v.v


    Kommentar melden

  2. 7ZERO7 sagt:

    Ach diese menschen sind immer nur blind vor dem hype was echt traurig ist das man alles glaubt was einem verspricht wird

    Also das game hat mich nie angesprochen weil third-person gefehlt hat und die fans wollten mir echt immer einreden das ich es eine chance gebe und was ist jetzt daraus passiert einfach nur fail XD abwarten bis es wirklich fertig ist dann mal sehen die leute hatten einfach kein geduld anstatt das zu verschieben wollten die es haben und gaben morddrohung ab XD


    Kommentar melden

  3. webrov_ sagt:

    „Allerdings zeigt es auch auf eindrucksvolle Weise, was bereits seit längerer Zeit in der Branche falsch läuft, denn Spiele sollten nicht erst nach ihrem Release fertiggestellt werden und viele große Entwickler und Publisher müssen beweisen, dass sie das Vertrauen ihrer Fans und Kunden zurückerlangen wollen.“

    !KEINE VORBESTELLUNGEN UND KEIN DAYONE-KAUF! Sollte sich herausstellen das das Spiel nach 1-2 Tagen wirklich was taugt kann gerne zum Vollpreis zugregriffen werden. Noch andere Ideen?


    Kommentar melden

  4. TomCat24 sagt:

    Gibt es außer übler Nachrede einen Beweis für Crunch ? Nein. Komisch gab Keinen und ist eine freie Erfindung von diesem Schreier Kaspar der bisher nur durch Fake aufgefallen ist .
    Der letzte Absatz sagt eigentlich Alles. Tolles Spiel mit beschissener Last Gen Version, die man hätte verschieben sollen . Jetzt monatelang mimimi ist doch lächerlich . Und alle die wollten bekommen ihr Held zurück inklusive massenweise Zecken , die das Spiel durch haben und jetzt asozial auch noch Geld abzocken. Den anderen Millionen Gamern gefällt das Spiel . Aber wie zu oft in letzter Zeit hört man nur auf die laut grunzende Minderheit , die ihren Hass in die Welt kotzt und der es Niemand recht machen kann in keiner Situation.


    Kommentar melden

  5. Shorty_Marzel sagt:

    Mein Standpunkt ist, dass ich das Spiel zum Glück nicht gespielt habe und auf die PS5 Version warte.


    Kommentar melden

  6. Asinned sagt:

    Finde man verallgemeinert hier ein wenig. Weil Cyberpunk2077 ist kein schlechtes Spiel, ganz im Gegenteil es ist ein herausragend gutes, welches überraschend viel von seinem Hype rechtfertigen können. Wir sprechen hier also nicht von einem komplett versauten Spiel sondern über einen technisch miesen Port der Last Gen Konsolen. Stadia und PC haben diese Probleme nicht.

    Das es Versionen von Spielen gibt, die richtig richtig schlecht optimiert sind und mit deutlich mehr Bugs betroffen sind hibt es fast schon so lange wie es Gaming gibt. Das besondere dieses mal im Vergleich zu vielen vergleichbaren Situationen der letzten Jahren: Dieses mal traf es die Konsolen und nicht die PC-Fassung.


    Kommentar melden

  7. Kirito- sagt:

    Hab es auf, der Ps5 gespielt oder besser gesagt hab jetzt ne Pause eingelegt weils immer so nach 2 Stunden abstürzt, was mich gewaltig genervt hat, bis gerad im Flow zack Freez + Fehlermeldung.. Aber den ganzen Fehlern zum Trotz CP2077 erzählt eine geile Geschichte auch, die Nebenquest sind Spielerisch und Storytechnisch Super.

    Hoffe, die Branche lernt aus ihren Fehlern jetzt und schmeißt keine unfertigen Produkte mehr auf den Markt schön, wenn ich daran Glauben könnte aber man darf ja HOFFEN.


    Kommentar melden

  8. lunatic88m sagt:

    In direktem Bezug zu Cyberpunk 2077, kann ich mit über 60 Spielstunden auf der PS5 sagen:

    "Geiles Spiel - allerdings noch voll in der Entwicklungsphase."

    .. Daher nutzte ich nun den Refund, bestelle es mir aber wieder, wenn es ausreichend patches bekommen hat.

    CD Projekt Red alllerdings ist nicht der Übeltäter. Das Studio ist Opfer einer Entwicklung, welche nun nach Jahren von der Realität eingeholt wird.

    Fans haben ein Nimmersatt-Verhalten entwickelt, welches Publisher unbedingt nutzen wollen. Natürlich erwirtschafte ich mir als Publisher mehr Profit, wenn ich beispielsweise jedes Jahr ein Assassins Creed Spiel veröffentliche. Die Fans schmeissen sich nicht nur darauf... Nein! Sie tätigen Vorbestellungen, als gäbe es keinen Morgen mehr. Und warum? Tja, das weiß keiner so genau...

    Etwa, weil man als Vorbesteller einen besonderen Skin für die Hauptfigur erhält, eine besondere Waffe oder ein besonderes Abzeichen?

    Ich gebe den Entwicklern eine Teilschuld, weil sie von der Geldgier angetrieben sind und dadurch ein Verhalten tolerieren und fördern, welches schlichtweg inakzeptabel ist. Aber auch denen, die Spiele wie die blöden vorbestellen und wegen eben genannter zusätzlichen Inhalte völlig weltfremd und sinnfrei mehrere Monate vor Release bestellen.... Denen muss ich sagen: Was für ein idiotisches Verhalten.... Wozu das Ganze?

    Die Zügel haben wir... Spieler, Endkonsumenten, Verbraucher und wie wir uns sonst schimpfen mögen... In der Hand.

    Das Angebot (und auch die Entwicklung der Branche) wird definiert durch unser Kaufverhalten.

    Wenn die Zocker dieser Welt ihr Verhalten ändern, bekommen wir auch fertige Spiele, die keinen Day-1-Patch benötigen.

    Die Tatsache, dass es dafür einen Namen gibt, sollte hinreichend dafür sein, wie man uns eigentlich verarscht.


    Kommentar melden

  9. Buzz1991 sagt:

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Ein absolut sauberer AAA-Launch kann nach wie vor funktionieren, siehe Demon's Souls (ein Starttitel so wunderbar), Resident Evil 3 und FINAL FANTASY VII REMAKE, welches sogar nicht mal ein Day 1 Update hatte. Installieren und losspielen.


    Kommentar melden

  10. Buzz1991 sagt:

    @Kirito-:

    Darüber haben allein die Spieler die Kontrolle. Man darf nicht mehr alles ohne nachzudenken vorbestellen.


    Kommentar melden

  11. ABWEHRBOLLWERK sagt:

    @Buzz1991

    Wofür überhaupt vorbestellen? Was soll der Quatsch überhaupt? Ich kann verstehen wenn es Collectionen gibt mit irgendwelchen Figuren die weg sein könnten aber sonst? Und der größte Blödsinn für mich ist es im Store vor zu bestellen.


    Kommentar melden

  12. Parabox sagt:

    @vebrov/Buzz1991
    Bin derselben Meinung.
    Aber eigentlich sollte jeder dieser Meinung sein.
    Pardon, dass ich mich wiederhole, aber einfach abwarten und dann fertig plus sogar billiger kaufen. Die Verantwortlichen sind selbst schuld.


    Kommentar melden

  13. Parabox sagt:

    @ABWEHRBOLLWERK:
    den Vorteil vom Vorbestellen hab ich auch noch nicht verstanden.
    Die Boni die man bekommt, die meistens kosmetischer Natur im Spiel sind (Sattelfarbe, lustiger Hut, ...) , wären für mich keine Motivation ein Spiel blind zu bestellen.


    Kommentar melden

  14. ABWEHRBOLLWERK sagt:

    @Parabox

    Jep. Auch so Sachen wie ein Spiel für 100€ mit einen Season Pass zu bestellen......da pack ich mich immer an den Kopf. Für irgendwas bezahlen und man weiß nicht für was und für wann. Hab meine zocker Kollegen erstmal den Kopf gewaschen, das sie die Scheiße sein lassen sollen, weil sie das Spiel in einen halben Jahr sowieso nicht mehr spielen und der Content zum release im Normalfall reichen muss um gesättigt zu sein.


    Kommentar melden

  15. freedonnaad sagt:

    Was Höhepunkte angeht, sehe ich es so dass Cyberpunk gezeigt hat, dass Aktionäre und Geldgeber in dieser Branche zuviel Macht haben, ohne irgendeine Ahnung vom Geschäft zu haben, und das communities mittlerweile massiv toxisch geworden sind. Es kann nicht sein, dass gamer die studios mit Morddrohungen eindecken, weil die Entwicklung länger dauert, als geplant.


    Kommentar melden

  16. lunatic88m sagt:

    Ich hatte vor knapp 30 Minuten einen Kommentar geschrieben, der bislang nicht veröffentlicht wurde, während hier alle fleißig posten können.

    Was ist da los?!


    Kommentar melden

  17. ABWEHRBOLLWERK sagt:

    @lunatic88m

    Hatte ich auch schon. Irgendein Wort passt nicht hier rein oder haste ein Link benutzt? Was wird so gut wie garnicht veröffentlicht. Keine Ahnung warum play 3 so ist.


    Kommentar melden

  18. lunatic88m sagt:

    In direktem Bezug zu Cyberpunk 2077, kann ich mit über 60 Spielstunden auf der PS5 sagen:

    "Geiles Spiel - allerdings noch voll in der Entwicklungsphase."

    .. Daher nutzte ich nun den Refund, bestelle es mir aber wieder, wenn es ausreichend patches bekommen hat.

    CD Projekt Red alllerdings ist nicht der Übeltäter. Das Studio ist Opfer einer Entwicklung, welche nun nach Jahren von der Realität eingeholt wird.

    Fans haben ein Nimmersatt-Verhalten entwickelt, welches Publisher unbedingt nutzen wollen. Natürlich erwirtschafte ich mir als Publisher mehr Profit, wenn ich beispielsweise jedes Jahr ein Assassins Creed Spiel veröffentliche. Die Fans schmeissen sich nicht nur darauf... Nein! Sie tätigen Vorbestellungen, als gäbe es keinen Morgen mehr. Und warum? Tja, das weiß keiner so genau...

    Etwa, weil man als Vorbesteller einen besonderen Skin für die Hauptfigur erhält, eine besondere Waffe oder ein besonderes Abzeichen?

    Ich gebe den Entwicklern eine Teilschuld, weil sie von der Geldgier angetrieben sind und dadurch ein Verhalten tolerieren und fördern, welches schlichtweg inakzeptabel ist. Aber auch denen, die Spiele wie die blöden vorbestellen und wegen eben genannter zusätzlichen Inhalte völlig weltfremd und sinnfrei mehrere Monate vor Release bestellen.... Denen muss ich sagen: Was für ein schwachsinniges Verhalten.... Wozu das Ganze?

    Die Zügel haben wir... Spieler, Endkonsumenten, Verbraucher und wie wir uns sonst schimpfen mögen... In der Hand.

    Das Angebot (und auch die Entwicklung der Branche) wird definiert durch unser Kaufverhalten.

    Wenn die Zocker dieser Welt ihr Verhalten ändern, bekommen wir auch fertige Spiele, die keinen Day-1-Patch benötigen.

    Die Tatsache, dass es dafür einen Namen gibt, sollte hinreichend dafür sein, wie man uns eigentlich blendet.


    Kommentar melden

  19. lunatic88m sagt:

    @ABWEHRBOLLWERK
    Danke, du hattest recht


    Kommentar melden

  20. Gurkengamer sagt:

    Hatte mir damals die CE bestellt und kurz vor Release für PS4 storniert . Werde es höchstwahrscheinlich garnicht spielen ^^ hätte von den Bugs Mal abgesehen , irgendwie viel mehr vom Spiel und vom feeling her erwartet .. Aber was ich so an letsplays gesehen hab langt mir um die Finger von zu lassen.. 8 Jahre hinhalten und dann nur Buggy Mittelmaß RPG , schade ^^


    Kommentar melden

  21. SkaZooka sagt:

    Ich hab schon im Sommer gesagt, dass CP2077 der größte Hype seit No Man‘s Sky ist und die Enttäuschung genauso groß sein wird. Aber vielleicht wird es ja wie bei The Witcher, das lief damals noch schlechter (mehr oder weniger gar nicht). Aber nach rund einem Jahr hat CDPR es geschafft, mit der Enhanced Edition ein ganz ordentliches, fast bugfreies Spiel mit vielen Goodies zu releasen. OK, mit dem Soundtrack auf CD catcht man die Leute heute auch nicht mehr so wie damals...

    Das Spielejahr 2020 konnte man aber ingesamt vergessen. Ich habe mir tatsächlich nur zwei 2020er Veröffentlichungen gekauft: Desperados III und die PC-Version von Horizon Zero Dawn. Alles andere war es m. E. nicht wert, zum Vollpreis erworben zu werden...


    Kommentar melden

  22. TheEagle sagt:

    Mass Effect Andromeda hatte bis auf einige Animationsfehler überhaupt keine probleme, also überhaupt nicht zu vergleichen mit Cyberpunk Bugs......


    Kommentar melden

  23. IamYvo sagt:

    @lunatic88m
    Du bist ja einer, 60 Stunden zocken und trotzdem einen Refund wollen? 😀


    Kommentar melden

  24. Mr Eistee sagt:

    Du hast doch echt ein am dach^^


    Kommentar melden

  25. GeaR sagt:

    Für mich bleibt eine negative Erinnerung an das Spiel.

    -Geiler Prolog
    -Kack Nebenaktivitäten
    -Paar interessante Nebenmissionen, die sogar interessanter sind als die Hauptstory
    -Abstürze ohne ende
    -Bugs ohne ende
    -falsch programmierte Türen die aus der Wand ragen oder ins nichts führen
    -nicht zuende Programmierte Orte wo man aus der Map fliegt
    -Im Süden im Wüstengebiet Autos die in der Luft stehen
    -Autos die gegen die Leitplanke fahren und nacheinander kaputt gehrn
    -fliegende Ampeln
    -Nicht funktionierender Verkehr (Autos stehen einfach auf der Straße und machen nichts, obwohl grün ist)
    -langweiliges Gameplay was am Ende mit dem Katana durchgespielt wurde
    -4 unterschiedliche Enden, die irgendwie alle das selbe beinhalten, nur das wie sich ändert und nicht das was am Ende rauskommt
    -eine große schöne gestaltete Open World
    -eine leere Welt, Autos die man von weiten sieht verschwinden, wenn man sich ihnen nähert und dann fährt anstatt 100 Autos nicht mal 1 mehr auf den Straßen
    -Autos sind aus der Ferne hässliche 2d Prints
    -zu viele sinnlose logs oder man findet leere logs, die vergessen wurden

    Das lustige ist, ich hatte keine Trailer zum Spiel mir angeschaut und mir erst nach dem durchspielen die Trailer genau angeschaut.
    Die Präsentation war in den gezeigten Trailern viel besser. Man hat sogar V gesehen und es war viel besser erzählt als alles in der egosicht zu sehen. Aber bei dem Outfit was man in cyberpunk 2077 immer trägt, hätte man die imension damit noch mehr kaputt gemacht xD
    Apropo letzter Punkt
    -Du siehst im Spiel aus wie ein Clown und die ganze Welt um dich sieht super aus


    Kommentar melden

  26. Seven Eleven sagt:

    Ich fands leider geil


    Kommentar melden

  27. DeadPlanet sagt:

    @Ruamon886

    Bist düm.mer als ein Bieber, der statt am Holz, am Kot nagt.

    Ganz klar


    Kommentar melden

  28. DeadPlanet sagt:

    @Seven Eleven

    Sagte deine Mutter auch das letzte mal, als ich mit ihr gerudert bin.

    Ganz klar


    Kommentar melden

  29. AnthemMassEffect sagt:

    * Mass Effect Andromeda & Anthem * waren zu keinem Zeitpunkt in einem desaströsem Zustand, finde ich. Beide Games haben mich NICHT enttäuscht, im Gegenteil! Zocke Beide immer noch täglich und bin froh, dass es sie gibt! Yeah 🙂


    Kommentar melden

  30. Argonar sagt:

    Daran sind zu einem großen Teil auch die Konsumenten schuld. Bigger, Better, Faster, Stronger and More geht halt nur zu einem gewissen Grad, aber die Leute verlangen immer mehr und mehr.

    Gleichzeitig verärgern die üblichen schwarzen Schafe die Konsumenten mit Shady Praktiken, woduch ganze Konzepte dann verteufelt werden.

    Wenn man bedenkt wie lange das Spiel in der Enwicklung war und wie viel Geld das alles gekostet haben muss, ist es kein Wunder wenn dann irgenwann der Release gepushed wird.

    SE hat mit einigen Projekten den gleichen Fehler gemacht und den Scope einfach zu groß angesetzt. Bei FFVIIR dann den Schritt gemacht das Spiel aufzuteilen und dafür einen Shitstorm abbekommen, obwohl es imo. die einzig richtige Entscheidung war.

    Developer wie Falcom werden regelmäig für ihre Grafik kritisiert, aber wenigstens haben die einen richtigen Output und die Spiele selbst zu Recht einen guten Ruf.

    Ich hab keine Zweifel daran, dass CDPR Cyberpunk noch hinbiegen. Sie haben ja mit Witcher schon bewiesen, dass sie langzeit Support drauf haben. Die Ratio von Next Gen zu Old Gen Benutzern wird sich ebenfalls verbessen, was dann auch schonmal einen Teil des Problems behebt

    Abschließend (und ich weiß das will hier jetzt keiner hören) die Moral von der Geschicht. Manche Spiele sind geeignet für Konsolen nicht. Ein reiner PC Release hätte sicher anders ausgesehen und für die Next Gen hätte man später immer noch Ports machen können.


    Kommentar melden

  31. Natchios sagt:

    @TheEagle

    kann ich nicht behaupten.
    andromeda habe ich direkt zum release gezockt und das war in einem unglaublich schlechten zustand.
    tonaussetzer, grafik bugs und performance waren echt mies.
    da waren die leblosen gesichter noch das geringste übel.
    mittlerweile ist das spiel aber in einem guten zustand und die gesichter sind auch in ordnung. ^^

    @topic

    wie oben schon erwähnt, einfach 1-2 tage warten und dann entscheiden ob man wirklich zuschlagen sollte oder nicht.
    anders lässt sich diese scheiße nicht ändern.

    ich kaufe selten zum release und bei cyberpunk hab ich einen tag vor release das spiel vorbestellt.
    sehr viele spiele journalisten waren der meinung da kommt was großen, viele haben das spiel gefeiert wie geil es doch sei usw.
    natürlich muss man da vorsichtig sein, meinungen gehen gerne auseinander, aber keiner von diesen *** hat jemals erwähnt das die ki noch dümmer ist als ein stück toast oder die ach so geile egosicht+immersion kein stück besser ist als bei bekannte spiele.

    vor allem diese immersion wurde ja auch seitens cd projekt immer hervorgehoben und im trailer wurde das alles richtig geil gezeigt.
    im "fertigen" spiel bekommt man an der bar ein menü vor die nase geknallt.
    man kann keine klamotten anprobieren. friseure oder tattoo läden gibts erst garnicht.
    nichtmal die farbe fürs auto kann man auswählen.

    übertrieben gesagt besteht die spielerische freiheit aus "ich laufe oder fahre von a nach b" und "ich versuche mich durchzuhacken oder ich schieße einfach alles über den haufen".
    aber ich schweife ab.
    cd projekt wird dafür gründe haben und die wahrheit kam sicherlich nur teilweise ans licht.
    das ist bei sehr vielen entwickler der fall und cd projekt ist da nur die spitze des eisbergs.
    probleme bringen neue spiele, aufgaben whatever so mitsich, aber im falle von cd projekt wurde dazu noch dreist gelogen, im sinne des wirtschaftlichen erfolgs.

    in zukunft werde ich noch vorsichtiger sein und mich versuchen bei vorbestellungen zusammenzureißen.
    es ist einfach schade, cd projekt machte soviel richtig (bis auf das thema crunchtime).
    das sie dann sowas abliefern hätte ich nicht erwartet.


    Kommentar melden

  32. Finger_im_Po_Mexiko sagt:

    Deadplanet
    Das einzige was hier ganz klar ist das du yago bist 😉


    Kommentar melden

  33. kuw sagt:

    Einfach nur traurig wie bild3 wieder Klicks braucht.


    Kommentar melden

  34. Noir64Bit sagt:

    Mal eine Frage. Hat irgendwer der den Refund für die Playstation Store Version benutzt hat, sein Geld überhaupt schon wieder zurück bekommen?
    Ich noch nicht.


    Kommentar melden

  35. Crysis sagt:

    Würden die Leute nicht wie Lemminge solche Produkte kaufen, würde es solche Produkte auch nicht auf dem Markt geben. Nur so lange die Leute jedem Hype hinterherrennen, wird man auch in Zukunft weiter Unfertige Spiele bekommen und der GP ist ja geradezu eine Ideale Plattform, um unfertige Spiele auf die Massen loszulassen. Sony kann sich jedenfalls so einen Vertrauensbruch bei seinen Fans Aktuell nicht Leisten, daher müssen die kommenden Spiele auch übertrieben gut werden, um den sehr hohen Standard von Sony Exklusivspielen gerecht zu werden. Was CD Project Red hier abgeliefert hat, ist einfach nur eine Schande und sollte nicht auch noch von den Fans belohnt werden.


    Kommentar melden

  36. Kintaro Oe sagt:

    So wie es "webrov_" sagt!
    Nicht vorbestellen und kein DayOne Käufe mehr. Punkt.

    Gruß


    Kommentar melden

  37. ABWEHRBOLLWERK sagt:

    @Crysis

    Was heißt hier selber schuld wegen den Hype? Ein Hype ist ja ok und ein folgender kauf zum release ja auch. Wenn natürlich der Entwickler bescheisst und ein kaputtes Produkt verheimlicht und selbst der Presse verbietet ihr eigenes getestete Material , egal ob Konsolen oder PC, zu zeigen, dann weiß ich nicht wo man selber Schuld sein soll, weil man das kauft.

    @Argonar

    Es wurden schon bessere und hübschere Spiele für die Konsolen veröffentlicht die anständig liefen. Das Spiel würde es auch tun, wenn CD red es einfach gebacken bekommen hätte.


    Kommentar melden

  38. Wallow sagt:

    Gebe mir da als gamer auch die Schuld dran. Man bestellt immer vor. Lässt sich von rendertrailern total hochhypen um am Ende dann wieder überrascht zu sein.
    Jedes Jahr meckert man über Fifa und Cod und kauft es dann doch.
    Ich werde für mich einfach mal versuchen nicht mehr Vorzubestellen und mich nicht hypen zu lassen. Den am Ende hat CDPR 8 Mio mal 70 Euro bekommen und das zählt für die.
    Wir müssen uns von dieser Romantik verabschieden das wir Spiele mit Liebe bekommen wie vor 25 Jahren. Heutzutage sind es riesige konzerne mit Milliarden Umsätzen die auf hate scheissen solange die Zahlen stimmen. Nur mit dem gamer Geldbeutel kann man da wirklich was bewegen.


    Kommentar melden

  39. AloytheHunter sagt:

    @ Ruamon886

    Du wurdest immer noch nicht gebannt? D:

    Play3 was macht ihr denn?


    Kommentar melden

  40. Argonar sagt:

    @ABWEHRBOLLWERK
    Die waren dann aber vom Scope her deutlich kleiner. Wobei grafisch ist es schon sehr weit vorne. Recht viel gibt es da auf den alten Konsolen nicht, was da mithalten kann.

    In der Vergangenheit haben wir jedenfalls schon oft gesehen wie jämmerlich ähnliche Spiele auf den Konsolen gelaufen sind. Elder Scrolls, Fallout und selbst Witcher.


    Kommentar melden

  41. Yago sagt:

    @Finger_im_Po_Mexiko

    Oh nein, hast du mich erwischt, dann sage ich dir die ganze Wahrheit. Ich bin sogar Redeye4, TemerischerWolf, Saowart und so 😀

    Du bist so ein Schnacker.

    Hab nur Yago und Machigatta-Kami als account du süßer Finger 🙂


    Kommentar melden

  42. sAIk0 sagt:

    Keine Ahnung wann ich mir zuletzt ein Spiel vorbestellt habe. Düfte wohl RDR2 gewesen sein. Da hatte ich jedoch auch das Vertrauen, dass es schon gut spielbar sein wird.
    Bei so ziemlich allen anderen Studios/Games bin ich da mittlerweile einfach nurnoch skeptisch und habe keine Lust auf böse Überraschungen und sehe es auch nicht ein den Vollpreis für ein halbfertigen Spiel hinzublättern.
    So warte ich mittlerweile grundsätzlich erstmal einige Tage ab und schau mir die Berichte dazu an in welchem Zustand das Game ist. Wenn alles passt wird es halt mit ein paar Tagen Verspätung gekauft.
    Wenn das Game in einem miesen Zustand ist, wird es erstmal von der „Kaufliste“ gestrichen und in 1-2 Jahren günstig und fertig entwickelt im Sale gekauft.
    Würde so eine Handhabung eher zur Normalität werden, würden wir uns vermutlich nicht mehr mit unfertigen Spielen rumschlagen müssen.


    Kommentar melden

  43. Dunderklumpen sagt:

    Hm, ich lese hier immer das die Spieler selbst Schuld sind, da sie ständig Druck machen......
    Also haben die Spieler soviel Druck auf CDPR ausgeübt, dass diese schon zu PS3/360er-Zeiten mit Cyberpunk um die Ecke kamen........


    Kommentar melden

  44. Brok sagt:

    Nun ja. Da unterschlägt man jetzt natürlich alle Spiele die gut gestartet sind und fokussiert sich auf jene wo das nicht so lief.

    Ich sehe da kein generelles Problem. Bei Cyberpunk hat man halt auch versucht über sehr lange Zeit einen Hype zu erzeugen, so etwas kann nun einmal nach hinten los gehen.


    Kommentar melden

  45. Rushfanatic sagt:

    Da der Trend zu mehr digitalen Einkäufen geht, sollte es ja wohl nicht so schwer für die Spieler zu sein, ein bis zwei Tage zu warten und sich Tests zur Spielbarkeit anzusehen.


    Kommentar melden

  46. BekBoss sagt:

    Die Aktionäre wollten bestimmt die Ps4 Masse (120Millionen) abholen. Ansonsten hätte man direkt die PC version auf PS5 convertiert und sehr viele Probleme wären wegg. Klar wäre die "Konvertierung" auch mit arbeit verbunden aber denke mal in kleinerem Ausmass und somit hätte man auch Zeit um die übrigen Fehler anzugehen anstatt die alten Konsolenversionen gesund zu patchen. Buggy wäre es trotzdem aber der Shitstorm wäre nicht so gross.


    Kommentar melden

  47. redeye4 sagt:

    @Yago
    Finger im Po stellt gerne mal wilde Behauptungen auf. Trump als Vorbild. 😉


    Kommentar melden

  48. naughtydog sagt:

    Ein Spiel/Programm sollte auch dann noch ordentlich spielbar/nutzbar sein, wenn man es in 20 Jahren von der Disc installiert und die Server nicht mehr laufen. Das sollte als Kriterium in die Verifizierung durch Sony/Microsoft aufgenommen werden. Day-One fertig ohne Patch!


    Kommentar melden

  49. naughtydog sagt:

    @BekBoss
    Das ist genau der Punkt. Die breite Hardwarebasis sichert die fetten Absatzzahlen.


    Kommentar melden

  50. lunatic88m sagt:

    @IamYvo:
    Ja, ich habe das Spiel 60 Stunden gespielt und den Refund in Anspruch genommen. Ich hatte zunehmend Abstürze. Immer und immer mehr. Ich habe aber auch geschrieben, dass ich mir das Spiel wieder kaufen werde, wenn die Fehler behoben sind.

    Ich bin ein fairer Typ. Das Spiel ist an sich wirklich mega gut. Ich hatte meinen Spaß und glaube, dass da super gute DLCs kommen. Daher werde ich es mir nach positiver Berichterstattung wieder kaufen.

    Bitte also den gesamten Beitrag lesen und nicht Aussagen aus dem Gesamtzusammenhang reißen. :))


    Kommentar melden

1 2