Red Dead Redemption 2: Vergleichsvideo mit Cyberpunk 2077 eingetroffen

Kommentare (27)

GamingBolt vergleicht in einem kürzlich veröffentlichten Video die Open World-Spiele "Red Dead Redemption 2" und "Cyberpunk 2077". Daraus geht der Western-Hit als klarer Gewinner hervor, dass hinsichtlich der NPC's, den Interaktionen, der Shops und des Fahndungssystems überlegen ist.

Red Dead Redemption 2: Vergleichsvideo mit Cyberpunk 2077 eingetroffen
Was Open World-Spiele angeht, macht den Entwicklern von Rockstar Games keiner etwas vor.

GamingBolt veröffentlichte vor wenigen Tagen ein Vergleichsvideo, in dem die Open World-Giganten „Red Dead Redemption 2“ und „Cyberpunk 2077“ gegenübergestellt werden. Der Western-Hit von Rockstar Games gilt noch immer als Vorreiter im Open World-Genre und konnte neue Maßstabe setzen.

Doch wie schlägt sich das ambitionierte Rockstar-Spiel im direkten Vergleich mit dem dystopischen Action-RPG von CD Projekt RED? Das neue Video von GamingBolt liefert uns darauf eine eindeutige Antwort.

Die NPC’s und die Interaktionen mit ihnen

Am offensichtlichsten sind wohl die Tagesabläufe der NPC’s. Angesichts der Tatsache, dass Night City über 1000 verschiedene Figuren mit eigenen Tagesabläufen enthalten sollte, enttäuscht das Spiel auf ganzer Linie. Viele stehen bloß herum oder laufen ein wenig durch die Gegend. Im Vergleich dazu führen die Nicht-Spieler-Charaktere im Western-GTA ein selbstständiges Leben. Solltet ihr einen beliebigen Charakter für eine längere Zeit beobachten, werdet ihr feststellen, dass er früher oder später einer anderen Aktivität nachgehen wird.

Auch die Interaktionen mit verschiedenen Figuren in der Spielwelt fallen in „Red Dead Redemption 2“ vielseitiger aus. Zum Beispiel könnt ihr die Passanten in den Städten grüßen oder mit ihnen ein wenig plaudern, um neue Informationen zu erhalten. Es kann jedoch vorkommen, dass diese ihnen gar keine Antwort geben.

Zudem könnt ihr andere Personen verärgern oder ihnen Angst einjagen. Manche lassen sich davon jedoch nicht beeindrucken und fordern euch zum Kampf heraus. Nun könnt ihr selbst entscheiden, ob ihr euch zu einer Auseinandersetzung hinreißen lässt oder auf die Person einredet. Diese Vielfältigkeit vermissen wir in „Cyberpunk 2077“.

Sollte es zu einem Kampf kommen, werden die anwesenden Personen nicht einfach schreiend davonlaufen. Ganz im Gegenteil: Sie mischen sich in das Geschehen ein oder fordern euch dazu auf, den Gegner platt zu machen. Selbst wenn ihr jemanden nur bedroht, könnt ihr deshalb von einer anderen Person attackiert werden. In „Cyberpunk 2077“ hingegen wird relativ zügig die Stadtpolizei eingreifen.

Das Fahndungssystem

Das Fahndungssystem des Action-Rollenspiels weist ebenfalls einige Ungereimtheiten auf. Solltet ihr jemanden abseits der Öffentlichkeit zur Strecke bringen, kann wie aus dem Nichts die Polizei auftreten. Diese wissen natürlich sofort, dass ihr den Mord begangen habt. Sollte das Gleiche in „Red Dead Redemption 2 passieren, muss dies von einem Augenzeuge gemeldet werden. Diese lassen sich wiederum von euch bedrohen oder sogar eliminieren, damit ihr nicht auffliegt. Auch euer Gesicht könnt ihr bedecken, wobei die gleiche Kleidung euch trotzdem verraten könnte.

Je höher das Kopfgeld ist, desto härter greifen die Gesetzeshüter durch. Im schlimmsten Fall kann sogar eine ganze Stadt abgeriegelt werden.

Die Shops und das Bestellen von Essen

Was das Durchstöbern von Geschäften angeht, könnt ihr im Wilden Westen alle möglichen Läden betreten und die Ware vor dem Kauf begutachten. Zudem könnt ihr mit dem Besitzer des Ladens interagieren oder ihn ausrauben. Beim Essen bestellen blättert ihr durch Menüs, könnt euch nach der Bestellung hinsetzen und das Essen verzehren. Übrigens wirkt sich dies auf das euer Gewicht aus, was das Spiel noch realistischer macht. In Night City werden alle Käufe über die Benutzeroberfläche abgewickelt, weshalb es keine wirklichen Interaktionsmöglichkeiten gibt.

Zufällige Begegnungen

Trotz der hohen Kriminalitätsrate werdet ihr in Night City relativ selten zum Opfer einer Straftat. Es gibt zwar auftretende Ereignisse, jedoch finden diese immer am gleichen Ort zur gleichen Uhrzeit statt.

In „Red Dead Redemption 2“ hat jede Bande ihre eigenen Zufallsbegegnungen. Zum Beispiel sind die Mitglieder der verfeindeteten O’driscolls-Gang für ihre Hinterhalte und Überfälle auf Postkutschen bekannt. Des Weiteren gibt es unzählige Begegnungen mit verschiedensten NPC’s , worunter sich Jäger, Flüchtige oder andere einzigartige Figuren befinden. Auch von wilden Tieren könnt ihr jederzeit angegriffen werden.

Die Unterkunft

Zu guter Letzt kommen wir zum Vergleich des Zeltlagers und V’s Wohnung in Night City. Beide Unterkünfte bieten euch verschiedenste Anpassungsmöglichkeiten und andere Aktivitäten. Jedoch habt ihr keine Möglichkeit, euch hier umzuziehen oder eine größere Wohnung zu erlangen.

Zum Thema

Was die Immersion einer offenen Spielwelt angeht, sind die Entwickler von CD Projekt RED den Rockstar-Mitarbeitern klar unterlegen. Dennoch handelt es sich bei beiden Titeln um großartige Projekte, die euch in eine andere Welt eintauchen lassen und einen beispiellosen Umfang vorweisen können.

Schaut euch das Vergleichsvideo jetzt selbst an:

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. 7ZERO7 sagt:

    Rockstar wird eh alles zerstören falls die nach Red Dead Redemption 2, ein neues GTA machen weil die könnten mit autos das gleiche tun wie pferde oder halt es noch für menschen noch dazu machen dann wäre GTA 6 wirklich das beste game XD

  2. Crooky sagt:

    IksDe h3h3

  3. AloytheHunter sagt:

    RIP Cyberpunk xD

  4. austriana sagt:

    Also bei CP musste ich noch nie essen... Geld ohne Ende... Und droppen tut ständig was. Habe aber zuerst alle neben Missionen gemacht nun bin ich für die Haupt Mission zu schwer... Mach mittlerweile alles mit einer machete....

  5. xjohndoex86 sagt:

    Tjoar... RDR2 ist zwar 'ne Open World Sim vom Allerfeinsten aber Spaß habe ich damit selten gehabt. Die Story war auch meilenweit vorhersehbar. Sidestorys wie bei GTA 5 größtenteils vollkommen belanglos. Alles Dinge die ich von CP77 nicht behaupten kann. Im Gegenteil! Da nehme ich auch gerne 'ne weniger reaktive Spielwelt in Kauf.

    Zumal ich froh bin, von Random Encountern verschont zu bleiben, wenn sie sich ständig wiederholen alla "Junge, saug mir mal das Schlangengift aus dem Bein" etc.
    Wobei Ghost of Tsushima da den Vogel abgeschossen hat.

    Und was die Fahndung angeht, wollen wir mal nicht vergessen, dass man bei RDR2 auf weiter Flur sein kann und trotzdem sieht noch jemand aus 2 Kilometern ein Verbrechen. Ganz zufällig. 😉

    Wo sich beide Titel nichts nehmen ist beim HDR. Für solch technisch versierte Studios absolut blamabel.

  6. ABWEHRBOLLWERK sagt:

    Wirkt das alles schließe bei Cyberpunk :D. Wäre die Grafik nicht einigermaßen auf den neusten stand, so könnte man denken das Spiel wäre von 2007 😀

  7. Bierbaron sagt:

    Es gibt Vergleichsvideos mit Gta San Andreas oder Vice City. Traurig aber selbst in diesen alten Spielen verhalten sich die NPCs besser und realistischer als in CyperPunk

  8. Blackmill_x3 sagt:

    RDR2 ist für mich jedenfalls mehr ein RPG gewesen als Cyberpunk und das wurde nicht als RPG beworben.

    Cyberpunk wäre einfach noch so viel geiler, wenn die open world ähnlich interaktiv und lebendig wäre wie bei RDR2.

  9. 3DG sagt:

    Rdr2 ist so eine Sache. Liebe zu Details da, Grafik da. Text da.
    Steuerung........ ganz schlimm. Überladen und unpräzise als jeden assassins creed. Einfach schwammiger als schwammig .

    Aber der Vergleich der beiden games ist auch seltsam. Ich finde die bedienen nicht den gleichen spielertyp.

  10. webrov_ sagt:

    Wie @ 3DG schon sagt. Ein bisschen als ob man Äpfel und Birnen vergleicht. Was aber dennoch erwähnt werden sollte ist das die Open World/Physik/KI in CP2077 schon unterierdisch ist, ich mein es muss nicht an die Details von RDR2 herankommen, aber das gezeigte ist dann doch zu wenig um die Welt (zumindest für mich) immersiv zu machen.

    Und @ xjohndoex86:
    so unterschiedlich sind Geschmäcker, RDR2 ist eines meiner absoluten Lieblingsgames (auch wenn nicht alles perfekt).
    Tatsächlich das erste Spiel bei dem ich Pipi in den Augen hatte! ...ich sag nur Arthur‘s last ride und ihr wisst hoffentlich was ich meine. Der Moment hat mich voll erwischt ^^

  11. Mr.x1987 sagt:

    Cyberpunk ist einfach in keinster Weise ausgereift.Wenn ich mir die Physik anschaue...unter aller Kanone!Und das hat nichts mehr mit weniger detailverliebtheit zutun.

  12. big ed@w sagt:

    " 1000 unserer npc's haben eigene Tagesabläufe"
    990 davon gehen
    ganzen Tag einen Schritt vor u einen zurück ,wenn sie nicht rumstehen.

    Nicht auszudenken wenn diese 1000 tatsächlich eine eigene ki hätten.
    Dann würde es die fps vermutlich noch mal halbieren,sobald 5 dieser Personen
    in der Nähe sind.

  13. proevoirer sagt:

    Stinkt nicht jedes ow Game gegen rdr2 ab? Absolut!

  14. Sunwolf sagt:

    @proevoirer

    Rockstar ist auch der König der Open World Spiele.
    Bin schon gespannt was Rockstar Games kommendes Open World Spiel wird. Die werden wieder mit einer neuen Engine ankommen und wieder mit hunderten von Details Punkten.

  15. Asinned sagt:

    Also hat das Video eine Open World Sandbox mit einer Open World auf ihre Sandbox Eigenschaften verglichen und oh wunder die Open World Sandbox ist die bessere Sandbox! Ich warte auf das Antwortvideo in dem jemand die Reisegeschwindigkeiten der Autos mit denen der Pferde vergleicht.

  16. AloytheHunter sagt:

    @xjohndoex86

    Aber was bringt mir eine Grandiose Story, wenn ich mit dem Spiel an sich Null Spass habe? Da kann ich mir das Geld ja sparen und mir die Story auf YouTube ansehen.

  17. AloytheHunter sagt:

    @3DG

    Dass stimmt. aber hier werden ja Interaktionsmöglichkeiten, KI verhalten und Grafik zweier Open Worlds vergleichen und nicht die Spiele an sich. 😀

  18. Dunderklumpen sagt:

    @ AloytheHunter ich glaube bei den meisten ist nicht der Wille vorhanden, diesen Umstand auch nur ansatzweise zu akzeptieren ;D

  19. AloytheHunter sagt:

    @Dunderklumpen

    IST ECHT SO! xD

  20. 3DG sagt:

    Ich meinte eher das cyberpunk für mich nie so rübergekommen ist das es um mehr als dich selbst geht. Klar gab es immer Marketing in die Richtung aber von gameplay Material her sah es nicht so aus als ob da wirklich Leute ein Leben hätten. Dss kann man natürlich anders sehen.
    Für mich war es immer ein Abenteuer deines Charakters und rdr2 eher ein Cowboy simulator mit Charakte. Deswegen fand ich den Vergleich auch seltsam. Dss hat nichts damit zu tun das ich eines mehr bevorzuge.

  21. xjohndoex86 sagt:

    @webrov
    Ehrlich? Dieser Moment war doch ein lauer Aufguss aus dem ersten Teil. Genau wie der Moment, wo man über die Grenze reitet. Das musste man auch auf Biegen und Brechen reproduzieren und wirkt einfach wie aufgewärmter Kaffee.

    @AloytheHunter
    Was bringt mir 'ne sensationell organische Spielwelt, wenn der ganze spielerische Ablauf furchtbar dröge ist? Und das liegt nicht nur am Western Setting. GTA IV hatte genau das gleiche Problem. Zumal mir allein das Worldbuilding, die Atmo, Charakterzeichnung, das Gunplay etc. neben der großartigen Narrative Spaß macht.

    @Sunwolf
    Ich wäre mir da nicht so sicher. Es sind wichtige Kernpersonen gegangen. Bei RDR2 hat man schon deutlich den Weggang von Les Benzies gemerkt, was den Spielspaß Faktor angeht. Nun ist auch noch Dan Houser weg. Der Schreiberling schlechthin hinter den R* Werken. Das ist so als würde jemand anders als Tarantino bei seinen Filmen im Regiestuhl sitzen. Fraglich ob die Stilsicherheit so gehalten werden kann.

  22. MIMIMl sagt:

    Bei Super Mario 64 kann man mehr Sprünge ausführen als bei RDR2 und man kann schneller rennen.

    Bei Mario Kart kann man mehr hüpfen beim Driften als bei Gran Turismo.

    Bei Zelda hat man wenigstens ein Pferd nicht so wie bei Dark Souls.

    Bei Pokemon kann man wenigstens Tiere einfangen nicht so wie bei Monster Hunter.

  23. webrov_ sagt:

    @ xjohndoex86
    ja tatsächlich. Ich persönlich fand Arthur in RDR2 einen tollen Charakter. Zumal ich den ersten Teil auf der PS3 auch gespielt habe das aber natürlich schon einige Jahre zurück liegt. Also ich fand die Story super, bin aber auch absoluter Fan des Western-Settings.

    Gruß!

  24. Sunwolf sagt:

    @xjohndoex86

    Man muss einfach akzeptieren das jeder seine Eigene Meinung zu Spielen hat. Mir geht es genau so webrov_

    Wenn ich ein Rockstar Games, Spiel zocke dann merk ich schon in den ersten Stunden die Jahre Entwicklung die da steckt das bietet mir selten ein anderes Open World Spiel.

  25. AloytheHunter sagt:

    @ MIMIMl

    Was stimmt nicht mit dir?

    Zu viele Schläge mit dem Gilfschläger gekriegt? ;3

  26. AloytheHunter sagt:

    *Gold

  27. AloytheHunter sagt:

    *Golf man eh xD

    *Edit Funktion Play3 Bitteeeeeeeee!