Jump to content

Aktiver Fußball Profi aus England outet sich...


Konsolenheini
 Share

Recommended Posts

Gerade eben schrieb Duder:

""Halte auch nix davon wenn Straftäter egal welcher immer direkt verurteilt werden von der Gesellschaft. ""

 

Man darf nicht vergessen, dass diese Einstellung so lange anhält, bis es einen - oder die Liebsten -  mal selber trifft. Dann denkt man nämlich ganz schnell an das über "Mensch ist Mensch". 

Kleine Erwähnung am Rande: hier ging es darum das sich ein Fußballer geoutet, und sie evtl. Die Menschen damit umgehen...

Wenn ich daran denke was Boateng Mal traf, dann zeigt es, das auch heute noch einiges getan werden muss, das Menschen einfach als das akzeptiert werden dass sie sind :)

 

Affenlaute, Nazi Grüße, Schwulenfeindliche Sprüche, all das zeigt das wir noch lange nicht da sind wo wir alle sein müssten:

Im "Menschlichen Paradies" wo jeder als Mensch geachtet wird :)

https://www.sportbuzzer.de/artikel/rassismus-fussball-abbruch-paris-basaksehir-boateng-balotelli-torunarigha/

https://krautreporter.de/3820-spiel-nicht-so-schwul

https://www.sport1.de/news/fussball/dfb-team/2022/03/dfb-team-skandal-nach-hitlergruss-beim-spiel-gegen-israel

 

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Ein Goethe würde sich im Grabe umdrehen, würde er lesen, was für ein Schund hier mit der deutschen Sprache getrieben wird. Unfassbar dummer Unfug, verpackt als Meinung und so valide wie ein Hochhaus, gebaut auf Sand.

"Ich habe nichts gegen Homosexuelle, aber..." ist wohl die 2022er Version von 2015 "Ich bin kein Nazi, aber...". Einem heterosexuellen Menschen, womöglich noch weiß, männlich, alt, fällt es natürlich leichter zu sagen "Wenn Homosexualität normal ist, wozu dann das Outing?". Bis man sich mit Betroffenen unterhält und erfährt, wie bitter die Realität für manch' einen ist, der sich eben nicht traut zu outen.

Dieser Thread hier hat ganz genau gezeigt, dass wir als Gesellschaft weit davon entfernt sind, gewisse Themen als "normal" auch tatsächlich zu betrachten, wenn wir immer wieder Totschlag-Argumente erfinden, um eben diese Themen im Keim zu ersticken.

Einfach nur unfassbar dumm.

Edited by News-Kommentator
  • Like 1

Achtung, Postings können Spuren von sprachlichen Stilmitteln wie Ironie oder Sarkasmus enthalten. Und Nüssen.
Der Autor distanziert ausdrücklich von Interpretationen Dritter.

👉Sammelthread: Unterstützung bei Coop-/Boost-Trophäen👈

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Es geht um Fussball. Und in diesem, gern als Männersport mit Körperkontakt bezeichnet, gibt es zwar die anerkannte Spielerfrau (bei mancher sogar als Berufsbild), aber den Spielermann??? Hab ich noch nie gehört und gesehen.

Desweiteren hat der Fussball auch eine wohl weltweit einmalige Fankultur, die gerne auch in Extremen mündet (Man erinnere sich an die Toten in Mexico).

Tausende "Fans" in der Kurve haben keine Probleme damit, ihre Abneigung gegen einzelne Spieler lautstark darzustellen und wenn selbst Rassismus oder gar ein Zielfernrohr mit potenziellen Opfer kein Tabu sind, was machen die dann mit einem Homosexuellen.....

Und wenn man schon solch sinnfreien heterovergleiche bringt, dann bitte für nachfolgendes ein Beispiel bezogen auf Heterosexualität 

"§ 175 kriminalisierte über 123 Jahre Homosexualität und legitimierte staatliche Verfolgung von schwulen und bisexuellen Männern. Seit dem 11. Juni 1994 gibt es in Deutschland keine strafrechtliche Sondervorschrift zur Homosexualität mehr."

Ein Beispiel wo Heteros strafrechtlich verfolgt werden,  würde schon reichen.......

Edited by Dunderklumpen
  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 7 Stunden schrieb Dunderklumpen:

Es geht um Fussball. Und in diesem, gern als Männersport mit Körperkontakt bezeichnet, gibt es zwar die anerkannte Spielerfrau (bei mancher sogar als Berufsbild), aber den Spielermann??? Hab ich noch nie gehört und gesehen.

Desweiteren hat der Fussball auch eine wohl weltweit einmalige Fankultur, die gerne auch in Extremen mündet (Man erinnere sich an die Toten in Mexico).

Tausende "Fans" in der Kurve haben keine Probleme damit, ihre Abneigung gegen einzelne Spieler lautstark darzustellen und wenn selbst Rassismus oder gar ein Zielfernrohr mit potenziellen Opfer kein Tabu sind, was machen die dann mit einem Homosexuellen.....

Und wenn man schon solch sinnfreien heterovergleiche bringt, dann bitte für nachfolgendes ein Beispiel bezogen auf Heterosexualität 

"§ 175 kriminalisierte über 123 Jahre Homosexualität und legitimierte staatliche Verfolgung von schwulen und bisexuellen Männern. Seit dem 11. Juni 1994 gibt es in Deutschland keine strafrechtliche Sondervorschrift zur Homosexualität mehr."

Ein Beispiel wo Heteros strafrechtlich verfolgt werden,  würde schon reichen.......

Mal was Privates von mir, ich wurde von meinem eigenen Vater zusammengeschlagen als er erfahren hatte dass ich schwul bin.. da war ich gerade mal 16 Jahre alt.

Diese Erfahrung hat mich bis heute geprägt. In der Schule wurde ich gemobbt, weil man irgendwann herausgefunden hatte dass ich so bin wie ich bin.. 

Schwuli, schwule Sau und so weiter sind die schimpfworte Nummer 1 an deutschen Schulen... Ich habe selbst erlebt wie sich das anfühlt wenn man so gemobbt wird.. dabei habe ich gar nichts gemacht, ich hatte weder eine Beziehung mit jemanden in der Schule noch sonst was...

Ich habe normal Fußball gespielt in der Pause, tischtennis, aber eine Information hat gereicht und ich war Gespräch Nummer eins...

https://www.l-iz.de/leben/gesellschaft/2021/05/das-ist-ja-voll-schwul-probleme-von-queeren-kindern-und-jugendlichen-in-der-schule-389211

Auch ist die selbstmordrate bei schwulen, bisexuellen drei bis viermal höher als bei heterosexuellen..

Dabei möchte ich keinen Selbstmord schmälern, denn jeder Selbstmord ist schlimm wenn jemand dazu getrieben wird, egal ob schwul, bi oder hetero usw...

Jedes Leben ist wertvoll :)

In meiner Familie bei meinen Eltern hängen ganz viele Bilder von meiner Schwester und ihrem Mann, im Wohnzimmer und im Rest des Hauses. Von mir und meinem Freund kein einziges... Im ganzen Haus nicht.. 

Nichtsdestotrotz habe ich auch gute Erfahrungen gemacht.. so habe ich auch einige heterosexuell Leute kennengelernt die wirklich gut zu mir waren. :)

Was will ich damit sagen? Ja wenn man Queer ist, hat man es tendenziell schwerer durchs Leben zu kommen, allerdings sind wir weder besser noch schlechter. Und Mal ehrlich, wir alle haben im Leben unser Päckchen zu tragen.. wenn wir uns alle gegenseitig helfen würden, die Päckchen des anderen zu tragen, würde es allein leichter fallen durch Leben zu gehen :) Liebe, Freundschaft, Verständnis, ist der Schlüssel zum Glück..

..

Genauso sind nicht alle heterosexuellen Menschen gemein zu queeren Menschen, einige sind sogar sehr solidarisch :)

Es gibt halt immer zwei Seiten der Medaille. 

Ich für meinen Teil kann nur sagen es ist richtig und wichtig, aktuell zumindestens, Zeichen zu setzen, egal ob im Fußball oder sonst wo.

Das gleiche gilt übrigens auch zu anderen Themen ! Denn auch Rassismus sollte aktiv bekämpft werden, umso wichtiger ist es immer wieder Zeichen zu setzen :)

 

Mit dem Ziel irgendwann keine solche Zeichen mehr zu setzen müssen, weil man einfach akzeptiert wird egal welcher Nationalität man angehört, welche hautfarbe man hat, ob behindert oder nicht, welcher Religion man angehört oder nicht, welche Sexualität man hat und so weiter und so weiter :)

Wichtig ist, dass man den Diskurs hält :) nur wenn wir Menschen miteinander reden können wir uns Stück für Stück annehmen :)

Jeder Mensch ist nämlich einzigartig und wertvoll :)

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend. :)

Ach ja: trotz meiner vielen schlechten Erfahrungen, Versuche ich stets offen zu sein... Für die Vielfalt zu sein auf die verschiedensten Arten.... Darum auch als Erkennungsmerkmal hier im Forum bei mir, der Regenbogen als Sinnbild für Zusammengehörigkeit aller Menschen ! :) Mag naiv sein, aber ich glaub dran :)

Ich hab deshalb n bissl privates von mir und zum Thema liebe und aktzeptanz geschrieben, hier im Fußball Thread, weil ich die Hoffnung habe damit Brücken zu bauen :)

Denn: Love can build a Bridge !

 

Edited by Konsolenheini
  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Konsolenheini:

Mal was Privates von mir, ich wurde von meinem eigenen Vater zusammengeschlagen als er erfahren hatte dass ich schwul bin.. da war ich gerade mal 16 Jahre alt.

Diese Erfahrung hat mich bis heute geprägt. In der Schule wurde ich gemobbt, weil man irgendwann herausgefunden hatte dass ich so bin wie ich bin.. 

Schwuli, schwule Sau und so weiter sind die schimpfworte Nummer 1 an deutschen Schulen... Ich habe selbst erlebt wie sich das anfühlt wenn man so gemobbt wird.. dabei habe ich gar nichts gemacht, ich hatte weder eine Beziehung mit jemanden in der Schule noch sonst was...

Ich habe normal Fußball gespielt in der Pause, tischtennis, aber eine Information hat gereicht und ich war Gespräch Nummer eins...

https://www.l-iz.de/leben/gesellschaft/2021/05/das-ist-ja-voll-schwul-probleme-von-queeren-kindern-und-jugendlichen-in-der-schule-389211

Auch ist die selbstmordrate bei schwulen, bisexuellen drei bis viermal höher als bei heterosexuellen..

Dabei möchte ich keinen Selbstmord schmälern, denn jeder Selbstmord ist schlimm wenn jemand dazu getrieben wird, egal ob schwul, bi oder hetero usw...

Jedes Leben ist wertvoll :)

In meiner Familie bei meinen Eltern hängen ganz viele Bilder von meiner Schwester und ihrem Mann, im Wohnzimmer und im Rest des Hauses. Von mir und meinem Freund kein einziges... Im ganzen Haus nicht.. 

:)

 

Tut mir leid, dass du solche schlimmen Dinge erleben musstest bzw. sogar noch erleben musst, wenn bei deinen Eltern kein Bild von dir hängt. 

 

Das ist mehr als hart. 

  • Like 1

Ehemaliger Trophäenjäger

1373442.png

Twitter @R123Rob | Discord: R123Rob#1863 | Steam ID & Xbox Live: R123Rob | YouTube: R123Rob | Twitch: R123Rob | Facebook: R123Rob | Moviebreak.de: R123Rob

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 25 Minuten schrieb R123Rob:

Tut mir leid, dass du solche schlimmen Dinge erleben musstest bzw. sogar noch erleben musst, wenn bei deinen Eltern kein Bild von dir hängt. 

 

Das ist mehr als hart. 

Danke für dein Mitgefühl :) Ich versuche meist nicht dran zu denken und mich auf das positive zu konzentrieren :) Z.b das es Menschen wie du gibt, die ich einfach mag, weil sie echt sind :)

Auch hilft das ich schon seit meinem 16. Lebensjahr nie allein durchs Leben musste und eine Aktive Beziehung habe :) Ununterbrochen :)

Oder das ich das Glück habe, noch so viel Kraft zu haben um anderen helfen zu können :)

oder sowas plumpes wie die PS5 und XSX bekommen zu haben :D

Gibt viele positive Dinge im Leben, man muss nur Versuchen sie zu sehen :)

Liebe Grüße :)

Edited by Konsolenheini
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 12 Stunden schrieb Konsolenheini:

Nicht nur das, ich wurde von meinem eigenen Vater zusammengeschlagen als er erfahren hatte dass ich schwul bin.. da war ich gerade mal 16 Jahre alt.

Diese Erfahrung hat mich bis heute geprägt. In der Schule wurde ich gemobbt, weil man irgendwann herausgefunden hatte dass ich so bin wie ich bin.. 

Schwuli, schwule Sau und so weiter sind die schimpfworte Nummer 1 an deutschen Schulen... Ich habe selbst erlebt wie sich das anfühlt wenn man so gemobbt wird.. dabei habe ich gar nichts gemacht, ich hatte weder eine Beziehung mit jemanden in der Schule noch sonst was...

Ich habe normal Fußball gespielt in der Pause, tischtennis, aber eine Information hat gereicht und ich war Gespräch Nummer eins...

https://www.l-iz.de/leben/gesellschaft/2021/05/das-ist-ja-voll-schwul-probleme-von-queeren-kindern-und-jugendlichen-in-der-schule-389211

Auch ist die selbstmordrate bei schwulen, bisexuellen drei bis viermal höher als bei heterosexuellen..

Dabei möchte ich keinen Selbstmord schmälern, denn jeder Selbstmord ist schlimm wenn jemand dazu getrieben wird, egal ob schwul, bi oder hetero usw...

Jedes Leben ist wertvoll :)

In meiner Familie bei meinen Eltern hängen ganz viele Bilder von meiner Schwester und ihrem Mann, im Wohnzimmer und im Rest des Hauses. Von mir und meinem Freund kein einziges... Im ganzen Haus nicht.. 

Nichtsdestotrotz habe ich auch gute Erfahrungen gemacht.. so habe ich auch einige heterosexuell Leute kennengelernt die wirklich gut zu mir waren. :)

Was will ich damit sagen? Ja wenn man Queer ist, hat man es tendenziell schwerer durchs Leben zu kommen, allerdings sind wir weder besser noch schlechter. Und Mal ehrlich, wir alle haben im Leben unser Päckchen zu tragen.. wenn wir uns alle gegenseitig helfen würden, die Päckchen des anderen zu tragen, würde es allein leichter fallen durch Leben zu gehen :) Liebe, Freundschaft, Verständnis, ist der Schlüssel zum Glück..

..

Genauso sind nicht alle heterosexuellen Menschen gemein zu queeren Menschen, einige sind sogar sehr solidarisch :)

Es gibt halt immer zwei Seiten der Medaille.

Ich für meinen Teil kann nur sagen es ist richtig und wichtig, aktuell zumindestens, Zeichen zu setzen, egal ob im Fußball oder sonst wo.

DAS Gleiche gilt übrigens auch zu anderen Themen ! Denn auch Rassismus sollte aktiv bekämpft werden, umso wichtiger ist es immer wieder Zeichen zu setzen :)

 

Mit dem Ziel irgendwann keine solche Zeichen mehr zu setzen müssen, weil man einfach akzeptiert wird egal welcher Nationalität man angehört, welche hautfarbe man hat, ob behindert oder nicht, welcher Religion man angehört oder nicht, welche Sexualität man hat und so weiter und so weiter :)

Wichtig ist, dass man den Diskurs hält :) nur wenn wir Menschen miteinander reden können wir uns Stück für Stück annehmen :)

Jeder Mensch ist nämlich einzigartig und wertvoll :)

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend. :)

Ergänzung: trotz meiner vielen schlechten Erfahrungen, Versuche ich stets offen zu sein... Für die Vielfalt zu sein auf die verschiedensten Arten.... Darum auch als Erkennungsmerkmal hier im Forum bei mir, der Regenbogen als Sinnbild für Zusammengehörigkeit aller Menschen ! :) Mag naiv sein, aber ich glaub dran :)

Ich hab übrigens deshalb n bissl privates von mir und zum Thema liebe und aktzeptanz geschrieben, hier im Fußball Thread, weil ich die Hoffnung habe damit Brücken zu bauen :)

Denn: Love can build a Bridge !

 

Fussball (insbesondere Profifußball) ist in dem Punkt so speziell, da man wöchentlich vor einem Millionenpublikum steht und solch beleidigender Eskalation, die dann auch medial weiter breitgetreten wird, will sich kaum einer freiwillig aussetzen. Deswegen machen Sie es (wenn überhaupt), meist erst nach der Karriere öffentlich. (Bevor die Klatschpresse mit einem Foto und der "News" - 'Spielerfrau ist männlich' um die Ecke kommt.)

Aber ja, es ist leider immer noch so, dass viele es nicht raffen, warum das generell immer wieder thematisiert wird (und werden muss). Sieht man ja auch hier, was da für Kommentare kommen. Die meisten die sich darüber aufregen warum man überhaupt davon spricht, haben meist keinen Plan davon, dass vor nicht all zu langer Zeit, die sexuelle Ausrichtung noch unter Strafe gestellt wurde.

Schon allein die Tatsache, das ein Satz wie "das ist ja voll Schwul" immer noch zum gängigen Sprachgebrauch zählt und "schwul" als abwertende Bezeichnung Normalität darstellt, zeigt wie ein Teil der Gesellschaft hier tickt.

"Ich hab ja nichts gegen Schwule,  aber - Die schrecklich nette Homophobie in der Mitte der Gesellschaft" 

In dem Buch (2018 erschienen) finden sich sicher einige hier wieder, denn die Kernaussage vom Autor Johannes Kram lautet:

...Es gibt eine neue Homophobie. Das Neue an ihr ist, "dass es sich um eine Homosexuellenfeindlichkeit handelt, die auf ihrer Homosexuellenfreundlichkeit beharrt"...

Ich wette, kaum einer der negativen Kommentare hier kann ein Beispiel bringen, in dem "Hetero" als negativer Bezug im täglichen Sprachgebrauch dient. Aber das blendet man eben gerne aus. 🤷

 

Egal mit wem mein Sohn sein Leben teilt, er ist und bleibt mein Sohn. Das sollte als Statement zu deinem Leben reichen 😊

Edited by Dunderklumpen
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Wer sagt denn heute noch "ist ja voll schwul" sicher 25 Jahre nicht mehr gehört. Kommt evtl auch bissel auf die Gegend an, eher ländlich oder in der Stadt 

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb Gunse:

Wer sagt denn heute noch "ist ja voll schwul" sicher 25 Jahre nicht mehr gehört. Kommt evtl auch bissel auf die Gegend an, eher ländlich oder in der Stadt 

"Alter ist das schwul" höre ich oft genug, wenn jugendliche bei uns im Laden irgendein Gerät scheiße finden 🤷

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...