PS5: Geschwindigkeit, Haptik und Sound für eine höchstmögliche Immersion

Kommentare (37)

Mit der PS5 soll nicht nur eine tolle Grafik geboten werden. Auch mit dem Sound möchte Sony beeindrucken. Das Unternehmen verspricht eine maßgeschneiderte 3D-Audioverarbeitungseinheit, die zusammen mit anderen Features der Immersion zugute kommt.

PS5: Geschwindigkeit, Haptik und Sound für eine höchstmögliche Immersion
Das Bild zeigt einen inoffiziellen Entwurf der PS5. Sony möchte noch nicht verraten, wie die neue Konsole aussieht.

Sony veranstaltete kürzlich ein strategisches Treffen, bei dem der Präsident und CEO Kenichiro Yoshida einen Blick in die Zukunft warf. Im Zuge der Veranstaltung betonte er unter anderem, dass bald eine überzeugende Reihe von PS5-Spielen vorgestellt wird.

Nicht weniger interessant war die Erwähnung der 3D-Audiofunktion der Konsole. Laut Yoshida wird sie zusammen mit dem haptischem Feedback und der Geschwindigkeit der PS5 „Spielerlebnisse bieten, die vorher nicht möglich waren“.

Vielfältige und anspruchsvolle 3D-Audioerlebnisse

„Der Klang ist auch ein wichtiger Bestandteil der Immersion“, so Yoshida. „Durch die Installation einer angepassten 3D-Audioverarbeitungseinheit in der PS5 haben wir es möglich gemacht, vielfältige und anspruchsvolle 3D-Audioerlebnisse zu liefern. Spieler können Geräusche erleben, die sich von vorne nach hinten, von oben nach unten und um sie herum bewegen.“

Und weiter: „Durch die Kombination von Geschwindigkeit, Haptik und Sound können wir das wunderbare Erlebnis der PS4 weiter verbessern und die PS5 zu einer Konsole der nächsten Generation machen, indem wir Spielerlebnisse bieten, die vorher nicht möglich waren.“

Beim Sound ist natürlich zu beachten, dass die Klangerlebnisse erheblich von der genutzten Hardware abhängen und für die bestmöglichen Klänge eine gewisse Ausstattung vonnöten ist.

Yoshida betonte ergänzend, dass Spiele, die dieses „neue Spielerlebnis“ nutzen, momentan sowohl von First- als auch Third-Party-Entwicklern produziert werden. Tatsächlich gab es in den vergangenen Wochen von Entwicklern und Komponisten viel Lob für die Tempest Engine der Konsole. Robert Krekel, Audio-Lead von Naughty Dog, wies schon auf die Möglichkeiten hin, Audio mit dem haptischen Feedback zu kombinieren, als der DualSense erstmals vorgestellt wurde.

Zum Thema

Womöglich werden wir in den kommenden Wochen etwas mehr zu diesen Erlebnissen erfahren. Aktuellen Gerüchten zufolge soll es im Juni zu einer Präsentation kommen. Der Launch der PS5 ist für das Weihnachtsquartal 2020 geplant. Ein Verkaufspreis wurde bislang nicht genannt.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. _Hellrider_ sagt:

    hab mega bock auf 3D Audio

  2. Banane sagt:

    hab null bock auf 3D Audio

  3. BigB_-_BloXBerg sagt:

    null bock hab 3D Audio auf

  4. GogOlo sagt:

    Welche Werbe-Buzzwords kommen dann eigentlich für die PS6?

  5. The_Hoff sagt:

    Hach, das ist alles sooo IMMERSIV! In jeder News muss dieses Wörtchen irgendwo untergebracht werden

  6. peaceoli sagt:

    Null Bock auf kein Dolby Atmos, setzen 6 Sony!

  7. Hamsterbacke sagt:

    Die sollen lieber mal hinbekommen das Videos im Store gleich in HD angespielt werden anstatt in 360p

  8. Red Hawk sagt:

    hab mega Bock auf 3D Audio

    hab null Bock auf euch Huans

  9. Saleen sagt:

    Dolby Atmos fehlt definitiv.
    Denke nicht, dass das irgendwie die Tempest Engine ersetzen wird

  10. Jerzy Dragon sagt:

    Also Dolby Atmos find ich jetzt nicht so geil....Habe 4 drei Wege Boxen die besseren Sound machen....Habe denn Vergleich bei meiner Mutter für mich gibt es nichts besseres als drei Wege Boxen eine Box ein wert von 400 Euro

  11. The_Hoff sagt:

    @Jerzy
    Atmos ist ein Soundformat. Und 3-Wege-LS sind eben Lautsprecher. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

  12. Jerzy Dragon sagt:

    Also so wie Dolby wa also ich habe da kein großen Unterschied gemerkt ist aber auch wieder jeder hat eine andere Empfindung

  13. Red Hawk sagt:

    Tempest Engine nutzt über 100 Soundquellen und Dolby Atmos nutzt nur einen Bruchteil davon

  14. martgore sagt:

    @Jerzy Dragon

    Atmos, dazu brauchst halt zusätzlich zu Deinen super Boxen nochmal Boxen, die den Sound an die Decke und zurück bringen. Also ich finde schon, das dies etwas bringt. Macht Deine Boxen nicht schlechter, sondern werten den Sound auf.
    Für Games brauch ich das jetzt nicht, aber im Heimkinobereich, würde ich das jedenfalls zugreifen.

  15. sAIk0 sagt:

    Hab null Bock jetzt schon zu spekulieren was wohl besser ist und was nicht und ob man Dolby Atmos braucht oder nicht.
    Ich hab voll Bock auf geilen 3D Sound und freu mich drauf und entscheide nachdem ich es selbst getestet habe ob es geil ist oder nicht.

  16. sAIk0 sagt:

    Völlig verrückt, ich weiß.

  17. PS4SUCHTI sagt:

    Geh jetzt in den Wald um 3d sound zu genießen.

  18. Maiki183 sagt:

    wird auch zeit das da mal was passiert.
    haben meine ohren richtig bock drauf.

  19. KoA sagt:

    @ Saleen:

    „Dolby Atmos fehlt definitiv.
    Denke nicht, dass das irgendwie die Tempest Engine ersetzen wird“

    Genau das soll die Tempest Engine aber tun, allerdings mit hunderten Sound-Quellen in noch besserer Qualität. Inwieweit das wirklich wahrzunehmen ist, wird sich zeigen.
    Der eigentliche Vorteil, den ich darin sehe, ist jedoch der Umstand, dass man dafür kein spezielles Equipment mehr kaufen muss, sondern selbst ein simpler Kopfhörer es ermöglicht, die Vorzüge der Tempest Engine genießen zu können.

  20. vangus sagt:

    Ein PS5-Spiel braucht genausowenig Dolby Atmos, wie ein Battlefield Dolby True HD 7.1 braucht.
    Ihr wisst schon, dass gar kein Spiel Dolby oder DTS Sound bietet? Und dann spielt ihr Hellblade oder TLoU und da kommen etwa keine Sounds gezielt aus den hinteren Lautsptechern?

    Die PS5 wird jeden Deckenlautsprecher und sonstigen Surroundlautsprecher direkt ansteuern, kein Mensch braucht da Dolby Atmos, denn die PS5 bearbeitet eh den Sound und schickt dann alle Signale direkt zu den Lautsprechern per lineare PCM.

    3D Audio ist außerdem kein Buzz-Word, sondern der Oberbegriff für Atmos, DTS:X, Auro 3D usw...

  21. martgore sagt:

    @vangus

    stimmt

  22. BluEsnAk3 sagt:

    @redhawk

    Das ist natürlich Quatsch, wenn man den Jungs von Dolby glaubt.

    "...Mark Cerny, seines Zeichens Chefarchitekt für die neue Konsole. Er behauptete, Tempest sei Dolby Atmos als 3D-Audio-Lösung überlegen, da es mit mehr als 32 Klangobjekten gleichzeitig umgehen könne. Dolby hat zwischenzeitlich auf die Behauptung reagiert und stellt klar, dass Atmos sehr wohl mit mehreren hundert Objekten zur selben Zeit klarkäme..."

    @KoA

    Ware natürlich nice wenn die tempest es schafft, zusatzliche Lautsprecher überflüssig zu machen. In der Vergangenheit haben bis her aber viele einem 3d sound speziell am Headset versprochen, und geliefert hat keiner (meiner Meinung nach) und da war es selbst egal, ob du nun 7 Treiber in jeder ohrmuschel hattest oder nur einen.

    Bin jedenfalls gespannt. Interessiert mich schon das Thema

  23. martgore sagt:

    @BluEsnAk3

    ich hatte auch immer den Traum von Dolby auf meinen Ohren, aber nach zich Versuchen bin ich wieder beim Stereo gelandet und das ist bis jetzt das Beste. 250 Ohm "befeuert" von der ext. SoundBlaster Karte.

  24. drbrainnn sagt:

    Sony zeigt was Next Gen bedeutet,nicht nur Power sondern auch was neues wie den DualSense der soviel eigebaut hat das man nur staunen kann.Jetzt noch PSVR 2 dazu und Next Gen kann kommen.

  25. derMüdeJoe sagt:

    Tempest > Dolby Atmos

    Was da ein paar Xbob Trolle mit ihren imaginären Dolby Atmosboxen zu melden haben, interessiert nicht.

  26. sAIk0 sagt:

    Zum Thema Sourround Headsets etc... Einfach mal ein stinknormales Stereoheadset aufsetzen, Youtube-> "8D Audio" eingeben und anhören...
    Ja ich weiß, das ist mit richtigen Sourroundsystemen nicht vergleichbar etc. Aber ich finde es dennoch beeindruckend was mit einem einfachen Stereoheadset simuliert werden kann. Und da pfeif ich echt auf jegliches 5. oder 7. oder 8000.1 Headset.
    Und da ist auch meine Hoffnung bei Sonys Tempest Engine sehr hoch, dass die das tatsächlich schaffen könnten vernünftigen Sound zu liefern. Möglich scheint es ja zu sein. Und wie man ja schon vermutet hat soll da das Mikrofon im DS auch seinen Teil dazu beisteuern (Positionsbestimmtung)

  27. BluEsnAk3 sagt:

    @sAIk0

    Ja is schon geil hat mir eine Klassenkameradin mal von erzählt. Auch 12d 16d und so. Die Videos die ich kenne da wandert quasi die soundquelle um den Hörer herum. Frag mich nur ob das noch funktioniert wenn gleichzeitig verschiedene Quellen aus unterschiedlichen Richtungen kommen, weil das ja iwie über den schall bzw echo realisiert wird, zumindest hört es sich so an.

    Jedenfalls schön dass endlich mal da was passiert indem Segment. Ist ja gefühlt stillstand seit Jahren

  28. KoA sagt:

    @ BluEsnAk3:

    „Das ist natürlich Quatsch, wenn man den Jungs von Dolby glaubt.

    "...Mark Cerny, seines Zeichens Chefarchitekt für die neue Konsole. Er behauptete, Tempest sei Dolby Atmos als 3D-Audio-Lösung überlegen, da es mit mehr als 32 Klangobjekten gleichzeitig umgehen könne. Dolby hat zwischenzeitlich auf die Behauptung reagiert und stellt klar, dass Atmos sehr wohl mit mehreren hundert Objekten zur selben Zeit klarkäme..." “

    Interessant ist in diesem Zusammenhang allerdings auch, dass man bei Dolby Laboratories dahingehend argumentiert, dass einige Spiele-Entwickler anfänglich die Rückmeldung gegeben haben, dass zu viele bewegte Sound-Quellen zur Verwirrung beim Nutzer führen könnten und man bei Dolby deswegen meint, dass mehrere Sound-Quellen zwar grundsätzlich gut, aber nicht unbedingt "besser" sein.

    In der realen Welt ist man mitunter allerdings auch oft mit unzähligen Sound-Quellen konfrontiert (Z.B. hunderte Leute bei einem Rock-Konzert, oder unzählig zirpende Grillen aus allen Richtungen), aber dass dies wirklich allgemein zur Verwirrung geführt hätte, wäre mir neu.

    Insgesamt macht Dolbys Reaktion auf die Tempest Engine eher den Eindruck, dass sie sich diesbezüglich technologisch ziemlich angegriffen sehen, dies nach außen aber zu kaschieren versuchen. Grundsätzlich wird Sony zwar für sein diesbezügliches Engagement gelobt, aber danach gleich wieder darauf verwiesen, dass Dolby in Sachen 3D-Audio zuerst am Start war und ihr System die größte Verbreitung habe.

    Wäre Sonys Tempest Engine keine ebenbürtig und gefährliche Konkurrenz für Dolby, würde die Reaktion sicher gelassener ausfallen. Insofern kann man also durchaus davon ausgehen, dass sich hinter der Tempest Engine tatsächlich ein gewaltiges Potential verbirgt, dass nicht so einfach mal als vermeintliche Nebensache unter den Teppich zu kehren ist. 🙂

    https://wccftech.com/dolby-atmos-can-also-support-hundreds-of-objects-like-ps5s-tempest-says-dolby/

  29. BluEsnAk3 sagt:

    @KoA

    Ja da kannst du natürlich recht haben. Hab ja auch nur gesagt, wenn es nach den Jungs von dolby geht.

  30. The_Hoff sagt:

    Interessant wird es bei der Frage, wie der 3D SOUND der Tempest Engine dekodiert wird. Für Atmos braucht es neben der Quelle auch ein passendes Ausgabegerät, z. B. In Form eines AVR mit Dolby Atmos, der den objektbasierten Sound entschlüsselt und an die richtigen Lautsprecher sendet. Wie soll das bei Sony laufen, um mal bei dem Beispiel eines AVR zu bleiben?

  31. vangus sagt:

    @The_Hoff

    Bei Atmos dekodiert der AV-Receiver (muss Atmos-kompatibel sein),
    bei PS5-Spielen dekodiert die PS5 selber, schickt dann alles per Lineare PCM an den AVR, und der AVR schleift das bereits dekodierte Signal dann nur noch durch über die "Direct"-Einstellung.
    Viele Geräte wie auch Blu-ray-Player haben die Einstellung Bitstream oder lineare PCM. Bei lineare PCM dekodiert das Abspielgerät, bei Bitstream dekodiert der AVR, wobei der AVR dann unbedingt dasselbe Soundformat bieten muss wie die Quelle, also DTS:X einer 4K-Blu-ray per Bitstream an den AVR schicken setzt voraus, dass der AVR DTS:X unterstützt, ist ja auch klar, muss ja dann von ihm dekodiert werden können.

    Die PS5 macht also die Arbeit, und am AVR kommt halt genau das an, was die Entwickler eines Spiels vorgesehen haben. Sicherlich hängt das dann auch mit der Soundeinstellung im PS5-Menü und mit den Spieleinstellungen zusammen.

  32. grayfox sagt:

    hoffentlich wieder kein sound über bluetooth. hoffentlich nicht mehr als 1 usb slot - besser wäre keine usb slots. hoffentlich funktioniert mein 300€ astro headset nicht mehr und ich muss mir ein neues kaufen.

  33. The_Hoff sagt:

    @vangus
    Vielen Dank für die Erläuterung. Ob es dann im Vergleich zu Atmos, vorausgesetzt ein AVR mit entsprechenden LS-Ausgängen ist vorhanden, dann einen klanglich merkbaren Unterschied gibt, bleibt wohl abzuwarten. Ich denke, dass dies bei den meisten Spielern nicht so sein wird. Ich sehe in Sonys 3D-Sound eher nur den Weg, Lizenzgebühren an Dolby zu vermeiden.

  34. vangus sagt:

    @The_Hoff

    Nunja, der Sound wird mit dieser Extra Tempest-Engine in allen Belangen profitieren. Auch die Soundqualität wird zunehmen bei dieser immensen Leistung.
    Das alles wird man letztendlich selbst erleben müssen. Man muss sich halt Atmos-Ton in einem Spiel vorstellen, nicht statisch wie in einem Film, sondern mit jeder Kamerabewegung stets exakter Klang aus allen Richtungen, von oben und unten, und das mit hochauflösenden Sound und extrem vielen Soundquellen, dessen Töne realistisch von allen Flächen reflektiert werden können wie das Licht beim Ray-Tracing, das wird insgesamt ein so prächtiger raumfüllender und immersiver Klang sein, wie wir es sicherlich noch nie zuvor gehört haben in einem Spiel. Kommt aber halt auch auf das Talent der Sounddesigner an, man wird sehen... Vorausgesetzt natürlich auch, dass man sehr gute Kopfhörer oder eine sehr gute Anlage hat, die den Klang auch fulminant und in bestmöglicher Qualität und von allen Richtungen wiedergeben kann.

  35. vangus sagt:

    Kopfhörer sind auch so ein kurioses Thema.

    Diese mehrkanäligen Kopfhörer, 7.1 usw., sind der letzte Humbug und der reinste Marketing-Schwachsinn. Direkt am Ohr braucht man nur Stereo, ist eigentlich der logischste Gedanke, den es gibt ^^.
    Stereo-Kopfhörer können alles räumlich abbilden, genauso wie unsere Ohren dies tun. Spiele, die dann auf Kopfhörer eingestellt werden, wie z.B. Hellblade, da ist das Sounddesign dann sowieso extra auf Stereo angepasst. Sounds die von hinten kommen sollen, sind dann auch im Stereo-Umfeld räumlich hinten und wir hören es dann genauso, wie halt unsere Ohren Töne von hinten hören.
    Die PS5 wird dieses 3D-Audio über Kopfhörer perfektionieren, Kopfhörer-Leute werden sicherlich begeistert sein vom Effekt mit den unzähligen Soundquellen usw. von allen Richtungen.

    Diese ganzen 300€-Kopfhörer sind übrigens alle nur Marketing-Käse, da klingt gar keiner von gut, die sind vielleicht für Bassbooster-Techno gut, aber nicht für hochauflösenden audiophilen Klang. Sie mögen aber dennoch gut genug sein fürs Gaming, so schlimm ist es jetzt nicht ^^.
    Dennoch, wirklich gute Kopfhörer bekommt man ab 1000€, die ganzen Mediamarkt-Dinger kann man meines erachtens in die Tonne kloppen, erstrecht wenn es ums Musikhören geht, entseiden es geht einen nur ums Bassdröhnen bei der Musik, dann sollte man bei diesen Beats bleiben..
    Ich kann nur empfehlen, audiophile Kopfhörer zu kaufen, auch wenn sie teuer sind, es lohnt sich. Das ist genauso, wie mit audiophilen High-End-Boxen Spiele zu zocken, durch die allgemein höhere Klangqualität klingt halt alles besser, nicht nur Musik.
    Solltet ihr mal irgendwo testen im High-End-Laden, das klingt wirklich brilliant gegenüber den 300€-Dingern, zumindest ist mein persönlicher Eindruck so. Nur blind kaufen darf man nicht, Probehören ist da immer angesagt, weil jeder andere Vorlieben hat beim Klang und jeder unterschiedlich hört, aber selbst dafür scheint Sony eine Lösung zu haben. 🙂

  36. The_Hoff sagt:

    Puh, 1000€ für Kopfhörer... Da machen nur sehr wenige mit. Aber neutrale Kopfhörer für 150€ von Beyerdynamic an einem vernünftigen AVR im Preissegment von ca. 500€ machen es bei mir auch und sind allemal besser als diese Pseudo-7.1-Bassboost-Headsets für 300€.
    Was Lautsprecher angeht, finde ich das Testen in den eigenen 4 Wänden immer besser, als im Laden. Ist zwar zeitaufwändig, schützt aber vor bösen Überraschungen.

  37. Twisted M_fan sagt:

    Beyerdynamic Kopfhörer sind auch die geilsten,benutze seit den 90ziger Jahren nur noch Beyerdynamic Kopfhörer.Und es stimmt diese Virtuelle kacke kannst du vergessen gegen stinknormale Stereo Kopfhörer vor allem bei Mucke.

Kommentieren