Shawn Layden: Spiele sollten danach eingestuft werden, was sie „in uns auslösen“

Kommentare (38)

Genre-Beschreibungen wie "Action" oder auch "Strategie" haben sich mittlerweile fest in der Videospiel-Branche etabliert. Allerdings seien diese laut Shawn Layden hinderlich, weshalb er ein Umdenken fordere.

Shawn Layden: Spiele sollten danach eingestuft werden, was sie „in uns auslösen“
"The Last of Us Part 2" ist exklusiv für die PS4 erhältlich.

Nachdem Shawn Layden, der bis 2019 das Oberhaupt von Sony Interactive Entertainments World Wide Studios war, zuletzt bereits Modelle wie den Game Pass sowie Studioübernahmen kritisierte, sprach er in einem aktuellen Interview mit Axios darüber, dass die Industrie neue Wege finden müsse, um Videospiele zu klassifizieren.

Shawn Layden: Übliche Genre-Kategorisierungen hinderlich für das Medium Games

Layden argumentiert gegenüber den Kollegen, Games sollten besser danach klassifiziert werden, wie sie „in uns auslösen, als danach, was wir in ihnen tun“.  Er sei besorgt darüber, dass die bisherigen Genre-Beschreibungen, die derzeit eine regelmäßige Verwendung bei verschiedenen Spielen fänden, das Medium behindern könnten.

„Eines der Hindernisse in der Videospielbranche besteht darin, dass wir unsere Inhalte nach wie vor durch ihre Kernmechanik beschreiben“, führt Layden diesbezüglich aus. Anschließend ergänzt er, die Branche müsse sich davon lösen, Titel beispielsweise mit „das ist ein Schießspiel, das ist ein Rennspiel“ zu kategorisieren.

Stattdessen fordert der Ex-Sony-CEO, die Videospiel-Branche müsse damit beginnen, „unsere Titel, unser geistiges Eigentum, unsere kreative Leistung mehr im Kontext der Gefühle zu beschreiben, die sie bei den Spielern auslösen.“ Im PlayStation Store lassen sich gegenwärtig Genre-Kategorien wie „Action“ oder „Adventure“ finden, ähnlich wie bei anderen Online-Plattformen wie dem Xbox Store, dem Nintendo eShop oder auch Steam.

Zum Thema: Sony Worldwide Studios: Diversität in den Studios ist laut Shawn Layden ein Schlüssel für Kreativität

Als Beispiel für seine Forderung zieht Layden Naughty Dogs PlayStation 4-Exklusivtitel „The Last of Us Part 2“ heran: „Wird das Spiel Ihren Tag erhellen? Wird es letztendlich eher düster sein wie ‚The Last of Us Part II‘?“ Die Branche müsse ihre eigenen Games „ganzheitlicher betrachten“ und nicht lediglich auf die Ausführung eines simplen Knopfdrucks reduzieren.

Was ist eure Meinung zu Shawn Laydens Ausführungen?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. consoleplayer sagt:

    Ein konkreter Vorschlag für diese Idee wäre hilfreich.

  2. Horst sagt:

    Das ist so ein Unsinn, schließlich erlebt und empfindet jeder Mensch seine Umwelt und Eindrücke total anders. Ein Spiel nach seiner Kernmechanik zu kategorisieren ist und bleibt die sinnvollere Vorgehensweise, ist in der Filmbranche ja nicht anders. Statt "Die Hard" als Action-Film zu bezeichnen, müsste ich den dann ja als "Nostalgie Pur" bezeichnen, jemand anderes als "Quatsch mit Soße"... XD Wenn die Einteilung in verschiedene grobe Genres die Entwickler am Entfalten von kreativität hindern sollte, würde ich vorschlagen, die Spiele einfach mal zu entwicklen, ohne es gleich in ne Schublade stecken zu wollen, und zu sehen, was draus wird. Nachher wird es ganz automatisch einem Genre zugeschrieben 😀 😀 Allerdings muss man sich dann auch fragen: Wenn sowas die Kreativität ausbremst, wie weit gehts dann mit dem Ideenreichtum, und liegen die Probleme da nicht ganz woanders? 😉

  3. consoleplayer sagt:

    3rd-Person-Drama-Game
    3rd-Person-Comedy-Game
    3rd-Person-Horror-Game
    3rd-Person-Action-Game

  4. Gurkengamer sagt:

    Was''n das für''n Hippie ?

  5. Rikibu sagt:

    Und wie soll das gehen? Bestimmte Dinge lösen in verschiedenen Menschen verschiedene Dinge aus.
    Zb. habe ich über die Resident Evil Village Geschichte nur gelacht, was uns da präsentiert wurde, hat meinen Intellekt beleidigt. Ist Resi Village folglich ein FSK 6 Spiel?

  6. daywalker2609 sagt:

    Was ist denn da für ein Quatsch ?
    Dann müssten die COD Spiele ja alle ab null sein, weil sie nichts auslösen.

  7. BoC-Dread-King sagt:

    Wenn es deinen Intellekt beleidigt, sollte dein Intellekt auch wissen, dass es nicht um die FSK Einstufung ging.

  8. PS5 Gamer sagt:

    Grundsätzlich ist die Idee ja gar nicht verkehrt. Manche Menschen können beispielsweise schwer mit Trauer oder massivem Drama umgehen. Schaut man sich hier TLOU 2 an, so kann es schon bei vielen Menschen sicherlich unangenehme Gefühle auslösen mit denen sie unter Umständen nicht umzugehen verstehen.

    Fakt ist, es gibt viele Menschen, die mit sich selbst einfach nicht im reinen sind und um gewisse Dinge, bewusst oder unbewusst, einen Bogen machen müssen oder sollten.

  9. El Chefè sagt:

    TLOU2, a 3rd Person Action-Adventure-Drama-but-political-correct-LGBTQ+*-

  10. Diddi89 sagt:

    Da bin ich aber mal die Argumentation eines Videospiels mit halbnackten Frauen gespannt. Kannst dann locker Orgasmus nennen.

  11. Fortheplayers5 sagt:

    Hä?
    Was soll denn der Quatsch?
    Woher will jemand wissen was gewissen Medien in mir auslösen?

    Ich sag nur killerspiel Debatte.
    Ein Spiel ist ein Spiel, es löst in mir nichts aus außer Unterhaltung.
    Es ist und bleibt FIKTIV.

    Z.B im Fall von Tlou2. Ja ich werde jetzt wieder gehatet und wird behauptet ich hätte es nie gespielt.
    Nach dem Besuch in diesem Museum war das Spiel für mich deart langweilig und die Story ging mir so auf die Nerven.
    Es hat also langeweile in mir ausgelöst, weil die Story immer gezogener und nicht nachvollziehbar wurde. Zum ende komm ich erst gar nicht.
    Es ist und bleibt Untehaltung.

  12. Rikibu sagt:

    @ BoC-Dread-King
    eine andere Wertung, als eine solche, die eine rechtsverbindliche Altersempfehlung als Grundlage hat, ist aber kaum relevant. Wenn man vorher schon quasi Inhalte spoilert, um sie kategorisieren zu können um zu verhindern dass Arachnophobiker kein Spiderman Spiel kaufen 🙂 dann wirds aber auch albern, wenn man vorne oder hinten tonnenweise Logos, Ausrufezeichen und Warnhinweise abdruckt...

  13. Rushfanatic sagt:

    TLOU 2 ist sicher kein Spiel nachdem man glücklich ist. Sollte klar sein

  14. Rikibu sagt:

    @Rushfanatic
    vielleicht ja doch? also unter Berücksichtigung des "es ist endlich vorbei", soll sich ja doch sehr ziehen das Ding.

  15. Butterbrot sagt:

    Ist das nicht auch der Typ, der meinte ein Streamingdienst für Spiele brauche 500 Millionen Abonenten? Das hier ist ja wieder so ne tolle Aussage. Jeder Mensch empfindet anders bei einem Spiel. Für viele wäre z.B. Die Kategorie "Langeweile" für Death Stranding passend gewesen, für andere nicht.

  16. consoleplayer sagt:

    Butterbrot
    Ja, das ist der. ^^

  17. Buzz1991 sagt:

    Der Typ ist maximal verwirrt. Ich sehe in seinen Aussagen keinen logischen Denkansatz.

    Gut, dass mit Hermen Hulst mittlerweile jemand anderes am Ruder ist.

  18. xjohndoex86 sagt:

    Im Kern ist TLOU2 ein Action-Adventure mit Survival-Horror Elementen. Das sind nun mal die Hauptbestandteile. Natürlich könnte man es auch als düster-trauriges Endzeitdrama bezeichnen. Dann weiß der Spieler aber immer noch nicht, was ihn spielerisch erwartet. Wenn ich lese Battle Royal, Adventure, Ego-Shooter etc. dann weiß ich einfach was Sache ist. Schade ist es nur, wenn jemand Ego-Shooter nicht mag aber auf atmosphärisch starke Stories steht und sich bspw. ein Bioshock: Inifnite entgehen lässt. Insofern kann ich Laydens Aussage nachvollziehen.

  19. Seven Eleven sagt:

    Ist doch bei jedem anders.
    Bei der Golfschläger Szene in Last of us 2 z.b.hab ich gelacht, weil ichs geil fand. Die Lesbenszenen hingegen haben mich wütend gemacht.

  20. Nathan Drake sagt:

    Seine Idee finde ich gut. Vermutlich etwas schwerer umzusetzen. Zumindest bis man mal einen "Standard" hat.
    Was ist z.B Death Stranding? Auch einem Ratchet and Clank würde sein Vorschlag gut tun.

  21. PS-Gamer sagt:

    @consoleplayer
    das wäre auch mein Gedanke gewesen. Man könnte die Klassifizierungen bei Filmen als Orientierung nehmen. Genren wie Drama, Thriller, Horror etc. würden sehr gut als Klassifizierungen passen.

  22. PS-Gamer sagt:

    Wenn ich mir die Kommentare hier durchlese muss ich echt lachen 😀
    Natürlich kann ein geistig gestörter Mensch in Spielen wie Resident Evil Freude und Spaß empfinden anstatt Angst. Das macht das Spiel aber dennoch nicht lustig oder spaßig für die Allgemeinheit. Nach solcher Logik gäbe es somit überhaupt keine Klassifizierung von Filmen, Serien, Musik oder jetzt auch vllt Games, da ja alles im Auge des Betrachters liegt. Falsch. Die Allgemeinheit definiert, welche Emotionen z.b. ein Film bei dem Zuschauer auslösen kann/soll. Wenn ich Texas Chainsaw Massacre sehe, dann kann ich doch nicht sagen, das ist ein Heimwerker Film, daher bekommt er die Aufschrift Dokumentation anstatt Psychothriller/Horror.

  23. PS-Gamer sagt:

    @Nathan Drake
    Death Stranding wäre für mich eine Art Mystery / Drama. So eine Art Annihilation Style. R&C würde dann eher unter Animation / Comedy / Abenteuer sein. So in der Art etwa.

  24. Fortheplayers5 sagt:

    "Natürlich kann ein geistig gestörter Mensch in Spielen wie Resident Evil Freude und Spaß empfinden anstatt Angst."

    Was ist denn das fürn Blödsinn?
    Es ist ein VIDEOSPIEL und nicht die REALITÄT.
    Warum läuft Cod und der ganze Multiplayer shit so gut?
    Genau es macht SPASß und nicht trauer und sonst was in einem auslöst.

    In Spielen wie Residen Evil empfinde ICH pure Langeweile, weil man dort fast nur rum schleichen muss, während man mit 3 patronene klar kommen muss nur um dann drei Meter weiter 1 patrone zu finden.

    "Shawn Layden: Übliche Genre-Kategorisierungen hinderlich für das Medium Games"
    Das ergibt für mich nicht mal Sinn.
    Keiner kauft sich ein Spiel ohne es vorher in einem Trailer oder Gameplay gesehen zu haben.
    Daraus kann man wohl schließen um was sich ein Spiel handelt.
    Dafür muss es jetzt nicht unbeding hunderte von Beswchreibungen geben.

  25. ResidentDiebels sagt:

    Noch mehr von diesem Gefühls Bullshit!

    Es geht immer weniger um fakten und immer mehr um die verkappte Weltanschauung einiger freaks, dazu zählen auch viele der LGBT clowns, die anderen ihren mist aufdrücken wollen.

    Shan Layden sollte sich mal lieber um die Qualität der Spiele sorgen und nicht um deren Promotion. Gibt genug grütze am markt, wie man die spiele Kategorisiert ist nicht das problem, sondern die miese Qualität.

  26. Nathan Drake sagt:

    @Fortheplayers5

    CoD wäre hald, wie PS-Gamer schon sagt, wie ein Film in Action eingestuft.
    Mir machen Actionfilme auch Spass, zumal sie auch oft noch etwas Comedy drin haben. Das nächste wäre dann einen Thriller.
    Jeder weiss was er bei einem Thriller oder Horror Game zu erwarten hat. Ob man es nun spassig findet oder Angst dabei hat. Es bleibt ein Game/Film, bei dem mit Spannung und Angst gespielt wird.

  27. Nathan Drake sagt:

    @ResidentDiebels

    Solltest vielleicht seine Begründung lessen, anstatt hier zu pöbeln. Mach nämlich durchaus Sinn, es eher wie bei Filmen zu machen.

  28. PS-Gamer sagt:

    @Fortheplayers5
    sorry, aber wer bei einem Horrorspiel Freude und Spaß empfindet ist definitiv falsch gepolt und sollte mal einen Arztbesuch in Erwägung ziehen. Spaß durch die Lächerlichkeit an dem Spiel ist ja völlig legitim aber wirklich die Freude an Gemetzel zu empfinden ist mehr als verstörend. Das sind sadistische Neigungen, die sich auf kurz oder lang auch auf die Realität projizieren können.

    Ein normaler Mensch jedoch empfindet Freude am Spiel an sich und nicht an den Taten im Spiel. Wenn wir COD zocken, dann geht es nicht primär darum, dass Menschen als Gegner im Spiel getötet werden, sondern darum den Gegner auszuschalten, was uns dann z.b. eine gute K/D bringt. Wenn jedoch der Spieler am Töten selbst Freude erlebt...naja, wie kann man dann argumentieren, er sei nicht psychisch gestört?

  29. Dunderklumpen sagt:

    "...Keiner kauft sich ein Spiel ohne es vorher in einem Trailer oder Gameplay gesehen zu haben..."

    Wtf, es gibt echt Leute die kennen jeden(!) der Spiele kauft, gekauft hat, kaufen wird....... Bei Bungie würde man jetzt sagen "awesome, so awesome" 🙂

  30. Fortheplayers5 sagt:

    PS gamer
    Klar hast du recht, 100% aber es bleibt ein Spiel und es macht Spaß Zombies abzumetzeln. ansonsten würde man es liegen lassen.
    Ich sehe Medien egal welcher Art auch als solches an, egal was darin passiert.
    Nie hab ich gedacht auch mal in so eine Situation zu sein, außer Cristiano Ronaldo zu sein =)

    "Das sind sadistische Neigungen, die sich auf kurz oder lang auch auf die Realität projizieren können."
    Der Meinung waren einige auch als man Shooter sah, gibt es dadurch mehr ballerein in De?

    "Wenn jedoch der Spieler am Töten selbst Freude erlebt...naja, wie kann man dann argumentieren, er sei nicht psychisch gestört?"
    Natürlcih, dennoch bleibt es ein Spiel.
    Wenn es in Dying Light Spaß macht den Zombies die Rüber abzuhauen, heißt es nicht, dass ich in real mit Menschen machen will.

    mal abgesehen davon
    Meistens agieren Massen Mörder ja weniger mit Spaß, sondern vollkomen Emotionslos.

  31. Fortheplayers5 sagt:

    Klumpen
    Hä?
    Also ich geh nicht hin und kauf mir Demon Souls für ACHTZIG Euro und wunder mich dann, dass ich gar kein Auto fahren kann.

  32. Nelphi sagt:

    Ich denke spiele könnten neben der Einstufung der Spielmechanik auch noch in der Art der Geschichte eingestuft werden. Also ActionAdventure im endzeitszenario, Action Adventure Science Fiction, Action Adventure Love Story usw. Er hat damit recht dass die spielemechanik als einziges Merkmal nicht mehr zeitgemäß ist, trotzdem aber eine Spielemechanik mit in die Kategorie einfließen muss!

  33. TheEagle sagt:

    @PS-Gamer
    "sorry, aber wer bei einem Horrorspiel Freude und Spaß empfindet ist definitiv falsch gepolt und sollte mal einen Arztbesuch in Erwägung ziehen."

    Was redest du da ?

  34. Nathan Drake sagt:

    @Fortheplayers5

    Du redest aber von Zombies.
    Natürlich spielen wir, weil wir Spass in irgendeiner Form damit haben. Ob Horror, Shooter, Adventure oder Renngame (da auch jeder schon Passanten extra angefahren).
    Trotzdem versteht jeder, was dahinter steckt, wenn es mit Horror (wir ja bei Spielen auch schon so gemacht) oder als Action, oder Witzig kategorisiert wird.
    Damit man davon weg kommt, dass alle 3rd Person Games gleichgestellt werden

  35. freedonnaad sagt:

    die heutigen AAA-Titel lösen bei mir so ziemlich nichts aus. absoluter 08/15 Dreck, alles gleich alles gleich langweilig

  36. Rikibu sagt:

    @ PS-Gamer
    warum soll man denn nicht vollkommen antiklimatisch über ein Resident Evil lachen dürfen? Man ist doch kein Soziopath, nur weil Schreiber und Inszenierer ihr Handwerk nicht mehr als das begreifen was es ist und der Motivator ein Spiel zu machen, inzwischen nur noch Kohle statt „ich erzähl was“ ist. Das ist ja nicht mal Horror oder gruselig, was in Village passiert… vielmehr müsste ja dann eine Generalformel angewendet werden, die sicherstellt, dass auch stilistisch die Emotion erzeugt wird, die erzeugt werden will… will man das? noch mehr Fließband und Formelhaftigkeit? wenn ich aber betrachte, was diese hirnverbrannten Schreiberlinge als Begründung servieren, warum Dinge in Village so sind wie sie sind, dann ist das nicht nur nicht nachvollziehbar, es ist auch noch reichlich bekloppt und nicht mir irgendwas erklärbar…. nicht mit Wissenschaft, es ist keine believable fiction, es ist Spinnerei… ein Zustand den diese gesamte Branche leider viel zu oft schon erreicht hat, spiele dorthin zu writen, damit man einfach nur noch stumpfen Blödsinn absondern kann… das zieht sich durch die Tomb Raider Reboot Reihe genauso wie durch Resident Evil Village oder Control, oder diese David Cage Spiele bis hin zu Death Stranding… es fehlt an vielen Stellen die nötige Sorgfalt in der Kontinuität….

  37. Ifosil sagt:

    @freedonnaad

    Gebe ich dir 100 % Recht, die meisten AAA-Spiele sind einfach nur seelenlose Zombies. Darum spiele ich keine Konsole, da es dort primär nur um diese Spiele geht.

  38. DerMongole sagt:

    @PS Gamer ich liebe es Leute abzuschlachten (in Games) ! Ich habe Freude daran Körperteile zu zertrennen und die Gliedmaßen rauszureißen !

    Bin ich für dich auch ein Psycho?

    Ich laufe ja nicht mit einer Machete durch die Stadt und laufe Amok....

    Aber da du ja der Oberpsychologe bist weißt du ja das die, die Horror-Games zum Vergnügen spielen und keine Hosenschweißer sind ALLE Psychos sind... Ah ja... Ok

    Achja und ich spiele um zu töten , weil es Spass macht, korrekt! 😀

    Sei froh das du nicht Recht hast, sonst wärst du der 1. Auf meiner Liste 😉