Jump to content

Eure Gamebewertungen


TFX
 Share

Recommended Posts

Prince of Persia: The Forgotten Sands (PS3)

 

Positive Aspekte:

 

  • Geschicklichkeitspassagen machen wie gewohnt sehr viel Spaß (sind aber leider genauso anspruchslos wie im 2008er Spiel und mit Rückspulfunktion spielen sie sich fast noch leichter)

 

  • faires Checkpoint System (dieses ist fast so wie Elika und macht es sehr einfach)

 

  • OST auf eiem gewohnt hohen Niveau und sehr stimmungsvoll (auch wenn es leider nicht das 1001 Feeling hervor ruft)

 

  • sehr gute Tastenbelegung (man hat sofort alle Fähigkeiten im Griff und muss sich nicht erst daran gewöhnen:ok:)

 

  • Sprache im Menü einstellbar

 

  • Videos sind pausier- und überspringbar

 

Negative Aspekte:

 

  • Der Prinz steuert sich irgendwie völlig ungenau (keine Ahnung warum, aber ich hatte damit anfangs gehörige Schwierigkeiten; der hat einfach nicht das gemacht, was ich wollte und ist ständig übers Ziel hinaus gesprungen, und das meine ich sprichwörtlich; man gewöhnt sich zwar dran, ist aber dennoch unschön)

 

  • Kampsystem ist ja ein Witz (stupides Buttonmashing); ganz zu schweigen wie dämmlich und träge/langsam die Gegner sind (man kriegt halt Quantität statt Qualität:ohjeh:)

 

  • nicht nur das die Gegner sehr leicht zu besiegen sind, machen sie auch sehr deutlich wann sie angreifen (z.B. leuchten ihre Schwerter sehr deutlich-.-" Das ist fast so als würden sie ein Warnsignal geben, "Jetzt mal gemütlich ausweichen, ich greife an":lol:)

 

  • insgesamt viel zu einfach (Sprungpassagen und Kämpfe trotzen jeglicher Ansrengung)

 

  • so Toll das Wasser gefrieren oder die Kraft der Erinnerung auch sind, nutzen sie sich doch schnell ab und werden langweilig (ab dem Moment wo man die Fähigkeiten bekommt, muss man sie praktisch immer einsetzen. das ist einfach Zuviel des Guten O.o")

 

  • einige Passagen fühlen sich unnötig gestreckt an, durch immer gleiche Abschnitte (die kaum schwerer werden als am Anfang des Spiels; das merkt man v.a. an den Kämpfen im Sandsturm bis zum finalen Bosskampf; da hat man fast das Gefühl in ner Endlosschleife zu sitzen)

 

  • erst im letzten Turm vorm Endboss kommen richtig knifflige Geschicklichkeitspassagen, die wirklich Spaß machen (warum sind aber 98% des Spiels nur so leicht geraten:think:)

 

  • Die 3 Bosskämpfe gegen Ratash sind ein schlechter Witz. (einfach Stone Armor nutzen und man kann ihn mit stupiden Kombos killen, ohne Schaden zu nehmen; da muss man sich schon sehr Anstrengen wenn man versagen will)

 

  • lineare Levelstruktur (es gibt nur einen einzigen möglichen Weg zum Ziel; ist also ein einziger Schlauch der durch ständige, recht anspruchslose Massenschlachten unterbrochen wird)

 

  • grafische Präsentation schafft kein 1001 Feeling bzw. ist Meilenweit davon entfernt (PoP 2008 hatte das viel besser gemacht)

 

  • Story könnte eine 1:1 Kopie der Vorgänger sein

 

  • Fähigkeiten/Magie unausgewogen (Wind Magie ist ziemlich Overpowered; Eis braucht man höchstens beim Endboss; Stone Armor kann man einsetzen, braucht man aber so gut wie nicht, da es eh schon leicht ist; Feuer ist völlig nutzlos)

 

  • zudem sind die Schwerter schlecht ausbalanciert (das Anfangsschwert macht kaum Schaden und das Endschwert killt alles mit einem Schlag -.-)

 

  • Original Synchro / Stimmen sind nicht sonderlich gut gewählt, vielleicht liegts auch an den eher mäßigen Dialogen:nixweiss:

 

  • keinerlei Wiederspielwert (hat man die Story einmal durch, hat man alles gesehen)

 

  • nur ein Spielstand von einem Spieldurchgang ist speicherbar (da das Spiel nur automatisch speichert; startet man neu, wird das laufende Spiel einfach überspeichert)

 

  • Videos ruckeln gelegentlich

 

Fazit: 81% (solides Action-Adventure, das aber weder an seine Vorgänger herankommt, noch sonderlich aus der Maße hervorsticht; da helfen nicht mal die coolen neuen Wassergefrier-Fähigkeiten. Schade. Es bleibt eher ne gute Filmversoftung)

 

Was soll ich sagen. Ich hatte mich eigentlich sehr auf nen neuen Teil der PoP Reihe gefreut, v.a. da mir das 2008er Spiel sehr gut gefallen hatte (auch wenns eher durchwachsene Kritiken bekommen hat). Auch wenn Optisch der neueste Ableger keinerlei 1001 Märchenfeling versprüht, wollte ich ihm mal ne Chance geben.

 

Das Spiel wirkt leider von der ersten Minute, wie eine Filmversoftung. Grafisch leistet sich das Spiel keine größeren Schwächen und läuft selbst bei großen Gegneransammlungen flüssig (was man von den Videos irgendwie nicht sagen kann; da ruckelts-.-). Dennoch gibts einige matschige Texturen, aber die stören jetzt weniger.

 

Die akrobatischen Sprungpassagen machen gewohnt viel Spaß. Nur leider ist der Schwierigkeitsgrad so gering, das selbst diese keinerlei Timing etc. verlangen. Das könnte selbst ein Dreßierter Affe schaffen. Und da es nur einen einzigen Weg gibt, weiß man immer sofort, wo und wie es langgeht. Die Rückspulfunktion wird man kaum benutzen müssen. Zumindest nicht so hufig, wie in den PS2 Teilen, wo es echt kniffelig war, aber so motivierend.

 

Die Kämpfe sind leider ne weitere Baustelle, an der die Entwickler hätten arbeiten sollen. Auch wenn ich die Einzelkämpfe genoß, so sind Massenschlachten mit 10+ Gegnern doch auch was schönes. Blöd nur, das diese keinerlei Herausforderung darstellen. Man kann Minutenlang rumhüpfen ohne getroffen zu werden, oder man macht ständig Luftstiche (ist ne Attacke^^) und ist derweil auch unverwundbar, oder man rammt sie und killt sie dann. Quantität statt Qualität lautet die Devise. Lieber weniger Gegner, aber dafür anspruchsvoller als dieser KI Haufen^^"

Seltsamerweise gibt es doch einige verschiedene gegnertypen, aber diese unterteilen sich eigentlich ur in 3 Kategorien (1. leichtes Fußvolk; 2. Gegner mit SChild und 3. Große Gegner). Alle verhalten sich identisch und lassen sich ohne spezieller Taktik beseitigen

Die 3 Bosskämpfe im Spiel sind auch so einfach geraten, das man nicht mal ne Strategie braucht. Einfach Stone Armor sprechen und stupide drauf Hauen:rolleyes:

 

Die Story ist leider wenig Originell. Man könnte sogar fast Annehmen das sie das Skript vom 2008er wiederverwertet haben.

 

Man kann nur hoffen, das Ubisoft beim nächsten Teil entweder ne Fortsetzung zum 2008er Spiel entwickelt oder sich tatsächlich auf die alten Werte von Sands of Time besinnt. Ne weitere Filmversoftung wie diese braucht keiner, und die Fans schon gar nicht

Link to comment
Share on other sites

Singularity:

 

Story:

In Singularity geht es um eine Insel namens Katorga-12, auf der russische Forscher das Element E99 untersuchen , da dieses eine enorme Energiequelle darstellt. Als aber ein Unglück passiert und die so genannte Singularität explodiert, werden nicht nur die meisten lebenden Menschen in grauenhafte Monster verwandelt, sondern die Insel in eine Art Zeitverschiebung versetzt. Hier kommen immer wieder Wellen zum vorschein , die den Hauptcharakter Renko in die Vergangenheit katapultiert und wieder zurück.

 

Inszenierung und Grafik:

 

Die Inszenierung ist sehr gelungen. Von anfang an fühlt man sich wie das letzte lebende Wesen auf der Insel und es gibt viele gescriptete Sequenzen.

Ein Beispiel: Ich muss jemanden verfolgen, denke an nichts böses und auf einmal kommt ein Soldat durch ein Fenster gesprungen und kickt mich von dem Geländer auf dem ich laufe , jetzt muss ich in Zeitlupe schnell r2 drücken , damit ich nicht vollends hinunterfalle! SEHR GEIL!Neben sehr vielen Gegnertypen , die die Inszenierung ausmacht. Z.b. Monster die sich durch die Zeit katapultieren können und somit manchmal verschwinden und direkt vor euch auftauchen.Aber auch das sogenannte ZMG (Zeitmaipulationsgerät) bewirkt enormen Spielspass. Hiermit können wir gegenstände verjüngern oder altern lassen.

Die Grafik steht aktuellen Titeln in nichts nach , besonders Schatten und Lichteffekte sind Klasse. Mit Titeln , wie Killzone 2 oder Uncharted 2 kann es aber nicht mithalten.

 

Fazit:

Geniales Spielerlebnis der Extraklasse. Allein der Multiplayermodus konnte ich noch nicht testen,da das Spiel leider nicht viele gekauft haben , obwohl es sehr viel Potential hat. Schade eigentlich.

 

Singleplayer: 91%

Multiplayer: -

Grafik: 88%

Sound: 90%

Edited by TiM3_4_P4iN

[sIGPIC][/sIGPIC]

*Set made by Horst*

Link to comment
Share on other sites

Tales of Monkey Island (PSN)

 

Positive Aspekte:

 

  • 5 miteinander verbundene Episoden mit je 2-4 Std. Spielzeit (je nachdem wie schnell man immer auf des Rätsels Lösung kommt)

 

  • super Synchro und genialer Humor (*an Porcelain Power Pirates denk* :rofl:)

 

  • teilweise knackige Rätsel, auch wenn manche Aufgaben/Lösungen sehr offensichtlich sind

Negative Aspekte:

 

  • verdammter kopiergeschützter Save (sowas ist einfach nur Mist und bei diesem Spiel eher unverständlich:explode:)

 

  • 3D Grafik kommt nicht an die Optik der Originale heran (ist OK, aber verspielt so etwas den Charme den Secret of Monkey Island hat)

 

  • recht häufig Lippenunsynchron und die Animationen scheinen oft auch ganz kurz zu hängen bevor es normal weiter geht (ist wohl der Grund für die Unsynchronität; ab und zu wäre es ja zu verschmerzen, aber das es ständig auftritt, nervt gewaltig)

 

  • Grafikfehler treten gelegentlich auf

 

  • Wiederspielwert eher gering bzw. nur nach längerer Pause, wenn man die Lösungen wieder vergessen hat (gibt ja nur einen Lösungsweg)

Fazit: 85% (da der Charme vin The Secret of... nicht erreicht ganz erreicht wird; nichtsdestotrotz ein sehr unterhaltsames Spiel)

 

 

Ich machs diesmal kurz. Auch wenn das SPiel einige Fehler hat, macht es dennoch Spaß. Zudem freut sich der Geldbeutel im Angesicht des Umfangs und des Preises. Das kann man von dem folgenden Inhalt nicht behaupten-.-

Also wer The Secret of Monkey Island schon durch hat, und mehr von Guybrush Threepwood will, darf beherzt zugreifen:ok:

 

 

------

 

 

Army of Two: The 40th Day - Chapters of Deceit DLC (PSN, ausgenommen Deutschland)

 

Positiv / Negativ siehe Hauptspiel: K(l)ick mich

 

Ergänzender Negatives Aspekt:

 

  • Spielzeit beim DLC (je nur ~30 Minuten beim ersten Durchgang; für den Preis von 8 Pfund eindeutig zu wenig; grenzt schon an dreiste Abzocke)

Fazit: 70% (ist einfach zu kurz, auch wenns Spaß macht)

 

Fazit, wenn man den Preis berücksichtigt: :motz: / :explode:

 

Im Grunde bieten die 2 neuen Level nur bekanntes. Man kämpft sich durch die zerstörten Häuserschluchten bzw. Bürokomplexe. Einerseits macht das noch immer Spaß. ABER man kommt sich doch von EA irgendwie abgezockt vor. Story ist genauso wirr wie im Hauptspiel, man kämpft gegen die selben Gegner, die noch immer kein Hirn haben und ist dann nach ner Stunde durch und hat alles gesehen. Da hilft es auch nicht, das man Zivilisten retten, 2 Katzen finden oder ne moralische Entscheidung treffen kann. Zum derzeitigen Preis kann man nur davon abraten. Wenn es den DLC im Spezialangebot gibt, darf man gerne zuschlagen, wenn einem das Hauptspiel gefallen hat und man neue Level will / braucht. Man sollte aber keine Erwartung haben^^

Link to comment
Share on other sites

No More Heroes - Heroes' Paradise (PS3 Japan Import)

 

(hierbei handelt es sich um eine Erweiterte HD Fassung des Wii Spiels in dem Free Fights und einige Item Fundorte anders sind und wo die Analogsticks statt der Bewegungssteuerung zum Einsatz kommt)*

 

* während auf der XBox360 die US Fassung des Wii-Spiels, mit reichlich Blutfontänen, veröffntlicht wurde. Gibt es auf der PS3 die japanische bzw. Europäische Wii-Version stattdessen, mit zu Asche/Staub zerfallenden Gegnern.

In den Foren gibt es eine rege Diskussion ob es sich nun um Uncut und Cut, oder Uncut und Erweiterte Fassung handelt^^

Persönlich find ich die zu Staub/Asche zerfallenden Gegner besser, da es bei dem Beam Katana mehr Sinn macht, das sie verbrennen. Außerdem verliert man bei einigen Kämpfen völlig den Überblick durch diese übertriebenen Blutfontänen.

 

Positiv:

 

  • Mehr Kunstwerk als Spiel (vergleichbar mit Killer7, falls man es kennt)

 

  • Humor (um zu speichern, muss Travis sein "Geschäft" auf dem Klo verrichten; skurille Charaktere, usw.)

 

  • viele Nebenaufgaben (10 Free Fights, 20 Assassin Gigs) & 9 Mini-Spiele/Jobs (wie Kokosnuss sammeln, Rasenmähen, Müllaufsammeln, Tanken, etc.) / Sachen zum sammeln (Masken, Sammel-Karten, T-Shirt, usw.)

 

  • Sprachausgabe (neben Japanisch ist auch Englisch enthalten, und wieder erwarten, ist die Englische verdammt gut)

 

  • Optik & Style (passen einfach wie die Faust aufs Auge und unterstützen die tolle Atmosphäre)

 

  • fordernde und toll inszenierte Bosse und -kämpfe (ohne die richtige Strategie wird man nicht sehr weit kommen auf Normal oder höher)

 

  • Kampfsystem (leicht zu erlernen, selbst mit japanischem Tutorial, aber schwer zu meistern; ähnelt sehr Yakuza, spielt sich aber etwas rasanter)

 

  • man kann massig Kleidungsstücke (Jacke, Shirts, Gürtel, Brillen, Hosen) kaufen und so das Aussehen im Spiel und den Cut-Scenes verändern (hat zwar keinerlei nutzen, ist aber dennoch irgendwie cool)

 

  • das wohl genialste WTF-Ende überhaupt (so muss ein Spiel enden; gemeint ist das Wahre Ende des Spiels; gibt noch ein 2tes normales)

 

  • Very Sweet Mode (normalerweise ist der niedrigste Schwierigkeitsgrad nichts was ne positive Bewertung rechtfertigen würde, aber hier haben die weiblichen Protagonisten alternative, sehr interessante Outfits an:naughty:; das sehen dieser wird sogar mit ner Trophäe belohnt xD)

Negativ:

 

 

  • kopiergeschützter Save (sowas ist einfach nur Mist)

 

  • viele Ladezeiten (diese werden einen v.a. bei den schweren Free Fights ungemein nerven; da einmal geladen wird nach dem Versagen und nochmal für nen neuen Versuch, usw.)

 

  • man könnte dem Spiel vorwerfen, das es sich wie Assassins Creed 1 ständig wiederholt (man macht ja nichts anderes als mit Nebenaufgaben Geld für die nächste Hauptmission zu verdienen; ich fand das aber weniger störend, da es so viel zu entdecken gab)

 

  • Kamera aus den tiefen der Programmiererhölle (v.a. nah an Wänden verliert man sehr schnell die Übersicht und auch in den hektischen Kämpfen muss man ständig Schläge einstecken nachdem man ne Ausweichrolle gemacht hat; das macht sich bei den Free Fights sehr bemerkbar, wo man keinen Treffer kassieren darf:explode:)

 

  • Minispiele und Nebenaufgaben müssen jedesmal erneut angenommen werden (sprich, man muss z.B. zum Job-Center, die Aufgabe wählen, dann zum Ziel fahren, Minispiel absolvieren. Will man das Minispiel erneut starten, muss man wieder zum Job-Center, usw.; das ist sehr blöd gelöst. Viel besser wäre es, wenn man am Ziel immer starten könnte, nachdem man es einmal im Job Center angenommen hat O.o")

 

  • zudem gibt es keine Restart Funktion bei Nebenaufgaben, ausgenommen beim völligen Versagen (das nervt vor allem beim WTF-Assassin-Auftrag #19 höllisch -_-. Das kann man sich nicht vorstellen; ständig muss man zwischen Auftragscenter und Mission hin und her pendeln, und dazu kommen noch die ganzen Ladezeiten)

 

  • Free Fight Missionen (solche Missionen sind einfach nur :_wanken2: und machen ungemein Aggressiv; zig Gegner unter Zeitdruck killen und dabei nicht einmal getroffen werden:explode:)

 

  • Grafik (man kann die Wii Herkunft leider nicht verleugnen; ne Menge sehr matschige Texturen und Treppchenbildung, zudem verspätestes Texturenladen. Aber um ehrlich zu sein hat mich die Grafik kaum gestört, dazu macht das Spiel zu viel Spaß)

 

  • Stadt ist sehr unschön, wirkt leblos (zu wenig Passanten bzw. Autos) und ist sehr klein (wie bei der Grafik, liegt das wohl eher an der Wii Herkunft)

 

Fazit: 91% (wirklich ein tolles Spielerlebnis auch wenn die Genialität von Killer7 nicht erreicht wird)

 

 

Mit Killer7 hat Suda 51 schon bewiesen, das sie ein geniales Kunstwerk schaffen können, das sich aus der Maße der Spiele heraushebt. No More Heroes ist da keine Außnahme. Auch wenn der Style nicht vergleichbar ist, merkt man sofort wie viel Liebe in dem Spiel steckt. Allein schon das Intro ist richtig genial. Spielerisch bekommt man eine Mischung aus GTA und Beat'em Up. Man kann No More Heroes wohl am besten mit Yakuza 3 vergleichen, da sich beide doch sehr ähneln, v.a. in den Kämpfen. Man hat verschiedene Kombos (Dreieck für hohen Angriff oder Viereck für niedrigen Angriff), Spezialfähigkeiten (je nach 3 richtigen bei der Slotmachine), Finisher (Wrestling oder Schwert) und noch spezielle Moves, die man erlernen kann. Hat man das alles verinnerlicht, machen die Kämpfe ungemeinen Spaß, auch wenn sie mit der ultimativen Waffe doch etwas zu leicht sind, da man dort nicht mehr die Energieanzeige des Katanas füllen muss. Bei allen anderen Katanas verbraucht jeder Schlag oder Block ein bischen Energie, so dass man diese manuelle auffüllen muss (Travis macht dabei ne interessante Bewegung:lol:). Das ist besonders in den Bosskämpfen entscheidend, da das Spielgeschehen weiterläuft und man ohne Energie nicht mehr angreifen, noch blocken kann.

Die Bosskämpfe gegen die skurillen Gestalten des Spiels sind nicht nur toll inszeniert, sondern verlangen v.a. auf den hohen Schwierigkeitsgraden ein wenig Überlegung. Die Hau drauf Methode funktioniert nur, wenn man es schafft auszuweichen (Dark Step), und nicht unüberlegt anzugreifen (einige haben nen Instant Death Angriff^^).

Im großen und ganzen kann ich das Spiel nur wärmstens weiter empfehlen, egal ob Wii oder PS3 Fassung. Hatte beim ersten Durchgang mit ~20 Std. reichlich Spaß, so das ich es gleich nochmal Durchspielen werde, bis ich 100% erreicht habe:ok:

 

 

 

Hinweis für alle die es sich aus Japan importieren wollen:

Sprachausgabe ist zwar Englisch (also alle wichtigen Dialoge und Cut-Scenes), aber alle Text Einblendungen, Untertitel (kann man unter Optionen ausschalten), Erklärungen (z.B. Tutorial und neue Eigenschaften), Texte, etc. sind ausschließlich japanisch. Aber das ist eigentlich nur halb so schlimm. Im Tutorial werden ja die Tasten eingeblendet, die man drücken muss, so dass man den Text nicht braucht. Außerdem kommt man schnell dahinter was welche Taste macht. Das Status-Menü und auch das in der eigenen Wohnung (da bewegt man sich mittels eines Menüs in den verschiedenen Räumen und interargiert), sowie die Shop-Menüs sind in Englisch gehalten. Bei den Nebenaufgaben oder Minispieln kann man evtl. nen Wii Guide zurate ziehen, aber man kann auch durch Probieren schnell die Lösung finden.

Ohne japanisch Kenntnisse kann man das Spiel ohne Probleme zocken und auch vollends genießen, sofern man es importiert und nicht zur hiesigen Wii Fassung greift

Edited by Scheich
Link to comment
Share on other sites

DeathSpank:

Positiv:

  • Genialer Humor, typisch Ron Gilbert halt
  • Große Spielwelt für ein PSN-Spiel mit massig Sidequests
  • Gelungene und athmosphärische Grafik
  • Englische Sprachausgabe
  • Offline Multiplayer...

Negativ:

  • ...Offline Multiplayer
  • rein englisch
  • wenig drehbare Kamera und damit manchmal ungünstige Winkel
  • wenig Adventure-Einlagen
  • Level-System

Ich bin sehr besgeistert von dem Spiel. Es fällt sofort wieder der grandiose Humor des Ron Gilbert ins Auge. Es werden nostalgische Erinnereungen an Monkey Island wach.

Ebenfalls vom Klassiker sind die Adventureeinlagen inspiriert, leider kommen sie aber recht selten zum Einsatz, sind dafür aber auf mehreren Wegen lösbar.

Der Hack´n Slay-Part ist ebenfalls gelungen. Viele gut gestaltete Gegener, die noch viel mehr sammelbare Gegenstände droppen.

Die Quests sind zwar die üblichen Verdäächtigen: Sammelquests, Hol-/Bringedienste,... aber sie sind durch den Humor ordentlich aufgelockert. Schwch ist dagegen das Levelsystem. Man kann immer nur 1 Karte mit einer Eigenschaft aussuchen, die die Laufgeschwindigkeit um ein paar Prozente erhöht oder so.

Der Multiplayerpart ist wohl die größte Schwäche des Spiels. Es geht nur offline und der Magier des zweiten Spielers besitzt weder einen eigenen Inventar, noch kann er hochgelevelt werden. Es kann aber der gesamte Storymodus zusammen durchgepielt werden.

Gelungen ist die Sprachausgabe und schön, daß sie so gelassen wurde. Natürlich wären deutsche Texte wünschenswert gewesen, aber da wären bestimmt auch viele Gags untergegangen

 

Fazit:

 

85%

 

Für ein PSN-Spiel absolut empfehlenswert mit einem süchtigmachenden Spielprinzip, da man immer nur noch schnell ein Quest erledigen will und sich an den "kranken" und lustigen Gesprächen mit den NPCs erfreuen kann.

Für Fans des Gilbert-Humors ist es eh ein Pflichtkauf, aber auch Hack´n Slay-Fans mit Messi-Zügen kommen auf ihre Kosten.

 

3D Dot Game Heroes, Bioshock 1, Buzz - Deutschlands Superquiz, Call of Duty - WaW, Command & Conquer - Alarmstufe Rot 3, DeathSpank, DeathSpank: Thongs of Virtue, Die Sims 3, F1 2010, Fifa 09. Final Fantasy 13, God of War Collection, God of War 3, Gran Tursimo 5, Hakuna Matata, Lara Croft and the Guardian of Light, Little Big Planet 2, Rage - Anarchy Edition, Rapala Pro Bass Fishing 2010, Sonic & Sega All-Stars-Racing, The Elder Scrolls V: Skyrim, Uncharted 3, Yakuza 3

Link to comment
Share on other sites

DeathSpank (PSN)

 

Positiv:

 

  • absolut genialer Humor:lol: (das Spiel glänzt durch viele tolle Dialoge und skurile Ideen wie ein Biclops xD)
  • Grafisch (toller Comic Look)
  • Sprachausgabe mehr als gut (jede Art von Dialog ist vertont:ok:)
  • Rüstung verändert Aussehen des Helden
  • große Rüstungs- und Waffenvielfalt
  • gutes Checkpoint System (vergleichbar mit Sacred & Co.)
  • große Spielwelt mit sehr vielen Nebenaufgaben und viel zu entdecken (viele Abwechslungsreiche Gebiete und Gegner)
  • viele Teleporter Klos, die einem das Reisen erleichtern und als Checkpoints dienen
  • Offline MP (ist mir bei so nem Spiel viel lieber als ein Online MP)

Negativ:

 

  • Menü sehr unübersichtlich und umständlich
  • bei jedem Spielstart will das Spiel sich ins PSN einlogen (für jemanden der Offline ist, ist das ständige abbrechen lässtig)
  • Gegner anvisieren funktioniert irgendwie nicht so wie es sollte (ohne hab ich viel besser kämpfen können^^")
  • Kamera ist nicht ganz optimal (man kann sie zwar etwas justieren, aber wirklich viel bringt das nicht)
  • ständig stößt man auf Schatztruhen die verschlossen sind und man findet viel zu selten nen Schlüssel-.- (erst wenn man die Eiinhörner killen kann, kriegt man genug. Blöd nur, das man das erst ganz am Ende machen kann, wenn man die truhen auch nicht mehr braucht)

Fazit: 90% (ein echt genialer Humor und ein süchtig machendes Jäger & Sammler Prinzip)

 

Ron Gilbert hat es mal wieder geschafft, ein richtig gutes Spiel zu entwickeln. Auch wenn es nicht fehlerfrei ist, macht es doch höllischen Spaß. Nicht zuletzt wegen dem genialen Humor und den völlig verrückten Dialogen. Neben dem Humor hat das SPiel die gleichen Zutaten, die auch schon Diabolo 2 so süchtig machten. Eine relativ große SPielwelt (für nen PSN Titel), mit vielen Gegner und unterschiedlichen Regionen und eine Unmenge an Waffen und Rüstungen. Das Kampfsystem war mir etwas zu sehr Buttonmashing, da man Abwechslnd auf die verschiedenen Tasten hämmern muss, damit sich das Justice Meter füllt und man nen Spezialangriff starten kann.

Nach dem Abspann kann ich nur eins sagen. Ich will schleunigst die Fortstzung dieses genialen Abenteuers. Und am Besten mit dem Übernehmen meines aufgerüsteten Charakters:D

 

 

---

 

 

After Burner Climax (PSN)

 

Positiv:

 

  • man kann seine eigene Musik (mp3s) anhören
  • motivierende Highscore Jagd
  • Dank Ex Options (umgangssprachlich freispielbare Cheats) entsteht keinerlei Frust (tut man sich schwer, kann man diese aktivieren. Das freut alle Controller Legasteniker:lol:)
  • 3 Flugzeuge / alternative Flugrouten / 3 Enden / Secret Stages

Negativ:

 

  • kurzer Spielumfang/-zeit (10 Minuten fürs Durchspielen)
  • Grafisch und SPielerisch eher Minimal
  • überladenes HUD (viel zu viele blickende Anzeigen)
  • Pseudo Story (wer braucht sowas denn überhaupt:rolleyes:)

Fazit: 72% (ideales Spiel für Zwischendurch, bzw. für ne Highscore-Jagd)

 

Auch wenn der Spielumfang echt sehr gering ist, gerade mal 10 Minuten pro Durchgang alles Stages, so macht das Spiel doch ungemeinen Spaß. Vor allem wenn man versucht seine Highscores zu knacken ohne dabei auf die Ex Options zurück zu greifen. Diese sind aber ganz nett, sofern man sich beim Geschwindikeitsrausch schwer tut:ok: Weiterhin sehr positiv, das man seine eigene Musik im Spiel anhören kann und es alternative Flugrouten gibt im Arcade Modus gibt. Ist insgesamt ein sehr spaßiges Spielchen, wenn man mal wenig Zeit hat und dennoch was zocken will. Und derzeit in der Rabattaktion für 5€ macht man eigentlich gar nichts falsch.

Link to comment
Share on other sites

The Secret of Monkey Island - Special Edition (PSN)

 

Positiv:

 

  • genialer Humor & Dialoge (Ron Gilbert eben:lol:)

 

  • Klassiker erstrahlt im neuen Glanz (zudem gibts den Classic Modus für Nostalgiker)

 

  • cleverer Rätselspaß für Klein & Groß

 

  • man darf den wohl coolsten Piraten überhaupt bei seinen Abenteuern begleiten ("Arrr. I'm Guybrush Threepwood. Mighty Pirate")

 

  • Sprachausgabe mehr als gelungen

Negativ:

 

  • Tastenbelegung ist mehr als nur umständlich (man merkt das diese Steuerung nicht auf dem Controller funktioniert-.-)

 

  • Deutsche Übersetzung hält sich irgendwie nur sehr lose an das Original O.o" (da zocke ich lieber auf Englisch)

 

  • Spielzeit eher kurz geraten, wenn man des Rätsels Lösung kennt

 

Fazit: 86% (Klassiker des Point & Click Adventures; muss man einfach kennen)

 

Spricht man von Point & Click Adventures, muss man Monkey Island erwähnen. Die Abenteuer von Guybrush Threepwood sind einfach Kult und strotzen nur von cleveren Rätseln und dem unverkennbaren Ron Gilbert Humor. Der Comiclook lässt das Spiel zudem Zeitgemäß erscheinen. Zudem gibts für Retro Fans noch den Klassikmodus. Einzig der kurze Umfang (sofern man die Lösungen kennt) und die grauenafte Steuerung mit dem Controller (diese ist der Inbegriff von Umständlich) stoßen Negativ auf. Ansonsten ganz klare Kaufempfehlung.

 

---

 

Monkey Island 2: LeChuck's Revenge - Special Edition

 

Positiv:

 

  • wie Teil ein glänzt das Spiel durch einen unverkennbaren Ron Gilbert Humor

 

  • Klassiker erstrahlt im neuen Glanz (zudem gibts den Classic Modus für Nostalgiker)

 

  • Steuerung ist diesmal viel angenehmer

 

  • clevere Rätsel

 

  • Sprachausgabe

Negativ:

 

 

  • kopiergeschützter Save (völliger Schwachsinn hier, auch wenn so ein Schutz allgemein auch sehr fraglich ist-.-)

 

  • sofern man weiß, was zu tun ist, hat das Spiel eine sehr geringe Spielzeit

Fazit: 88% (rundum tolles Piraten Adventure mit vielen Gags)

 

Wie Teil 1 ein richtig gutes Adventure. Im Grunde kann man alle Punkte von Teil 1 erneut aufführen. Zudem ist sogar die Steuerung diesmal sehr angenehm umgesetzt. Neben der kurzen Spielzeit stört aber der kopiergeschütze Save etwas, da soas bei einem Solo spielbaren Adventure völliger Schwachsinn ist und so ein Mist grundsätzlich verboten gehört. Da ärgert man sich nur unnötig bei nem YLOD, da die Datensicherung keinerlei kopiergeschütze Saves auf ner neuen PS3 wiederherstellt.

Link to comment
Share on other sites

FUEL

(Open-World Offroad-Rennspiel)

+gigantische Welt (14.000km hoch2)

+enorme Weitsicht

+faire Trophäen

+abwechslungsreiche Aufgaben (Rennen, Herausforderungen, Erkundschaften)

+von Monstertruck über Luxus-Rennbolide bis Motorcross

+gelungene Statistik

+viele Respawn-Punkte auf der Karte

+motivierender Strecken-Editor (man setzt selber Checkpoints)

+flüssiger Onlinemodus (Karriererennen, edierte Rennen, Freeride)

 

-keine Mixed-Rennen (kann man offline durch einen internen Spielfehler ausser acht lassen - während des Rennens Select drücken und auf die Fahrzeugauswahl switchen)

-keine versprochenen Umweltkatastrophen im Freeride

-online nur leicht besucht

-keine Höhepunkte im Verlauf des Spiels

 

Fazit: Die Beschreibung zum Titel sagt alles. Wer Lust auf ein Open-World Offroad-Game hat, kann bedenkenlos zugreifen, da das Spiel sehr umfangreich ist und die Lust auf alle Fälle stillen müsste;).

 

Deswegen volle Punktzahl (5/5):

:good::good::good::good::good:

 

MIRROR'S EDGE

(Ego-Jump'n'Gun)

+fantastisches Spielgefühl

+fantastischer Grafikstil

+fantastischer Soundtrack (von Lisa Miskovsky)

+tolles Setting

+nachvollziehbare Storyline (bis auf das Ende vielleicht)

+perfekt, motivierende Trophäen

+gelungener Time-Trial Modus

+kostenloser DLC mit einer PS3-exklusive Map

-leider ein wenig zu kurz

 

Fazit: Mirrors Edge ist einer meiner persönlichen Gaming-Meilensteine. Hier stimmt so viel, dass ich nur 5/5 Punkten plus Sternchen vergeben kann.

 

:good::good::good::good::good:*

Edited by Scheich
so kurz, das es auch in einen Post passt (siehe 10.000 zeichen)

tu es!

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Red Dead Redemption (PS3)

 

Singleplayer:

 

 

 

 

Pro: (Singleplayer)

  • gute Story
  • schöne Charaktere
  • große Welt
  • schöne Landschaften
  • atemberaubende Weitsicht.
  • gute Grafik
  • Wenn man Herausforderungen abgeschlossen hat bekommt man eine Belohnung (Anzug)
  • Viele Zufallsmissionen
  • Minispiele

Kontra: (Singleplayer)

  • Viele Bugs
  • Lange Ladezeiten

Multiplayer:

 

Pro: (Multiplayer)

  • dass es einen Multiplayer gibt.
  • Free roam Modus
  • Rangsystem
  • Man kann Sachen freischalten (Je höher man ist, desto bessere Sachen bekommt man)
  • Es gibt Legenden Stufen (Sowie Prestige bei Call of Duty)

Kontra: (Multiplayer)

  • manchmal schlechte Verbindung
  • zu wenig Spielmodis
  • zu wenig Action im Multiplayer
  • Langweilige Modis

Gesamtwertung:

 

 

Singleplayer: 97%

Multiplayer: 88%

Grafik: 98%

Spielspaß: 97%

Langzeitspielspaß: 90%

Edited by Kevin13006
Link to comment
Share on other sites

God of War III (PS3)

 

Positiv:

 

  • WOW-Grafik, das einem die Kinnlade runter fällt vor staunen (einfach WAHNSINN was da einem geboten wird, und das ganz ohne Installation oder Ruckler)

  • Sprache und Text im Menü einstellbar:ok: (und nicht wie bei vielen Spielen über das PS3 Systemmenü)

  • gut überarbeites Kampfsystem im Vergleich zu den Vorgängern (auch wenn es etwas langsam und recht simpel gehalten ist)

  • epische Präsentation (von Bossfights bis hin zu den Levels)

  • Massenschlachten (im Vergleich zum neuen PoP machen diese hier verdammt viel Spaß)

  • überarbeitete Quick-Time-Events (normalerweise haße ich die QTEs wie die Pest, aber diese Überarbeitung lassen sie nicht ganz so nervtötend erscheinen)

  • überarbeitetes Bewegungsrepertoir (auch beim Klettern)

  • Speicher- und Checkpointsystem (man kann zwar noch immer an verallteten Speicherpunkten abspeichern, aber das SPiel speichert immer wieder Automatisch an bestimmten Checkpoints ab, sogar innerhalb von Bossfights:))

  • genialer Abschluss der Saga (wobei das "offene" Ende eher enttäuschend ist; aber naja. besser als Teil 2)

Negativ:

 

  • Cutscenes sind nicht überspringbar (und nur teilweise pausieren -.-)

  • Kratos spielt sich etwas träge (v.a. im Vergleich zu sexy hexy BAYONETTA)

  • Orchestraler Soundtrack ist OK, aber mehr auch nicht (irgendwie geht es diesmal in ein Ohr rein und im anderen gleich wieder raus; habe beim spielen keinerlei Musik in Erinnerung behalten können, zumindets nicht so wie bei FF, Killzone oder Unchrated, um nur einige zu nennen)

  • Spiel hat wohl eines der nervigsten Level der Spielgeschichte (dieser verdammte Labyrinth am Ende:explode: dagegen ist der ganze Rest ja lachhaft einfach)

  • Flug- bzw. Fallpassagen wo man den Feuerbällen und Gerüsten ausweichen soll, spielen sich mehr als schlecht (crasht man in irgendwas, kann man nicht mehr rechtzeitig vor dem nachfolgenden Hindernis ausweichen und kann zuschauen wie man immer mehr HP verliert. Das nervt besonders beim Fall gegen Ende-.-)

  • wie in Teil 2 nervt der Zeus-Kampf ungemein (es ist fast so, als wollten die Entwickler, das man zeus aus tiefsten Herzen haßt und ihn einfach nur verflucht^^")

  • Bosse haben keine sichtbare HP-Leiste (so weiß man leider nie, wie weit man schon ist)

  • 14 Challenges machen noch weniger Spaß als in den Vorgängern (7 muss man aber spielen, wenn man die Arena haben will:rolleyes:; die restlichen 7 gibts nur in der Pandora Box)

Fazit: 90% (würdiges Finale mit vielen Verbesserungen, aber da es im Grunde wie die Vorgänger ist und einem Spielerisch nichts neues geboten wird, kann man irgendwie nicht mehr % vergeben)

 

Nach dem eher enttäuschenden 2ten Teil (v.a. wegen dem bescheuerten to be continued Ende und da es nichts neues gab) war ichs ehr skeptisch über Teil 3. Aber was soll ich sagen, außer WOW. Dieser Teil ist meiner Meinung dem Originalteil (Teil 1; Teil 2 war eher ein entäuscender Abklatsch mit einem doofen Ende) ebenwürdig. Die Grafik ist zwar genial aber weniger ausschlaggebend wie ich finde. Eher sind es das erweiterte Bewegungsrepertoire, die neuen Waffen (wobei man merkt, das einige stark Overpowered sind und andere völlig nutzlos) das Automatische Speichern (dadurch muss man nicht jedesmal den nächsten Speicherpunkt finden, wenn man keine Zeit mehr hat) usw.

Neben diesen ganzen verbesserungen sticht natürlich auch des epochale Finale einer Saga ins Auge. Hier werden Storytechnisch alle losen Enden zu einem würdigen Abschluss gebracht, auch wenn das Ende nicht ganz den Erwartungen entsprach.

Das Spiel gehört definitiv zu den Titeln, die jeder Volljährige (Kratos geht ja nicht gerade zimperlich vor:D) mindestens einmal gespielt haben muss. Mehr braucht man wohl nicht sagen.

 

 

----

 

 

Trine Level DLC (PSN)

 

siehe Spielbewertung

 

 

Negativ:

  • sehr kurz (kostet aber auch grade mal 0,99€)

  • leidet an einigen Rucklern (v.a. wenn man den Chara wechselt und Skelette da sind)

Fazit: -% (Spielinhalt ist zu kurz für eine Bewertung)

 

Ist eher als ein Vorgeschmack auf Teil 2 zu sehen. Wie gewohnt cleverer Kletterspaß mit unterschiedlichen Lösungswegen. Ein schönes Level, das sein Geld Wert ist:ok:

Link to comment
Share on other sites

  • Foozer unpinned this topic

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...