The Last of Us Part 2: Das Ende ist hart und deshalb perfekt – Meinung

Kommentare (113)

Mit "The Last of Us: Part 2" erschien jüngst einer der letzten großen Titel der ausklingenden PlayStation 4-Ära, der mit seinen narrativen Entscheidungen, vor allem bezüglich seines Endes, die Gemüter spaltet.

The Last of Us Part 2: Das Ende ist hart und deshalb perfekt – Meinung
"The Last of Us: Part 2" spaltet seit Tagen die Gemüter der Spieler.

In diesem Artikel wollen wir uns des Endes von „The Last of Us: Part 2“ annehmen und die Ereignisse des finalen Aktes analysieren – auch, um hier ein Fundament für eine sachliche, respektvolle Diskussion über eben jene Geschehnisse zu schaffen. Dabei werden wir natürlich nicht um massive Spoiler herumkommen, weshalb ihr diesen Artikel jetzt abbrechen solltet, wenn ihr das Spiel von Naughty Dog noch nicht beendet habt.

Das neueste Werk des kalifornischen Entwicklerstudios lässt dabei, wie schon sein Vorgänger, mehrere Interpretationsansätze zu. Es verweigert sich oftmals einer schlichten schwarz-weiß-Zeichnung, wie wir sie in vielen anderen Videospielen kennen, und zeichnet einen Kommentar auf den moralischen Relativismus. Dies ist, so unbequem es auch an vielen Stellen des Spiels sein mag, gleichsam äußerst spannend.

Nochmals: Der folgende Text beinhaltet massive Spoiler.

Ein echtes Horrorspiel

Schon in „The Last of Us“ gab es keine Helden, denn obwohl wir uns mit Joel identifizieren können, ist doch stets klar, dass er schreckliche Dinge getan hat, um in einer Welt voller Monster zu überleben. Ellie zeigte ihm ein Stück der Schönheit und Unschuld, die er schon längst verloren glaubte, und für die er am Ende alles opferte. Er tat aus Liebe grausame Dinge und verdammte so womöglich die ganze Welt. Gleichsam dürfte ihm und uns klar gewesen sein, dass diese Entscheidung eines Tages einen schweren Tribut fordern würde.

Und tatsächlich holen ihn die Konsequenzen seiner Tat ein, wird er doch vor den Augen seiner Ziehtochter Ellie, seiner zweiten Chance, ein Vater zu sein, brutal ermordet. Er hatte sich erlaubt, zu hoffen, ein halbwegs normales Leben in der kalten „The Last of Us“-Welt zu führen, und zahlte dafür einen hohen Preis. Ellie, die sich in den vergangenen vier Jahren ebenfalls verändert hat, schwört daraufhin blutige Rache.

„The Last of Us: Part 2“ ist, wie bereits sein Vorgänger, ein Survival-Horror-Game, das Parallelen zu „Resident Evil“ aufweist. Wie Shinji Mikami seine Protagonisten in Raccoon City immer weiter von der Zivilisation entfremdete, distanziert sich nun auch Ellie immer mehr von dieser: Aus den Überresten der Zivilisation steigt sie hinab in eine zerstörte Unterwelt, die von menschenähnlichen Monstern bevölkert wird. Sie begibt sich in die lebendige Hölle.

Das Streben nach Rache als Lebenssinn

Ellies Motivation, sich auf einen solch düsteren Pfad, von dem es womöglich kein Zurück mehr geben könnte, zu begeben, wird im Spiel nuanciert gezeichnet und mit ihrem Trauma rund um Joels Tod verwoben. Nachdem ihr Ziehvater ihr die Chance entriss, nahm er ihr gleichzeitig eine Wahl sowie nicht zuletzt einen Teil ihrer Identität, den sie fortan verstecken musste. Statt für eine gute Sache zu sterben, musste sie nun einfach nur noch leben.

Dabei fand etwas, das sie zuvor nie wirklich hatte, nämlich ein richtiges Zuhause. Sie fand ein stabiles soziales Umfeld, Freunde und Liebe – ein, soweit es in dieser erbarmungslosen Welt eben möglich ist, normales Leben. Doch obwohl sie all dies findet, ist sie innerlich noch immer gebrochen, lustlos, mutlos und ebenso antriebslos. Hinzukommt die Gewissheit darüber, was Joel ihr verwehrte, auch wenn sie sich am Ende wieder annähern.

Durch Abbys Mord an Joel tritt all das in den Hintergrund, denn sie nahm Ellie eine Chance, die Dinge mit Joel wieder zu berichtigen, die versuchen wollte, ihm zu vergeben. Fortan besteht ihr einziges Ziel darin, den Mord an ihrem Ersatzvater zu rächen. Wut, Hass und Rache füllen jene Lücke aus, in ihrem Leben etwas zu finden, für das es sich zu kämpfen lohnt – bis sie so sehr von ihrer Obsession verzehrt wird, dass sie dafür alles opfern würde.

Ellie ist über einen Großteil des Handlungsverlaufs nicht dazu imstande, von ihrem Blutdurst abzulassen. Der Schmerz eines erlittenen Traumas kann selbst die besten Menschen verändern und die daraus erwachsende Unfähigkeit, die letztendlich nicht nur ihr Leben, sondern ebenso das jener, die ihr am nächsten stehen, in Gefahr bringt, enthüllen sie, bis zum finalen Akt des Spiels, als ein weiteres kompromissloses, unablässiges Monster in der „The Last of Us“-Welt.

Das Spiel mit der Perspektive

Und dann, wenn alles um Ellie herum erneut zusammenzubrechen droht, verlagert „Part 2“ seinen Fokus und gleichzeitig unsere Perspektive. Ungefähr in der Hälfte des Spiels werden wir gezwungen, in den Schuhen von Joels Mörder zu laufen und ihre Persönlichkeit sowie ihre Welt kennenzulernen. Dabei wird schnell klar, dass sich Abby und Ellie als Kinder gar nicht mal so unähnlich waren, denn sie beide wollten ihren Träumen nachjagen.

Bekanntlich kam es jedoch anders, denn als Joel Ellie aus dem Fireflies-Krankenhaus rettete, tötete er Abbys Vater und pflanzte so eine Saat, die ihm Jahre später zum Verhängnis werden sollte. Abby verlor ihre Firefly-Ideale zusehends aus dem Blick und wurde zur Vorzeigesoldatin der WLF. Sie wurde hart und unnahbar, innerlich wie äußerlich. Ihre Rache brachte ihr zwar Genugtuung, doch am Ende keinen Frieden, keine Erlösung.

In ihrer Rolle waren wir gezwungen, Kämpfe anzunehmen, deren Ausgang wir nicht bestimmten konnten oder wollten, was bei vielen Spielern sicherlich zu einer Entfremdung führte. Noch mehr als Ellie tat Abby alles dafür, ihre Ziele zu erreichen, doch dies führte letztlich nur dazu, dass sie ihrer neuen Familie – Lev – ihrem neuen Lebenssinn, beim Sterben zusehen musste. Ihre Rache hätte sie beinahe alles gekostet.

„The Last of Us: Part 2“ ist, wie schon angedeutet, in vielerlei Hinsicht ein Horrorspiel. Es dreht sich um Perspektiven, um Kontrolle und den Schrecken, der verursacht wird, wenn diese herausgefordert oder uns gar gänzlich entrissen wird. In Abbys Part geht es nicht nur darum, ihre Motivation verstehen zu lernen und uns mit dem zuvor etablierten Bösewicht zu identifizieren, sondern die Idee der Identifikation in letzter Konsequenz zu zerschmettern. Das Spiel zwingt uns Spieler dazu, uns zu verändern und daran zu wachsen.

Ein Licht in der Finsternis

Doch auch Ellie kostete ihr Rachedurst am Ende alles. Sie hatte ein gemeinsames Leben mit Dina, allerdings wird sie noch immer von den grausamen Erinnerungen an Joels Mord geplagt. Sie konnte nicht mit dem Mord an ihm abschließen und macht sich erneut auf, um Abby zur Strecke zu bringen. Jetzt aufzugeben würde in letzter Konsequenz bedeuten, Joel aufzugeben und sich einzugestehen, dass alle bisher gebrachten Opfer umsonst gewesen wären. Sie will einen Abschluss. Sie braucht einen Abschluss, egal um welchen Preis.

Wenn sie Abby in Santa Barbara jedoch aufspürt, ist diese nur noch ein Schatten ihrer Selbst. Wochen der Folter haben sie körperlich ausgemergelt und ihren Kampfeswillen gebrochen; sie wartete nur noch auf ihren schleichenden Tod. Als Ellie sie befreit, kreisen Abbys Gedanken nur um Lev und darum, ihre neue Familie, die einzige Familie, die sie noch hat, in Sicherheit zu bringen – doch Ellie stellt sich ihr erneut in den Weg.

Es kommt zum Kampf der beiden gebrochenen Frauen, an dessen Ende Ellie, nachdem ihr ein Bild Joels erschien, Abby sowie Lev ziehen lässt, welche von da an mit der Gewissheit leben müssen, dass sie ihr neues und womöglich besseres Leben nur Ellies Gnade zu verdanken haben. Hätte Joel gewollt oder erwartet, dass Ellie keine Rache nimmt? Vermutlich nicht, denn wäre er an ihrer Stelle gewesen, hätte er wohl alles getan, um sicherzustellen, dass Abby keine Gefahr mehr für seine Tochter darstellt. Dass Ellie sich gegen ihre Rache entscheidet, liegt vielleicht eher daran, dass ihre letzten Momente mit Joel nicht von Hass, sondern Vergebung geprägt waren.

Ellie realisiert, dass Rache ihr weder Frieden noch Heilung bringen wird. Würde sie sich ihr hingeben, gäbe es für sie keinen Weg zurück mehr und keine potentielle gemeinsame Zukunft mit ihrer Familie. Sie erkennt ein Licht in ihrer Finsternis sowie eine neue Aufgabe: Ellie muss den letzten Teil ihres alten Ichs bewahren, der noch nicht von ihrem Rachedurst zerfressen wurde. Sie muss vergeben. Joel für seine Taten, Abby für ihre und letztendlich ebenfalls sich selbst.

„Sollte ich dich je verlieren, würde ich mich sicherlich selbst verlieren“ – Future Days

Wenn wir Ellie in den finalen Momenten des Spiels wieder im Farmhaus sehen, mit der Gitarre, die Joel ihr geschenkt hat, hat sie scheinbar alles verloren. Dies wird besonders deutlich wenn sie versucht den Song „Future Days“ von Pearl Jam zu spielen, der mehrfach in „The Last of Us: Part 2“ anklang. Waren die Worte „If I ever were to lose you“ zunächst noch positiv konnotiert – sie symbolisieren Joels Liebe für Ellie und ihre Liebe für Dina –, ist es hier nun anders, denn erstmals hören wir den zweiten Teil der Zeile: „I’d surely lose myself“.

Weil sie nicht loslassen konnte, weder Joel noch ihren Wunsch nach Rache, verlor Ellie am Ende wortwörtlich einen Teil von sich selbst. Der Song verdeutlicht ebenfalls, dass für sie und Joel keine gemeinsamen Tage mehr in der Zukunft liegen. An diesem Punkt muss sie ihren Vater endgültig loslassen und sich von ihm verabschieden. Indem sie ihre Gitarre ans Fenster lehnt und geht, kann sie dies endlich tun und ein neues Kapitel aufschlagen.

Zum Thema

Wohin Ellie geht, überlässt das Spiel unserer Fantasie, doch unabhängig davon, wohin sie ihr Weg auch führen wird, sie dürfte der Herausforderung gewachsen sein. Entgegen gängiger Horrorspiel-Konventionen, in denen die Hauptfiguren zumeist unfähig sind, sich zu ändern, wird in Ellies Fall von Naughty Dog ein erlösender Bogen gespannt, der in einem bittersüßen Ende gipfelt, aus dem sie als Mensch gestärkt hervorgeht. Angesichts all des Nihilismus und Terrors der „The Last of Us-Welt“ entschied sie sich zu vergeben, zu heilen und vor allem zu leben.

Jetzt seid ihr gefragt: Was ist eure Meinung zum Ende von „The Last of Us: Part 2“?

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Blackmill_x3 sagt:

    Fand die Story auch absolut top.
    Schlecht ist jedenfalls was anderes.
    Bestes Spiel welches ich je gespielt habe.

  2. Daniel Lamb sagt:

    Die Story wurde einfach Rotz frech von dem Kult Action film Johnny Handsome- der Schöne johnny Geklaut von diesen zwei Möchtegern Autoren Neil Druckmann & Halley gross !

  3. PS4SUCHTI sagt:

    Für mich auch ein sehr gutes Game. Ich traue mir sogar zu sagen, daß wir im dritten Teil mit Abby und Lev zocken werden und wir uns auf die Suche nach den fireflies machen, quer durch die UAS.

  4. Xenomorph sagt:

    Das Ende ist sinnlos - Ellie begegnet Abby 3x, und kein einziges Mal wird gefragt warum sie Joel umgebracht hat, Ellie weiss nur dass Abby ein firefly war - Abby hätte ihr ja sagen können dass Joel ihren Vater ermordet hat...

  5. Sunwolf sagt:

    Spiel war Top doch ich muss sagen das mir die Seattle Tage mit Ellie besser gefallen haben als mit Abby.

    Abby´s Abschnitte hätte man auch in manchen Parts kürzer machen können.

  6. ras sagt:

    Mein Name ist Maximus Decimus Meridius - Kommandeur der Truppen des Nordens - Tribun der spanischen Legionen - treuer Diener des wahren Imperators Marcus Aurelius - Vater eines ermordeten Sohnes - Ehemann einer ermordeten Frau - und ich werde mich dafür rächen, in diesem Leben oder im nächsten!

    1 Sek Flashback von toter Frau und Sohn. Aber ich verzeihe dir Commodus.
    Nachdem ich mich durch 200 Menschen gemordet habe, die mir nix getan haben,lasse ich dich gehen.

    Weil Sinn.

  7. Sunwolf sagt:

    @Xenomorph

    Das hat sie erfahren von der Wolfs Mitgliedern die sie im Krankenhaus verfolgt hat. Nur man selbst als Spieler hat es nicht ganz mitbekommen, doch man konnte in Ellie sehen als sie Theater zurück kam das die eine es kurz vor ihrem tot zu Ellie gesagt hat.
    Ellie hat doch im Theater zu Abby gesagt, "Ich weiß warum Joel sterben musste..."

  8. -KEI- sagt:

    @ras
    DAS ist genau das problem mit diesem game.

  9. nico2409 sagt:

    Bravo an den Autor, sehr gut geschriebene Analyse!

  10. Banane sagt:

    @ras
    Jup, das ist leider die Wahrheit.

    Das Spiel an sich ist wohl das qualitativ hochwertigste derzeit auf dem Markt. Doch der Storystrang und das Ende finde ich persönlich nicht gut.

    Wie ras schon treffend beschreibt ergibt es einfach keinen Sinn.

  11. kitetsufighter sagt:

    @ras und banane
    Das ergibt jede menge sinn. wir gehören nur zu den spielern die offenkundig nicht schlau genug sind um diese komplexe packend inszenierte rachegeschichte vollends zu verstehen.^^

  12. Banane sagt:

    SPOILER sollten jedem klar sein. Wer nicht gespoilert werden will, sollte ja diese News gar nicht anklicken.

    Naja, was ich noch anmerken wollte:
    Wenn Ellie Pech hat, trainiert sich Abby ihre Muskelmasse wieder an und kommt in Part 3 zurück um sie zu töten.

    Ellie hätte am Ende den Faustkampf ja ohnehin nur deshalb gewonnen, weil Abby durch die Folter komplett geschwächt war.

    Diese Chance hätte sie unbedingt nutzen sollen.

    Das Kuriose an der Story ist ja außerdem Folgendes:
    Zuerst kann sie MIT Dina und dem Baby in dem Farmhaus nicht bleiben, weil sie das unbedingt beenden muss und macht Abby ausfindig.

    Am Ende kann sie aber plötzlich OHNE Dina und dem Baby und MIT dem Gedanken dass Abby noch lebt weiterleben.^^

    Kurios. Sinn ergibt das hinten und vorne nicht. Mal ganz abgesehen von den ganzen Unschuldigen die Ellie getötet hat wie ras schon schrieb.

  13. _Hellrider_ sagt:

    Ich finde die gesamte Story und insbesondere das Ende perfekt. Es ist kein Happy End (das es in so einer Welt wohl auch kaum geben kann). Das Ende ist so traurig und emotional, wie ich es noch bei keinem Spiel erlebt habe.

    Rache alleine bringt keinen Seelenfrieden. Man muss mit sich selbst ins Reine kommen und ab einem gewissen Punkt auch einfach loslassen können. Die endlose Spirale der Gewalt zu durchbrechen, das ist ist hier so toll geschrieben und umgesetzt worden. Die tiefere Bedeutung der ganzen Story, diese Botschaft die hier klar verdeutlicht werden soll, ist so tiefgründig und gut geschrieben, dass ich hier nur meinen Hut ziehen kann.

    Für mich die am besten geschriebene Geschichte, die ich in all den Jahren gesehen und auch gefühlt habe (in einem Videospiel). Glaubhaft, nachvollziehbar, tiefgründig.

    Ein wahrer Meilenstein in meinen Augen.

  14. Daniel Lamb sagt:

    @kitetsufighter Nein ergibt kein sinn wenn man 99% " Der letzten von Uns" abschlachtet und die einzige Person die für alles verantwortlich ist in den Sonnenuntergang Paddel lässt! Da muss ich Banne,Ras und co.Recht geben! Naja vielleicht hätten die von N.Dog Johnny gleich mit klauen sollen 😉

  15. Maiki183 sagt:

    das man unterwegs so viele leute killt, die von sich aus angreifen finde ich jetzt nicht so schlimm. einfach nur von a nach b laufen wäre auch nicht so geil.

    ja das spiel ist top, bla bla.
    es geht um das thema hass und dafür ist es gut umgesetzt, ich würde behaupten es ist bis auf kleinere schwächen ein meisterwerk.

    aber dafür hätte man auch andere charaktere verheizen können.
    ellie und joel sind hier leider nur mittel zum zweck, genau wie jesse, abby und tommy und selbst das pferd.

    das mit joel kann ich noch nachvollziehen, er war auch schon alt, da kann man den schonmal opfern.
    nur was bringt mir diese story.
    die idee dahinter kann ich noch verstehen, aber das ende?
    es ist anders und kein 08/15 ende, aber nach 30std. hätte ich lieber ein 08/15 ende als das was uns geboten wurde.
    tommy hat seine frau verloren, ellie hat joel und dina verloren, abby hat bis auf lev alles verloren.

    ich habe den ersten teil mehrmals gezockt, es war ein rundum perfektes paket.
    aber warum sollte ich den zweiten teil nochmal spielen wenn am ende wieder alles scheiße ist und man mit schlechtem gefühl vorm tv sitzt?

    alleine bei der szene im theater wo man mit abby auf ellie losgehen muss, dachte ich nur die (naughty dog) wollen mich verarschen.
    das mag diverse emotionen hervorrufen und auch so gewollt sein, aber es war einfach großer mist. sowas kann man in einem film bringen oder einer serie, aber im spiel hat das für mich nicht funktioniert.
    ich war ja nicht im rage mode wie abby in dem moment. auf den abschnitt hätte ich gerne verzichtet.
    auch der cliffhanger im theater war einfach schlecht getimed.
    man spielt 20 stunden und dann zack.
    hier spiel mal popeye, ach und übrigens die waffen, fähigkeiten usw darfst du jetzt auch noch von beginn an leveln, also plane etwas mehr zeit ein.
    absoluter wtf moment.

  16. James T. Kirk sagt:

    Schade das das Spiel nicht für den PC erscheint, so hätte man diese schlechte Geschichte in eine gute umwandeln können.

    Gut das schon fleißig an einem PS4 Emulator gearbeitet wird.

  17. kitetsufighter sagt:

    @daniel lamb
    Bitte lies dir mein kommentar nochmal genau durch^^

  18. InStalls sagt:

    Part 3: Abby und Lev finden weitere fireflies, darunter ein alter Kollege ihres Vaters der zufällig im Stande ist seine Arbeit weiter zu führen. Die beiden kämpfen sich durch die halbe USA um Ellie zu finden. Beide kämpfen beim ersten zusammen treffen, Lev überwältigt Ellie und die beiden erklären ihr worum es geht. Ellie findet wieder einen Sinn in ihrem Leben ( auch wenn er nur dazu dient zu sterben ) und schließt sich den beiden an. Abby stirbt auf dem weg und Ellie und Lev beenden die Geschichte.

    So ungefähr. 😉

  19. Banane sagt:

    @Maiki183
    "alleine bei der szene im theater wo man mit abby auf ellie losgehen muss, dachte ich nur die (naughty dog) wollen mich verarschen."

    Ich dachte an dieser Stelle genau wie du. Für mich war das die absolut schwächste Stelle im ganzen Spiel.

  20. RETROBOTER sagt:

    Absolutes Meisterstück, wer sagt das es mies ist, hated einfach, Fakt.

  21. Daniel Lamb sagt:

    @kitetsufighter sorry !!

  22. keepitcool sagt:

    Oder versteht einfach die Geschichte nicht bzw. will sie nicht verstehen weil sie nicht 0815 ist und am Ende haben sich alle lieb. Die Story geht unbequeme Wege, polarisiert und ist allein deshalb wie du schon sagst ein Meisterstück...Dazu noch das hervorragende Stealth-Gameplay, Grafik, Sound, Leveldesign...Eines der besten Spiele überhaupt über das man noch sehr lange reden wird...Sind eben genau solche Ausnahemtitel die sich abheben und die es bei MS z.b. nicht im Entferntesten gibt...

  23. Daniel Lamb sagt:

    Warum kann man eigentlich keine koments mehr löschen!

  24. keepitcool sagt:

    Man kann Beiträge ja noch nicht mal editieren^^

  25. Plastik Gitarre sagt:

    diese irren wendungen im spiel haben mich immer wieder überrascht und in ihren bann gezogen. habe es sogar gemocht auf einmal mit abby auf ellie loszugehn, alles aus einer andern perpektive zu sehen bereitete mir einige gewissensbisse. elli hat gewissenslos auf ihrem feldzug leute getötet die anderen wiederum nahe standen. die moral von der geschichte sagt uns rache trifft immer die falschen und wird auf einen selbst wieder zurückfallen.
    das machen nur wenige spiele. von daher top!

  26. Nathan Drake sagt:

    Ihr müsst euch in Ellies Situation versetzten. Sie hat schwarz gesehen. Jeder dem sie begegnet würde auch sie umbringen. Sie tötet jede Menge, was in dieser Welt einfach nichts anders geht. Wegen Joels Entscheidung im ersten Teil sind auch jede Menge gestorben. Dass er ein Leben rettet und so viele tötet mach auch "kein Sinn". Für Ihn oder eben Ellie macht es aber in dem Moment Sinn.
    Warum Elli am Schluss Abby nicht tötet - hmmm, vielleicht hat es klick gemacht. Vielleicht war sie Müde und wollte nicht mehr. Vielleicht hatte sie realisiert was sie alles getan hat nur um Abby zu töten und wie viel mehr sie dadurch verloren hat.
    Dass sie Dina und ihr Zuhause nicht mehr hat, wusste sie noch nicht. Und wie es weiter geht, wissen wir nicht.
    Wenn du in einer solchen (Rache) Situation bist, funktioniert dein Gehirn nicht mehr logisch. Du hast nur noch etwas vor Augen und wenn es dann wirklich soweit ist, kann es gut möglich sein, dass plötzlich alles bewusst wird.

  27. Sveninho sagt:

    Musste beim spielen immer mal wieder an Teufelskreis von Alligatoah denken.
    Klar, anfangs bringt einem das Spiel Abby zu hassen.
    Im späteren Spielverlauf ist sie mir richtig an Herz gewachsen. Sie hat eben auch, wie Ellie, ihren Vater/Vaterfigur verloren und war auf Rache aus.
    Eher verwunderlich, dass die überhaupt Thommy und Ellie haben überleben lassen. War ihnen nicht bewusst, dass sie auf Rache aus sind?
    Später im Theater hat Abby ja erneut Ellie und diesmal auch Dina verschont, auf zurufen von Lev.
    Am Ende verschont eben Ellie Abby, weil sie kurz wieder an Joel denken musste und eventuel daran, dass Lev dann alleine sein würde, ohne Abby.

    Unterm Strich muss ich sagen, dass ich die Story genial fand. Klar gab es das ein oder andere Logikloch, aber das hat es meiner Meinung durch die Art, wie die Geschichte erzählt wurde mehr als wett gemacht.

    Ein 3. Teil muss meiner Meinung nach kommen. Zu viele Fragen sind noch offen.
    -Wohin geht Ellie am Ende? Nach Jackson, Dina hinterher (ist Sie überhaupt dorthin)
    -Was haben die Fireflies vor (wie haben sie Abby und Lev aufgenommen)
    -Wird Ellie Thommy erzählen, dass sie Abby verschont hat? Wie wird er darauf reagieren.

  28. kitetsufighter sagt:

    @keepitcool
    "Oder versteht einfach die Geschichte nicht bzw. will sie nicht verstehen weil sie nicht 0815 ist und am Ende haben sich alle lieb."

    Dir darf das spiel ruhig gefallen aber anderen zu unterstellen sie verstehen die geschichte nicht ist schlicht und ergreifend ein witz.

    Es muss kein "happyending" aber ras hat weiter oben was das ende schon den richtigen vergleich gezogen.

    Das ellie während dem endkampf mit ihrer rache abschwört ist mehr als nur abwegig.

    Im vorfeld noch vor dem release viel hier öfter mal das stichwort kontext.
    Nun ja aus eben diesem heraus finden selbst leute die das spiel mögen ellies entscheidung aus der luft gegriffen.
    Das ist was anderes als jemanden mit ner waffe zu bedrohen und ihn dann doch zu verschonen. Während einem brutalen kampf auf leben und tod setzen die niederen instenkte ein und es geht darum zu töten oder getötet zu werden

  29. Plastik Gitarre sagt:

    trotz dieser moralisch schwer zu bewertenden handlung und ohne den blick auf diese thematik zu verlieren muss man sagen: der flammenwerfer war einfach geil!

  30. Zentrakonn sagt:

    Echt erstaunlich wie viele die Story nicht verstehen können oder wollen

  31. AlgeraZF sagt:

    Ich sehe es ähnlich wie Banane. Das qualitativ wohl hochwertigste Spiel aktuell. Die Story trifft aber nicht so wirklich meinen Geschmack. Denke es wird für mich ein 90% Spiel. Bis auf die Story habe ich nichts auszusetzen und die ist Geschmacksache. Andere finden sie vielleicht richtig stark.

  32. Nathan Drake sagt:

    Das Schlimmste fand ich Ellies Finger. Sie kann nicht mal mehr richtig Gitarre spielen bzw. das Lied das ihr Joel beigebracht hat.

    Zum Ende und denen die es unlogisch finden. Bei Wut, Rache und Hass werden keine logischen Entscheidungen getroffen. Und diese sind auch nicht geplant.

  33. Sveninho sagt:

    @Nathan Drake:
    Stimme dir voll und ganz zu.
    Am schlimmsten finde ich die Leute, die vor allem Neil Druckmann u.a. auf Twitter hart attackieren.
    Hab mich dort gestern, nachdem ich das Spiel durch hatte, ein bisschen umgesehen.
    Echt abartig, nur weil die Story nicht so verlaufen ist, wie man sie sich gerne vorgestellt hätte, werden Leute dafür beleidigt. Muss doch echt nicht sein.

  34. Eiersalatkatze sagt:

    ''Das qualitativ wohl hochwertigste Spiel aktuell.''

    Ohne Worte... Einfach nur traurig was das jungvolk von heute unter Qualität versteht.

  35. GeaR sagt:

    Im nächsten Teil will sich die Tochter/Sohn eines der 1000 getöteten Npc's aus Teil 1 oder 2 rächen.

    Ich fand es Anfang krass mit Abby, aber dann wollen die mir suggerieren, dass sie eine gute Person ist. Wo war ihre Menschlichkeit, als sie von der Person gerettet wurde, die sie dann getötet hat? Etwas mehr Menschlichkeit hätte ich mir da gewünscht und sie wusste ganz genau wieso er ihren Vater getötet hat.

    Frage mich sowieso wie sie einen Impfstoff herstellen wollen, wenn sie nicht mal einen Bärtigen Mann aufhalten können und selbst nicht mal Ellie zu den Fireflys bringen können. Hätten die halt Ellie getötet und irgendeine Art Impfstoff hergestellt, dann gebe es die Leute, die es haben wollen und sie ausräumen, die Leute die einer Sekte angehören und den Impfstoff zerstören wollen und dann gibt es das Problem so viel Impfstoff herzustellen und über die ganze Welt verteilen. Also ich kann Joels Entscheidung aus Teil 1 komplett verstehen.
    Ist für mich aber wegen der guten Qualität eine 9/10, ein Punkt Abzug wegen der echt abstrakten Story, die ich persönlich nicht ganz nachvollziehen kann.

  36. big ed@w sagt:

    @Eiersalat

    Das Spiel ist auch qualitativ hochwertig.
    Gameplay ist top,Grafik u Animationen ebenso
    nur die Story ist Scheiß&e.
    Knapp unter Teleshopping Niveau.
    (und auch wenn ich das Ende noch nicht erreicht habe.
    Sollte es tatsächlich das sein was ich zufällig in einem Kommentar gelesen habe,
    dann ist es noch dümmer und widersprüchlicher als eine geheime Hanfplantage
    (die jeder sieht sobald das Licht angeht 🙂
    in einer postapokalyptischen Welt in der es niemanden interessiert ob du im Sommer 10 kilo oder 10 tonnen Hanf draussen anbaust,anstatt wertvolle ressourcen wie Benzin
    für künstliche Lichtanlagen zu vergeuden u die Lampen für wichtigere Zwecke zu nutzen.
    Und dass ist nur ein kleiner Ausschnitt aus einer endlosen Liste an primitiven dummheiten
    und ungereimtheiten
    inkl. dem Fakt dass Ellie jetzt viel unreifer ist als sie es in Teil 1 war.

    Fairer Weise muss man auch sagen, dass der Autor überhaupt nicht die Meinung hat dass das Ende perfekt ist,sondern es lediglich behauptet ,weil er weiss, dass so die meisten Klicks generiert werden ohne es sich mit Sonys Marketingabteilung zu verscherzen.

  37. AlgeraZF sagt:

    @GeaR

    Sehe ich auch so.

  38. ras sagt:

    Diese dumm deppert Aussage "wie viele die Story nicht verstehen können oder wollen"

    Das Ende würde nur im Ansatz Sinn machen wenn Ellie irgendeine Beziehung, Sympathie oder sonst was zu Abby hätte.

    Schwester,Mutter,Freundin,Geliebte was auch immer.

    Abby tötet Joel,Jesse,schießt Tommy in den Kopf,prügelt sie(Ellie) fast zu tode, Dina bekommt ne Vorstellung wie sich ne Trommel fühlt.

    Da würde kein Erinnerungen von Joel helfen. Es würde ihre Wut noch nähren weil Ellie wie gesagt null Beziehung zu Abby hat.

    Ist halt schlecht geschrieben.

    Nur der Spieler bekommt ne Beziehung zu Abby.
    Natürlich liefert das Game am Ende eine Abby in ihrem schlechtesten Zustand, damit für den Gamer bisl Mitleid ensteht.

    Visuell 10/10
    Story/Inhalt: eher so 6.

  39. Daniel Lamb sagt:

    Jetzt mal ehrlich wenn das Spiel keine LGBT,Minderheiten und Feminismus Elemente hätte würde jeder Spiele &Medien Kritiker die Story von TLOU2 in der Luft zerreißen und sich über die Gewalt & Rache im Spiel aufregen !

  40. Daniel Lamb sagt:

    Das Game wäre doch schon längst 10× Beschlagnahmt ! Wenn man ein Kerl Spielen würde der aus Rache einer Hilflosen Person denn Kopf zu Brei schlägt und schwangere Frauen Massakriert ! Sag nur "Manhunt" P.S. In Manhunt bringt mann keine schwangeren Frauen um!

  41. GeaR sagt:

    @Daniel Lamb

    In Manhunt spielt man doch einen aus der Psychiatrie entwischten Typen und einen zu Tode Verurteilten die auf brutalster weiße stealth kills machen. Mit Tüte über den Kopf ziehen und dann wird einem ins Gesicht gestochen und erstickt an seinem Blut. Also ich fand Manhunt krasser als TOU2. Mich hat der eine Moment im Spiel sehr an Gleen aus the walking dead erinnert und naja, die Kamera schwankte immer weg, wenn es zu brutal wird. Ja und das Bein ist ja auch dran, da sind die normalen Treffer im Spiel krasser.

  42. DangerZone sagt:

    Bei einem zu 100 % auf die Story fokusierten Spiel, von dem qualitativ hochwertigsten zu sprechen, obwohl die Story schlecht, unlogisch etc sei, ist genau mein Humor.

    Die stümperhafte Weise, wie Joel in den verhängnissvollen Hinterhalt gerät trotz Jahrzehnten Survivalerfahrung, der Mann Abby (In der Endzeit ist alles rar, aber Steroide gehen klar) und das unsagbare "Ich plätte 1000 Leute, um an dich ranzukommen aber bei der hört der Spaß auf"-Ende....und sowas gilt als Meisterwerk des Storytelling, da rette ich lieber zum 10000. Mal mit nem Klempner ne Prinzessin.

  43. Crydog sagt:

    Hallo zusammen bin neu hier.
    Kein hate hoffe wir werden uns alle gut verstehen obwohl wir nicht immer der selben Meinung sein werden.
    Eins vorweg, ich finde es disperktirlich von den Leute dem das Spiel gefällt, den Leuten die inteligentes abzusprechen das Spiel und vorallem das Ende nicht begriffen zu haben.
    Genauso zu unterstellen sie seien homophob, PC/Xbox only user, nicht das Spiel gespielt zu haben, Helden komplex wegen Joel oder sonst irgendwas. Umgehrt gibt es keine Legitimation anderen Leuten die das Spiel gut finden mit hass zu begegenen.

    MEINUNG ZU PART 2

    Ich finde das Spiel grafisch hot, gameplay top(ich hätte gerne multiplayer) aber story technisch ein flop.
    Die story hat viele Logik Fehler und ein unbefrigendes Ende für mich.

    Erstens der Aufbau
    Man macht die selbe exposition wie im part eins. In part eins verliert Joel seine Tochter, vorher steuert man diese damit der impact grösser ist. In part zwei steurt man Joel als erstes. (Hat keine wirkliche Bedeutung fällt halt auf).
    Hier haben wir aber schon das erste Problem, während Sarah unbekannt war und wir wenig screentime mit ihr hatten, hat Joel ein kommpletes Spiel bekommen. Als Joel abgeschlachtet wurde. War für mich klar, das kann man nur mit Abbys Tod wieder gut machen. Und hier ist noch ein Problem, man kann doch nicht ernsthaft erwarten das alle spieler auf dieser Welt sich mit Abby identifizieren? Also ich hätte die plots von Elli und Abby vertauscht. Wenn man Abby als exposition genommen hätte, z.b die Szene wo sie und ihr Vater das zebra befreien. Dann kommt die Szene wo Abby ihre Vater Tod findet (ohne das Gespräch mit Marlene) dann ein Sprung 5 Jahre. Abby hat rausgefunden wo der Mörder ihres Vaters ist, also macht sie sich auf den weg nach Jackson (8 std Spielzeit). So lernen wir die Welt aus Abby Augen kennen, (Scars, Wolfs ,Konflikt und Isaac).
    Es ist einfacher eine Welt vorzustellen am Anfang des Spiels als am Ende. Dann Golfschläger Szene und Abby erzählt Joel warum sie das überhaupt macht (im richtigen Spiel sagt sie nur "du weist wer ich bin" und Joels Gesichtsausdruck "kp,wer du bist?muss ich dich kennen?")
    Elli sieht das bla bla schwört Rache und macht sich auf den weg zu Abby (das wäre dann die zweite Hälfte des Spiels).
    Und noch viel wichtiger ist das sie auch am Ende Abby umbringt oder wenigstens man die Wahl den Spieler überlässt (warum nicht selbst mk11 aftermath hat ein gutes und böses Ende).
    Ich konnte mich nicht mehr mit Abby identifizieren egal wieviel gutes sie gemacht hat für lev und Kyra. Es war einfach nervig mit ihr zu spielen. Ich glaube wenn man zuerst Abby gespielt hätte und dann Elli + Entscheidung am Ende wäre es ein besseres Spiel für mich. Und wie einer geschrieben hat, der plot für part 3 ist schon vorhersehbar,Abby sucht Elli wegen Impfstoff. Für mich ist last of us part 2 not canon, ich hoffe das der multipkakommt

  44. Crydog sagt:

    Multiplayer noch kommt

  45. Crydog sagt:

    Hallo zusammen bin neu hier, habe eigentlich dazu auch was geschrieben aber irgendwie noch nocht freigeben der Text, egal.
    Grafik hot
    Gameplay top
    Story flop

  46. keepitcool sagt:

    @ras
    Lies halt einfach die meisten Kommentare, die Reviews, ich verweise da auch wieder mal auf den 4players-Talk der über eine Stunde geht...Natürlich hat das auch was mit dem Verständnis zu tun, kann man sich auf die Story einlassen, "begreift" man die Story-Verflechtungen und Perspektivwechsel oder sagt man einfach, Joel tot, nein will ich nicht...ich muss Abby spielen, will ich nicht.....scheiss Story...Ja so kann mans auch machen wenn man meint sich nicht darauf einlassen zu wollen weil man irrtümlicherweise meint man wüsste es besser als alle anderen:-)...
    Ich habs zwar schon im anderen Thread gepostet, aber hier nochmal ein Kommentar der mehrfach gepostet und geliked wurde:
    https://i.imgur.com/U1ZOzcG.png

    Ach und deine Aussage "Ist halt schlecht geschrieben."...Was soll man damit anfangen?. Stellst es so als Fakt hin und willst anderen was erzählen sie würden dumm und depperte Aussagen tätigen...Welch Ironie:-)..

    Das Spiel ist ein absolutes Meisterwerk über das wir noch sehr lange reden werden und sicherlich eines der besten Spiele die jemals entwickelt wurden...Wer meint die Story ist scheisse der hat sie nicht verstanden oder konnte/wollte sich nicht darauf einlassen...Zu der Aussage steh ich auch...

  47. keepitcool sagt:

    @ras
    Lies halt einfach die meisten Kommentare, die Reviews, ich verweise da auch wieder mal auf den 4players-Talk der über eine Stunde geht...Natürlich hat das auch was mit dem Verständnis zu tun, kann man sich auf die Story einlassen, "begreift" man die Story-Verflechtungen und Perspektivwechsel oder sagt man einfach, Joel tot, nein will ich nicht...ich muss Abby spielen, will ich nicht.....scheiss Story...Ja so kann mans auch machen wenn man meint sich nicht darauf einlassen zu wollen weil man irrtümlicherweise meint man wüsste es besser als alle anderen:-)...
    Ich habs zwar schon im anderen Thread gepostet, aber hier nochmal ein Kommentar der mehrfach gepostet und geliked wurde:
    https://i.imgur.com/U1ZOzcG.png

    Ach und deine Aussage "Ist halt schlecht geschrieben."...Was soll man damit anfangen?. Stellst es so als Fakt hin und willst anderen was erzählen...Welch Ironie:-)..

    Das Spiel ist ein absolutes Meisterwerk über das wir noch sehr lange reden werden und sicherlich eines der besten Spiele die jemals entwickelt wurden...Wer meint die Story ist scheisse der hat sie nicht verstanden oder konnte/wollte sich nicht darauf einlassen...Zu der Aussage steh ich auch...

  48. keepitcool sagt:

    @Danger Zone
    "Bei einem zu 100 % auf die Story fokusierten Spiel"

    Das Spiel bietet auch hervorragendes Stealth-Gameplay...

    Zu deinem anderen Geschreibsel kannman echt nicht viel sagen, außer den Kopf schütteln

  49. Dekolovesmuffins sagt:

    Ich finde, dass man die obvious Trolls einfach ignorieren sollte. Das Gespräch führt zu nix.

    Zurück zum Spiel:

    Was für einen Unterschied hätte es gemacht, wenn Abby tot wäre? Ellie hat schon jeden ihrer Freunde abgemetzelt und sich somit schon gerächt.

    Viele scheinen auch zu übersehen, dass Ellie durch Joels Tod an PTSD leidet und meint, dass Abby der Schlüssel ist, um da wieder rauszukommen. Sie hat bei den kleinsten Dingen seinen Tod wieder gesehen, doch schließlich sah sie die Szene vor Augen, wo sie ihm vergeben will. Das Ende macht sehr wohl Sinn, denn sie bricht den Teufelskreis und akzeptiert, dass Joels Tod ein Teil ihres Lebens ist.

    Ihr solltet auch öfters in ihr Journal reinschauen. Sie schafft es NIE Joels Augen zu zeichnen - erst in ihrer letzte Zeichnung. Ein weiteres Zeichen, dass ihr Rachezug von ihrer Selbstschuld getrieben ist, da sie nie Joel verzeihen konnte.

  50. vangus sagt:

    SPOILER enthalten:

    @Gear
    -"Wo war ihre Menschlichkeit, als sie von der Person gerettet wurde, die sie dann getötet hat? Etwas mehr Menschlichkeit hätte ich mir da gewünscht und sie wusste ganz genau wieso er ihren Vater getötet hat."-

    Boah dies ist der Beweis, wie intellektuell völlig überfordert einige sind. An diesen Satz sieht man, wie viele die Story und die Charakterentscheidungen nicht verstanden haben, da das Spiel psychologisch viel zu komplex für einige ist, null Fähigkeit zur Interpretation.

    Um auf deine Frage zu antworten "Wo war ihre Menschlichkeit?":

    Joel hat ihren Vater kaltblütig ermordet. Daraufhin hat sie trainiert und hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, Joel zu finden und zu töten. Sie sucht Rache!
    Als sie dann nach vielen Jahren per Zufall auf Joel trifft, und sie seinen Namen erfährt, da sieht sie natürlich rot und ihr ganzer aufgebauschter Hass über all die Jahre entleert sich, sie bekommt schließlich ihre Rache.
    Es ist nahezu lächerlich, dass du das nicht verstehst. Sie soll also Mitleid mit Joel haben, weil er wollte nur Ellie retten??? Ihr Vater ist tot verdammt, sie hat ihren Vater über alles geliebt! Wie kann man das nicht nachvollziehen?

    Dieser ganze Storystrang ist nichts anderes als der Film "Kill Bill" oder jede weitere Rachestory, die existiert! Versuch da mal genauso schwachsinnig zu argumentieren, da wirst du nur ausgelacht...

    Später wird es noch komplexer, indem Abby wie auch Ellie langsam gewisse Einsichten zeigen, was natürlich auch viele wieder nicht kapieren, mann oh mann...

    Natürlich musste Abby gut dargestellt werden, das sorgt ja gerade für diesen Spiegeleffekt, wir sollen ja gerade erkennen, dass es auf beiden Seiten Menschen sind mit ihren guten und schlechten Seiten. Das ist ja gerade so brilliant gemacht in diesem Spiel. Dem Spieler selbst wird seine eigene Gewalt vorgehalten, was ja gerade so genial ist an dem Fight gegen Ellie.

    Diese ganzen genannten Negativpunkte hier sind nur noch lächerlich, eben genauso wie das Zitat von GeaR.

    Man kann sich jetzt wirklich mal Kill Bill als Beispiel nehmen und dann kann ja jeder mal spaßeshalber versuchen, diesen Film ins schlechte Licht zurücken. Geht ganz leicht, denn wenn man etwas schlecht finden will, dann kann man alles an der Handlung auseinandernehmen:

    Tarantino mit seiner SJW-Agenda, natürlich eine starke Frau, die gegen hundert Männer kämpft und alle mit Leichtigkeit abschlachtet. Männer werden gezielt als schwächeres Geschlecht angesehen. Und dann noch das Kostüm von Bruce Lee geklaut, in dem jetzt eine Frau steckt, lächerlich und respektlos. Im Koma wird sie natürlich durchgenommen von den bösen bösen Männern, Männer wieder negativ dargestellt, als wenn jeder Krankenpfleger sowas tun würde.
    Uma Thurman wird zwischendurch immer wieder als gute Frau dargestellt, aber wo war denn ihre Menschlichkeit, als sie Bill getötet hat? Dann dieses Kampfschulmädchen mit ihrer Stachelkugel, als wenn die soviel Kraft hätte, diese Eisenkugel durch die Gegend zu schleudern, so ein Mumpitz und die Fangirls von Tarantino loben so ein schwaches Writing und so unglaubhafte Charaktere wieder blind in den Himmel. Und Lucy Liu ist natürlich der Boss der Mafia, wieder Wokentino, der Femina'zi, der völlig sinnfrei eine Frau zum Mafiaboss werden lässt entgegen jeglicher Realität, aber das ist seine Agenda, dass er Frauen völlig erzwungen in Machtpositionen versetzt. Als wenn sich das da alle gefallen lassen würden, die anderen Mafia-Männer natürlich wie D'ummköpfe dargestellt, die sich nicht wehren können. Absolut lächerlich, was Cuckentino jedesmal abzieht in seinen Filmen und Frauen als das stärkere Geschlecht propagiert. Das war alles sofort klar, als ich den Film in 240p bei Youtube überflogen habe. Und dann noch die übertriebene Gewalt... ^^
    bla bla bla, könnte man unendlich weiterführen...

    Und genau deshalb sind auch viele der genannten Negativpunkte an TLoU2 hier keine Kritik, sondern einfach nur stumpfsinniges Schlechtgerede und so ein Unsinn muss hier niemand akzeptieren.

  51. GeaR sagt:

    ! SPOILER!
    @DangerZone
    Du weißt aber schon, dass man auch normal durch training Muskeln aufbauen kann oder? Zumal man sowieso in der Welt nichts macht, außer zu überleben, kämpfen und trainieren.
    Und wenn man so von Rache geleitet wird, dann trainiert man wahrscheinlich auch hart(wie man es auch oft im Spiel sieht).
    Also das Joel da sich sicher fühlt ist eigentlich noch in Ordnung, da sie vier Jahre lang Leuten geholfen haben und er schließlich ihr Leben gerettet hat. Ich fand eher Abby und die Bande unglaubwürdig. Sie wird gerettet und bekommt von Joel ein Angebot die resorcen in der Stadt aufzufüllen und dann wird dem Zuschauer gezeigt, dass es eine böse Person ist und im Nachhinein wird dem Spieler (ja nur dem Spieler und nicht Ellie) gezeigt, dass sie ein guter Mensch ist. Wie soll man das verstehen? Ach, du hast unsere Abby gerettet und willst uns noch resorcen geben, da Rotz ich dir auf deinen Kopf noch. Der einzige der da Menschlich wirkte ist Owen, da er mit der Sache abgeschlossen hat. Der Rest hat eigentlich null mit der Sache zu tun (okay, einer der fireflies Npcs aus Teil 1 könnte der Papa oder die Mama gewesen sein und deswegen wollen die sich auch rächen).
    Apropos, es dauert 4 Jahre bis ein/e Sohn/Tochter/etc. der 1000 Npcs seine Familie rächen will? Müssten in den 4 Jahren nicht schon viel mehr Leute Joel oder Ellie töten wollen? Und überhaupt denkt man sich sowas nicht auch irgendwie, wenn man so viele Menschen auf den Weg in Teil 1 getötet hat? Ne natürlich nicht, waren ja keine besonderen Npcs, außer der NPC, den man töten musste xD

    Ja es ist echt ne beschissene Situation und wünschte mir, das Joel schon stirbt aber nicht so dämlich. Vielleicht in einem Kampf 1 gegen 1 gegen Abby und Joel würde infiziert und stirbt ja sowieso und verletzt Abby irgendwie stark aber so wie es gemacht wurde, empfindet man der Person Abby nur Hass gegenüber und kann dann im Laufe des Spiels ihre Angehensweise noch schlechter nachvollziehen, da sie ja total nett ist und hilft. Natürlich ergibt das Ende dann umso wenig Sinn, da Ellie nichts von Abby weiß (wie nett und gut sie eigentlich ist). Dann frag ich mich wirklich wieso man sich aufmacht und wieder 100 Menschen tötet und dann Abby von dem sicheren Tod befreit, die dann etwas zurichtet und sich zwei Finger abbeissen lässt.
    WOW Ellie sieht den Jungen mit Abby und assoziiert Sich und Joel eventuell aber das war der Grund? Wenn ja, wieso dann noch aufs Maul hauen? Ellie weiß ja immer noch, dass Abby Joel brutal ermordet hat, ihren asiatischen Freund erschossen hat, Dina total schlimm zugerichtet hat, Tommy auch fast umgebracht und dann Ellie halb tot geschlagen. Alles andere was uns DEM Spieler gezeigt hat, hat Ellie nie erlebt und weiß nur, dass sie von den Fireflies ist. Und keine Sau stellt sich die Frage am Anfang nach dem Mord, wieso Joel umgebracht wurde und wieso die beiden am Leben blieben, erst paar Stunden später wird es im Spiel als kleiner Dialog bearbeitet aber von Ellie als "egal" abgestempelt und "war ihr Fehler uns am Leben zu lassdn". Die Suche nach dem Motiv war nie da und uns Spieler wurde die totale Rache als das einzig wahre verkauft. Anders kann ich mir die Darstellung der Charaktere in der Reihenfolge nicht erklären. Natürlich wurden uns die Augen am Ende des Spiels geöffnet. Wie kann man auch nur Rache gut heißen und deswegen gibt es die Moralkeule. Wer sich rächt, der kann alles verlieren. Sein Leben (Dina und Kind) und das einzige was sie von Joel gelernt hat, neben dem Schwimmen, das Gitarre spielen.
    Das selbe halt für Abby mit der ganzen Familie und ihre Liebe usw.
    Ich glaub wirklich, dass Tlou2 anders sein sollte, da man in einem älteren Trailer sah, dass Joel lebt. Anders kann ich mir diese Verwirrung nicht erklären oder wie seht ihr es? Ergibt es wirklich Sinn oder denke ich da viel zu weit oder auch zu "anders"?

  52. vangus sagt:

    Genau was Dekolovesmuffins geschrieben hat ist eine intelligente Auseinandersetzung mit dem Thema, so muss das...

  53. GeaR sagt:

    @vangus
    Hab jetzt einen Kommentar verfasst aber der muss irgendwie bestätigt werden.
    Man darf doch in den Dialog kommen dürfen und genau das kritisiere ich im Spiel. Es wurde nie ein Dialog geführt um das Problem zu lösen. Nicht jeder muss der gleichen Meinung sein und ich verstehe voll und ganz eure Sicht aber für mich ist da ein Stück fehl am Platz und es ist meine Sicht und verteufeln das Spiel auch nicht und sage ja auch, dass es eine 9/10 ist.
    Hoffe mal das der Kommentar irgendwann mal freigegeben wird und nehmt es doch nicht so ernst, als wäre das Spiel euer Baby. Ich find es toll, dass man sich austauschen kann und das ohne einem Dummheit vorzuwerfen, auch wenn es indirekt sich so liest.

  54. Frank Castle Returns sagt:

    Das spiel ist echt Nice ! Bin voll Happy TLOU2 zur Zocken! Thanks bro Neil Druckmann für dieses Meisterwerk von einem Spiel 🙂

  55. Daniel Lamb sagt:

    Kill bill ist Absoluter Müll ! Ouentin tarantino einer der meist überschätzten Regisseure unsere Zeit ! Und kill bill 2 ist noch mieser als Teil 1! Aber das ändert nicht dran das TLOU2 ein sch'eisse Game ist und Neil Druckmann total irre ist !

  56. ras sagt:

    ""Boah dies ist der Beweis, wie intellektuell völlig überfordert einige sind. An diesen Satz sieht man, wie viele die Story und die Charakterentscheidungen nicht verstanden haben, da das Spiel psychologisch viel zu komplex für einige ist, null Fähigkeit zur Interpretation.""

    ""Ihr Vater ist tot verdammt, sie hat ihren Vater über alles geliebt! Wie kann man das nicht nachvollziehen?"""

    """Natürlich musste Abby gut dargestellt werden, das sorgt ja gerade für diesen Spiegeleffekt, wir sollen ja gerade erkennen, dass es auf beiden Seiten Menschen sind mit ihren guten und schlechten Seiten. Das ist ja gerade so brilliant gemacht in diesem Spiel. """

    Tja das ist die Sicht des Spielers. Ellie hat die nicht.

    Für Ellie ist Abby nichts.
    Abby tötet Joel,Jesse.Schießt Tommy in den Kopf,prügelt sie(Ellie) fast zu tode, Dina bekommt ne Vorstellung wie sich ne Trommel fühlt.

    Einfach schlecht geschrieben.
    Die Spiel ist voll mit Logikfehlern.

  57. Nathan Drake sagt:

    big ed@w
    So einen Artikel und die Kommentare dazu darfst du nicht lesen, wenn du noch nicht durch bist.
    Zu deiner Aussage "primitive Dummheit". Guck dir die Menschheit an! Wir leben (noch) nicht in so einer Situation u d verhalten uns genau gleich oder noch schlimmer. Primitiv und Dumm. Wir meinen wir seien die grössten und tollsten. Jeder will Macht. Und wir zerstören unsere Lebensgrundlage.

  58. _Hellrider_ sagt:

    Ist echt interessant, wie stark die Meinungen auseinander gehen.

    Für mich ist die Geschichte absolut nachvollziehbar und logisch (wenn man sich wirklich mal in so eine Person in solch einer Welt hineinversetzt), für andere ist sie "unlogisch" bzw "voller Logikfehler".

    Ich finde es gibt aber einen Unterschied zwischen "Das Spiel ist unlogisch" und "Das Spiel entzieht sich MEINER Logik".

  59. proevoirer sagt:

    Eigentlich wollten einige Leute glaube ich ein 08/15 Nachfolger, was nichts schlechtes bedeuten soll.
    Da haben wir wohl nicht die Rechnung mit ND gemacht, die bewiesen haben wie sehr sie gewachsen sind in den letzten Jahren.

    Tlou2 ist eine Granate, die mit der PS5 ein neuen Durchgang verdient.

  60. Bobi sagt:

    Hab die Story erst halb durch und wollte mich wirklich spoilern lassen wie das Spiel nun endet. Ich bin es nämlich jetzt schon leid mich durch Horden von Gegnern durch zu schießen und zu Metzeln.
    Aber das nun Ellie am Ende Abby am Leben lässt entzieht sich meinem Verständnis.
    Denn das bedeutet für mich letztendlich das ich Stundenlang Unschuldige ermordet habe für was eigentlich? NIX! Ich persönlich würde dem ganzen ein Schlussstrich setzen wollen und das beenden was man angefangen hat.

  61. GeaR sagt:

    Ich fand die Idee mit den Hauotcharakter super, nur hab ich mir es anders vorgestellt. Ich hab echt damit gerechnet wenigstens etwas zu emotional gepackt zu werden. Hab echt bis zum Ende hin nicht mal eine Träne purzeln lassen und nur der Satz "hätte ich eine zweite Chance gehabt, dann würde ich es wieder so tun" fand ich traurig und naja, der Rest war halt die Inszenierung schuld, wieso ich es nicht so gut fand.
    Ich verstehe und bin komplett hinter den Kommentaren, die hier es super erklären, was Ellie hat und wie sie damit umgeht. Nur das wie ist für mich das kleine Problem in der Story. Wie gesagt find ich es super, das Joel das Zeitliche sieht und dadurch das Spiel ins Rollen beginnt. Das Problem bei mir war eigentlich nur das Problem, dass ich einfach nur geschockt war, wie schnell das ging und irgendwie schade für den Charakter, da man schon sich dachte, dass er mehr Szenen bekommt. Es war für mich nach der Szene einfach nur sehr stumm und solche Fragen wie wieso weshalb warum wurden nicht nach der Szene gestellt und erst in kleinen Dialogen verarbeitet und dann noch irgendwie unreflektiert und als egal oder "ihr fehler, dass sie mich am Leben gelassen haben".
    So wie es ist ist es super, aber irgendwie hätte ich persönlich eine ganz andere Szene mir gewünscht, um den Tod von Joel emotionaler zu gestalten. Es war so kalt und Ellie so fremd ihm gegenüber und irgendwie konnte ich es nie richtig ihr abkaufen. Klar sie hat danach geweint, aber puh. Das ging ratzfatz. Stehen nur noch vorm Grab und dann go zu Tommy um den Brief zu lesen.
    Versteht mich nicht falsch, alles andere ist so wie es ist super, auch das was ich kritisiere. Es bleibt immer ein gutes Spiel. Schaut euch mal die Gesichtsanimationen an und die butterweiche Steuerung mit den animationen dazu an. Es ist eher ein kleiner Wunsch es etwas anders umzusetzen. Hat euch das Spiel wirklich emotional gepackt? Das wüsste ich gerne? 🙂

  62. Banane sagt:

    Ich kann übrigens jede hohe Wertung für das game voll verstehen.
    Hab das game selbst mit einer 9/10 bewertet.

    Ändert aber nichts daran, dass mir das game keinen 2. Durchgang wert ist. Ich mag die Story nicht, ich mag Abby nicht.

    Hätte man nur Ellie gesteuert und das mit Abby kurz und knackig in Zwischensequenzen erzählt, würde das anders aussehen.

    Part 1 war mir zig Durchgänge wert (PS3 + PS4 Pro) Part II nur einen auf der PS4 Pro. Ich werde mir das game auch sicher nicht nochmal auf der PS5 kaufen.

  63. Banane sagt:

    Das mit Kill Bill habe ich jetzt erst gelesen.^^

    Ich liebe Kill Bill, ist mein absoluter Lieblings-Tarantino.

    Ich würde allerdings niemals auch nur ansatzweise irgendwelche Gemeinsamkeiten mit der Story von TLOU II sehen. Abgesehen von der Rache. Aber Rachefilme gibts wie Sand am Meer.

    So sehr ich die Story von Kill Bill liebe, so wenig mag ich die von TLOU II. Von daher finde ich den Vergleich ebenfalls äußerst kurios.

  64. Thromboseanzug sagt:

    Sehe es genauso wie Banane, und die anderen hier, mir gefällt die Story nicht. Es wäre besser gewesen, es gebe Part 2 nicht und sie hätte eine neue IP gemacht.

  65. klüngelkönig sagt:

    Ich kann irgendwie nicht verstehen wie manche hier versuchen, Menschliche Handlungen und Reaktionen, mit Logik zu erklären. Die Geschichte und ihre Wendungen nicht zu mögen ist eine Sache, doch in der dargestellten Welt, von den Charakteren logische Handlungsweisen zu verlangen und erwarten, finde ich in keinster Weise plausibel...

    @gear
    Also dass Spiel hat bei mir sehr starke Eindrücke hinterlassen. Ich hatte so minimum 3 Schlüsselmomente, die mir ziemlich zugesetzt haben. Erstmals die anfangsphase, in der Ellies zerrissenheit Joel gegenüber gezeigt wurde, und wie Joel darunter zu leiden hatte. War wirklich gut gemacht wie ich finde. Dann im Abby Part der Tod von Owen. Obwohl klar war dass es tot ist eine krasse Szene für mich. Danach mein Hass auf Tommy als er gezeigt hat, dass er genau das verloren hat, was Ellie zum Glück am Ende bewahren kann!Tommy ist damit für mich zum zweiten mal gestorben.. Und natürlich das für mich bittersüße, erlösende Ende. Habe wirklich die ganze Zeit des Kampfes gehofft das Ellie noch die Kurve kriegt... Dann noch die traurige Gitarren Szene hinterher und das Ende war für mich Perfekt! Man! was ein Trip!

  66. Blackmill_x3 sagt:

    @Banane
    Ich denke Vangus will damit nur zeigen, dass wenn man will, man jeden Film, Serie, Spiel auseinander nehmen kann. Man sucht halt das haar in der Suppe.

    Für mich war die Story jedenfalls komplett nachvollziehbar. Das Joel so schnell und kaltblütig getötet wurde, war auch gut so. Joel hats bei Abbys Vater ja noch schonungsloser gemacht. So läuft das nunmal in so einer Welt. Außerdem darf man nicht vergessen, dass Ellie auf Joel nicht mehr so gut zu sprechen war, wegen der lüge. Trotzdem war er Ihr nicht egal.

    Das Ellie am ende Abby am Leben gelassen hat, war auch nachvollziehbar. Ellie gehts psychisch gar nicht mehr gut, hat alles verloren und als sie Abby da gesehen hat und auch nichts mehr hatte außer Lev, hat ihr das wahrscheinlich auch zu denken gegeben.
    Beide waren auf Rache aus und beide haben alles verloren.
    Man sieht ja allein an Ellies Gesicht, wie sie sich fühlt. Das war echt der Wahnsinn.
    Allerdings hätte ich an Ellies Stelle vermutlich nicht nochmal gegen Abby gekämpft, sondern sie einfach direkt abhauen lassen. Aber naja, es ist auch für mich nicht einfach sich zu 100% in so eine Situation reinzufühlen. Man weiß einfach nicht wie man reagieren würde, wenn man das gleiche durchmachen müsste. Das weiß nicht mal Naughty Dog. Finde es trotzdem sehr gelungen wie sie das umgesetzt haben.

    Kann aber auch mittlerweile verstehen, dass es nichts für jeden ist. Es ist keine einfache story die man sofort begreift, sondern muss schon viel drüber nachdenken und sich reinversetzen. Dazu muss man auch selber einiges reininterpretierteren um zu verstehen wieso die Charaktere so handeln, wie sie handeln. Es werden einem nicht alle wichtigen story fetzen ins Gesicht gedrückt.

  67. Banane sagt:

    @Blackmill_x3

    Genauso kann man aber auch jeden Film und jedes game in den Himmel loben und ja nichts Schlechtes daran sehen, weil mans selbst halt so super findet.

    Ist auch nicht besser.

  68. Maria sagt:

    Bei der ganzen Diskussion hier sollte man nicht vergessen, dass es für jeden eine eingen Perspektive gibt, wie man die Story empfindet.
    Ich konnte z.B. meinen Frieden mit Abby erst schliessen, als Ellie Joel vorwarf er hätte sie damals sterben lassen sollen, damit ihr Leben einen Sinn hat. Das haben andere Spieler sicher völlig anders erlebt und das ist auch völlig ok.

    Im ersten Teil konnten viele nicht nachvollziehen warum Joel Ellie gerettet hat, bzw. es lies sie emotional kalt. Andere wiederum empfanden genau das Gegenteil.

    Hier gibt es kein richtig und kein Falsch, kein Schwarz oder Weiß, was ja auch wiederum ein Teil der Botschaft des Spiels ist.

    Wenn ich mir die ganzen Diskussionen rund um die Story anschaue, muss ich feststellen, man hat hier schon verdammt viel richtig gemacht.

  69. _Hellrider_ sagt:

    Man muss die Story nicht mögen. Man muss sie nicht nachvollziehen können. Man muss die Entscheidungen der Charaktere nicht gutheißen. Und man muss die Ansicht der anderer nicht teilen.

    Aber man sollte akzeptieren, dass es Leute gibt, die all das tun.

    Ich finde das Spiel hat die beste und emotionale Story, die es je in einem Spiel gab.
    Ich kann verstehen, dass einige sie nicht mögen. So ist es mit Musik, mit Filmen, mit Kunst, usw.

    Alles Geschmackssache.

  70. Am1rami sagt:

    @Xenomorph Abby zu töten wäre sinnlos gewesen. Dann hätte ihre story keinen Sinn gehabt.

  71. keepitcool sagt:

    @ras
    "Einfach schlecht geschrieben.
    Die Spiel ist voll mit Logikfehlern."

    Meinst du nicht (mit der theoretischen Voraussetzung es wäre so) wäre den zig erfahrenen Spieleredakteuren da draußen und den zig Mio. Spielern nicht auch aufgefallen?. Oder haben die alle keine Ahnung?...Bloß weil du sie für unlogisch und schlecht geschrieben hälst würde ich da eher das Problem bei dir und dem Verständnis sehen. Sie ist für DICH unlogisch weil du die Story-Verflechtungen und Perspektivwechsel einfach weder verstehen noch nachvollziehen kannst...

  72. Eloy29 sagt:

    Für mich ist die Story so gut weil ich von Naughty Dog gezeigt bekomme das Rache nie das richtige Motiv ist. Sie haben mich zur eiskalten Killerin gemacht ,spielten mit mir das alles richtig war, das ich abgesehen Abby alle schon hingerichtet habe und dann zeigen sie mir diese Menschen die nichts anderes sind wie ich (Ellie) , ich erkenne sie sind genau so gut oder böse wie es meine Freunde und ich sind.... wow das ND sich wagt so eine Geschichte zu erzählen, in einen so teuren Game, das Sony sagt okay macht es, ungewöhnlich für die heutige Zeit. Ellie sieht davon natürlich nichts aber ich als Gamer verliere die Sicht nur sie tut das richtige...ich empfinde mit den schon toten. Hass wird nie das richtige sein. ND zeigt ja auch das gleiche mit den Anführerin der Seraphisten und dem der WLF auch diese wollen nur die anderen auslöschen. Ich wüsste nicht das mich eine Spiel Story je so mitgenommen hat, zum Ende mochte ich eigentlich keine Knöpfe mehr drücken und war erleichtert das es so kam wie ich es gehofft hatte. Wie es für Ellie ausging...war richtig sie hätte bei Dina bleiben können , doch ließ sie ihre Rache und ihrer Wut freien Lauf und entschied sich gegen das Glück im privaten im Wissen das alles weg sein könnte wenn sie wie sie ja sagte immer wieder kommt....in den vielen Flashbacks zeigt mir ND diese andere Ellie ,die die so sympathisch ist hierbei ist der Ausflug von Joel und ihr zum Geburtstag mit die schönste Szene ever,die in der Raumfahrt ihren Höhepunkt findet.....

    Man kann sie mögen oder auch nicht aber TLOU 2 macht eben durch diese Story solche Diskussionen möglich , abgesehen einiger Trolle finde ich es gut das dieses Spiel eben so Polarisiert....

    Für mich das Game of the Year....mehr noch das Spiel des Jahrzehnts....

    ND legen für andere die Messlatte auf im Moment unendlich hoch.

    Da auch sonst ,der Kampf, die vielen verschiedenen Möglichkeiten wie gehe ich vor, die Spannung , die Horror Abschnitte, die Grafik , die Beleuchtung , das Art Design alles den höchsten Ansprüchen genügt.

  73. vangus sagt:

    @ras
    Und? Es geht auch überhaupt nicht darum, ob Ellie weiß, dass Abby gute Seiten hat. Deshalb verschont sie Abby nicht. Es ist eher Selbsterkenntnis darüber, wozu dieses Töten und der Hass führt, diese Gewalt wird nicht nur dem Spieler, sondern es wird auch Ellie der Spiegel vorgehalten. Abby ist für Lev, was Joel für Ellie war. Sie erkennt bei Abbys ertränken genau diese Spirale und kann es nicht mehr über sich bringen und bricht emotional und erschöpft zusammen.

    Das nur mal auf der Schnelle, ich muss das eigentlich noch eine Weile verarbeiten und mir genauere Gedanken darüber machen, um noch passendere Worte zu finden. Die Story ist halt tiefgreifend, wenn man diese Tiefe nicht erkennt, dann bleibt halt nur die Oberfläche und dann ist es klar, dass negative Stimmen kommen. Eure genannten Logikfehler beweisen eigentlich nur, dass ihr es nicht verstanden habt.
    Aber naja, dafür gibt es bei Youtube ja diese "Das Ende erklärt" Videos, vielleicht helfen die ja beim Verständnis... 😉

  74. DangerZone sagt:

    Ja Gear, Muskelaufbau ohne Hilfsmittelchen ist mir bekannt, wird einer Frau aber keinen männerähnlichen Körper/Knochenbau und vor allem keinen derartigen Quadratschädel mit einer Kieferpartie, die Arnie neidisch machen würde.

    Auch bedarfs einer sehr guten, ausgewogenen Ernährung mit Kalorienüberschuss, um aufzubauen.

    Essen im Überfluß in einer Endzeit , in der um jede Knäcke gekämpft wird, gibt es nicht.

  75. Blackmill_x3 sagt:

    @DangerZone

    Man sieht doch wo Abby gelebt hat. Dort gab es viel essen und auch einen Trainingsraum. Sie hatte 4 Jahre zeit um solche Muskeln aufzubauen.
    Nur weil sie optisch nicht die hübscheste ist, muss man das doch nicht kritisieren. Auch im real life ist nicht jeder hübsch für einen.

  76. Subject 0 sagt:

    Wenn Ich mich richtig erinnere hat Abbys Vater versucht ein 14 Jähriges Mädchen (Ellie) zu töten für einen Impfstoff. Und er hat Joel auch noch mit einem Messer betrott.

  77. keepitcool sagt:

    @vangus
    Schön auf den Punkt gebracht. Auch hier kann ich zum x-ten Male den 4players-Talk empfehlen der genau diese Story-Stränge, diese Verflechtungen und Perspektivwechsel ausführlich erläutert...Es scheinen ja immer noch genug "Unwissende" zu sein die das Ganze nicht mal im Ansatz durchleuchten. Da wird wie du selbst sagst nur an der Story-Oberfläche gekratzt, es werden 2-3 Eckpunkte genannt die einem nicht schmecken und dann wird ganz forsch über das ganze Spiel geurteilt...Am Ende kommt man dann zu der (falschen) Erkenntnis die Story sei schlecht geschrieben und völlig unlogisch^^...Ist sie nun mal de facto absolut nicht...Wer sich unsicher ist darf sich gerne einige Videos anschauen wo ausführlich über das Ende und eigentlich auch über die ganze Story philosophiert wird...

  78. Banane sagt:

    @Subject 0

    Ja, der Typ wollte allen Ernstes ein Kind töten. Joel hat richtig gehandelt und der Vater von Abby hat nichts anderes als den Tod verdient.

    Abby sagte auch noch zu ihm dass er das Richtige macht.^^ Geisteskrank.

    Lieber geht die ganze Menschheit an so einem Virus zu Grunde, als das ich ein Kind töte, nur um einen Impfstoff zu bekommen.
    Dass jemand sowas überhaupt in Erwägung zieht, ist schon krank.

  79. Corristo sagt:

    @Banane

    Genau du willst lieber dass dein Vater, Mutter und Freundin stirbt als irgendein Kind ....

    Aber genau diese Entscheidungen und das Spiel Gut oder Böse machen das Game so unendlich gut.

  80. Banane sagt:

    @Corristo

    Lieber gehen alle drauf, als irgendein unschuldiges Kind.

    Ich hatte auch die ganze Spiellänge null Mitleid mit Abby. Was hat sie erwartet bei so einem Vater, der über Leichen geht, nur um den großen Helden spielen zu können?

    Ich hab Abby eher immer mehr gehasst im Laufe der Story.

  81. Banane sagt:

    Richtig formuliert sollte es heißen:

    Lieber gehen alle Menschen aufgrund eines Virus drauf, als dass man ein unschuldiges Kind bewusst, mit eigener Hand, aus eigener Kraft, gewollt tötet um den Rest zu retten.

  82. keepitcool sagt:

    @Banane
    Es gibt ja auch eine Cutscene zwischen Marlene und Abbys Vater..Es ist ja auch nicht so das er es gerne machen würde und er Spaß dran hat...

    Abby wurde mir im Laufe der Story immer sympathischer und am Ende konnte ich gar mit Abby mehr mitfühlen als mit Ellie...Ich war froh das sie am Ende Abby nicht gekillt hat..Das aufzuarbeiten oder zu erläutern warum ich so gefühlt habe würde den Rahmen sprengen..Auf jeden Fall gings da sehr Vielen so..

  83. Blackmill_x3 sagt:

    @Banane

    Der Arzt macht sowas ja auch nicht gerne und wollte erst nicht.
    Aber es ist wohl wichtiger Millionen leben zu retten, als ein einziges. Ellie selbst wollte es ja sogar so.
    Joel hat rein egoistisch gehandelt, was ich auch sehr gut nachvollziehen kann. Hätte ich vermutlich auch gemacht an seiner Stelle.

  84. Frank Castle Returns sagt:

    h t

  85. Frank Castle Returns sagt:

    Es sieht genau so lächer,lich und Besch,euert aus wie ich es mir vorgestellt habe ,wenn Abby oder Ellie ein 2 ,m Muskelmann als schutzschild nehmen 🙂

  86. ras sagt:

    Witzig wie hier immer wieder angenommen wird, das es zu 100% wirklich danach ein Heilmittel gegeben hätte.

    Die waren mehr als nur inkompetent, die Gruppe.

  87. LoneStar1983 sagt:

    Ich habe noch nie so eine Manipulation des Konsumenten bei Videospielen erlebt. Angefangen von einer gelogenen Pormotion des Spiels im Vorfeld bis hin zur direkten Manipulaiton auf billigste Art und Weise während des Spiels. Ellie und Abby werden so offensichtlich gut und schlecht dargestellt, (Ellie negativ, Abby positiv) dass man sich eigentlich an den Kopf fassen müsste dass dies überhaupt durch geht. Heutzutage aber kein Problem. Das Ende zementiert dann auch die Zerstörung der Charktere des ersten Teil völlig.
    Ich kann mir den letzten Akt nur dadurch erklären, dass Sony ND gesagt hat dass sie aus TLoU eine Serie machen möchten ohne die Serie mit bestimmten Charakteren zu verknüpfen damit sie endlose Fortsetzungen produzieren können. Ich meine mich zu erinnern dass ND beim ersten Teil gesagt hat dass es keine Fortsetzung geben wird weil die Geschichte zu Ende erzählt wurde. Mal sehen wann Teil 3 kommt.

  88. GeaR sagt:

    Ich weiß es nicht mehr ganz genau, aber wieso durfte Ellie nicht erst leben und dann mit kp 60 Jahren dann sterben. Gab es da einen Grund wieso sie unbedingt mit 14 Jahren sterben musste für den Impfstoff? Und woher wusste Ellie, dass sie sterben musste? In Teil 1 sagt ja Marlene Joel, dass Ellie weiß, dass sie stirbt und in Teil 2 wird erst da im Gespräch zwischen Marlene und Abbys Vater gesagt, dass sie sterben wird und Marlene war ja selbst geschockt. War Ellie da nicht schon auf dem OP Tisch?
    Also ich konnte schon in Teil 1 nachvollziehen, wieso Joel das gemacht hat und wieso er es auch ein zweites Mal tun würde, schließlich hat er Sarah schon verloren und das will er bei Ellie nicht auch noch.
    Ob da wirklich ein Impfstoff zustande gekommen wäre, dann wäre es aber meiner Meinung immer noch nicht die Rettung der Welt, da bestimmt mindestens 80% der Menschen infiziert sind und sich nicht zurück verwandeln würden und die ganzen infizierten immer noch eine große Gefahr wären. Dann gibt es noch die Psychopathen auf der Welt, die auch ein großes Problem darstellt. Mir hat der Plan irgendwie nie zugesagt und wie wollen die Fireflys mit ihren eingeschränkten Ressourcen so viel Impfstoff für die ganze Welt herstellen? Sind natürlich nur meine Persönlichen Gedanken und es könnte ja alles super-duper laufen können und die ganze Menschheit wäre immun und würden auf einmal alle zusammen arbeiten und Milliarden von infizierten ausrotten.
    Das wären meine Gedanken zum Thema Ellie würde am Tisch sterben. Was wären eure Theorien dazu? 🙂

  89. Maiki183 sagt:

    @gear
    ellie hat erst später erfahren was genau passiert ist.
    vorher wusste sie nur das sie operiert werden soll, aber nicht das sie dadurch stirbt.

    das mit dem impfstoff ist doch sowieso lächerlich.
    der arzt also abbys vater wollte um jeden preis diese operation durchführen und ihm war zu 100% bewusst das ellie sterben würde.
    auf die frage ob er das auch machen würde wenn es seine tochter wäre, hat er nur ausreichend geantwortet.
    abby hat gesagt das sie sich opfern würde, wenn sie imun wäre. mag alles sein, aber ich habe mich gefragt ob sie wirklich so kalt ist und jemand für ein heilmittel töten würde oder ob sie das einfach in ihrem jugendlichen leichtsinn nicht versteht, das jemand wie joel sie retten und vor dem tor bewahren möchte.

    so oder so hat die menschheit kein heilmittel verdient. man könnte zusammen arbeiten und was aufbauen wie tommys gruppe.

    das was joel gemacht hat war nicht realistisch, weil er da nie lebend rausbekommen wäre, aber das er es gemacht hat war nachvollziehbar. er wäre auch so mit ellie gegangen ohne gewalt, aber das haben die ja nicht zugelassen.

  90. xjohndoex86 sagt:

    So sehr wie ich den Perspektivwechsel interessant fand und rein spielerisch auch gerne den Abby Part übernommen habe, weil sie ordentlich Wumms hat... so sehr habe ich auf ihrer Seite vermisst, wie leer sich Personen nach solch brutalen Racheakten fühlen. Abby geht dagegen schön zur Tagesordnung über. Hier werden ein paar Scars abgeknallt, dann wird (sehr bizarr) gev*gelt und dann werden noch ein paar Kinder gerettet, damit der Sympathiefaktor steigt. Ellie(die einen der besten Bosse schlechthin darstellt) wird noch mal zünftig in die Fr*esse gehauen und ihrer Partnerin mit großer Freude über die Schwangerschaft fast die Kehle zerschnitten, weil Mel Abby ja auch so viel bedeutet hat... und dann geht es auf ins sonnige Kalifornien. Wenn das nicht unreflektierte Unterhaltung für die ganze Familie ist, dann weiß ich es auch nicht.

    So könnte ich es jedenfalls stehen lassen. Aber Druckmann manipuliert die Empathie so geschickt, dass man wirklich Sympathie mit der unansehnlichen Frau aufbaut und ihre Taten nachvollziehen kann. Und das muss man ja auch erst mal hinkriegen.

    Viel ärgerlicher fand ich den letzten Abschnitt, trotz tollem Setting! Aber Ellies Obsession kann ich keinster Weise nachvollziehen. Tausende Kilometer reisen, um erneut in ein Wespennest zu stechen, alles zu verlieren und zu glauben, dass Abbys Tod irgendetwas änderns würde. So besch*uert ist nicht mal die naivste Frau. Das Ende hat dann aber immerhin diese schöne Symbolik der Karthasis und die Endsequenz mit Joel macht auch endlich klar, warum Ellie so fanatisch ist, nur.... die emotionale Verbundenheit habe ich da schon fast verloren. Das hat der erste Teil schlüssiger hingekriegt.

  91. xjohndoex86 sagt:

    Übrigens haben auch Fitnessjunkies gesagt, dass KEINE Frau in 4 Jahren solch eine Muskelmasse aufbauen könnte. Wieder mal ein fe*chter Traum von Dr. Uckman. Hätte es auch nicht gebraucht. Die Nebenstory von Lev z.b. ist genauso clever eingebunden wie Bills in ersten Teil. Es muss nicht "in your face" sein, nur um den Mainstream zu trollen. Aber jetzt müssen wir damit leben...

  92. Argonar sagt:

    Man sieht richtig schön, wie krampfhaft versucht wurde eine "andere Story" zu schreiben, es einfach nicht geschafft hat diese gut umzusetzen und dann auf billige Stilmittel zurückgreifen musste.

    Die Geschichte funktioniert nur bei Leuten sehr gut, die sich gerne cleverer fühlen als sie in Wahrheit sind. Sieht man allein schon an dem Totschlagargument "du verstehst die Story einfach nicht", gefolgt von Erklärungsversuchen, die absolut JEDER bereits verstanden hat.

    Da die meisten hier außerdem immer und immer wieder bewiesen haben, dass sie nicht mal sinnerfassend lesen können, was andere so schreiben, habe ich echt sehr starke Zweifel daran, dass genau diese Personen "als Einzige" die Geschichte wirklich verstehen. Sorry, ihr seid genau diejenigen, die auf die Tricks reingefallen sind, mehr nicht.

    Kann man das alles erkennen und die Story trotzdem mögen? Ja.
    Aber es soll keiner davon daher fantasieren, was für ein perfektes Meisterwerk dabei geschaffen wurde.

    Und wenn ich mir wirklich erst einen Dev Talk anschauen müsste, um die Intentionen der Devs in der Geschichte "zu verstehen", dann hätten die umso härter gefailed.

  93. Argonar sagt:

    Aso lol das ist ja sogar nur irgendein Redaktionstalk, was sinteressiert mich was 4 Leute, von denen ich sowieso nichts halte, über das Spiel zu sageh haben? Da kann ich mir auch gleich den Reviewscore anschauen.

  94. Corristo sagt:

    @Banane
    Seltsam ich hab Abby am Ende sogar mehr gemocht als Ellie.

    @Argonar
    Du hast es selbst schon richtig erklärt: Du bist zu dumm für das Spiel.
    Und da keine wert auf andere Meinungen legst, antwortest du mir sicher auch nicht darauf 😛

  95. ras sagt:

    ""@Banane
    Seltsam ich hab Abby am Ende sogar mehr gemocht als Ellie.

    @Argonar
    Du hast es selbst schon richtig erklärt: Du bist zu dumm für das Spiel.
    Und da keine wert auf andere Meinungen legst, antwortest du mir sicher auch nicht darauf """"

    ""Die Geschichte funktioniert nur bei Leuten sehr gut, die sich gerne cleverer fühlen als sie in Wahrheit sind. Sieht man allein schon an dem Totschlagargument "du verstehst die Story einfach nicht", gefolgt von Erklärungsversuchen, die absolut JEDER bereits verstanden hat.
    Da die meisten hier außerdem immer und immer wieder bewiesen haben, dass sie nicht mal sinnerfassend lesen können, was andere so schreiben, habe ich echt sehr starke Zweifel daran, dass genau diese Personen "als Einzige" die Geschichte wirklich verstehen. Sorry, ihr seid genau diejenigen, die auf die Tricks reingefallen sind, mehr nicht.""

    :()

    Tja.

    Aber hey vielleicht bekomm ich ne coole Fanboy Erklärung wieso eine schwangere Frau( 8 Monat mind), die auch noch Ärtzin ist, auf Patrouille geht.

  96. ras sagt:

    @Argonar

    Hast doch an den Antworten gesehen, mit dem "Hunde" Argument, wie viele wirklich aufpassen was in der Story passiert.

    Auf die Frage jetzt mit Mel ( die schwangere Frau ) werd ich defintiv keine Antwort oder die übliche, "hast die Story nicht kappiert" bekommen.

  97. Corristo sagt:

    @ ras

    Ok du bist auch dumm.

  98. Banane sagt:

    Ich frag mich da ja erstmal, wer so doof ist und sich in so einer Welt schwängern lässt.
    Sind ja tolle Aussichten für ein Kind.^^

    Das ist alles hinten und vorne nicht durchdacht.

  99. Bullcatcher sagt:

    Danke für den Artikel, so habe ich es auch verstanden. Habe aber noch Tage darüber nachdenken müssen.
    Auch viele Kommentare sind klasse, einige aber so haarsträubend, dass ich mich anmelden und mal meinen Senf dazu geben muss.
    1. Ellies letzte Erinnerung an Joel war lange Zeit ( auf der Farm wird so ca. 1 Jahr vergangen sein ) nur noch sein zerschmetterter Schädel und ihre Empfindungen in diesem Moment. (Ein Kumpel erlebt so etwas leider regelmäßig nach seinem Afganistan-Einsatz, nennt sich PostTraumatischeBelastungsStörung.)
    Das hat sich erst geändert, als sie die geschlagene Abby unter Wasser gedrückt hat.
    Die Nummer in Santa Barbara war eher Therapie, die nicht nur noch ein Leben gekostet, sondern zwei Leben gerettet hat.
    2.: Ich habe den Ellie-Part auf Überlebender mit ca. 18 gezielten "menschlichen" Kills durchgespielt (ausgenommen die, wo ich Infizierte auf WLF´s gehetzt habe und Rattler-Abschaum ) und selbst da waren noch einige überflüssig.
    Das Spiel zwingt niemanden zu töten, ausser aus Notwehr. Es liegt am Gamer selbst, wie er da durch geht. Ist auch viel spannender, aber ich bin auch alt.
    Vor 35 Jahren habe ich meine erste Konsole (CBS ColecoVision) mit DonkeyKongJr geschenkt bekommen. Dass ich irgendwann mal zum zocken neben Zigaretten auch Taschentücher bereitliegen habe, hätte mir mal damals einer sagen sollen.:D
    Ich bin sehr dankbar für dieses Kunstwerk, und fände es ziemlich cool, wenn Ellies Geschichte weitergeht, aber als Trilogie einen versöhnlichen Abschluß findet. Irgendwo hab ich gelesen
    Teil 1: Liebe
    Teil 2: Hass
    Teil 3: Hoffnung?
    (Nach dem 1 Teil und vor LeftBehind hatte ich den Gedanken, dass Ellie ihre Immunität an ihren Nachwuchs weitervererben müsste..........=D )

  100. vangus sagt:

    @Banane
    Du glaubst also, dass es da ausreichend Verhütungsmittel gibt?
    Die ganze Siedlung soll aussterben? Die Menschheit soll aussterben? Wer soll einen im Alter beschützen und Essen anbauen und sonstige Arbeit leisten?
    Kinder zu bekommen ist gerade in dieser Welt essentiell!
    Das Leben muss weiter gehen...

  101. martgore sagt:

    Bin jetzt auch durch, Story bleibt Geschmacksache. Geht schon in Ordnung.
    Was mich leider stört und damit spoilere ich auch nicht. Ist leider und da hab ich mich am meisten drauf gefreut, das gameplay ansich. Zuviel kämpfen, so viel, das einen die Kämpfe gar nicht in Erinnerung bleiben. Dazu, ist es, fast zu 100% der selbe Fight wie im 1. Teil. Das Spiel hätte man auch locker um 6-8 std kürzen können. Der erste Teil hat es vor gemacht, nicht immer ist mehr auch besser.

  102. Blackmill_x3 sagt:

    @martgore

    Ist wohl auch Geschmackssache. Mir macht das Gameplay richtig spaß. Ansonsten kann man sich an den meisten stellen auch an den gegnern vorbei schleichen. Man ist nicht gezwungen so viel zu kämpfen.
    Wüsste auch nicht was man da großartig noch weiter verbessern könnte, außer noch mehr unterschiedliche kill Varianten.

  103. ras sagt:

    "" Kinder zu bekommen ist gerade in dieser Welt essentiell""

    Ja genau deswegen geht die Alte im 8 Monat auch auf Patrouille.

  104. vangus sagt:

    @ras
    Ist ja ihre Entscheidung... Für gewöhnlich passiert da auch nichts Schlimmes auf diesen Patrouilliengängen. Ich glaube da gab es eine Cutscene, in der es zusehen war, wie sie sich entschieden hat zu gehen...

    Schlimmer kann man wohl nicht das Haar in der Suppe suchen, da brauchst du nicht mit irgendwelchen Lappalien ankommen, die keinen interessieren. Sie geht halt auf Patrouillie, es ist wie es ist, ja es ist vielleicht unvernünftig, aber auch das ist menschlich.

  105. keepitcool sagt:

    @Blackmill
    Ging mir auch so, ich fand das Gameplay größtenteils sogar überragend. Selten solch intensive Passagen erlebt wo zum ersten Mal die Hunde auftauchten und man sich "durchwühlen" musste. Auch später noch einige Male wo man auf die Scars bzw. Seraphiten trifft oder dann der Kampf mit dem Rattenkönig, Wahnsinn:-)...Klar gibts dann auch genug WalknTalk-Passagen und Abklappern von Gebäuden und Durchsuchen von Schubladen etc...aber das gehört eben auch zum Konzept von solchen storybasierten Games...
    Wüsste jetzt auch nicht wie man das Gameplay irgendwie anders machen sollte...

  106. ras sagt:

    ""Schlimmer kann man wohl nicht das Haar in der Suppe suchen""

    Wenn es nur das "eine" Haar wäre....

  107. BigBOSS sagt:

    Das Spiel ist wirklich ein Meisterwerk ! Gnadenlos ehrlich, Brutal und das unteranderem
    beste Gameplay. So und nicht anders muss es sein, und nicht ein Polygon Haufen einen
    nach dem anderen zu killen ohne Konsequenzen zu fürchten.

    Sowohl Ellie oder die Gegner sind, furchterfüllt. Klar es ist traurig das Joel getötet wird,
    aber aus der Sicht von Abby legitim. Wer sich über die Brutalität in einem fiktiven Videospiel aufregt,sollte das Spielen von Videospielen lassen.

  108. Argonar sagt:

    @Corristo
    Naja da wären wir wieder beim sinnerfassenden Lesen. Danke dass du so ein gutes Beispiel abgibst

    @ras
    Weil sie ja auch keine Argumente haben. Und zwar 0. Sie gehen auch nie auf nur eins von uns ein und lenken schnell vom Thema ab. Dafür gibt es ja genug faktenlose Buzzwords, die man immer und immer wieder aufsagen kann.

    Ist jedenfalls sehr lustig, dass du und ich, die ja "nicht mitreden können" weil sie es selber nicht gespielt haben, die Details besser kennen als die sogenannten Experten hier. Good Job guys.

  109. DANIEL1 sagt:

    Die Kinderlein versuchen immer noch es anderen Schlecht zu machen obwohl sie es nie gespielt haben?
    Eure Eltern müssen stolz sein

  110. keepitcool sagt:

    @Argonar
    "Ist jedenfalls sehr lustig, dass du und ich, die ja "nicht mitreden können" weil sie es selber nicht gespielt haben, die Details besser kennen als die sogenannten Experten hier. "

    Das ihr das auch noch selbst glaubt ist erschreckend genug zeigt zum wiederholten Male eure geistige Reife!

  111. keepitcool sagt:

    @DANIEL1
    Da fragt man sich schon was da in den Köpfen so vorgeht. Ein Spiel nicht gespielt zu haben, sich anhand von Leaks und irgendwelchen LPs was zusammen zu schustern und dann meinen alle anderen belehren zu müssen und zu glauben man würde argmentativ vor allen anderen sein, weil man davon überzeugt ist die eigene Meinung wäre die einzig Richtige...
    Man erlebt ja so Einiges an Schwachsinn in irgendwelchen Gaming-Foren, aber das setzt dem Ganzen wohl tatsächlich die Krone auf:-)

  112. Bullcatcher sagt:

    Zitat Wikipedia:

    Dunning-Kruger-Effekt bezeichnet die kognitive Verzerrung im Selbstverständnis inkompetenter Menschen, das eigene Wissen und Können zu überschätzen.[1][2] Diese Neigung beruht auf der Unfähigkeit, sich selbst mittels Metakognition objektiv zu beurteilen. Der in der Fachliteratur unübliche Begriff geht auf eine Publikation von David Dunning und Justin Kruger im Jahr 1999 zurück.

  113. Nacktenschrank sagt:

    Puh. Habs seit gestern durch und bin noch unschlüssig was ich davon halten soll. Klar, das Spiel ist grafisch, soundtechnisch (!) und atmosphärisch TOP. Auch das Gameplay gefällt mir sehr gut. AAABER ich habe ein großes Problem mit dem Spiel, weswegen ich es auch nicht - im Gegensatz zum ersten Teil, den ich 5 mal durchgespielt habe - ein weiteres mal zocken werde. Ich mochte den Charakter Joel zu sehr, vermutlich weil ich etwa das Alter habe, dass Joel beim Ausbruch der Pandemie hatte (und laut meiner Frau auch so ähnlich aussehe :P...).

    Und dann zwingt mich das Spiel 15-20 Stunden mit einer unsympathischen Bodybuilder-Planschkuh zu zocken, die meinem Bruder im Geiste, dem griesgrämigen Joel, erst die Kniescheibe wegschrotet und dann mit einem Golfschläger die Rübe zu Brei schlägt? Really?

    Na schönen Dank auch, Naughty Dog. Ich meine klar, TLOU ist kein Uncharted, ich habe auch nicht erwartet, dass am Ende Joel mit seinem Enkel auf dem Schoß, den Hundewelpen beim spielen zusieht, während Ellie mit geflochtener Blumenkette im Haar über die Wiese tanzt. Aber so? Ernsthaft? Musste das sein?

    Ich hin tatsächlich etwas aufgebracht!

Kommentieren

Reviews