Jump to content
Play3.de
Turkoop10

Red Dead Redemption™ 2

Recommended Posts

Kein Problem :good:

Die Kekse nehme ich trotzdem gerne an :trollface:

Wobei ich dachte, dass man eventuell

das Haus selbst ausbaut. Ich meine jetzt nicht wie bei Sims oder Fallout, aber das man ähnlich wie beim Camp gewisse Materialien braucht oder Geld und dann das Gebäude Stück für Stück käuflich erweitert. Insofern war das wohl sogar gut zu lesen, denn damit sind meine Erwartungen gesunken.

 

Ok, dann mal sehen, ob ich noch viel zu tun habe. Ich denke, dass ich dann wirklich bis Resident Evil 2 fertig sein werde. Wäre mir jetzt auch nicht Unrecht, schließlich spiele ich schon seit fast 2,5 Monaten fast nur noch RDR II.

 

wegen dein spoiler. keine sorge, auch so ist das richtig hammer in szene gesetzt was du dann da erlebst mit dem haus.


stranger-things-5d2081e4e16c7.jpg.d88ef95eb6c91ec1f9886b85863b1f66.jpg

 

Imagine Your Dream - Create Your Happyness - Live Your Life - Cherish Every Memory

 

Mein PC System :

 

 

 

 

Windows 7 (64 bit), Intel i7-3770 (3,9 GHz), Kingston 16 GB DDR3 ram

Gigabyte Aorus GeForce GTX 1080 Ti 11G , X-Fi Forte 7.1 Soundkarte,

Corsair CP-9020031-EU HX Series 80 Plus Gold 750W Netzteil, Gigabyte Z77-DS3H Mainboard, Arctic Cooling Freezer 13 CPU-Kühler, 2 x WD Blue 1TB, WD My Book 4TB

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, ich werde jetzt auch einmal einige bisherige Eindrücke vermitteln. Bin momentan irgendwo in Kapitel 3, zu der Spielzeit kann ich nichts sagen.

 

Was mir am meisten gefällt, ist die Spielwelt. Diese ist wirklich unheimlich lebendig. Es gibt überall etwas zu entdecken, die NPC verhalten sich glaubwürdig und insgesamt wirkt das Zusammenleben einfach stimmig. Besonders gut finde ich dabei das Camp. Die Interaktionen mit den anderen Mitgliedern der Gang sind immer wieder super. Durch glaubwürdige Aktivitäten und Abläufe innerhalb der Camps entsteht hier eine ganz eigene Welt. Mittlerweile habe ich auch einen eigene Abfolge der Aktivitäten: Aufstehen, umziehen (jeden Tag neue Klamotten ^^), Kaffee trinken, die Arbeiten erledigen, zwischendurch immer mal wieder mit Leuten quatschen, dann etwas essen und dann auf zu Missionen. In der Gestaltung des Camps allein steckt schon mehr Aufwand als in manchen vollwertigen Titeln.

 

Die Story ist bisher in Ordnung und hatte keine größeren Momente, die mir in Erinnerung blieben. Ich denke, dass es ähnlich bei in der Serie "The Walking Dead" laufen wird. Dass also die Gruppe eine Ort zum Niederlassen findet, dann passiert irgendwas, was sie zur Flucht zwingt und das geht dann so weiter, bis die Gruppe nach und nach zerfällt. Ist aber auch in Ordnung. Arthur ist ein super Charakter und gefällt mir deutlich besser als John aus RDR. Überhaupt sind alle Charaktere super. Sowohl in der Persönlichkeit als auch der Vertonung.

 

Überall sind so viele Details! Direkt zu Beginn, als man nach Valentine fuhr, haben die drei Mädels ein Lied gesunden. Mittendrin war eine dann in der falschen Strophe. Das erhöht die Glaubwürdigkeit immens.

 

Einige Mechaniken missfallen mir wie gesagt, zum Beispiel das Jagen. Man braucht für allen einen perfekten Pelz. Die findet man ohnehin schon selten genug und dann ist der Pelz meistens trotz Verwendung der richtigen Waffe trotzdem ruiniert, weil man um 1cm neben das Genick geschossen hat oder sonst was. So viel Realismus muss in einem Spiel nicht sein.

 

Bin insgesamt aber sehr zufrieden mit dem Spiel. Werde gleich noch etwas weiter spielen.


§ 963 Bürgerliches Gesetzbuch
Vereinigung von Bienenschwärmen

Vereinigen sich ausgezogene Bienenschwärme mehrerer Eigentümer, so werden die Eigentümer, welche ihre Schwärme verfolgt haben, Miteigentümer des eingefangenen Gesamtschwarms; die Anteile bestimmen sich nach der Zahl der verfolgten Schwärme.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist doch mal ein toller Bericht. Applaus! :king:

Einen geordneten Tagesablauf im Spiel anzugehen, habe ich nie getan, aber eine weitere Möglichkeit, das Spiel zu genießen, schließlich gibt es einen auch die Dinge dafür an die Hand.

 

Storytechnisch kommt es wie gesagt erst recht spät in Fahrt, aber schon gegen Ende von Kapitel 3 kommen ein paar sehr coole Missionen, auf die du dich freuen kannst.

 

Mir gefiel John schon richtig gut in RDR, aber Arthur ist klasse und hat mir von der ersten Spielminute an gefallen, eigentlich schon nach diesem Trailer 2017, wo man ihn das erste Mal richtig sah (im allerersten Trailer hörte man nur seine Stimme aus dem Off).

 

Was den Pelz angeht, gebe ich dir jetzt mal einen Pro-Tipp. Westlich von Strawberry (falls du dort nicht warst, es ist im eher westlichen Teil südlich von der Map) ist ein legendärer Hirschbock. Tötest du den und lässt das Amulett oder Talisman herstellen, dann wird jedes Fell (Kadaver weiß ich nicht, glaube aber auch) um eine Stufe aufgewertet. Dann kannst du fortan auch die Tiere jagen, die nur 2 Sterne haben. Mit dem richtigen Abschuss natürlich werden diese um eine Stufe rausgesetzt.

 

Ich poste hier später noch einen weiteren Bericht von mir zum Epilog.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich war im Epilog nun

 

auch mal westlich von Blackwater in Tall Trees. Der Wald sieht richtig beeindruckend aus, überall Laub, Bäume, Äste, Tierleben. Sehr lebendig und wunderschön aussehend.

 

Auf dem Weg dorthin bin ich noch an einem Pferd vorbeigeritten, wo einer draufsaß, den gerade mehrere Pfeile durchbohrt haben. John kommentierte das dann noch.

 

Aber es waren noch andere Dinge, die meine Highlights waren. Zunächst merkte ich, dass die MacFarlane Ranch ganz in der Nähe war. Ich habe gar nicht mehr gewusst, dass diese gleich süd-westlich von den Great Plains liegt. Hab geschaut, ob ich Bonnie finde, denn immerhin wird sie in einem Brief, den man im Spiel finden kann, sogar erwähnt. Ich sah sie zwar nicht, aber immerhin mehrere Farmer dort, Katze und Hund sowie weitere Zuchttiere. Das war wie ein Trip zurück in die Zeit.

 

Dann habe ich eine Mission mit Sadie gemacht, wo man einen Typ finden muss, auf den ein Kopfgeld ausgesetzt ist und den sie schon hatte bis ein anderer sie überfiel. Man hat dann die beiden und weitere Gangster in einer Schlucht gefunden. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob es diese war, aber ich erinnere mich dunkel, dass ich im Undead Nightmare DLC von RDR1 da mal mit einem Pferd durch bin, wo lauter Zombies waren und diese durch mein Pferd in Brand gesetzt worden.

 

Von der Felsklippe aus konnte man sogar auf Armadillo blicken. Da war's bei mir dann vorbei und ich bekam Gänsehaut. Es ist Ewigkeiten her, als ich RDR1 gezockt habe, aber ich verbinde so viele Erinnerungen daran und an die Zeit damals. Jedoch spielte ich erstmal die Mission zuende. Als ich dann zwischendurch noch eine Mission mit Uncle machte (Charles ist mittlerweile auch wieder bei mir, musste Holz und Werkzeuge holen, auf dem Weg zurück wurde man noch von Skinnern überfallen), bin ich danach noch zu Evelyn Miller und hab dort eine Nebenmission gemacht, die einen in den Wald führte, wo man auch ein in eine Bärenfalle getapptes Wapitit befreien musste. Danach kam man an einem Lager vorbei. Während der Dussel sich zusammenschlagen ließ, musste man natürlich die anderen verprügeln. War soweit witzig.

 

Zum Abschluss gab es aber noch ein Highlight. Ich beschloss nach Armadillo zu reiten. Nachdem ich erst fast mein Pferd verloren habe (hatte ausgerechnet keinen Pferdeerwecker dabei, während diese eine spanische Bande mich überfiel) und dann schnell mit der Kutsche nach Blackwater zum Stall hin und wieder zurück reisen musste, konnte ich es noch retten. Dann ging es nach Armadillo. Es war schon fast dunkel, so 19 Uhr. Ich wunderte mich, warum es dort brannte und das Wetter zog sich sogar passenderweise gerade zu. Dann kamen wieder diese Spanier vor und wollten den lokalen Sheriff bedrohen und ausrauben. Hab diese abgeknallt. Dieser gestand dann, dass die Stadt verloren ist. Ich dachte bei dem Anblick auch "Alter, bin ich hier in der Apokalypse gelandet? Sieht ja schlimmer aus als in dem Zombie-DLC!".

 

Dann sah ich auch noch an einem Plakat, dass die Cholera ausgebrochen ist. Heftig, einfach nur heftig, was aus diesem Nest passiert ist. Oder anders ausgedrückt: Was damit passiert ist, bevor man in RDR1 dorthin kommt.

 

Damit hat R* Games mich voll überrascht. Mir hätte schon ein einfaches Remake dieser Stadt gereicht und mich voll zufrieden gemacht. Das hier ist jedoch noch eine Überraschung und ich kann es kaum erwarten noch Tumbleweed zu sehen. Wer weiß, was da noch abgeht.

 

Außerdem spielte das Wetter noch verrückt, da kam ein richtiger Sturm auf, der lauter Sand transportierte. Richtig fett sah das aus. Ich werde morgen wohl mal Bilder verlinken. Einfach nur genial.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich war im Epilog nun

 

auch mal westlich von Blackwater in Tall Trees. Der Wald sieht richtig beeindruckend aus, überall Laub, Bäume, Äste, Tierleben. Sehr lebendig und wunderschön aussehend.

 

Auf dem Weg dorthin bin ich noch an einem Pferd vorbeigeritten, wo einer draufsaß, den gerade mehrere Pfeile durchbohrt haben. John kommentierte das dann noch.

 

Aber es waren noch andere Dinge, die meine Highlights waren. Zunächst merkte ich, dass die MacFarlane Ranch ganz in der Nähe war. Ich habe gar nicht mehr gewusst, dass diese gleich süd-westlich von den Great Plains liegt. Hab geschaut, ob ich Bonnie finde, denn immerhin wird sie in einem Brief, den man im Spiel finden kann, sogar erwähnt. Ich sah sie zwar nicht, aber immerhin mehrere Farmer dort, Katze und Hund sowie weitere Zuchttiere. Das war wie ein Trip zurück in die Zeit.

 

Dann habe ich eine Mission mit Sadie gemacht, wo man einen Typ finden muss, auf den ein Kopfgeld ausgesetzt ist und den sie schon hatte bis ein anderer sie überfiel. Man hat dann die beiden und weitere Gangster in einer Schlucht gefunden. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob es diese war, aber ich erinnere mich dunkel, dass ich im Undead Nightmare DLC von RDR1 da mal mit einem Pferd durch bin, wo lauter Zombies waren und diese durch mein Pferd in Brand gesetzt worden.

 

Von der Felsklippe aus konnte man sogar auf Armadillo blicken. Da war's bei mir dann vorbei und ich bekam Gänsehaut. Es ist Ewigkeiten her, als ich RDR1 gezockt habe, aber ich verbinde so viele Erinnerungen daran und an die Zeit damals. Jedoch spielte ich erstmal die Mission zuende. Als ich dann zwischendurch noch eine Mission mit Uncle machte (Charles ist mittlerweile auch wieder bei mir, musste Holz und Werkzeuge holen, auf dem Weg zurück wurde man noch von Skinnern überfallen), bin ich danach noch zu Evelyn Miller und hab dort eine Nebenmission gemacht, die einen in den Wald führte, wo man auch ein in eine Bärenfalle getapptes Wapitit befreien musste. Danach kam man an einem Lager vorbei. Während der Dussel sich zusammenschlagen ließ, musste man natürlich die anderen verprügeln. War soweit witzig.

 

Zum Abschluss gab es aber noch ein Highlight. Ich beschloss nach Armadillo zu reiten. Nachdem ich erst fast mein Pferd verloren habe (hatte ausgerechnet keinen Pferdeerwecker dabei, während diese eine spanische Bande mich überfiel) und dann schnell mit der Kutsche nach Blackwater zum Stall hin und wieder zurück reisen musste, konnte ich es noch retten. Dann ging es nach Armadillo. Es war schon fast dunkel, so 19 Uhr. Ich wunderte mich, warum es dort brannte und das Wetter zog sich sogar passenderweise gerade zu. Dann kamen wieder diese Spanier vor und wollten den lokalen Sheriff bedrohen und ausrauben. Hab diese abgeknallt. Dieser gestand dann, dass die Stadt verloren ist. Ich dachte bei dem Anblick auch "Alter, bin ich hier in der Apokalypse gelandet? Sieht ja schlimmer aus als in dem Zombie-DLC!".

 

Dann sah ich auch noch an einem Plakat, dass die Cholera ausgebrochen ist. Heftig, einfach nur heftig, was aus diesem Nest passiert ist. Oder anders ausgedrückt: Was damit passiert ist, bevor man in RDR1 dorthin kommt.

 

Damit hat R* Games mich voll überrascht. Mir hätte schon ein einfaches Remake dieser Stadt gereicht und mich voll zufrieden gemacht. Das hier ist jedoch noch eine Überraschung und ich kann es kaum erwarten noch Tumbleweed zu sehen. Wer weiß, was da noch abgeht.

 

Außerdem spielte das Wetter noch verrückt, da kam ein richtiger Sturm auf, der lauter Sand transportierte. Richtig fett sah das aus. Ich werde morgen wohl mal Bilder verlinken. Einfach nur genial.

 

:ok::keks2::bana2:

 

Ja jaa, Du spielst ein waschechtes Remake :D Daumen nach hoch für die Eindrücke.

 

Aber es kommt noch besser, lass Dich überraschen. :)

 

 

Und wenn Du Bonnie MacFarlane treffen und für Sie Missionen machen möchtest, dann musst Red Dead Online spielen. Da ist Sie als Questgeberin vertreten auf der Ranch.

 

Bedeutet also, Sie ist im Spiel :D Die Charaktere sind wohl Alle oder fast Alle da aus RDR, es fehlt nur noch Mexico nachdem ja New Austin bereits vollkommen fertig implementiert ist und die Missionen aus RDR noch.

 

Edited by Cat_McAllister

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich war im Epilog nun

 

auch mal westlich von Blackwater in Tall Trees. Der Wald sieht richtig beeindruckend aus, überall Laub, Bäume, Äste, Tierleben. Sehr lebendig und wunderschön aussehend.

 

Auf dem Weg dorthin bin ich noch an einem Pferd vorbeigeritten, wo einer draufsaß, den gerade mehrere Pfeile durchbohrt haben. John kommentierte das dann noch.

 

Aber es waren noch andere Dinge, die meine Highlights waren. Zunächst merkte ich, dass die MacFarlane Ranch ganz in der Nähe war. Ich habe gar nicht mehr gewusst, dass diese gleich süd-westlich von den Great Plains liegt. Hab geschaut, ob ich Bonnie finde, denn immerhin wird sie in einem Brief, den man im Spiel finden kann, sogar erwähnt. Ich sah sie zwar nicht, aber immerhin mehrere Farmer dort, Katze und Hund sowie weitere Zuchttiere. Das war wie ein Trip zurück in die Zeit.

 

Dann habe ich eine Mission mit Sadie gemacht, wo man einen Typ finden muss, auf den ein Kopfgeld ausgesetzt ist und den sie schon hatte bis ein anderer sie überfiel. Man hat dann die beiden und weitere Gangster in einer Schlucht gefunden. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob es diese war, aber ich erinnere mich dunkel, dass ich im Undead Nightmare DLC von RDR1 da mal mit einem Pferd durch bin, wo lauter Zombies waren und diese durch mein Pferd in Brand gesetzt worden.

 

Von der Felsklippe aus konnte man sogar auf Armadillo blicken. Da war's bei mir dann vorbei und ich bekam Gänsehaut. Es ist Ewigkeiten her, als ich RDR1 gezockt habe, aber ich verbinde so viele Erinnerungen daran und an die Zeit damals. Jedoch spielte ich erstmal die Mission zuende. Als ich dann zwischendurch noch eine Mission mit Uncle machte (Charles ist mittlerweile auch wieder bei mir, musste Holz und Werkzeuge holen, auf dem Weg zurück wurde man noch von Skinnern überfallen), bin ich danach noch zu Evelyn Miller und hab dort eine Nebenmission gemacht, die einen in den Wald führte, wo man auch ein in eine Bärenfalle getapptes Wapitit befreien musste. Danach kam man an einem Lager vorbei. Während der Dussel sich zusammenschlagen ließ, musste man natürlich die anderen verprügeln. War soweit witzig.

 

Zum Abschluss gab es aber noch ein Highlight. Ich beschloss nach Armadillo zu reiten. Nachdem ich erst fast mein Pferd verloren habe (hatte ausgerechnet keinen Pferdeerwecker dabei, während diese eine spanische Bande mich überfiel) und dann schnell mit der Kutsche nach Blackwater zum Stall hin und wieder zurück reisen musste, konnte ich es noch retten. Dann ging es nach Armadillo. Es war schon fast dunkel, so 19 Uhr. Ich wunderte mich, warum es dort brannte und das Wetter zog sich sogar passenderweise gerade zu. Dann kamen wieder diese Spanier vor und wollten den lokalen Sheriff bedrohen und ausrauben. Hab diese abgeknallt. Dieser gestand dann, dass die Stadt verloren ist. Ich dachte bei dem Anblick auch "Alter, bin ich hier in der Apokalypse gelandet? Sieht ja schlimmer aus als in dem Zombie-DLC!".

 

Dann sah ich auch noch an einem Plakat, dass die Cholera ausgebrochen ist. Heftig, einfach nur heftig, was aus diesem Nest passiert ist. Oder anders ausgedrückt: Was damit passiert ist, bevor man in RDR1 dorthin kommt.

 

Damit hat R* Games mich voll überrascht. Mir hätte schon ein einfaches Remake dieser Stadt gereicht und mich voll zufrieden gemacht. Das hier ist jedoch noch eine Überraschung und ich kann es kaum erwarten noch Tumbleweed zu sehen. Wer weiß, was da noch abgeht.

 

Außerdem spielte das Wetter noch verrückt, da kam ein richtiger Sturm auf, der lauter Sand transportierte. Richtig fett sah das aus. Ich werde morgen wohl mal Bilder verlinken. Einfach nur genial.

 

toller bericht. :ok:

 

für mich ist der ganze epilog einfach nur hammer, quasi das highligt vom ganzen spiel. Rockstar hat echt ein traum von open world usw. entwickelt.

das sieht man den 8 jahren entwicklungszeit zu jeder sekunde an. so viel liebe zum detail usw.

 

ich möchte nicht wissen, wie dann GTA VI wird, hoffe die machen da es auch richtig realitisch usw.

wünsche dir weiterhin viel spaß und genieße es bis zum ende.


stranger-things-5d2081e4e16c7.jpg.d88ef95eb6c91ec1f9886b85863b1f66.jpg

 

Imagine Your Dream - Create Your Happyness - Live Your Life - Cherish Every Memory

 

Mein PC System :

 

 

 

 

Windows 7 (64 bit), Intel i7-3770 (3,9 GHz), Kingston 16 GB DDR3 ram

Gigabyte Aorus GeForce GTX 1080 Ti 11G , X-Fi Forte 7.1 Soundkarte,

Corsair CP-9020031-EU HX Series 80 Plus Gold 750W Netzteil, Gigabyte Z77-DS3H Mainboard, Arctic Cooling Freezer 13 CPU-Kühler, 2 x WD Blue 1TB, WD My Book 4TB

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Was den Pelz angeht, gebe ich dir jetzt mal einen Pro-Tipp. Westlich von Strawberry (falls du dort nicht warst, es ist im eher westlichen Teil südlich von der Map) ist ein legendärer Hirschbock. Tötest du den und lässt das Amulett oder Talisman herstellen, dann wird jedes Fell (Kadaver weiß ich nicht, glaube aber auch) um eine Stufe aufgewertet. Dann kannst du fortan auch die Tiere jagen, die nur 2 Sterne haben. Mit dem richtigen Abschuss natürlich werden diese um eine Stufe rausgesetzt.

 

Ich danke Dir, das ist in der Tat ein sehr guter Tipp. Strawberry war ich schon, da findet ja eine Mission in Kapitel 2 statt. Werde mich dann bei der nächsten Gelegenheit um diesen Hirschbock kümmern. Habe erst einen legendären Löwen getötet, das auch nur beiläufig im Rahmen einer Mission einer fremden Person.


§ 963 Bürgerliches Gesetzbuch
Vereinigung von Bienenschwärmen

Vereinigen sich ausgezogene Bienenschwärme mehrerer Eigentümer, so werden die Eigentümer, welche ihre Schwärme verfolgt haben, Miteigentümer des eingefangenen Gesamtschwarms; die Anteile bestimmen sich nach der Zahl der verfolgten Schwärme.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Aber es waren noch andere Dinge, die meine Highlights waren. Zunächst merkte ich, dass die MacFarlane Ranch ganz in der Nähe war. Ich habe gar nicht mehr gewusst, dass diese gleich süd-westlich von den Great Plains liegt. Hab geschaut, ob ich Bonnie finde, denn immerhin wird sie in einem Brief, den man im Spiel finden kann, sogar erwähnt. Ich sah sie zwar nicht, aber immerhin mehrere Farmer dort, Katze und Hund sowie weitere Zuchttiere. Das war wie ein Trip zurück in die Zeit.

 

 

Wegen Bonnie aus RDR1: (Spoiler angucken, wer schon im Epilog ist)

 

 

Während der Epiloge kennen sich John und Bonnie ja noch gar nicht. Von daher wäre es mekrwürdig, wenn sie sich treffen, und dann SPÄTER in RDR1 nicht mehr kennen. Ich bin natürlich auch zu ihrem Haus, und da erfährt man, dass sie mit ihrem Mann unterwegs ist. Tja, dann kommt sie wohl zu Zeiten von RDR1 ohne ihn zurück :trollface:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Cat_McAllister:

 

Dankeschön! Wie immer werde ich weiter berichten :good:

 

@Cat_McAllister, Inkompetenzallergiker:

 

Eure Spoiler gucke ich mir an, wenn ich durch bin! :ok:

 

toller bericht. :ok:

 

für mich ist der ganze epilog einfach nur hammer, quasi das highligt vom ganzen spiel. Rockstar hat echt ein traum von open world usw. entwickelt.

das sieht man den 8 jahren entwicklungszeit zu jeder sekunde an. so viel liebe zum detail usw.

 

ich möchte nicht wissen, wie dann GTA VI wird, hoffe die machen da es auch richtig realitisch usw.

wünsche dir weiterhin viel spaß und genieße es bis zum ende.

 

Freut mich, dass dir das Lesen meiner Beiträge weiterhin Spaß macht :smileD:

Herrje, wenn ich durch bin mit dem Epilog, möchte ich erstmal nachlesen, was du und andere hier in den Spoiler-Tags geschrieben habt.

Ja, diese Liebe zum Detail, das kannst du nicht mal in drei Jahren aus dem Hut zaubern. Da braucht es viel Zeit und erfahrene Leute und Kreative vor allem.

 

--------------------------

 

Meine heutigen Eindrücke

 

 

Habe eine Hauptmission gemacht und zwar die, wo man das Haus aufbaut. Hat mir dann doch sehr gefallen. Das Musikstück dazu war cool, hat die Country-Stimmung gut untermalt und es war cool so Dinge wie das Holzgerüst aufzustellen, Nägel zu schlagen und das Dach zu decken.

 

Danach habe ich noch eine Kopfgeldmission gemacht, welche anscheinend auch die Letzte in Blackwater war, weil der Sheriff danach sagte, dass man keine mehr aushängen wird.

 

Da es schon spät ist und ich zu Bett muss, habe ich dann noch in Tall Trees mein Lager aufgeschlagen - nicht ohne Überraschung. Da kamen zwei von den die Skinner-Brüdern an und bedrohten mich. Das fand ich sehr aufregend. Wie schon mit Arthur damals westlich von Saint Denis im Sumpfgebiet, wo mich die Murfree-Brut erwischt hat beim Lager aufschlagen, so waren es hier die Skinner-Brüder bei John. Dieses Mal habe ich aber einen von denen abgeknallt. Der Zweite war schon außer Reichweite, aber einer musste sein hehe.

 

Edited by Buzz1991

Share this post


Link to post
Share on other sites
@Cat_McAllister:

 

Dankeschön! Wie immer werde ich weiter berichten :good:

 

@Cat_McAllister, Inkompetenzallergiker:

 

Eure Spoiler gucke ich mir an, wenn ich durch bin! :ok:

 

 

 

Freut mich, dass dir das Lesen meiner Beiträge weiterhin Spaß macht :smileD:

Herrje, wenn ich durch bin mit dem Epilog, möchte ich erstmal nachlesen, was du und andere hier in den Spoiler-Tags geschrieben habt.

Ja, diese Liebe zum Detail, das kannst du nicht mal in drei Jahren aus dem Hut zaubern. Da braucht es viel Zeit und erfahrene Leute und Kreative vor allem.

 

--------------------------

 

Meine heutigen Eindrücke

 

 

Habe eine Hauptmission gemacht und zwar die, wo man das Haus aufbaut. Hat mir dann doch sehr gefallen. Das Musikstück dazu war cool, hat die Country-Stimmung gut untermalt und es war cool so Dinge wie das Holzgerüst aufzustellen, Nägel zu schlagen und das Dach zu decken.

 

Danach habe ich noch eine Kopfgeldmission gemacht, welche anscheinend auch die Letzte in Blackwater war, weil der Sheriff danach sagte, dass man keine mehr aushängen wird.

 

Da es schon spät ist und ich zu Bett muss, habe ich dann noch in Tall Trees mein Lager aufgeschlagen - nicht ohne Überraschung. Da kamen zwei von den die Skinner-Brüdern an und bedrohten mich. Das fand ich sehr aufregend. Wie schon mit Arthur damals westlich von Saint Denis im Sumpfgebiet, wo mich die Murfree-Brut erwischt hat beim Lager aufschlagen, so waren es hier die Skinner-Brüder bei John. Dieses Mal habe ich aber einen von denen abgeknallt. Der Zweite war schon außer Reichweite, aber einer musste sein hehe.

 

viel spaß dann beim lesen unserer spoiler. lasse dich überraschen was wir so geschrieben haben.


stranger-things-5d2081e4e16c7.jpg.d88ef95eb6c91ec1f9886b85863b1f66.jpg

 

Imagine Your Dream - Create Your Happyness - Live Your Life - Cherish Every Memory

 

Mein PC System :

 

 

 

 

Windows 7 (64 bit), Intel i7-3770 (3,9 GHz), Kingston 16 GB DDR3 ram

Gigabyte Aorus GeForce GTX 1080 Ti 11G , X-Fi Forte 7.1 Soundkarte,

Corsair CP-9020031-EU HX Series 80 Plus Gold 750W Netzteil, Gigabyte Z77-DS3H Mainboard, Arctic Cooling Freezer 13 CPU-Kühler, 2 x WD Blue 1TB, WD My Book 4TB

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...