Jump to content

Zuletzt gesehener Film - Thread


Crysis
 Share

Recommended Posts

 

Die Szene im letzten Film mit ihm war auch total genial. Wenn praktisch "die Zeit stehen bleibt" und nur noch er sich bewegt. Total geil gemacht. ^^

 

ja, solche szenen im allgemeinen finde ich immer klasse, solange sie gut umgesetzt ist.

 

ich weiß noch, wo ich den ersten teil von matrix gesehen habe, seit dem finde ich sowas hammer.

stranger-things-5d2081e4e16c7.jpg.d88ef95eb6c91ec1f9886b85863b1f66.jpg

 

Imagine Your Dream - Create Your Happyness - Live Your Life - Cherish Every Memory

 

Mein PC System :

 

 

 

 

Windows 7 (64 bit), Intel i7-3770 (3,9 GHz), Kingston 16 GB DDR3 ram

Gigabyte Aorus GeForce GTX 1080 Ti 11G , X-Fi Forte 7.1 Soundkarte,

Corsair CP-9020031-EU HX Series 80 Plus Gold 750W Netzteil, Gigabyte Z77-DS3H Mainboard, Arctic Cooling Freezer 13 CPU-Kühler, 2 x WD Blue 1TB, WD My Book 4TB

 

 

Link to comment
Share on other sites

Idi i smotri - Komm und sieh

 

Der vielleicht beste Anti-Kriegsfilm aller Zeiten, stärker als alles, was ich bisher im Genre gesehen habe bis auf Apocalypse Now, möchte beide aber ungern vergleichen, weil beide sensationelle Kunstwerke darstellen, von denen Komm und sieh aber wichtiger ist als Dokument.

In Komm und sieh sind die Verbrechen der Nazis jedenfalls nicht auszuhalten, es ist einfach nur schockierend und schonungslos, aber er zeigt auch allgemein das Grauen des Krieges, bedeutender geht es nicht! Alle Welt schaut sich immer nur Schindlers Liste an, was ja großartig ist, aber Komm und sieh ist nunmal genauso wertvoll und sollte genauso überall gezeigt werden. Am besten gleich in Schulen, damit die Schüler es gleich mal mit dem Vorschlaghammer eingehämmert bekommen, wozu Faschismus führen kann! Kommt ja erschreckender weise wieder langsam in Mode.

 

Klimov hat mit Komm und sieh ein absolutes Meistwerk erschaffen, inhaltlich wie handwerklich, viele Szenen stechen heraus, bei denen ich nur wieder überwältigt wurde. Die ersten Bombeneinschläge z.B., oder die sagenhafte Sequenz am Schluss, das Ende unterlegt mit Mozarts Lacrimosa, größtes Kino!

 

Wie der Titel schon sagt, sollen wir genau hinsehen, wir dürfen nicht weggucken, denn wir dürfen nie vergessen.

 

10/10

PSN-ID: vangus1                Twitter: @realvangus                Meine Film-Top100!

Link to comment
Share on other sites

Hail, Caesar!

 

Trotz der sehr guten Schauspieler, cooler Story-Einfälle und zweier toller Szenen, fand ich den Film unterm Strich nur durchschnittlich und mäßig unterhaltsam. Die meisten Dialoge haben irgendwie nicht so recht gezündet bei mir und der Film ist höhepunktlos. Er behandelt eigentlich nur die fiktive Entführung eines Schauspielers und das ist mir für 106 min viel zu lahm.

Mag sein, dass die Meinungen bei dem Film auseinander gehen werden. Ungewöhnlich ist er und er hat auch was. Reicht mir aber nicht, fand die erste Hälfte erschreckend langweilig. 2. Hälfte war dann besser, alles kam etwas mehr in Fahrt, aber kein Film, den ich nochmal sehen muss. Da haben die Coen Brüder schon Besseres abgeliefert meiner Meinung nach.

Kameraführung war noch gut, Roger Deakins halt.

 

4,5/10

Link to comment
Share on other sites

Hail, Caesar!

 

Trotz der sehr guten Schauspieler, cooler Story-Einfälle und zweier toller Szenen, fand ich den Film unterm Strich nur durchschnittlich und mäßig unterhaltsam. Die meisten Dialoge haben irgendwie nicht so recht gezündet bei mir und der Film ist höhepunktlos. Er behandelt eigentlich nur die fiktive Entführung eines Schauspielers und das ist mir für 106 min viel zu lahm.

Mag sein, dass die Meinungen bei dem Film auseinander gehen werden. Ungewöhnlich ist er und er hat auch was. Reicht mir aber nicht, fand die erste Hälfte erschreckend langweilig. 2. Hälfte war dann besser, alles kam etwas mehr in Fahrt, aber kein Film, den ich nochmal sehen muss. Da haben die Coen Brüder schon Besseres abgeliefert meiner Meinung nach.

Kameraführung war noch gut, Roger Deakins halt.

 

4,5/10

 

Ja, die Coen Brothers haben es diesmal übertrieben. Der Film ist nämlich vollgestopft mit Hommagen, Details und anderweitigen Insidern, die nur absolute Hollywood-Kenner verstehen. Ich habe natürlich auch nicht alles mitbekommen. Wer z.B. kennt schon alle Hollywood-Regisseure der 50er mitsamt ihren spezifischen Eigenheiten? Kenner lachen sich da vielleicht über kleine Gesten tot von Ralph Fiennes als dieser Regisseur, wir hingegen merken da gar nichts ^^.

Das ist das Problem, der Film ist vielleicht sogar genial, aber das finden nur Leute, die soviel über Hollywood der 50er wissen, wie die Coen Brüder selber... Ich hab 7/10 gegeben, habe dennoch einiges erkannt bzw. viele Szenen genossen, Channing Tatums Nummer war doch cool ^^, und George Clooney ging auch ab im Sandalen-Outfit, die Darsteller haben allgemein Spaß gemacht finde ich, aber naja, es fehlte am Ende dennoch das Hintergund-Wissen, um den Film mehr genießen zu können. Hinterher habe ich mich noch belesen und habe da nämlich viele Details erfahren, die Coen Brothers haben es wirklich übetrieben, aber immerhin haben sie das Hollywood dieser Zeit wahnsinnig gut und teilweise auch komisch dargestellt.

PSN-ID: vangus1                Twitter: @realvangus                Meine Film-Top100!

Link to comment
Share on other sites

7/10 ist wirklich ungeheuer großzügig für den Mist, den die Coens hier verzapft haben. Es ist wirklich mit gewaltigem Abstand ihr miesestes Werk. Ein Film, der nichts, aber auch gar nichts zu bieten hat als eine sich selbst inszenierende, völlig platte Komödie, deren Hommagecharakter sich auf das bloße Kopieren von Filmklischees konzentriert.

 

War ein furchtbar enttäuschendes Erlebnis.

345B30DC-2D2E-4638-8AA9-F482D470DB0E.png.32026d708596c28b452ef2a1472e776d.png

 

Link to comment
Share on other sites

@KillzonePro

 

Naja, du findest ja auch die typichen Hollywood-Filme und Musicals der 50er schwach, oder? Da kann es ja mit Hail Caesar nichts werden. ^^

 

Ich habe weder etwas gegen den typischen Hollywood-Film noch etwas gegen Musicals. Bei beidem kommt es immer auf den Film an, dementsprechend verhält es sich nicht so wie bei dem x-ten Malickfilm :p

345B30DC-2D2E-4638-8AA9-F482D470DB0E.png.32026d708596c28b452ef2a1472e776d.png

 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


  • Posts

    • Ich bin da geteilter Meinung. Auf der einen Seite kann es sein, dass irgendjemand schamlos eine Situation ausnutzt. Das zu beweisen ist da schon eher der schwierigere Part. Gerade bei so großen Unternehmen wie Sony&Co. Und auf der anderen Seite, leben wir mittlerweile in einer Welt, in der jede Person, eine Art von Aufmerksamkeit verlangt. Was würde also jemand davon abhalten Unwahrheiten zu verbreiten?  Aber auch hier gilt wieder, es zu beweisen wird schwer. Und genau deswegen mache ich mir bei solchen Themen nie großartig Gedanken darüber. Es gibt dafür einfach zu viele Variablen zu berücksichtigen, die mich, wenn ich wirklich intensiv darüber nachdenken würde, für sehr viele Stunden beschäftigen könnte. Darauf habe ich aber, um ehrlich zu sein, keine großartige Lust. 😅 Würde ich persönlich also jetzt hin gehen und einen der "Großen" verklagen?  Ähm, dazu müsste schon was arg schlimmes passiert sein und selbst dann, wären die Chancen auf Erfolg sehr gering. Warum also Stress erzeugen und Geld für Anwalt&Co ausgeben, wenn man sich den Ausgang doch vorher schon denken kann?  Nur meine bescheidene Meinung dazu.  Interessantes Thema übrigens. Werde mich aber nach dem "ersten Mal" (😜) wohl weitestgehend aus diesem Thread raushalten. Sorry. 
    • Der Witz ist ja, dass Horizon eigentlich einige parallelen mit Monster Hunter hat, also hätte man da ruhig anknüpfen können! Sodass man für die coole Ausrüstung dann vielleicht bestimmte Maschinen auch mal öfter besiegt, und ggf. auf den seltenen Drop hofft, von dem man mehrere braucht! So würde es Sinn ergeben. Aber vor jedem bisschen Grind im RPG System hat man ja in der westlichen Hemisphäre tierische Angst, was ironisch ist, da die Open Worlds ja selbst schon unfreiwillig in stumpfem Grind ausarten. Schon damals in Zero Dawn hatte ich nie auch nur im Ansatz das Bedürfnis gezielt irgendwelche Maschinen zu jagen! Das einzige, was da Sinn machte zu jagen, waren ironischerweise bloß die normalen Tiere, für die Beutel Upgrades! Die Maschinen fühlten sich meist eher nur wie Hindernisse an, die mir die Zeit rauben wollen. Und wenn ich doch mal was kaufen wollte, hatte ich größtenteils ja schon endlos viele Scherben, oder auch einfach so viel zum Verkaufen, dass ich mir alles leisten konnte. Ich weiß gar nicht, warum man diese Konzepte einbaut, wenn sie sowieso keinerlei Balance oder Sinn haben! Da hatte z.B. Ghost of Tsushima das immerhin ein Stück besser gemacht, weil man da die Ausrüstung teils durch Aufträge bekam, und nicht für Vorräte (die ja überall herumliegen) einfach mal eben kauft. Und ja, Sony sitzt auch massiv auf der Open World Schiene auf, weil dieses Genre mitunter die höchsten Spielzeiten erzielt, und sich das einfach gut als Verkaufs-Argument auswirkt. Vorausgesetzt natürlich man bricht nicht mittendrin vor Langweile ab...
    • Sony fährt aber aktuell nur noch diese open world story schiene.  Days gone, Infamous, ghost of tsushima, horizon, Spider-man sind einfach vom Schema total ähnlich. An sich richtig tolle Spiele und das Gameplay ist wirklich spitze, doch wird das Spiel wegen der open world immer so verwässert und langgezogen, was einen auf Dauer langweilt. Wie du schon sagst sollten die Materialien sammeln in einem rpg Sinn machen aber genau das tun sie nicht. Es ist einfach da, weil craften halt cool war und jetzt in jedes Spiel rein müssen. Ich hab in zero dawn und forbidden west nicht mal einmal was verkauft, weil ich keinen Sinn dahinter sah. Auch das ständige looten und schnell Dreieck drücken zeigt doch schon aus, dass man sich nicht mal anschauen will, was man da gelotet hat. Wird schon irgendwas dabei sein, womit man etwas Upgrade kann. Auch die Verbesserungen für die slots hab ich nicht benutzt. Erst am Ende für eine Trophäe, weil ich erstens nicht wusste, ob man die wieder rausnehmen kann und einfach gedacht hab "ach, irgendwann bekomme ich einen guten Bogen und dann kommen die besten Verbesserungen da rein". Aber beim Spielen hab ich dann bemerkt, dass man es nicht braucht. Es ist einfach da, weil coole rpg Elemente rein müssen, die paar % schneller den Bogen spannen geben oder rustungsdurchdringung gibt. Auch das open world ist drin, weil es halt cool ist und nicht weil es Sinn macht. Ich sehe da einfach keinen Sinn in der Welt rumzueiern und Fragezeichen abzugrasen. Das erkunden gibt es einfach nicht, da man mit dem Laden des letzten Savegames hingewiesen wird, wenn man weiter geht oder aber auch einfach nichts findet, wenn man wirklich außerhalb der Fragezeichen sucht. Dieses Suchen und entdecken gibt es einfach nicht mehr. Das geht auch in open world spielen wie diese nicht. In einem dishonored, pray, the evil within 2 oder sogar bei deathloop geht es und man findet immer etwas neues was einen fürs Suchen und Entdecken der Welt belohnt. God of war kann sich wenigstens davon etwas distanzieren und da merkt man aber auch, dass der Fokus auf die Story dem Spiel gut tut. Ebenso the last of us und uncharted. Da gibt es halt mal etwas offene Gebiete aber das reicht dann auch.  Aber ich glaub irgendwie, dass es nicht so viele sind, die open world müde sind. Aber Gamer wie du und ich, die wahrscheinliche mit Wow, Farcry 2, Assassins Creed usw. open world erlebt haben, dann wird man einfach diesem schema leid.  Dazu kommt, dass sich dann auch vieles verschlechtert hat. Ubisoft Spiele sind einfach alle nach diesem Schema. Ob Egoshooter (farcry), Third person Shooter (ghost recon, the division) , Action Adventure (assassins creed, fynix rising), Rennspiele (the crew) Sportspiele (riders Republic). Bin daher immer sehr froh, wenn man nicht ständig mit open world's bombardiert wird. Ich weiß nicht wie es bei euch aussieht, aber ich kaufe mir mittlerweile nie open world Spiele zu release und gebe immer aufs neue den Spielen eine Chance, wenn es günstig zu haben ist. Doch immer wieder bestätigen sich meine Vorurteile. Bei mir hat es mit Assassins creed 3 angefangen. Ab da hab ich immer den Vorgänger gespielt, wenn der neuste Teil rauskommt. Und immer nach so einem assassins creed run ist man mindestens für ein Jahr bedient 😂
    • hauptsache die rätsel sind kreativ und wenigstens etwas herausfordernd. bin jedenfalls gespannt auf deine/eure weiteren berichte und mal gucken ob ich es mir dann kaufe. kommt also drauf an wie euer endfazit dann aussieht.
×
×
  • Create New...