Hideo Kojima: Deutet Arbeiten an einem Horrorspiel an

Kommentare (27)

Plant Hideo Kojima nach "Death Stranding" an einem Horrorspiel zu arbeiten? Der Game Designer deutet zumindest an, dass er das gruseligste Horrorspiel erschaffen möchte.

Vor wenigen Wochen veröffentlichten Sony Interactive Entertainment und Kojima Productions mit „Death Stranding“ ein neues Action-Adventure des Game Designers Hideo Kojima, der in der Vergangenheit vor allem mit den „Metal Gear Solid“-Spielen einen gewaltigen Erfolg feiern konnte.

Kojima versucht seine Horrorader zu finden

Bevor Hideo Kojima 2015 den japanischen Publisher Konami verließ und ein eigenes, unabhängiges Entwicklerstudio gründete, arbeitete er an dem Horrorspiel „Silent Hills“, das erstmals in einer experimentellen Demo namens „P.T.“ vorgestellt wurde. Bereits damals planten der Schauspieler Norman Reedus sowie der Regisseur Guillermo del Toro mit Hideo Kojima zusammenzuarbeiten. Nachdem „Silent Hills“ eingestellt wurde, arbeitete das Trio gemeinsam an „Death Stranding“.

Doch mit dem Abschluss seines aktuellsten Projekts beginnt für Hideo Kojima die Planung sowie die Konzeptionierung seines nächsten Spiels. Wie der Entwickler einmal mehr via Twitter durchblicken ließ, schaut er sich aktuell mehrere Horrorfilme an, um sich auf den Horror einzustellen, den er als nächstes erschaffen möchte. Dazu schrieb Kojima:

„Um das gruseligste Horrorspiel zu machen, werde ich die gruseligen Filme schauen, um meine Horrorseele zu erwecken. The Eye ist der thailändische Horrorfilm, den ich mir auslieh, als ich P.T. machte, aber er war zu gruselig, um ihn bis zum Ende zu schauen. Die Verpackung ist gruselig, also lieh ich mir nur die Disc aus. Werde ich ihn bis zum Ende schauen können?“

Mehr: Death Stranding – Darum macht Kojima gern seltsame Spiele und neuer Trailer „Feel the Power of Pro“

Nun wird munter spekuliert, dass Kojima noch einmal versuchen möchte, ein waschechtes Horrorspiel zu erschaffen und den Spielern das Fürchten zu lehren. Bereits zu „Silent Hills“-Zeiten betonte der Entwickler, dass er selbst sehr schreckhaft und anfällig für Albträume sei, wenn er sich zu sehr mit Horrorfilmen sowie -spielen beschäftigt. Jedoch hatte es ihn angespornt, dass er sich in einem Genre vorwagt, das ihm bisher nie zusagte.

Somit kann man gespannt sein, ob Hideo Kojima tatsächlich noch einmal an einem Horrorspiel arbeitet. Sobald entsprechende Details zu dem nächsten Projekt des Game Designers enthüllt werden, bringen wir euch auf den aktuellen Stand.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. dharma sagt:

    Vielleicht wird ja Silent Hills wiederbelebt, unter anderem Namen.

    Oder war das die Konami-Engine damals, die auch bei MGS zum Einsatz kam? Dann müsste natürlich alles neu programmiert werden

  2. freedonnaad sagt:

    Ich höre schon die ersten Fanboys rufen, dass es nur gut werden kann da es ja von kojima kommt

  3. grayfox sagt:

    Wie hoch ist in Japan eigentlich das pensionsantrittsalter?

  4. Buzz1991 sagt:

    Es kann nur gut werden, weil es von Hideo Kojima kommt.

    @dharma:

    War die Fox Engine aus MGS V. Wenn es wieder ein Titel von SIE ist, könnte er aber mit Sicherheit erneut die Decima Engine verwenden.

  5. Buzz1991 sagt:

    Ich hoffe es, dass der Mann nochmal das Horrorthema aufgreift. P.T. ist sensationell. Dennoch freue ich mich riesig, dass DEATH STRANDING entstanden ist. Ein Meisterwerk.

  6. Banane sagt:

    Hideo Kojima ist also ein kleiner Angsthase, soso.

    Naja, ich brauch von dem kein Spiel. Fand damals auch die P.T. Demo langweilig, die von vielen so hoch gelobt wird.^^
    Da finde ich das Gesicht von Angela Merkel echt gruseliger. 😉

  7. Banane sagt:

    Hideo Kojima ist also ein kleiner Angsthase, soso.

    Naja, ich brauch von dem kein Spiel. Fand damals auch die P.T. Demo langweilig, die von vielen so hoch gelobt wird.^^
    Da finde ich das Gesicht von Angela M erkel echt gruseliger. 😉

  8. MrPCFreak sagt:

    Kohijima ist das ein schlechter scherz? Ich will Metal Gear Solid und nichts dieses Baby sittentes Horror Spiel.

  9. KillzonePro sagt:

    Ich hoffe auch so sehr, dass Kojima noch ein Horrorspiel bringt, am besten direkt in Co-Regie mit Del Toro und Reedus als Protagonist.

    Trotzdem stimme ich Buzz zu. Death Stranding ist nicht mehr einfach nur eines der besten Werke dieser Gen, sondern immer mehr wird es zu einem meiner absoluten Lieblingsspiele.

  10. Michael Knight sagt:

    genau genommen ist death stranding ja schon ein horrorspiel. horror story, horror gameplay. halt keine schocker weil es so langweilig ist, aber das ist eine bewusste designentscheidung.

  11. Plastik Gitarre sagt:

    habe die story sonntag abgeschlossen. einfach genial. werde weiterhin fracht ausliefern in den nächsten wochen. bin immer noch motiviert. gibt noch viel freizuschalten.

  12. xjohndoex86 sagt:

    Bleibt nur zu hoffen, dass es weniger zähflüssig als Death Stranding wird. 10-20 Stunden sind für ein intensives Horrorspiel mehr als ausreichend. Mit P.T. hat er allerdings bewiesen, dass er tollen Asia Horror liefern kann. Wäre schon schön, wenn er Konami noch mal richtig vor den Koffer sch*ißt. 🙂

  13. Ace-of-Bornheim sagt:

    Der Mann scheint für Horrorsachen zu nah am Wasser gebaut zu sein.

  14. GeaR sagt:

    Für mich war Death Stranding horror genug. Für mich hat sich ein Spiel noch nie so wie arbeiten angefühlt wie das Spiel.

    Ich stelle mir schon vor, wenn ich bei der DHL arbeite und nach der Arbeit zuhause bisschen zocken will und dann einfach das selbe mache.

    Der Storyanteil ist genau wie bei MGS5 dosiert. Anfangs viel Story, dann ganz viele Stunden in der openworld verbringen und nur Story Häppchen serviert bekommen und am Ende wird man wieder bombardiert mit Story.
    Ich persönlich mag es wie in God of War, Uncharted oder the last of us, wo man immer in der Story voran kommt und mitten Spiel Gespräche geführt werden und nicht dieses 10 Stunden hin und her und dann bekommt man paar Einblicke in der Story.

  15. merjeta77 sagt:

    Scheiß auf Horrorspiel oder Death stranding,er soll lieber schöne Samurai,Ninja Spiel entwickeln.

  16. ResiEvil90 sagt:

    Ein Horrorspiel von Kojima wäre wirklich mal sehr interessant.
    Mit Death Stranding hat er meiner Meinung seinen vorläufigen Zenit erreicht einfach ein wahnsinnig gutes Meisterwerk! Habe 57 Stunden gebraucht um die Story abzuschließen und habe jede Minute genossen. Besonders die Rolle von Mads Mikkelsen finde ich richtig gut. Also ein Horror Spiel von Kojima nehme ich gerne 😉

  17. vangus sagt:

    P.T. ist eines der stärksten Werke dieser Gen. Es funktioniert deshalb so überragend gut, weil Kojima und Del Toro die interaktive Sprache nutzen, um uns das Fürchten zu lehren. Keine Zwischensequenzen, die uns rausreißen, es ist perfekt inszeniert, ein wirklich brilliantes Game-Design mit diesem Loop, geniales Sound-Design, einfach ganz große Klasse und genau nach dem Ideal umgesetzt, wie ich es hier immer predige.

    Horrorspiele passen perfekt zu diesem Medium, sie können um ein Vielfaches intensiver sein als jeder Film. Problem ist meist, dass viele Spiele dieses Genres Pacing-Probleme haben, zu repetitiv ausfallen, aufhören uns zu überraschen, inhaltlich belanglos sind oder mehr Wert auf unsinnige Gore-Effekte legen, statt auf Grusel. Traditionelles Kampfgameplay oder Geballere ist natürlich auch nicht förderlich, das lenkt bloß ab. Grusel funktioniert am besten, wenn man sich hilflos und machtlos fühlt.

    Was das Pacing betrifft, da kommen einige Titel andauernd mit irgendwelchen Schockmomenten an, das funktioniert so aber nicht auf Dauer. Schocks müssen verdient sein, es muss zunächst eine unheimliche Atmosphäre aufgebaut werden, wahrhaftiger Suspense. Das reine Gehen durch die Gegend muss ohne, dass etwas geschieht, bereits extrem intensiv und nervenzerreißend sein. Das kann durch geschicktem Design erreicht werden, wie z.B. die Schrittgeräusche hinter einem in P.T.

    Der Schockeffekt am Ende von P.T. ist deshalb so effektiv, weil das Spiel sehr lange und gekonnt darauf hingearbeit hat.

    P.T. war aber auch ein kleines soziales Experiment. Ohne Hilfe der Community hätte wohl kaum jemand jemals das Ende erreicht. Ich fand das ganze Konzept aber sehr passend insgesamt, weil das ganze Spiel auch wie ein Rätsel aufgebaut ist, eine Art Escape-Room. Um aus diesem Loop zu entkommen, musste man halt zusammenarbeiten.

    Es ist im Prinzip kein "Teaser", es ist keine Demo. Es funktioniert als eigenständiges Werk, ein "Kurzspiel" wenn man so will.

    P.T. ist ein Meisterwerk.

  18. ResiEvil90 sagt:

    @Vangus

    Da stimme ich dir zu 100% zu!

  19. Zockerfreak sagt:

    Wenn ich den Namen Kojima lese,gruselt es mich schon genug.

  20. Banane sagt:

    Was für manche hier nicht alles gleich ein Meisterwerk ist, unfassbar.

    Nach einem großen Geschäft am WC machen manche wahrscheinlich auch erst noch ein Foto von ihrem selbsternannten Meisterwerk bevor sie es runterspülen.

  21. big ed@w sagt:

    Banane
    Meins sah aus wie dein Gesicht.
    Ich hab ein Foto gemacht u es einrahmen lassen.
    10 kg in 2 Wochen abgenommen seitdem ich es regelmässig anschaue.

  22. Banane sagt:

    @big ed@w

    10 kg in 2 Wochen = absolutes Meisterwerk

    Schaffst du auch 10 Bananen in 2 Minuten? Wäre auch ein Meisterwerk.

  23. AlgeraZF sagt:

    Hoffentlich nicht nur ein VR Spiel! Wenn doch wird es von mir leider nicht gespielt.

  24. Starfish_Prime sagt:

    Das Bild von ihm bevor man die News anklickt , ist schon ziemlich cool.

  25. SchatziSchmatzi sagt:

    Ich brauche kein Horror Spiel von ihm. Wenn ich jede Woche ne News mit Photo über ihn lese, und wie die Fanboys, die schlimmer sind als die Girls im Konzert, die vor lauter gekreische umfallen, weil sie ihren Sänger so nah sind, abgehen, ist das für mich schon Horror genug.

  26. Plastik Gitarre sagt:

    nun ja er gibt sich als popstar der videospiel branche aus und das gelingt ihm. man muss aber zugeben das seine werke wandlungsfähig sind. von mgs über eine p.t horror demo zu einem völlig anderen konzept genannt death stranding.
    andere entwickler reiten ihre marken tot. das ist ihm noch nie passiert.
    gruß p.g

  27. Starfish_Prime sagt:

    @SchatziSchmatzi

    Und was unterscheidet dich von der dir genannten Gruppe? Du klickst und kommentierst eine News die dich anscheinend Personen bezogen stresst.

Kommentieren