Jump to content

Recommended Posts

vor 7 Minuten schrieb egoshooterfreak:

Das neue Bild im Hauptmenü deutet darauf hin, dass es die Beiden zumindest nach Catalina zu den Fireflies geschafft haben.

Das Bild habe ich gesehen aber ist das wirklich Catalina


HFW-SIGNATUR-2.jpg.d94cda8212c0a10c8985cb363a140015.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb Uncut:

Das Bild habe ich gesehen aber ist das wirklich Catalina

Ja, wurde auch von Neil Druckmann bestätigt. Das Gebäude ist das Avalon Theater auf Catalina

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für mich ist TLoU2 tatsächlich DAS Meisterwerk geworden auf das ich gewartet habe.
Eventuell ist es sogar Das Spiel dieser (Konsolen)Generation. Natürlich sind Spiele wie Horizon und God of War auch brilliante Spiele, aber eben ganz anders.

Was mir an TLoU2 vermutlich am meisten gefällt ist die Geschichte mit ihren Charakteren, und wie da Regie geführt wurde.
Ich bin soooo froh das ich das Spiel komplett spoilerfrei angehen konnte. Für mich war alles eine Überraschung, habe nichts vorher gewusst.

Es gibt natürlich Momente die in Erinnerung bleiben. Am Anfang natürlich Joels Hinrichtung. Heftig in Szene gesetzt, und der Spieler sinnt automatisch auf Rache.
Ganz toll war der Moment im Dino Park. Interessant im Nachhinein ist auch, das Ellie, als sie nach Joels Tod in dessen Wohnung ist die Brochüre sieht und sagt "das war ein toller Tag".
Wer hätte zu dem Zeitpunkt erahnt das man später den Tag erlebt. Gehörte definitiv zu den schönsten Momenten im Spiel.

Dann zB der Charakterwechsel. Anfangs will man den Charakter garnicht wirklich spielen. Und man fragt sich natürlich wieso soll ich jetzt diese muskelbepackte, Joel-tötende Frau spielen.
Das Kennenlernen des Charakters ist aber sehr gut umgesetzt. Sie selbst, ein harter Kämpfer der Wolfs, durchtrainiert, und das vermutlich alles eine Reaktion auf den Tot ihres Vaters. Der Zuschauer bekommt das gut vermittelt.
Wie sie dann durch Yara und Lev die Seiten wechselt (ebenso Owen als Antrieb), und vermutlich wieder eher Richtung Fireflys gehen will macht den Charakter über Dauer liebenswert.

Als man dann als Abby Ellie töten soll, wird´s richtig hart. Man selbst will das nicht tun. Doch das Spiel lässt dir nicht die Wahl wie in einem Rollenspiel, sondern verlangt besagtes Handeln von dir. Es zwingt dich Dinge zu tun, deine Wohlfühlzone zu verlassen. Der Kampf ist auch interessant, weil man eben sieht wie erbarmungslos Ellie im Kampf ist. Man sieht es aus einer anderen Perspektive.

Für viele hätte es wohl gereicht, wenn das Ende dort gewesen wäre, wo Ellie und Dina in der Hütte wohnen.
Doch Ellies Trauma lässt sie nicht los. Zudem gibt ihr natürlich noch Tommy die Schuld ein Versprechen gebrochen zu haben.
Als Ellie letztendlich doch wieder aufbricht, denkt man sich doch als Spieler "muss das jetzt wirklich sein Ellie?" Gings da euch nicht auch so?

Aber gut, der Endkampf ist dann für mich ein Meisterwerk der Regie.
Wie da Ellie zu ihrem Boot geht, ihr für eine Sekunde Joels Leichnam in Erinnerung kommt, und dann merkt das sie Abby nicht einfach ziehen lassen kann.
Auch hier muss man wieder etwas tun das man nicht will. Ich habe sogar versucht zu versagen, aber es geht nicht.
Als Ellie dann Abby unters Wasser drückt, und ihr wieder eine Erinnerung aufblitzt, wo Joel auf der Veranda zu ihr schaut als würde er sich fragen "Ellie was machst du da" und sie ihr Vorhaben aufgibt, das war für mich großes Kino.

Und wenn wir bei großes Kino sind. Die Schlusssequenz auf der Veranda, da kamen mir fast die Tränen. Vorallem wird erst am Schluss erklärt, warum Ellie so sehr auf Rache aus ist.
Sie hatte sich endlich dazu entschlossen Joel zu vergeben, und Abby nahm ihr diese Möglichkeit. Und wie wir wissen sind verpasste Chancen/Gelegenheiten sehr bedauerlich.

Just my 2 Cents.
Wenn ich wollte könnte ich vermutlich mehrere Seiten schreiben. Auf das ausgezeichnete audio-visuelle Erlebnis will ich jetzt mal garnicht eingehen.

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb Rizzard:

Dann zB der Charakterwechsel. Anfangs will man den Charakter garnicht wirklich spielen. Und man fragt sich natürlich wieso soll ich jetzt diese muskelbepackte, Joel-tötende Frau spielen.
Das Kennenlernen des Charakters ist aber sehr gut umgesetzt. Sie selbst, ein harter Kämpfer der Wolfs, durchtrainiert, und das vermutlich alles eine Reaktion auf den Tot ihres Vaters. Der Zuschauer bekommt das gut vermittelt.
 

Finde ich auch.

Gerade das ist ja für viele der grösste Kritikpunkt. Klar ist das erst sehr befremdlich (und das soll es auch sein), aber es gibt dem Spiel einfach eine tolle Facette. Mir hat der zweite Teil des Spiels daher sogar besser gefallen als der Erste.

Und obwohl mir Abby nie wirklich sympathisch wurde (egal wie sehr ND das auch versucht hat), empfand ich sie mehr und mehr als ein sehr interessanter Charakter, der sich einfach mal sehr von allen Charakteren unterscheidet, die man sonst so spielt.

Ich empfand diesen Wechsel als ein toller Coup :ok:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das einzige was mich an Abbys Perspektive wirklich gestört hat, war der Umstand, dass so ziemlich alle denkwürdigen Momente auf der Seite von Abby passierten. Der Kampf gegen den Rat King, die Passage mit der Luftbrücke, der Krieg auf der Scar-Insel. Klar, bei Ellie haben wir Take On Me, die Flashbacks und die Farm. Aber ich hätte mir gewünscht, dass das Spiel auch wirklich Ellies Story ist. Und nicht Ellies und Abbys Story.


SIGNATUR.jpg.2a81068ea3caa6d8f68be2b3eac853d8.jpg

Erstellt von Horst

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 8 Minuten schrieb TheSh4dow_Strikes:

Aber ich hätte mir gewünscht, dass das Spiel auch wirklich Ellies Story ist. Und nicht Ellies und Abbys Story.

Geht mir genauso.

Hätte man die ganze Story wirklich nur Ellie gespielt, dann würde ich es wohl immer noch zocken und ich hätte es sicher auch platiniert.

 

Für mich ist Abby der schlechteste weibliche Videogamecharakter den ich kenne. Ich konnte weder Sympathie ihr gegenüber aufbauen, noch hatte ich jemals im Laufe der Story Mitleid mit ihr. Meiner Meinung nach war sie einfach nur total Fehl am Platz als spielbarer Charakter.

 

Am aller bescheuertsten fand ich den Kampf mit Abby gegen Ellie, wo man sich anschleichen musste. Das war noch dazu eine reine Kopie von Part 1 wo man sich mit Ellie an den einen Typen da anschleichen musste.

Diese Szene in Part II als Abby gegen Ellie war für mich der Tiefpunkt der Story und das passte auch gar nicht zum Rest, weil es lächerlich wirkte.

 

 

Edited by Banane

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Habe das Spiel ja jetzt ein paar Tage sacken lassen und gestern auch die Platin geholt und lege mich jetzt fest:
Mein Spiel dieser Generation
Und das obwohl es mit GOW, Death Stranding, RDR2, Edith Finch, Nier Automata,  ... auch andere aussergewöhnliche Spiele gab.

Aber was Neil Druckmann und Halley Gross hier abgeliefert und die Darsteller auch mit Herzblut beigesteuert haben, ist mMn eine echte Revolution und ein Aufzeigen, wozu dieses Medium fähig ist.
Perspektive, Empathie, mit Emotionen und Erwartungen spielen, uns allen auch immer wieder einen Spiegel vorhalten ... einfach grossartig und vor allem sehr mutig.

Ein Beispiel dafür wie ausgeklügelt und detailverliebt alles durchdacht ist z.B. Abby.
Ihre Optik wurde hier ja schon diskutiert und abgesehen vom Kontext, in dem ihr Körperbau schon Sinn macht, hat er mMn auch noch einen ganz anderen Sinn.
Nämlich mit unseren Erwartungen, Gewohnheiten und teilweise auch Vorurteilen zu spielen.
Abgesehen davon, dass man in den Unterhaltungsmedien ja schon fast davon ausgehen kann, dass ein weiblicher Charakter zumindest halbwegs attraktiv gestaltet ist, stellt Abby hier unsere Erwartung auf den Kopf und manche fühlen sich dadurch sogar provoziert, was auch die ganze Diskussion, um ihren Körperbau zeigt.
Zusätzlich verstärkt ihr martialischer Körperbau aber auch den initialen Sinn, sie zuerst mal als Antagonist ins Spiel einzuführen.
Das alles verstärkt dann mMn den Perspektivenwechseln umso mehr und trägt auch noch mehr zur Vielschichtigkeit des Charakters bei.

Aus meiner Sicht ein wahres Meisterstück, über das wir noch lange diskutieren werden!
Und der ganze Hass und Shitstorm zeigt einfach nur wie grandios und nah am Puls der Zeit dieses Werk ist.
Denn genau die Empathie und Perspektive, um die es im Spiel ja geht, lassen die ganzen Hater komplett vermissen.
Indirekt behandelt das Spiel also auch den Umfang der Öffentlichkeit mit eben dem Spiel selbst.

Hervorheben muss man zusätzlich aber auch einfach, auf welche Qualitätsstufe das Medium technisch und vor allem bezüglich Schauspiel, Animationen, Mocap, Sound, usw. behoben wurde.
Besonders auffällig, wenn man jetzt nach dem Durchspielen andere Games (auch NextGen) betrachtet, die selbst im AAA-Bereich plötzlich extrem billig wirken.
Sehr aufgefallen ist mir das gestern bei der Vorstellung von AC Valhalla.

 

EDIT:
@Banane Ich glaube du hast das Spiel und um was es darin geht überhaupt nicht verstanden.

Edited by Diggler
  • Like 2

Diggler72.png?n=3

PSN-ID Diggler72, Nintendo Switch: SW-4593-0135-2137

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb Diggler:

@Banane Ich glaube du hast in dem Spiel und um was es darin geht überhaupt nicht verstanden.

Was man an der simplen Story nicht verstehen soll ist mir schleierhaft.^^

Was gibt es daran deiner Meinung nach nicht zu verstehen?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb Diggler:

Ihre Optik wurde hier ja schon diskutiert und abgesehen vom Kontext, in dem ihr Körperbau schon Sinn macht, hat er mMn auch noch einen ganz anderen Sinn.

Nämlich mit unseren Erwartungen, Gewohnheiten und teilweise auch Vorurteilen zu spielen.
Abgesehen davon, dass man in den Unterhaltungsmedien ja schon fast davon ausgehen kann, dass ein weiblicher Charakter zumindest halbwegs attraktiv gestaltet ist, stellt Abby hier unsere Erwartung auf den Kopf und manche fühlen sich dadurch sogar provoziert, was auch die ganze Diskussion, um ihren Körperbau zeigt.

 

Aus meiner Sicht ein wahres Meisterstück, über das wir noch lange diskutieren werden!

Also um die Diskussion weiter zu führen: 😉

Warum denn nur bei weiblichen Charakteren? So ziemlich jeden Videospiel-Protagonist kannst du etwas rausputzen und direkt auf den Laufsteg schicken - Auch bei TLoU2 inkl. allen relevanten männlichen Nebenfiguren.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb Diggler:

Hervorheben muss man zusätzlich aber auch einfach, auf welche Qualitätsstufe das Medium technisch und vor allem bezüglich Schauspiel, Animationen, Mocap, Sound, usw. behoben wurde.

Besonders auffällig, wenn man jetzt nach dem Durchspielen andere Games (auch NextGen) betrachtet, die selbst im AAA-Bereich plötzlich extrem billig wirken.
Sehr aufgefallen ist mir das gestern bei der Vorstellung von AC Valhalla.

Ging mir genau so. Die letzten Tage nur TLoU2 gespielt, und als ich dann gestern Valhalla gesehen habe, dachte ich wirklich wie schlecht sieht das denn bitte aus. Natürlich vergleicht man hier ein "lineares" Spiel mit einem Open World Spiel, aber ich war richtig unbeeindruckt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...