Jump to content

Resident Evil 7: Biohazard™


Recommended Posts

@Deathstroke

 

Ich glaube was bei DmC schiefging, war die Sache, dass Capcom es auf jeden Fall ganz anders haben wollte, wie die Vorgänger und es zudem von einem westlichem Studio produzieren lassen hat.

 

 

Eine Art Insel könnte man auch nehmen, sagen wir hier gibt es eine Art Testgelände und die Protagonisten raten da unwissend rein.

Link to post
Share on other sites
  • Replies 2.1k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

soo habs durch nach fast 9 h ^^   Fazit: Es ist ein echt geiles Horrorgame wenn man das RE mal ignoriert... sehr geil gemacht alles, legentlich der Endboss war ein Witz.. das hätte man sich sparen

ohh jaa         wie gesagt sehr greiles Horrorgame nennen wir es mal Haus des Schreckens ^^ von RE habe ich nichts mitbekommen auch Chris am Ende konnte das nicht ändern... da war selbst RE6

Vor einiger Zeit auch nochmal gestartet um mich etwas auf Teil 8 einzustimmen und mir ist doch aufgefallen wie sehr der Titel von seinem "Zauber" verloren hat nach einiger Zeit und wenn man ihn kennt.

Ich glaube was bei DmC schiefging, war die Sache, dass Capcom es auf jeden Fall ganz anders haben wollte, wie die Vorgänger und es zudem von einem westlichem Studio produzieren lassen hat.[/Quote]

 

Ich fand das Remake von Devil May Cry geil.

 

Und was soll man denn bei der alten Story noch erzählen? Raccoon City ist zerstört, Albert Wesker ist tot, die Charaktäre kommen auch langsam ins Alter (Beispiel Sherry) und die Welt steht ja am Schluß von Teil 6 vor der Apokalypse. :nixweiss:

 

Eine Art Insel könnte man auch nehmen, sagen wir hier gibt es eine Art Testgelände und die Protagonisten raten da unwissend rein.

 

Das erinnert dann aber stark an Dead Island. :haha:

 

Bloß nicht!

Das was Krokodil wahrscheinlich meint, ist ein viel größerer Bereich mit komplett begehbaren Gebäuden.

 

Er hatte ja das Beispiel Silent Hill genannt. :good:

Link to post
Share on other sites

Er hatte ja das Beispiel Silent Hill genannt. :good:

 

Silent Hill ist gut, aber ich würde es richtig gut finden wenn man wirklich alle Gebäude und Räume darin begehen kann...

[sIGPIC][/sIGPIC]

Spiel des Monats - Spiel des Jahres

Jeder Mensch hat nur ein Leben, daher möchten wir von play3.de Euch bitten

Knochenmarkspender zu werden. Unseren Aufruf und Infos gibt es hier!

Link to post
Share on other sites
Ich fand das Remake von Devil May Cry geil.

 

Und was soll man denn bei der alten Story noch erzählen? Raccoon City ist zerstört, Albert Wesker ist tot, die Charaktäre kommen auch langsam ins Alter (Beispiel Sherry) und die Welt steht ja am Schluß von Teil 6 vor der Apokalypse. :nixweiss:

 

 

 

Das erinnert dann aber stark an Dead Island. :haha:

 

 

 

Er hatte ja das Beispiel Silent Hill genannt. :good:

 

Wenn man schon einen Reboot machen muss dann soll man die Originalreihe zuvor richtig zuende führen mit einem richtigem Finale bei dem alles zu einem Abschluss gebracht wird. Tomb Raider hat das beispielsweise großartig gemacht, das Ende von Underworld fühlte sich wirklich wie ein Abschluss der Story die mit Legends begann an. Ebenso God of War III für die GoW Reihe (Darum bin ich auch gegen GoW IV, das würde das grandiose Ende nur ruinieren). das Tomb Raider Reboot fand ich etwa richtig geil weil es sich nicht anfühlen würde als wäre CD faul gewesen. Die Original Trilogie (von CD) war zuende und zu einem tollem Abschluss gebracht worden, da war der Reboot dann ein guter Schritt (Wobei man sich jetzt auch schon überlegen muss wie man die Reihe auf lange Zeit gesehen fortsetzen kann, man kann ja wohl nicht nach jedem 4. oder 5. Spiel einen Reboot machen, das wird ja irgendwann total lächerlich).

 

Resident Evil hätte man theoretisch mit Teil 5 gut zu einem Abschluss bringen können - Wesker tot, Jill gerettet, Umbrellas Reste beseitigt und Spencers Plan für immer vereitelt. Das Ende wo sie lächelnd in den Horizont fliegen wäre ein tolles Ende für die Serie gewesen aber sie haben sich nunmal entschieden es mit RE 6 fortzusetzen was auf der anderen Seite auch nicht schlecht ist da RE 5 nicht allen wichtigen RE hauptcharakteren einen Abschluss gegeben hat (Leon, Claire und Ada).

 

Ich bin bei RE aber derzeit strikt gegen einen Reboot. Die Story ist nicht wirklich für alle Charas zu einem Abschluss gebracht worden und es stehen noch zuviele neue Bedrohungen nun am Horizont mit Neo Umbrella und dem mysteriösen Alex Wesker.

 

Ich finde es an RE grade geil (während andere das verfluchen) das die Reihe gewagt hat aus dem anfänglichem B-horror territorium auszubrechen und die Charaktere und deren Story konsequent weiterentwickelt hat und ihnen ganz neue Lebensabschnitte gegeben hat. Am Anfang waren die Charas meist einfach nur Polizisten (selbst STARS war ja im Grunde nur ne Spezial Polizeieinheit) die gegen ihren Willen im klassischen Dawn of the Dead style in eine Zombie Apokalypse geraten sind und es um den Überlebenskampf ging. Das war für den Anfang auch richtig geil aber ich finde es toll das Capcom dieses Konzept nicht einfach nur Spiel für Spiel wiederholt hat sondern daraus ausbrach und die Charaktere und deren lebenspfade weiterentwickelt hat und es gewagt hat die Zombie Apokalypse auf einen neuen Level zu bringen. Was passiert mit den Überlebenden eines solchen Überlebenskampfes? Wie geht es weiter für diese Leute nachdem was sie erlebt haben? Viele Zombiefilme beantworten das nicht, Capcom entschied sich diesen Schritt zu gehen und zu zeigen was für politische und persönliche Folgen einer solchen Apokalypse hat. Die Welt dreht sich danach doch nicht weiter wie bisher und Capcom hat das thematisiert. Umbrella wird angeklagt und geht zugrunde, wodurch wiederum durch Bioterrorismus eine völlig neue Art von terrorismus entsteht der das Weltbild vollkommen verändert. Regierungen und Konzerne reagieren und erschaffen Spezialeinheiten um gegen solch eine gefahr vorzugehen. Das finde ist schlicht ein sehr realistisches Weiterentwickeln des anfänglichen Zombiefilm szenarios und ich fand es sehr geil das Capcom gewagt hat in diese Richtung zu gehen statt immer nur beim Altbewährten zu bleiben und sich permanent im Kreis zu drehen. Warum spielen Romeros Dead Filme immer in einer neuen Welt mit neuen Charas und neuer Apokalypse? Ganz einfach weil er sich sonst vollkommen im Kreis drehen würde. Und so rebootet er das ganze mit jedem neuem Film.

 

Capcom entschied sich für den wie ich finde intressanteren Weg. Und was ich daran am besten finde ist das sie sich an die alten Charaktere gehalten haben und statt einfach neue Charas zu nehmen zeigen wie die Veränderung und Weiterentwicklung der Situation und des daraus resultierenden Bioterrors das Leben dieser Charaktere verändert und weiterentwickelt. Chris und Jill werden zu Soldaten im Krieg gegen einen Terror, dessen geburt sie miterlebt haben. Sie sind die Veteranen, das macht es für mich so besonders. Ada musste sich und ihr Leben als Spionin anpassen, Claire musste ihren neuen Platz in dieser neuen Welt finden, Leon und Sherry wurden Agenten um auf ihre Weise den Kampf gegen den Terror der ihr Leben definiert hat weiterzuführen. In gewisser Weise sind sie alle zu helden und soldaten in einem Krieg geworden.

 

So betrachtet macht es sogar mehr Sinn (auch wenn das vielen nicht gefällt) das RE actionlastiger geworden ist. Die Zombieapokalypse von Raccoon (und Rockfort Island) war der Anfang aber das ganze ist zu einem Krieg geworden. Krieg gegen den Bioterror. gegen den "Biohazard". In einem krieg geraten die Soldaten nicht widerwillig in einen Überlebenskampf wie in den eher zombiefilm-orientierten Horror-events der alten REs. Sie ziehen aktiv in den krieg um Terror zu bekämpfen. Das führt natürlich zu mehr actionorientierten Szenarien. Diese Entwicklung missfällt vielen fans ist aber im Grunde eine natürliche und durchaus realistische Entwicklung im Kontext der Story. Die Story hat sich wie ich finde recht realistisch weiterentwickelt seit Code Veronica. Würde so etwas wie Raccoon City wirklich passieren ist es sehr realistisch das es danach zum Bioterror und globalem Krieg gegen diesen kommen würde.

 

jetzt kann man argumentieren das dies aber nicht mehr Resident Evil ist. Stimmt nicht wirklich in meinen Augen. Ist Resident Evil wirklich nur Zombiehorror im B-horror style ? Für mich war das lediglich der Anfang. Danach hat sich die Welt verändert und die Reihe hat sich dieser veränderung angepasst. Etwas was sich viele Zombiefilme nicht trauen. Ja RE ist heute nicht mehr Zombie survival horror wie anno dazumal. heute ist RE ein Kriegsdrama. Doch in meinen Augen ist das eine realistische und vor allem unglaublich konsequente Weiterentwicklung und das tolle ist das man zusammen mit einer Handvoll Hauptcharakteren diese Entwicklung durchläuft und sieht wie sich diese auf die Figuren auswirkt. Leben ist nicht Stillstand, Leben ist immer Entwicklung. Das ist für mich der wahre Kern von Resident Evil und warum ich die Reihe liebe.

 

Man kann das sehr gut vergleichen mit den ersten beiden ALIEN Filmen. Der erste ALIEN Film von Ridley Scott aus dem jahre 1979 war ein reines Horror Meisterwerk. Survival Horror in Reinkultur. Keine wirklichen Waffen ausser das was sich die Crew selber zusammenbastelt, Fokus auf Spannung und Horror.

 

Statt das einfach zu wiederholen hat James Cameron für das Sequel ALIENS das Grundthema genommen aber konsequent weiterentwickelt und gezeigt wie die Öffentlichkeit auf so eine Bedrohung reagieren würde. Und so gabs in ALIENS ein Team von Colonial Marines, bewaffnet bis an die Zähne die in den krieg gegen hunderte von Aliens zogen. Immer noch Terror aber auf eine andere Art. Survival Action statt Survival Horror. Anders als der erste Film aber darum trotzdem bezeichnet niemand den Film als "kein echter "Alien". Im Gegenteil, Aliens gehört zu den besten Filmen aller Zeiten.

 

Die Entwicklung hier ist fast identisch zum Konzept von Resident Evil.

 

 

Ein Reboot bei dem alles über den Haufen geworfen und komplett neu angefangen wird würde all das kaputtmachen. Alles was ich an RE liebe währe zerstört. Und das würde ich niemals akzeptieren.

 

Vielmehr würde ich wollen das man genau das macht was man bisher gemacht hat - die Story konsequent weiterentwickeln. Aus den anfänglichen Junghelden schliesslich die Veteranen machen und im selben Zug die neue Generation reinbringen, die dann mit der alten zusammenarbeitet und diese dann irgendwann einmal ablösen kann mit einem fliessendem Übergang. Das würde ich am besten finden. Auch gerne was unerwartetes und schockierendes wie den Tod einer Hauptfigur (wirklich tot und nicht scheinbar tot). Und konsequent bleiben. Wer stirbt bleibt tot. Und durch die Story den Eindruck vermitteln das niemand sicher ist. So ein bisschen das Game of Thrones Prinzip. Zu wissen das selbst die geliebten Langzeithelden sterben können - was für eine Mordsspannung das in jedem neuem game wäre!

 

Wiederbelebung sollte daher absolut tabu sein. keine Rückkehr von Wesker oder Piers. Tot sollte tot sein. Die Rückkehr von Wesker nach RE 1 sollte nun in dem Szenario des Krieges eine Ausnahme gewesen sein. Bloss nicht wiederholen.

 

Ich will Weiterentwicklung sehen, nicht Neustart. Ein reboot wäre das schlimmste was Capcom machen könnte. ich habe mit diesen Charakteren deren Entwicklung und die Entwicklung ihrer Welt miterlebt, ich will das nicht alles auf den Müll geworfen sehen.

 

Ich bleibe dabei - wenn RE rebooted bin ich raus.

 

 

PS: Der DmC reboot mag ein solides actiongame gewesen sein aber für mich hat das mit Dante und seiner Welt nichts mehr zu tun gehabt, sorry.

Edited by Deathstroke

8NXV7wK.jpg

 

MY VALENTINE SINCE 1999

Link to post
Share on other sites

Das hast du wirklich sehr gut beschrieben. Für mich hat der Actiongehalt in den späteren Teilen auch immer mehr Sinn gemacht. Die Zombies waren, wenn man es so sehen will, eher ein Abfallprodukt der Forschungen von Umbrella, welche eher an der "Produktion" von Supersoldaten interessiert war und mit der Zeit dem Ziel immer näher kam, sofern ich das der Story richtig entnommen habe.

Link to post
Share on other sites

Man hätte es in viele verschiedene Richtungen lenken können und es käme realistisch und logisch vor.

Das eine Option richtig erscheint, schließt nicht andere Story Verläufe aus. Und ja, es ist wahrscheinlich eine gute Entscheidung die Charaktere weiterzuentwickeln, aber die Entscheidung an sich, macht die Entwicklung nicht automatisch "gut".

 

Die Charaktere und die Welt hätte sich auch anders entwickeln können. Das wofür sich Capcom entschieden hat, ist nicht die einzige Option und sicherlich nicht die einzig realistische, nachvollziehbare und logische.

[sIGPIC][/sIGPIC]

Spiel des Monats - Spiel des Jahres

Jeder Mensch hat nur ein Leben, daher möchten wir von play3.de Euch bitten

Knochenmarkspender zu werden. Unseren Aufruf und Infos gibt es hier!

Link to post
Share on other sites
Man hätte es in viele verschiedene Richtungen lenken können und es käme realistisch und logisch vor.

Das eine Option richtig erscheint, schließt nicht andere Story Verläufe aus. Und ja, es ist wahrscheinlich eine gute Entscheidung die Charaktere weiterzuentwickeln, aber die Entscheidung an sich, macht die Entwicklung nicht automatisch "gut".

 

Die Charaktere und die Welt hätte sich auch anders entwickeln können. Das wofür sich Capcom entschieden hat, ist nicht die einzige Option und sicherlich nicht die einzig realistische, nachvollziehbare und logische.

 

Habe ich auch nie behauptet. Ich habe nie gesagt das es die einzigste Option war, ich sage nur das es eine Option war die ich persönlich sehr viel intressanter finde als das was die meisten Zombiestories machen und dich ich sehr gutfand und das es grade diese Entwicklung war, die RE über die Jahre immer besonderer für mich gemacht hat. Das viele das nicht so sehen ist mir durchaus bewusst aber das ist deren problem nicht meins.

 

 

 

 

Das hast du wirklich sehr gut beschrieben. Für mich hat der Actiongehalt in den späteren Teilen auch immer mehr Sinn gemacht. Die Zombies waren, wenn man es so sehen will, eher ein Abfallprodukt der Forschungen von Umbrella, welche eher an der "Produktion" von Supersoldaten interessiert war und mit der Zeit dem Ziel immer näher kam, sofern ich das der Story richtig entnommen habe.

 

Fast all die Viren waren bloss zwischenstationen oder nebenprodukte von Spencers eigentlichem Plan. Spencer hatte vor durch virale Evolution die ultimative Menschenrasse zu schaffen - extrem intelligent, stark, immun gegen Krankheit. Seine perfekte Super-Rasse. Er selbst wollte sich dann zum "Gott" (sprich unsterblich) dieser Rasse machen.

 

Das Wesker Projekt war ein wichtiger Teil dieses Plans, da diese das Fundament für die neue Rasse bilden sollten.

 

Das zweite Schlüsselelement war der Progenitor Virus, den Spencer aus der afrikanischen Blume gewann und welcher das Fundament für alle anderen Viren die später kamen (T, G, T-Veronica, T-Abyss und C) darstellte. Spencer sah in diesem Virus den Schlüssel zur Unsterblichkeit.

 

Spencer, Edward Ashford und James Marcus gründeten dann Umbrella um die Virenforschungen zu maskieren und finanzieren.

 

Die Kinder des Wesker Projektes (Kinder mit Potential die von überall her entführt wurden) wurden einer Hirnwäsche und genmanipulation unterzogen (und die ihre herkunft dann alle vergassen) und es wurde ihnen der Nachname Wesker gegeben. Dann selektierte man die 13 besten kandidaten aus (darunter Albert und Alex Wesker) indem man ihnen den Progenitor Virus gab. Von den Überlebenden wählte man die 13 besten.

 

Darum hat Jake auch dieses besondere Blut in RE 6. Als er gezeugt wurde hatte Wesker noch nicht seine Superkräfte aber er hatte bereits Progenitor in sich. Jakes Blut hat daher eine Immunität gegen Progenitor weswegen der C-Virus bei ihm nicht wirkt.

 

Aber Progenitor war nur der Anfang. Spencer wollte mit Progenitor einen Super-Virus erschaffen, welcher seine Über-Rasse erschaffen konnte. Die ganzen Viren welche später zombies und mutationen erschufen wie T oder G-Virus waren schlicht nebenprodukte von Spencers Versuch den ultimativen Virus zu erschaffen, der ihn unsterblich machen sollte.

 

Um seine Super Rasse zu erschufen wurde das Wesker Projekt dann weiter vorangetrieben und ein neuer experimenteller Virus (dessen Herkunft bis heute unbekannt ist) wurde den Wesker Kindern (die nun erwachsen waren) gegeben. Allerdings überlebten nur zwei die Injektion: Albert und Alex (Das hatte Spencer natürlich nicht wirklich im Sinn gehabt).

 

Albert wurde von diesem Virus wiederbelebt nachdem er in RE 1 von einem Tyrant getötet wurde und bekam seine bekannten Superkräfte. Da auch Alex laut Spencers Tagebüchern bis 2006 noch für ihn arbeitete ist davon auszugehen das auch Alex die Injektion überlebte und dieselben Kräfte entwickelte wie Albert (Es ist allerdings möglich das Alex diese vor Spencer verbarg).

 

Albert war Wissenschaftler für Umbrella und zusammen mit Sherrys Vater William Birkin der beste von Umbrellas Leuten in der Virenforschung. Aber es war keiner von ihnen der schliesslich den ersten großen Durchbruch schaffte sondern Umbrella-Mitgründer James Marcus, welcher durch Kombination von Progenitor und Egel-DNA den T-Virus erschuf. Nachdem Marcus allerdings zu einem Problem für Spencer wurde, liess er diesen durch Wesker im Jahre 1988 ermorden. Wesker setzte dann die Arbeit am T-Virus fort während sein Kollege Birkin später den noch mächtigeren und zerstörerischen G-Virus erschuf. G brachte den Virus noch mehr an Spencers Vorstellung ran aber war immer noch nicht der ultimative Virus der ihn zu einem Gott machen sollte.

 

Zur selben zeit benutzte Alexander Ashford (Sohn des verstorbenen Umbrella Mitgründers Edward Ashford) den progenitor Virus für seine ganz eigenen Zwecke, nämlich das Code: Veronica projekt was später zur Erschaffung der Zwillinge Alfred und Alexia Ashford führte. Alexia (eine der brilliantesten Wissenschaftler im ganzen RE Universum) erschuf dann später mit dem T-Veronica Virus (Progenitor plus Ameisen DNA) eine noch tödlichere Variante des T-Virus und verwendete ihren Vater Alexander als Testobjekt, was diesen schliesslich zum Monster "Nosferatu" machte (Den man auch in RE Code Veronica bekämpft).

 

Alexia selber injizierte sich den Virus und wurde von ihrem Bruder Alfred in einen 15 jahre langen Kälteschlaf befördert (Was der einzige weg war wie Alexia sich mit dem Virus vereinen konnte ohne von diesem konsumiert zu werden) aus dem sie dann 1998 (in RE Code Veronica) erwachte. Sie ist auch der finale Boss in dem Game.

 

Kurz nach der Geburt von Jake (von der Wesker denke ich mal nichts wusste) begann Wesker sich gegen Spencer aufzulehnen und wollte herausfinden warum Spencer so besessen mit der Virenforschung war. Darum liess er sich ins Informationsdepartment von Umbrella transferieren und gründete später im Jahre 1996 die STARS Spezialeinheit die in Wirklichkeit nur dazu diente Umbrellas Spuren zu verwischen und Wesker half das RPD (Raccoon City Police Department) für seine eigenen Zwecke zu nutzen. Er rekrutierte dann später u.a. Chris Redfield und Jill Valentine, welche frisch von der Delta Force und Air Force kamen.

 

Aber es war nicht Wesker, welcher den Stein des Virenausbruchs ins Rollen brachte sondern James Marcus. Dieser wurde dank dem T-Virus als "Leech Queen" wiederbelebt (in RE Zero) und um sich an Spencer zu rächen sorgte er für einen Ausbruch des T-Virus in der Raccoon Forest Area was zur kompletten Verseuchung der Umbrella Trainingsanlage (wo Marcus gearbeitet hatte) und dem Umbrella Labor unterhalb des Herrenhauses führte und die Menschen und Tiere dort zu Zombies und Monstern verwandelte.

 

Wesker schickte das STARS Bravo Team (u.a. mit Rebecca Chambers) in die Raccoon Forest Area um der Sache auf den Grund zu gehen was zu den Ereignissen von RE Zero führte an dessen Ende Rebecca und Ex-Marine Billy Cohen Marcus vernichteten und danach getrennte Wege gingen. Rebecca machte sich dann zu dem Herrenhaus aus RE 1 auf um den Rest ihres Teams zu finden (Die allerdings bereits alle tot waren) - was dann zu den Ereignissen des ersten RE führte.

 

Wesker wusste nun genau was passiert war und nutzte das ganze für seine eigenen Pläne aus. Er führte das Alpha Team (Chris, Jill, Barry Burton, Joseph Frost) zum Herrenhaus um zu sehen wie sich die STARS Mitglieder im kampf gegen die Zombies machen würden. Weskers Ziel war es Kampfdaten für die BOWs zu sammeln um diese später an Umbrellas Rivalen verkaufen zu können (Die Organisation für die auch Ada Wong arbeitete). Zu diesem Zweck liess Wesker auch später die Hunter (mutierte Riesenechsen) in dem Anwesen frei. Als Chris und Jill das unterirdische Labor entdeckten und Umbrellas Forschungen entdeckten plante Wesker sie mit einer BOW namens Tyrant zu töten nachdem er seine wahren Absichten enthüllt hatte, doch der Tyrant tötete stattdessen Wesker (Der dann später von dem speziellem Virus der ihm gegeben wurde von Spencer wiederblebt wurde).

 

Chris, Jill, Barry und Rebecca töteten den Tyrant später und zerstörten das Herrenhaus und hielten Wesker für tot.

 

Wesker verkaufte die gesammelten BOW Daten an Umbrellas Rivalen und schloss sich diesen an und plante die Organisation für seine eigenen zwecke zu benutzen.

 

Wenige Monate später folgten die Ereignisse von RE 2 und 3 welche zum Ausbruch des T-Virus in Raccoon City führten, dank des durch den G-Virus mutierten William Birkin der von Spencer beinahe getötet worden war (Er wollte Birkin eliminieren und den G-Virus an sich nehmen, ähnlich wie er das schon 1988 mit Marcus getan hatte) doch Birkin injizierte sich mit dem G-Virus, überlebte den Angriff von Spencers Spezialtruppe und liess versehentlich den T-Virus in der Kanalisation frei, welcher dann von ratten durch die stadt getragen wurde.

 

Birkin selbst wurde später von Leon S. Kennedy und Chris´schwester Claire Redfield vernichtet (die auch Spionin Ada Wong und Birkins kleine Tochter Sherry zu diesem Zeitpunkt trafen.) Während Sherry von Leon und Claire gerettet wurde und danach in die Obhut der regierung begeben wurde (die jahrelang Tests mit ihr machten da sie Spuren des G-Virus in sich trug nach den Ereignissen von RE 2), opferte sich Ada scheinbar um Leon vor einem Tyrant zu retten da die beiden starke emotionale Gefühle füreinander entwickelt hatten (was ja bis heute anhält wie man in RE 6 sah). Ada aber überlebte, sicherte eine probe des G-Virus und wurde von Wesker heimlich aus der Stadt gerettet ehe diese von der Regierung mit einem Raketenangriff zerstört wurde.

 

Was folgte war dann ein Fiasko für Spencer und Umbrella, was dessen Pläne enorm zurückwarf und Umbrella an den Pranger stellte. Wesker war es schliesslich der Umbrella das genick brach als er im Jahre 2003 all das vernichtende Beweismaterial gegen Umbrella an sich riss (in RE: The Umbrella Chronicles) und dieses an die Öffentlichkeit gelangen liess was zum entgültigen Fall Umbrellas führte.

 

Daraufhin hatte Wesker vor seine neue Organisation zu benutzen um sein eigenes Umbrella zu erschaffen, wofür er später unter anderem Leons alten Kameraden Jack Krauser und Ada (die allerdings in Wirklichkeit als Doppelspionin gegen Wesker arbeitete) rekrutierte und was später zu den bekannten Ereignissen von RE 4 führte, wo Wesker nachdem er bereits Proben aller Viren an sich gerissen hatte (und dabei war ein privates Vermögen zu machen in dem er Umbrellas Forschungsdaten und BOWs auf den Schwarzmarkt brachte und somit de facto den Bio-Terrorismus erschuf, der die Welt von da an im Atem halten sollte), nun auch hinter dem Las Plagas Parasiten herwar.

 

Und Spencer? Der zog sich nach dem Fall von Umbrella zurück und hätte beinahe alles verloren - er hatte aber noch eine letzte Trumpfkarte: Alex Wesker. Dieser war nachwievor loyal zu Spencer und setzte für ihn die Forschungen am Progenitor Virus fort um endlich Spencers langersehnten Super-Virus zu erschaffen.

 

Bis Alex dann ca. 2006 ganz mysteriös spurlos verschwand mitsamt seiner Forschung und seitdem nie wieder gesehen wurde. Nun hatte Spencer nur noch eine Chance und er lockte Albert Wesker zu sich und enthüllte diesem die Wahrheit hinter Spencers Plänen und dem Wesker Projekt, machte aber den Fehler Weskers Gier zu unterschätzen. Wesker tötete Spencer und benutzte später die unter seiner Kontrolle stehende Jill (deren Körper wertvolle Antikörper gegen die negativen Effekte von progenitor erzeugte) um nach jahrelanger Forschung mit allen verfügbaren Viren und Plagas seinen eigenen ultimativen Virus zu erschaffen: Uroboros. Wesker plante nun Spencers Pläne zu übernehmen und sich selber zu einem Gott zu machen der über eine neue von Uroboros erschaffene Super-rasse herrscht.

 

Und dies führte dann zu den bekannten Ereignissen in RE 5, welches mit Weskers Tod endete.

 

 

Und somit stimmt es tatsächlich das die Ereignisse in RE 1-3 schlicht Resultate einer Racheaktion (von james Marcus) waren, die definitiv nicht von Spencer vorgesehen waren. Die Viren und Zombies aus den alten Teilen waren Nebenprodukte aber Spencers wahres Ziel war es immer gewesen eine Super-Rasse zu erschaffen die er als unsterblicher "Gott" in eine nach seinen Vorstellungen erschaffene Welt führen wollte. Ist natürlich Größenwahnsinn hoch zehn (und wer Spencers Tagebücher liest stellt schnell fest das der Mann ein totaler Psychopath und Narzissist war) aber dies war es was die Ereignisse in Resident Evil erst auslöste.

 

 

Ich finde übrigens gar nicht das die RE Story zu verworren oder ruiniert wurde. Wie man sieht, habe ich keine probleme die Story zu verstehen oder dieZusammenhänge zu sehen. Es ist komplex aber auch wesentlich anspruchsvoller als die simple "Virus und zombie" horrorstory der alten Teile. ich finde es jedenfalls cool wie spätere Teile enthüllt haben das hinter alldem was man aus den alten Teilen kannte eine viel komplexere und größere Story steckt und das was man in RE1-3 sah im Grunde nur an der Oberfläche kratzt und das Resultat eines Racheakts war, was mit der eigentlichen Hauptstory noch gar nicht wirklich allzuviel zu tun hatte.

Edited by Deathstroke

8NXV7wK.jpg

 

MY VALENTINE SINCE 1999

Link to post
Share on other sites

Wirklich toll geschrieben, alle Achtung. :ok:

 

Jetzt verstehe ich auch die Zusammenhänge etwas besser. Ich habe zwar in RE5 und 6 viele der Files gelesen, aber diese ganzen Viren haben mich häufig verwirrt. Wie jetzt welcher funktioniert, sieht man in den jeweiligen Ablegern, schätze ich mal.

Link to post
Share on other sites
Wirklich toll geschrieben, alle Achtung. :ok:

 

Jetzt verstehe ich auch die Zusammenhänge etwas besser. Ich habe zwar in RE5 und 6 viele der Files gelesen, aber diese ganzen Viren haben mich häufig verwirrt. Wie jetzt welcher funktioniert, sieht man in den jeweiligen Ablegern, schätze ich mal.

 

ja wenn man die ganzen Zusammenhänge kennt, macht das gleich auch viel mehr Spaß :)

 

Mir ist auch aufgefallen wie viele von einer verwirrenden, konfusen Story von RE 6 reden weil sie die Zusammenhänge nicht sehen zwischen der "Family" die von Simmons angeführt wird, Carla und ihr Neo-Umbrella Plan und wie sie mit Simmons zusammenhängt etc.

 

Zu den Viren, hier mal eine Auflistung:

 

PROGENITOR

 

Der Grundvirus den Edward Ashford und Ozwell Spencer in Afrika entdeckten in den 60er jahren und welcher der Grundstein für alle anderen Viren wurde. Verursacht entweder Tod oder direkte Regeneration von totem Gewebe sowie eine massive Erhöhung physischer Attribute. Ist für die meisten menschen allerdings tödlich.

 

TYRANT

 

Auch genannt der T-Virus. Erschaffen in den 70er Jahren von James Marcus (wobei nach dessen Tod William Birkin fälschlicherweise behauptete der Erschaffer zu sein) durch eine Verbindung von Progenitor und Egel DNA. Belebt totes gewebe und verursacht eine noch massivere Erhöhung körperlicher Attribute als Progenitor. Mutiert zudem das infizierte Subjekt was je nach Dosis extremere Formen annehmen kann. Der Virus spielt eine gewichtige Rolle in RE Zero, 1-3 und Code Veronica wo er in der Raccoon Forest Area (RE Zero, RE 1), Raccoon City (RE 2 und 3) sowie auf Rockfort Island und in der Antarktis (RE Code Veronica) ausbricht und für die Erschaffung der meisten Feinde in diesen Orten verantwortlich ist.

 

menschen werden durch eine gewisse Dosis zu zombies verwandelt, bei weiterer Mutation werden diese zu Crimson Head Zombies (RE 1 Remake) oder Licker (RE 2 und 5). Tiere mutieren in verschiedenste Arten von Monstern (Hunde werden zu Cerberus, Echsen zu Huntern oder Sweepern, Haie zu Neptune, Schlangen zu Yawn oder Spinnen zu Gargantulas)

 

Allerdings hat Umbrella den T-Virus auch gezielt dazu verwendet aus Menschen kontrollierbare lebende Waffen zu erschaffen wie etwa die Tyrants oder der legendäre Nemesis (ein Tyrant kombiniert mit einem Nemesis T-alpha parasiten), die von ihnen massenproduziert und sogar gezielt eingesetzt wurden um gewisse Ziele zu eliminieren.

 

 

G

 

Der G-Virus wurde 1996 von William Birkin erschaffen durch eine Kombination von Progenitor und der DNA des Testsubjektes Lisa Trevor (welche jahrzehntelang für Progenitor als Testobjekt verwendet wurde bis sie zu einem fast unzerstörbaren Kreatur mutierte die beinahe immun gegen jede Art von körperlichen Schaden wurde. Man trifft Lisa im Gamecube Remake von RE 1).

 

G ist um einiges heftiger und zerstörerischer als der T-Virus. Er heilt selbst die größten Wunden, das infizierte subjet mutiert durch den virus allerdings in ein tierhaftes Monster und durchläuft auch zahlreiche Phasen der Mutation. Die Mutation zerstört so gut wie das komplette menschliche Bewusstsein des Subjektes, macht diesen aber extrem stark und widerstandsfähig. Das mutierte Subjekt versucht dann ein "Embryo" in den Körper eines Wirtes einzuführen um sich fortzupflanzen. Bei Wirten mit nichtkompatibler DNA platzt der Embryo unmittelbar aus dem Körper des Wirtes wieder heraus (zu sehen in RE 2).

 

William Birkin mutierte in solch eine G-Kreatur in RE 2 und wollte seine Tochter Sherry als kompatible Wirtin für seinen Embryo benutzen. Ihm gelang die Befruchtung, er wurde aber später von Leon und Claire vernichtet und Claire gab Sherry ein Gegenmittel was den Embryo in ihr zerstörte. Sherry behielt allerdings Spuren des G-Virus in sich welche ihr später starke regenerative Fähigkeiten geben sollte und sie jahrelang von Wissneschaftlern der US-regierung unter Derek Simmons untersucht wurde. Ihr wurde schliesslich angeboten wieder freigelassen zu werden wenn sie dafür als Agentin für die US Anti-Bioterror Behörde (FOS) arbeiten würde, zu der auch Leon und Helena in RE 6 gehören.

 

 

 

T-VERONICA

 

Erschaffen im Jahre 1982 von Alexia Ashford durch Kombination von progenitor und Ameisen DNA. Der Virus ist extrem zerstörerisch und mutiert das Subjekt in eine gewaltige, monströse Kreatur (Allerdings kann das Aussehen der Kreatur sich von Wirt zu Wirt drastisch unterscheiden). Der Virus ist normalerweise nicht kontrollierbar und zerstört das Subjekt vollkommen und verwandelt dieses in ein Monster das komplett vom Virus übernommen worden ist. Alexia verwendete ihren eigenen Vater als erstes Testobjekt und fand später heraus das in 15 Jahre langer Kälteschlaf es dem Subjekt ermöglicht sich mit dem Virus zu vereinen ohne die Kontrolle zu verlieren. Alexia injizierte sich und begab sich in einen 15 Jahre langen Kälteschlaf aus dem sie 1998 in RE Code Veronica erwachte. Daraufhin infizierte sie Claire Redfields Liebe Steve Burnside mit dem Virus, welcher diesen in ein Monster verwandelte das den letzten Rest seiner Menschlichkeit darauf verwendete Claire nicht zu töten ehe er starb. Seine Leiche wurde später von Wesker eingesammelt, welcher Steves Körper benutzte um T-Veronica von ihm zu extrahieren.

 

Alexia selber wurde wenig später von Chris Redfield vernichtet.

 

T-Veronica tauchte später auf dem Schwarzmarkt auf und wurde in Südamerika vom Drogen Baron Javier Hidalgo verwendet, welcher seine Frau Hilda und seine Tochter damit infizierte um sie von einer Krankheit zu heilen. Hilda (und später auch Javier selber) wurden durch den Virus zu Monstern die 2002 von Leon und Jack Krauser während einer Mission vernichtet wurden (in RE: The Darkside Chronicles). Javiers Tochter aber hatte eine sehr spezielle DNA (ähnlich wie zuvor Lisa Trevor) und überlebte die Injektion und war imstande ihre Mutation zu kontrollieren.

 

 

 

T-ABYSS

 

Eine spezielle Variation des T-Virus mit Zusatz von Unterwasser-tier DNA. Der Virus ist beinahe identisch zum T-Virus, verwandelt infizierte menschen aber in tierhaftere Arten von Zombies die äusserlich Unterwasser monstern ähneln. Es ist nicht sicher wer ihn geschaffen hat aber FBC (Die US Anti-Bioterror Spezialkräfte bevor es das global operierende BSAA gab) - general Morgan Landsdale gab den Virus an die Terroristen Organisation Il Veltro was im Jahre 2004 zur Terragrigia Katastrophe führte. Landsdale wollte Veltro als "Bösewicht" verwenden um der Öffentlichkeit die Gefahr von Biowaffen zu demonstrieren. Er wurde 2005 (in RE Revelations) von Chris Redfield, Jill Valentine und Parker Luciani überführt und verhaftet. Chris und Jill trafen dann auf Veltro Anführer Jack Norman welcher sich mit T-Abyss infizierte, mutierte und von den beiden BSAA Agenten getötet wurde. Im Anschluss wurde das FBC aufgelöst und deren Resourcen und Agenten mit einem neu gegründetem BSAA vereint, welches nun von der UN geleitet und als globale Anti-Bioterror Organisation eingesetzt wurde. Der T-Abyss Virus gelang später in die Hände der früheren FBC und BSAA Agentin Jessica Sherawat. Es ist nicht bekannt was sie mit dem Virus gemacht hat aber Interviews aus "Jessicas Report" implizieren das sie diesen an Tricell weiterverkauft hat, welche diesen für die Uroboros Forschung verwendeten.

 

 

LAS PLAGAS

 

Kein Virus, sondern ein uralter Parasit, welcher einen Wirt übernimmt, tötet und fortan dessen Körper "steuert". Von Plagas kontrollierte Wirte nennen sich Ganados und sehen äusserlich wie Menschen aus und verfügen über alle körperlichen Fähigkeiten des Wirtes (inklusive Kommunikation und dem bedienen von Waffen). Ein Wirt der mit einem "master Plaga" infiziert ist, kontrolliert die anderen Plagas in der näheren Umgebung. Wesker und Tricell entwickelten später Las Plagas type 2 und 3 welche stärker und schneller waren als der normale Plagas und nicht mehr injiziert werden mussten sondern direkt durch den Rachen eingeführt wurden. Der Vorteil ist das normale Plagas eine gewisse Zeit von ca. 24 Stunden brauchen um den Wirt zu übernehmen während Type 2 und 3 dies innerhalb von wenigen Sekunden tun. Mit Type 2 und 3 infizierte Wirte heissen Majini.

 

es wurden mit Plaga experimenten auch monströse BOWs geschaffen wie etwa die El Gigante, Regenerators, Reapers oder Popokarimu-Kreaturen die in RE 4 und 5 zu sehen sind. Jack Krauser ist in RE 4 mit T-veronica und einem Plaga infiziert, der nach seinem Tod von Wesker extrahiert wurde. Ramon Salazar vereint sich ebenfalls mit einem Plaga Wesen in RE4 und Osmund Saddler verfügt über einen Master Plaga. Der BOW Dealer Ricardo Irving injiziert sich mit einem neuartigem Plaga den man zuvor noch nie gesehen hatte, was ihn zu einem gigantischen Seemonster verwandelte, ehe er von Chris und Sheva getötet wurde.

 

Im Film RE: Damnation (CG Film der vor RE 6 spielt) trifft Leon auf neuartige Ganados, die sich weitaus mehr wie Zombies verhalten als die Ganados in RE 4, wahrscheinlich durch eine weitere neue Variation des Plaga. Auch wird in dem Film ein Master Plaga gezeigt der es einem Charakter ermöglicht gar eine ganze Horde plaga-infizierter Licker zu kontrollieren.

 

 

 

 

UROBOROS

 

erschaffen von Albert Wesker mit der Hilfe von Excella Gionne und ihrer Firma Tricell im Jahre 2009 durch eine Kombination aller Viren und Elementen der Plagas mit Beigabe von mächtigen Antikörpern die Wesker aus dem Körper von Jill Valentine entnommen hatte. Der Virus ist extrem zerstörerisch und ist wie ein Parasit, welcher den Körper des Wirtes übernimmt und versucht sich mit dessen DNA zu einem Superwesen zu verbinden. Handelt es sich nicht um besonders starke und höchst seltene DNA, so konsumiert Uroboros stattdessen die Zellen des Wirtes, tötet diesen und verwandelt ihn in ein parasitenartiges schwarzes Monstrum. Wie ein Parasit so kann Uroboros schnell weitere Wirte infizieren und dadurch sogar seine eigene Masse vergrößern und sich ungeheuer schnell verbreiten. Wesker erschuf den Virus um den Großteil der Menschheit auszulöschen und diejenigen die mit dem Virus kompatibel waren zu einer neuen Super-Rasse unter seiner Herrschaft zu verwandeln. Excella Gionne wurde später von Wesker mit Uroboros infiziert und von dem Virus getötet. In einem verzweifelten letzten Versuch Chris Redfield zu töten, infizierte sich Wesker schliesslich selbst mit Uroboros und schaffte es sogar sich mit diesem zu verbinden, wurde aber schliesslich von Chris und seiner Partnerin Sheva mitsamt seinem Virus vernichtet.

 

 

 

 

C

 

Der C-Virus ist die neueste und am weitesten entwickelte Variante des progenitor und T-Virus, erschaffen Im Jahre 2010 von Carla Radames, einer Wissenschaftlerin im Dienste der "Family" eine uralte Organisation unter der Leitung von Derek Simmons.

 

Simmons der von Ada Wong besessen war benutzte den C-Virus um Carla gegen ihren Willen in eine äusserlich nicht von Ada zu unterscheidende Frau zu verwandeln um sich seine "eigene" Ada zu erschaffen. In seinem Wahn begann er sogar schliesslich Carla und Ada als ein und dieselbe Person zu sehen. carla wurde durch das Trauma des experimentes wahnsinnig und hielt sich schlussendlich für die "echte" Ada und wurde besessen von Rache an Simmons. Um seine "Family" und deren Weltordnung zu zerstören gründete sie die Organisation Neo Umbrella und plante einen globalen Viren-Angriff gegen alle großen Städte mit dem C-Virus angefangen in China, gefolgt von einem geplanten Angriff durch eine mächtige C-Virus BOW namens Haos, welche die ganze Welt im Chaos versinken lassen sollte. Haos wurde schliesslich von Chris und seinem neuem Partner Piers Nivans vernichtet, während Carla selbst von der echten Ada Wong vernichtet wurde. ZUvor gelang es Carla jedoch in einem finalem Racheakt auch Simmons mit dem C-Virus zu infizieren und der mutierte Simmons wurde schliesslich von Leon und dessen Partnerin Helena Harper vernichtet.

 

Der C-Virus hat sehr vielseitige Qualitäten. In gasform verwandelt er die Infizierten in sehr aggressive Zombies. Wenn der Virus aber injiziert wird, macht er die Subjekte zu Javos, welche sehr stark an Ganados oder Majini erinnern und sämtliche Fähigkeiten wie Kommunikation, rennen, springen oder Waffen bedienen besitzen, die sie vor der Injizierung hatten. Javo können sich durch weitere Mutationen auch verwandeln in Chrysalliden, eine Art organischer Kokon dem sie dann in vollkommen neuer Form (welche sehr monströs und tierhaft ist) entsteigen können.

 

Mithilfe des C-Virus hat Neo Umbrella auch zahlreiche neue mächtige BOWs aus Menschen oder Tieren erschaffen wie Brzakk (Hai), Iluzija (Schlange) oder den mächtigen Ustanak.

 

Nachdem Carla Radames Jake Mueller und Sherry Birkin in Edonia gefangen nimmt benutzt sie Jakes Blut um eine neue mächtigere Variante des C-Virus herzustellen. Nach Carlas Tod und der Zerstörung aller Infizierten und der Haos und Ustanak BOWs, wird Jakes Blut von der regierung benutzt um ein Gegenmittel gegen den C-Virus herzustellen. das gegenmittel macht nicht infizierte immun gegen den C-Virus, wodurch die Bedrohung durch den C-Virus de facto neutralisiert wird.

8NXV7wK.jpg

 

MY VALENTINE SINCE 1999

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...