Jump to content
Play3.de
Robusto

Dark Souls 3

Recommended Posts

Man kann jetzt auch sagen BB ist kein Souls Spiel.:)

 

Trotzdem wirkte BB stimmig. Man hat sich überlegt welche Trickweapons man kreieren könnte, und welches Moveset man damit umsetzen will.

Dann gibt es die Dark Souls 2 Variante, wo man einfach 100 Waffen zur Auswahl hat, wo viele das selbe Moveset haben.

 

Ich hätte in DS3 gern eine Mischung aus DeS, DS1 und BB.

 

Die 1-Handed Varianten von den BB Waffen überschneiden sich auch größtenteils.

 

Ludwigs und Kirk hammer, 1-handed 1:1 die gleiche Waffe.

Saw Cleaver und Saw Spea, 1-handed 1:1 die gleiche Waffe.

Das 1-handed Blade of Mercy hat das gleiche Moveset wie die Saw.

 

So krass unterschiedlich waren die jetzt auch nicht, vor allem unterscheiden sich die Playstyles nur geringfügig.

 

Miyazaki ist ja in DkS3 wieder am Start (also in dem Umfang wie in DkS1), von daher mache ich mir absolut keine Gedanken. Da kann einfach nichts schief gehen...

 

From + Miyazaki = Blindbuy gerechtfertigt.

 

Schade finde ich eigentlich, dass viele leute Bloodborne die Story absprechen. Auch im Vergleich zu Darksouls, dabei ist die Story in BB genial.

 

Fange gerade mit meinem BB Lore skript an, und bin jetzt schon geflasht.

Merke aber das ich selbst noch einige Lücken hab die ich schließen muss :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Miyazaki ist ja in DkS3 wieder am Start (also in dem Umfang wie in DkS1), von daher mache ich mir absolut keine Gedanken. Da kann einfach nichts schief gehen...

 

From + Miyazaki = Blindbuy gerechtfertigt.

 

Wer weis, vielleicht wird Miyazaki wieder ab der Hälfte abgezogen, so wie es angeblich bei DS2 der Fall war.

Mich wundert ja ehrlich gesagt das er bei DS2 teils involviert war. Ich erkenne seinen Stil darin nicht wirklich.

 

Schade finde ich eigentlich, dass viele leute Bloodborne die Story absprechen. Auch im Vergleich zu Darksouls, dabei ist die Story in BB genial.

 

Fange gerade mit meinem BB Lore skript an, und bin jetzt schon geflasht.

Merke aber das ich selbst noch einige Lücken hab die ich schließen muss :D

Die Lore von BB find ich klasse. Zieh mir bisher alles bei Vaati rein und es gefällt mir fast besser als Souls.

Go out and kill a few Beasts. Thats just what Hunters do.:good:

Edited by Rizzard

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zu viele Wafren? Hallo? Aber sonst geht es dir noch gut. Die vielen Waffen und Rüstungen sind essentiell!

 

Findest Du?

Also für mich waren in DkS 2 zu viele Waffen und Rüstungen dabei.

Der ganze Kram hat sich doch kaum voneinander unterschieden.

 

Da habe ich lieber weniger Auswahl, dafür aber deutliche Unterschiede von den Stats her und dem Movement.

 

Gruß

Atlan


Dark Souls 1 Platin Run

Dark Souls 2 Platin Run

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Lore von BB find ich klasse. Zieh mir bisher alles bei Vaati rein und es gefällt mir fast besser als Souls.

Go out and kill a few Beasts. Thats just what Hunters do.:good:

Hallo,

ich frage mich was an der (kaum vorhandenen) Handlung von Bloodborne Euch gefällt. Diverse, nebulöse Hintergrundinfos, die leider allesamt völlig irrelevant sind, bieten keine zufriedenstellende Handlung. Mit dem Zitat zu Beginn des Spiels: "Go out and kill a few Beasts. Thats just what Hunters do." ist leider auch schon alles Erwähnenswerte zum Ziel des Spiels gesagt. Erinnert schwer an Beckenbauer (Gehts raus und spielts Fußball!) Die Entwickler stellen sich doch schon prinzipiell selbst ein Bein, wenn sie die Handlung in einen Traum verlegen. Egal was passiert: Alles nur geträumt! Schade, ich dachte man soll die Welt/Yarnam retten. Und die unterschiedlichen Enden bestätigen das.

 

 

Entweder man gibt freiwillig auf und der nächste Jäger macht den gleichen Traum durch. Oder man übernimmt Gehrmans Aufgabe und lässt auch wieder den nächsten Jäger den gleichen Traum erleben. Wohl zu oft "Und täglich grüßt das Murmeltier" geguckt? Beim dritten Ende wacht man als Großartiger auf (ist bei mir eh jeden Morgen der Fall) und die Auswirkungen dessen kann sich jeder komplett frei ausdenken, da das Spiel diesbezüglich keinerlei Anhaltspunkte bietet, womit alles was man im Spiel macht zur Bedeutungslosigkeit verkommt. Was aber auch unwichtig ist, da man schließlich selbst als Großartigenlarve immer noch im Jägertraum (gefangen?) ist. Bitte aufwachen!

 

Grüße

Burgherr


[sIGPIC]

36872.gif?type=sigpic&dateline=1424709581

[/sIGPIC]

Share this post


Link to post
Share on other sites
Findest Du?

Also für mich waren in DkS 2 zu viele Waffen und Rüstungen dabei.

Der ganze Kram hat sich doch kaum voneinander unterschieden.

 

Da habe ich lieber weniger Auswahl, dafür aber deutliche Unterschiede von den Stats her und dem Movement.

 

Gruß

Atlan

 

Umso mehr Krempel, umso größer ist doch auch die Auswahl. :D So kann jeder für sich das passende finden. :) Habe damals auch viel rumprobiert, bis ich mich mal für die Hellebarde und das Falchion entschieden habe (Standardwaffen). Nur Schußwaffen (außer Armbrust / Bogen) möchte ich nicht und brauche ich nicht in dem Spiel zu sehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo,

ich frage mich was an der (kaum vorhandenen) Handlung von Bloodborne Euch gefällt. Diverse, nebulöse Hintergrundinfos, die leider allesamt völlig irrelevant sind, bieten keine zufriedenstellende Handlung. Mit dem Zitat zu Beginn des Spiels: "Go out and kill a few Beasts. Thats just what Hunters do." ist leider auch schon alles Erwähnenswerte zum Ziel des Spiels gesagt. Erinnert schwer an Beckenbauer (Gehts raus und spielts Fußball!) Die Entwickler stellen sich doch schon prinzipiell selbst ein Bein, wenn sie die Handlung in einen Traum verlegen. Egal was passiert: Alles nur geträumt! Schade, ich dachte man soll die Welt/Yarnam retten. Und die unterschiedlichen Enden bestätigen das.

 

 

Entweder man gibt freiwillig auf und der nächste Jäger macht den gleichen Traum durch. Oder man übernimmt Gehrmans Aufgabe und lässt auch wieder den nächsten Jäger den gleichen Traum erleben. Wohl zu oft "Und täglich grüßt das Murmeltier" geguckt? Beim dritten Ende wacht man als Großartiger auf (ist bei mir eh jeden Morgen der Fall) und die Auswirkungen dessen kann sich jeder komplett frei ausdenken, da das Spiel diesbezüglich keinerlei Anhaltspunkte bietet, womit alles was man im Spiel macht zur Bedeutungslosigkeit verkommt. Was aber auch unwichtig ist, da man schließlich selbst als Großartigenlarve immer noch im Jägertraum (gefangen?) ist. Bitte aufwachen!

 

Grüße

Burgherr

Der Teufel steckt im Detail.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Folgende Aspekte würde ich gerne in Dark Souls 3 umgesetzt oder verbessert sehen. Einiges davon wurde bereits von den Vorrednern genannt. Aus Gründen der Bequemlichkeit habe ich einen exakten Abgleich mit bereits genannten Vorschlägen ausgelassen und präsentiere hiermit einfach meine vollständigen Ansichten:

 

  • Zuerst möchte ich wieder das geniale Leveldesign aus Teil 1 wieder haben. In diesem Punkt war Teil 2 deutlich schwächer.
  • Der Umfang darf sich gerne an Teil 2 orientieren. Dabei sollte aber durchgehend die spielerische und gestalterische Qualität des ersten Teils geboten werden.
  • Die verschiedenen Bossgegner sollten wieder mehr Eigenständigkeit aufweisen. Es gab zu viel Copy/Paste in Dark Souls 2.
  • Reine OneHitWonders finde auch ich unnötig.
  • Ich möchte nicht auf DLCs warten müssen, deren Qualität das Originalspiel notwendigerweise übertreffen. Sollte Dark Souls 3 genial gut sein und großen Umfang bieten, dann dürfen die DLCs das gerne nochmal überbieten.
  • Ich würde mich über zeitgemäße Grafik freuen, die mindestens die Qualität von Bloodborne hat; es darf auch gerne mehr sein. Zumal dadurch die opulenten Bauwerke und faszinierenden Gebiete wie man sie beispielsweise aus Teil 1 kennt, noch beeindruckendere Wirkung beim Spielen erzielen. Einwände, daß das Spielerische doch viel wichtiger sei, sind ungerechtfertigt, da es nicht um Qualitätseinbußen des Spielerischen auf Kosten besserer Grafik geht. Ich bin Ästhet und möchte gerne ein fantastisch gutes Spiel mit fantastisch guter Grafik: Eben beides.
  • Steuerung, Kampfsystem und Bewegung der Spielfigur sollten wie in Teil 1 sein, genau wie die Mechaniken für Balance (Poise) und Ausrüstungslast/Bewegungsgeschwindigkeit. Das kann man sicherlich etwas optimieren, aber deren Umsetzung in Teil 2 fand ich ungenügend und schwer verständlich.
  • Die Attribute Resistenz (Dark Souls 1) und Adaptability/Anpassung (Dark Souls 2) sollten gestrichen oder relevanter und in ihrer Wirkungsweise vernünftiger und logisch nachvollziehbarer eingebettet werden.
  • Die Hexerei oder schwarze Magie muss intelligenter integriert werden. Das war in beiden Dark Souls Spielen nicht gut gelöst, da diese entweder zu stark oder in der Anwendung zu kompliziert implementiert war.
  • Generell würde ich mir wünschen, daß Fromsoft sich vorab genau überlegt wie man Waffen- und Schadenswerte und deren Kombination mit den Charakterattributen austariert, damit nachträglich nicht zigmal per Patch massiv verschlimmbessert werden muss. Das war in Teil 2 schon grotesk. Gezielte Charakterplanung? Höhö….
  • Der Mehrspielermodus muss reformiert werden. Die bekannten, zufälligen Invasionen sind OK. Das gezielte Koop- und PvP-Spiel sollte benutzerfreundlicher gestaltet werden. Seelengedächtnis bitte wieder einmotten. Die alte Formel +/- (10 Stufen + 10%) ist gut.
  • Ganz wichtig finde ich eine exakt funktionierende Kollisionsabfrage im Mehrspielermodus (PvP). Das war in Dark Souls 2 ernüchternd schlecht.
  • Weniger unterschiedliche Verbrauchsmaterialien, die im Grunde das Gleiche bewirken.
  • Generell sollten hauptsächlich verwendbare Gegenstände im Spiel vorkommen, die eine spielerische Relevanz aufweisen und deren durchdachten Entwurf man erkennt. Ich finde nämlich ebenfalls, daß es in Teil 2 irgendwie von allem zu viel gibt, ohne daß dies notwendig wäre, wodurch der Eindruck der Beliebigkeit entsteht, der der eindringlichen Atmosphäre der Soulsspiele zuwider läuft.
  • Lebenssicherungsringe dürfen nicht repariert werden können.
  • Das Langschwert muss wieder den Stichangriff wie in Teil 1 bekommen.
  • Das Schmiedesystem des zweiten Teils hat mich nicht überzeugt. Man sollte wieder das des ersten Teils verwenden oder dies sinnvoll anpassen.
  • Das Verhältnis von verfügbaren Schmiedematerialien und nutznießenden Ausrüstungsgegenständen ist in beiden Vorgängern nicht optimal und sollte verbessert werden. Zwar kann man in Teil 2 vernünftigerweise mehrere Schollen für den Endausbau in einem Durchgang ergattern, dafür gibt es unzählige Ausrüstungsgegenstände, die ausschließlich mit Funkeltitanit (die marginal abgeänderte Bezeichnung davon aus Teil 2 finde ich total dämlich, weshalb ich sie als nichtexistent ignoriere) verstärkt werden können, wovon man allerdings nur wenig in einem Durchgang erhalten kann. Die Ausrede, daß man im Drachenhorst diverse Asketenfeuer benutzen kann, um mehr Funkeltitanit zu bekommen, macht es nicht besser.
  • Das Seelengefäß und seine Funktion halte ich in einem Souls-Spiel für unangebracht.
  • Beim Asketenfeuer bin ich mir immer noch nicht sicher, was ich davon halten soll.
  • Ich persönlich hätte gerne mehrere, weitläufige Burganlagen wie die Untoten Burg und Boletaria (nach wie vor unerreicht). Oder am besten beides zusammen und zwar aufgebohrt und doppelt so groß.
  • Das Spiel darf gerne eine Handlung mit Substanz haben, die sich dem interessierten und neugierigen Spieler nachvollziehbar offenbart. Ich erwarte dabei nicht viel. Etwas mehr als das mit nebensächlichen Alibibeschreibungen aufgeblähte (fast-)Nichts der Vorgängerspiele und ein Spannungsbogen wären wünschenswert. Das Erscheinen und Verhalten der NPCs kann dementsprechend gerne sinnvoll und logisch eingebettet werden.

 

Soweit erstmal.

 

Eigentlich sollten sie mich das Spiel produzieren lassen.:zwinker:


[sIGPIC]

36872.gif?type=sigpic&dateline=1424709581

[/sIGPIC]

Share this post


Link to post
Share on other sites
Findest Du?

Also für mich waren in DkS 2 zu viele Waffen und Rüstungen dabei.

Der ganze Kram hat sich doch kaum voneinander unterschieden.

 

Da habe ich lieber weniger Auswahl, dafür aber deutliche Unterschiede von den Stats her und dem Movement.

 

Gruß

Atlan

 

Seh ich ähnlich. Lieber Klasse statt Masse. Heutzutage muss ja fast alles VIEL sein. Ist ähnlich wie bei Battlefield. Ich kam mit der Auswahl in BF2 blendend zurecht, in BF3/4 wurde das extrem.

Genau so ist die Fokusierung bei BB auf ein paar Waffen mit speziellem Handling sehr gut, allerdings hätten ein paar mehr Builds nicht geschadet.

 

 

Hallo,

ich frage mich was an der (kaum vorhandenen) Handlung von Bloodborne Euch gefällt.

 

Vielleicht gefällt sie mir, weil ich noch nicht durchsteige. Bin auch nicht sonderlich gut was das verstehen der Lore angeht.

Aber Dinge wie Bleichblut, böses Blut, die Jäger, die Großartigen und das Streben nach ihnen, das Wissen über die Einsicht (Augen?), der Drang nach Blut und der Werdegang zu etwas Bösem uvm ist für mich doch mal was anderes.

 

Wenn man dann noch die Lore von Arianne und Gascoigne betrachtet, ist das alles eben sehr düster. Eben mal bisschen was anderes.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin in BB mit allen Bossen (außer Chalice Dungeons weil ich die am Ende gemacht habe und dann aufgehört habe weil sie viel zu einfach waren) nur 30 mal gestorben.

 

Davon fallen vllt. 10 Tode auf Abstürze beim erreichen der Secret Area (Dort wos den knochen gab)

 

Da bin ich im vgl. zu DS2 deutlich öfter gestorben (Allein beim Drachen warens über 10 Tode)

 

Auch wenn mir das Gameplay von BB liegt fand ichs einfach verdammt einfach, keine Komplexität (Ich hatte bis jetzt 2 Builds die richtig getaugt haben, Klassischer Dex/Blood build + Dex/Stärke Build) Arcane war Müll und bleibt Müll.

 

Und die dunkle Atmo war anfangs Top und am Ende flop ich wollte gegen Ende einfach mal wieder die Sonne und den blauen Himmel sehen :trollface:

 

Fassen wir BB zusammen:

- einfach richtig casual mäßig

- Keine Builds und keine große Waffenanzahl

- Atmo war stark repetitiv

- PvP war kacke zu lang gedauert bis man auf jemanden trifft und dann kämpft man gleichzeitig gegen 3 die nix könne außer heilen und der kampf zieht sich ne halbe stunde lang. Am Anfang hats ja gebockt lange zu kämpfen aber das wurde auf Dauer auch zu langweilig weil man u.a. zu wenige builds zum ausprobieren hat.

 

Des Weiteren muss man für PvP Ps plus haben in DS2 aufm PC hab ich dagegen vllt. 350 h Spielzeit und muss fürs online zocken nicht bezahlen und die Verbindung ist Top. (Ja es gibt Cheater aber die sind ab und zu richtig lustig und notfalls blockt man diese Typen und sie kommen nie wieder ;) )

 

Ich weiß auch nicht was die Leute gegen DS2 haben.

 

Ich hatte am Ende vllt. 10 Builds in DS2. Hexer, Magier, Wille, Dex, Stärke, Viel mehr Buffs, Bögen, Avelyns, Gift, Blutung, Pyromantie

 

Ich hatte soviele Sachen ausprobiert und klar gabs dann viele Fehler die rausgepatcht werden mussten z.B. die instant Vergiftung oder Doppel Avelyn aber insgesamt hatte ich deutlich mehr Spaß an DS2 als an BB. Die hälfte davon viel auf mir Builds zu überlegen.

 

z.B. mein Gift Build: Doppel Peitsche + ratteneidring + Armbandagen aus dem Dlc + 40 geschick für max. posion boost. usw....

 

Dagegen war ein Scheiß in BB möglich.

 

BB ist nur Action Aufguss für Casual Gamers kann man z.B. mit COD oder Battlefield vergleichen.

 

DS3 bitte an DS1 und DS2 orientieren. DS1 Atmo unerreichbar, DS2 Komplexität und Build Vielfalt unerreichbar.

 

Und bitte kommt nicht mit Copy Paste bei den Bössen in DS2. Ich bin in BB nur bei Gherman, der Blutbestie + Logarius ? öfter als 3 gestorben.

 

Alle anderen waren First Try oder im 2. Durchgang.

 

Das war jetzt vllt. harte Kritik und es gab auch Dinge die in BB gut waren aber es kackt unnormal ab gegen DS1 und DS2. Mehr als 2 Durchgänge waren bei BB bei mir nicht drin.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht gefällt sie mir, weil ich noch nicht durchsteige. Bin auch nicht sonderlich gut was das verstehen der Lore angeht.

Aber Dinge wie Bleichblut, böses Blut, die Jäger, die Großartigen und das Streben nach ihnen, das Wissen über die Einsicht (Augen?), der Drang nach Blut und der Werdegang zu etwas Bösem uvm ist für mich doch mal was anderes.

 

Wenn man dann noch die Lore von Arianne und Gascoigne betrachtet, ist das alles eben sehr düster. Eben mal bisschen was anderes.

Es gibt Nebensächlichkeiten, die interessant sind. Arianne und Gascoigne beispielsweise oder die Fehde zwischen den Vampiren/Ekelblütern und den Henkern mit deren Anführer Logarius und dessen Illusionszauberkrone. Aber es handelt sich dabei eben lediglich um unbedeutende Nebensächlichkeiten. Wenn diese in eine allumfassende Geschichte eingebettet wären, würde ich die Detailverliebtheit im Rahmen eines gelungenen Ganzen loben. So aber sind es nur verstreute Detailmosaike, die kein Gesamtwerk bilden. Problematisch ist vor allem, daß man jede handlungsbezogene Gegebenheit mit dem simplem Argument "Belanglos! Das ist alles nur ein Traum!" kontern kann.


[sIGPIC]

36872.gif?type=sigpic&dateline=1424709581

[/sIGPIC]

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...