Jump to content

Horizon: Forbidden West


Uncut
 Share

Recommended Posts

Bisher immer noch nicht das Tor zum Westen aufgestoßen. Bin kurz davor und gerade die Nebenquest haben im zweiten Teil eine viel bessere Ausrichtung und sie erzählen immer kleine manchmal auch größere Geschichten.

Auf schwer sind Kämpfe gegen mehrere Gegner schon eine Herausforderung. Man muss sich genau mit den Maschinen befassen welche Stärken und Schwächen sie haben. Zusätzlich die Teile die man von ihnen abtrennen kann. Hier gilt ein starker Schlag von denen und Ende mit Aloy. 

Bin jetzt Level 10 und hätte nicht gedacht das ich alleine im Anfangsgebiet schon so viel Zeit dort investiere. Dabei habe ich mit dem Streit Brettspiel noch gar nicht richtig angefangen.

Muss jetzt aufpassen das ich nicht zu hoch gelevelt bin wenn es in den Forbidden West geht.

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 23 Minuten schrieb Nocturne652:

Ich kann mich dem allgemeinen Hype nur vorbehaltlos anschließen. Habe heute Abend "nur" den Prolog (inkl. des Abstechers nach Meridian) gespielt, und bin absolut begeistert. Die Optik (im Auflösungsmodus) bläst einen einfach nur weg. Wow!! 😍 Wie schon erwartet, kann ich guten Gewissens auf die 60 FPS verzichten. Auch mit 30 FPS läuft das für mein empfinden butterweich.

Bei den Kämpfen gegen viele Gegner und dem dort vorhandenen Tempo mag ich die 60 FPS nicht missen hier ist 30 FPS keineswegs butterweich.

Link to comment
Share on other sites

Habe es jetzt ungefähr drei Stunden gespielt und muss sagen, dass die anfängliche Euphorie schon verflogen ist und ich bereits nach dreimal Türme kraxeln in der Open World gelangweilt bin.

Zu Beginn (vor Meridian) war ich sehr angetan, was vor allem aber auch an dem unbestreitbar grandiosen audiovisuellen Erlebnis liegt.

Dann ging es in die Open World und nach den ersten paar Fragezeichen und der ersten Nebenquest ist schon die Luft raus. Muss aber auch dazu sagen, dass ich es beim ersten Teil auch nicht länger durchgehalten habe.

Das ist alles zu altbekannt, da tröstet mich (persönlich!) auch nicht die Technik hinweg.

Ich beneide alle die Spaß daran haben, da es sicherlich ein in Summe sehr gutes Spiel ist und wünsche auch allen viel Spaß dabei.

  • Like 1
  • Thanks 2
  • Haha 1

kaavf73a.jpg

▲▲

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb matze0018:

So waren meine Symptome auch! Nach einem Selbsttest (positiv) kam dann der positive PCR Test! Kann mich morgen aber wieder "frei" testen lassen. 

Ich hab seit 6 Tagen nur Fieber, geht nicht unter 38°C.

Keine anderen Symptome - die hat die Freundin - ich hab nur Fieber, was nach 6 Tagen durchgehend wirklich anstrengend.

Freitesten ist da nicht drin.

Link to comment
Share on other sites

vor 26 Minuten schrieb Eloy29:

Bisher immer noch nicht das Tor zum Westen aufgestoßen. Bin kurz davor und gerade die Nebenquest haben im zweiten Teil eine viel bessere Ausrichtung und sie erzählen immer kleine manchmal auch größere Geschichten.

Auf schwer sind Kämpfe gegen mehrere Gegner schon eine Herausforderung. Man muss sich genau mit den Maschinen befassen welche Stärken und Schwächen sie haben. Zusätzlich die Teile die man von ihnen abtrennen kann. Hier gilt ein starker Schlag von denen und Ende mit Aloy. 

Bin jetzt Level 10 und hätte nicht gedacht das ich alleine im Anfangsgebiet schon so viel Zeit dort investiere. Dabei habe ich mit dem Streit Brettspiel noch gar nicht richtig angefangen.

Muss jetzt aufpassen das ich nicht zu hoch gelevelt bin wenn es in den Forbidden West geht.

 

Ich bin auch noch nicht im Westen.. soviel zum Entdecken.. unglaublich.. soviel was man machen kann

RE-WTRC-SIGNATUR.jpg.3d4ba84b834bacc5931fc041ee62a2e7.jpg.9236b5d85fb392da138a906eb5f1ab08.jpg

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb Link:

Das ist alles zu altbekannt, da tröstet mich (persönlich!) auch nicht die Technik hinweg.

Ich fand aus der PS4 Ära Spiele wie God of War, Uncharted 4, Ghost of Tsushima, Last of Us 2 und Days Gone alle stärker als HZD.

Storytechnisch und vom Spielspaß auf eine längere Zeit gesehen.

Ich befürchte auch, wenn der Hype um die Grafik nachlässt, der Spielspaß schnell sinken könnte.

  • Like 2
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 30 Minuten schrieb Link:

Habe es jetzt ungefähr drei Stunden gespielt und muss sagen, dass die anfängliche Euphorie schon verflogen ist und ich bereits nach dreimal Türme kraxeln in der Open World gelangweilt bin.

Zu Beginn (vor Meridian) war ich sehr angetan, was vor allem aber auch an dem unbestreitbar grandiosen audiovisuellen Erlebnis liegt.Dann ging es in die Open World und nach den ersten paar Fragezeichen und der ersten Nebenquest ist schon die Luft raus.

Danke dir, auch mal so eine Kritik hier zu lesen. 

 

Ja, genau solche Fragezeichen können enorm abschrecken, weil man auch weiß, dass es immer mehr werden. 

 

Hier muss das Feuer und die Leidenschaft immer brennen. Man muss Lust haben und nicht auf Krampf spielen.

 

Und wenn dann noch das Story-Telling und die Charaktere nicht passen, macht es die Sache noch schwieriger. 

 

Bei einem The Witcher 3 gab es zwar auch hunderte Fragezeichen und Quests an vielen Ecken, aber die Neben-Questgeber, die Dialoge und wie diese geschrieben waren, packten mich und sowas macht eine Welt einfach interessanter und wirkt nicht so oberflächlich und glattpoliert.

 

Eine Open World muss für mich Tiefe und Details besitzen. Straßen, Wege, Plätze usw. die Geschichten erzählen wie in GTA, Red Dead Redemption, Skyrim usw. 

 

Nicht nur plump Orte entdecken, sondern auch Orte fühlen. Das können nur wenige Entwickler. 

 

Aber jeder fühlt sowas eben anders. 🙂

Edited by R123Rob
  • Like 5

Ehemaliger Trophäenjäger

1373442.png

Twitter @R123Rob | Discord: R123Rob#1863 | Steam ID & Xbox Live: R123Rob | YouTube: R123Rob | Twitch: R123Rob | Facebook: R123Rob | Moviebreak.de: R123Rob

Link to comment
Share on other sites

vor 26 Minuten schrieb Uncut:

Ich bin auch noch nicht im Westen.. soviel zum Entdecken.. unglaublich.. soviel was man machen kann

Ich bin gerade im Westen angekommen. Habe aber auch einige Stunden durch Nebenmissionen, Aufträge und so gebraucht. Die Spiele ich immer, bevor ich mit der Story weiter mache und muss sagen, ich habe selten so geniale Nebenmissionen, welche auch nicht langweilig werden, gesehen. Einfach ein Traum das Spiel.

Die Inszenierung und das Storytelling haben meiner Meinung nach nochmal richtig eins draufgelegt im Vergleich zum ersten Teil und den habe ich ja auch bereits geliebt.

Edited by deathparade
  • Like 1

A mother put her daughter,

for 15 minutes under water,

not to make her any trouble,

but to see the funny bubbles!

Link to comment
Share on other sites

vor 54 Minuten schrieb R123Rob:

Danke dir, auch mal so eine Kritik hier zu lesen. 

 

Ja, genau solche Fragezeichen können enorm abschrecken, weil man auch weiß, dass es immer mehr werden. 

 

Hier muss das Feuer und die Leidenschaft immer brennen. Man muss Lust haben und nicht auf Krampf spielen.

 

Und wenn dann noch das Story-Telling und die Charaktere nicht passen, macht es die Sache noch schwieriger. 

 

Bei einem The Witcher 3 gab es zwar auch hunderte Fragezeichen und Quests an vielen Ecken, aber die Neben-Questgeber, die Dialoge und wie diese geschrieben waren, packten mich und sowas macht eine Welt einfach interessanter und wirkt nicht so oberflächlich und glattpoliert.

 

Eine Open World muss für mich Tiefe und Details besitzen. Straßen, Wege, Plätze usw. die Geschichten erzählen wie in GTA, Red Dead Redemption, Skyrim usw. 

 

Nicht nur plump Orte entdecken, sondern auch Orte fühlen. Das können nur wenige Entwickler. 

 

Aber jeder fühlt sowas eben anders. 🙂

Sag mal du hast Forbidden West nicht eine Minute bisher gespielt und ziehst darüber her nur weil einer hier seine Meinung kund getan hat das er ja alles langweilig findet und wenn man sich an der Grafik satt gesehen hat das Spiel nichts mehr zu bieten hat.

Da fängst du an the Witcher doch so sehr zu loben obwohl du gar nicht weißt wie gut das Story Telling und inklusive die Nebenquest im neuen GG Spiel sind.

Nun sie sind umwerfend gut geworden und ich ziehe nicht Wild Hunt heran weil es mir gerade so passt , in diesen Game habe ich 350 Stunden investiert. Forbidden West besitzt die gleiche Tiefe in den Geschichten wie es bei Geralt der Fall ist. Hat hier die bedeutend bessere Grafik, klar ist ja auch einige Jahre her und hat das klar bessere Kampfsystem.

Du schwafelst einen von ein Open World Game muss Tiefe und Details besitzen Straßen und Wege müssen Geschichten erzählen....Hmmm was haben sie dir denn in Wild Hunt erzählt.

Es gibt kaum ein Spiel welches so eine Detaillierte und mit Tiefe versehene Open World hat wie beide Horizon Teile.

Wer sagt das das Spiel nach einiger Zeit langweilig wird und nur die gute Grafik das nicht rettet....sorry aber der hat keinen blassen Schimmer von Open World Games ,in diesen nimmt Forbidden West einen der vordersten Plätze ein. 

 

Edited by Eloy29
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 34 Minuten schrieb deathparade:

Ich bin gerade im Westen angekommen. Habe aber auch einige Stunden durch Nebenmissionen, Aufträge und so gebraucht. Die Spiele ich immer, bevor ich mit der Story weiter mache und muss sagen, ich habe selten so geniale Nebenmissionen, welche auch nicht langweilig werden, gesehen. Einfach ein Traum das Spiel.

Die Inszenierung und das Storytelling haben meiner Meinung nach nochmal richtig eins draufgelegt im Vergleich zum ersten Teil und den habe ich ja auch bereits geliebt.

Ja gerade bei der Story, den Nebenquest und den Mimiken haben sie sehr viel investiert.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


  • Posts

    • Es gibt da noch die Splinter Cell Reihe... Die Splinter Cell Trilogy gibt es z.b auf ps2 und ps3, dann gibt es noch die Teile Double Agent und Conviction Dann gibt es noch die Thief Reihe, Oder Deus Ex, Sniper Elite, oder Hitmen usw..
    • Ich verstehe diesen sinnlosen vergleich auch nicht, mir ist es in der Regel egal welcher Controller, komme mit beiden ganz gut zurecht, wobei mir der XBOX Controller etwas zu klein ist und die Knöpfe hart auf den Zeiger gehen. Was aber die Sticks betrifft, ist mir das recht egal....wie gears schoin sagt, einfach Zeigefinger und gut. Runter von einem Stick will ich persönlich nicht, meistens habe ich das Glück das ich genau in dem Moment von irgendwo angeschossen werde und mich nicht umsehen kann wenn ich den rechten Daumen vom Stick nehme.
    • Krass. Hab noch nie die linke Hälfte des Controllers mit der rechten Hand bedient. Ich nutze beim Playstation Controller einfach meinen linken Zeigefinger in genau solchen Momenten 😅👌 aber meist sogar einfach den linken Daumen weg vom analogstick. Aber wenn es wirklich nicht anders geht, dann halt den Zeigefinger und das klappt tatsächlich gut und der rechte Daumen kann weiter am rechten analogstick liegen, damit man sich umsehen oder Zielen kann. Finde es daher immer noch subjektiv, anstatt ein Fakt.  Fakt ist aber, dass der elite Controller mit seinen weiteren Knöpfen hinten für solche Sachen von Vorteil ist. Aufgepasst, die Steam Deck hat die auch und die sind wirklich super, da man auch die Maus steuern kann, nutze ich die Tasten hinten als linker Mausklick oder als Tastatur Knopf "M" für die Map oder "I" für das Inventar bei alten Spielen, da dort meistens mehr Knöpfe gebraucht werden.  Was auch ein Fakt am Ps5 Controller ist, ist das eingebaute Micro und der Lautsprecher da sind und auch sinnvoll genutzt werden. Es ist einfach toll, wenn audios aus dem Controller kommen oder man gerade keine Lust auf das Headset hat und mal so chilling eine runde spielen will und dann ab und zu bisschen plaudert. Man erreicht so, dass jeder reden kann, wenn er möchte. Da gibt es die Aussage "Ich habe aber kein Headset" bald nicht mehr. 
×
×
  • Create New...