Jump to content

Der Allgemeine Spielebranche Thread


era1Ne
 Share

Recommended Posts

vor 20 Minuten schrieb Frag Sabbath:

Alleine die Dauerbrenner Fortnite oder Apex werfen da sicher gut was ab. Und First Party Titel, bei denen man quasi komplett die Kohle einsacken kann, ziehen dann richtig. Da wird vermutlich noch öfter abgecasht, so wie bei GT7.

Ja, da zeigt sich, dass Spiele, die man länger spielt, wohl deutlich davonziehen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb consoleplayer:

Add-on Content is revenue from digital content other than full games sold via the PlayStation™ Store, such as in-game currency, in-game items and expansion packages

 

So offiziell von Sony die Erklärung dieser Position. Vermutlich schon hauptsächlich Mikrotransaktionen.

Schon heftig. Ich frage mich wirklich was man an dem überteuerten Kram toll findet? Klar ist man Fan von einem Spiel und das gibt es beim Fußball auch. Da kauft man sich ein neues Trikot, Taschen, Schuhe usw. ABER es existiert und kann nicht einfach mal eben so unendlich dupliziert werden, wie digitale Dinge. Ich finde diesen Aspekt sieht irgendwie niemand und da es keinen Aufschrei gibt und die Konsumenten es brav bezahlen, gibt es seitens der Anbieter nichts zu ändern.

Sind die Menschen wirklich so gut konditioniert worden oder einfach nur dumm geworden? 

Und was mich stört, ist, dass niemand einen Riegel vorgeschoben hat. Sonst wurde immer alles ordentlich kontrolliert aber beim Onlinemarkt und den digitalen Waren haben die wirklich Jahrelang freie Bahn gelassen.

Das die Konditionierung so gut abläuft, hätte ich echt nicht gedacht. Ich war noch so stolz auf die Leute, die damals zur Veröffentlichung der Xbox One das Teil boykottiert haben oder bei der Blizzcom Diablo Immortalität so hart kritisiert haben. Wäre nur dieses Oblivion Pferd nie gewesen.

Das krasse aber an der ganzen Sache ist, dass damals auch diese eine Pferd negativ in der Presse war und trotzdem wurde es gut verkauft. Immortalität genauso. Es ist die größte Abzocke aber irgendwelche Zombies unterstützen diesen Mist und ziehen alle Menschen mit in diesen Mist. YouTuber, Influencer und wie die ganzen Werbeleute auch heißen haben einen wirklich guten Job gemacht. Man will doch auch wie sein Vorbild mit Skins spielen. 

Wie sind eure Gedanken dazu? Seid ihr auch auf die, ich sage mal "Opfer der Medienwirtschaft" sauer, dass die diesen Mist so stark gepusht haben? Oder auch auf die Regierungen, die überhaupt denen die Möglichkeit gegeben haben alles so zu machen wie sie wollen? Mich nervt es wie ihr wahrscheinlich es lesen könnt.

"Wieso" fragt ihr euch bestimmt, ich muss es ja nicht kaufen. Das ist korrekt aber mir tun die Seelen leid, die dadurch süchtig werden aber auch weil ein sehr großer Teil der Devs und die kreativen Köpfe nur noch an Skins arbeiten. 

Ich erinner mich noch an EA, als sie gesagt haben "CAN A COMPUTER MAKE YOU CRY?" und damit Aufgerufen hat Spiele zu entwickeln, die auch einen emotional berühren können. Man denkt sich "Was EA?". Ja, EA war damals wirklich eine kreative Firma. Für mich haben aber 5-20€ Skins nichts mehr mit Kreativität zu tun. Alles was damals kostenlos als freischaltbarer Bonus in den Spielen drin war und auch Cheats gibt es kaum und wenn doch, dann kostet es was. Anstatt der Geldcheats gibt es jetzt das Geld kaufen. Am ende ist es ein Money Cheat, der aber dann was kostet und das finde ich so schlimm. Das sehe ich bei GT7 zum Beispiel sehr. Würde glaub ich jedem gefallen, wenn man GT7 offline spielen könnte, aber der einzige Grund wieso man Daueronline sein muss, ist der Grund, weil man sonst keinen Grund hat Credits für Echtgeld zu verkaufen. Offline kann man ja das Savegame editieren und kostenlos an unendlich Geld kommen. Es dreht sich nicht mehr um das Spiel und den spaß, sondern alles um Microtransaktionen und wie motiviert man einen Spieler diese zu nutzen.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb GeaR:

Schon heftig. Ich frage mich wirklich was man an dem überteuerten Kram toll findet? Klar ist man Fan von einem Spiel und das gibt es beim Fußball auch. Da kauft man sich ein neues Trikot, Taschen, Schuhe usw. ABER es existiert und kann nicht einfach mal eben so unendlich dupliziert werden, wie digitale Dinge. Ich finde diesen Aspekt sieht irgendwie niemand und da es keinen Aufschrei gibt und die Konsumenten es brav bezahlen, gibt es seitens der Anbieter nichts zu ändern.

Sind die Menschen wirklich so gut konditioniert worden oder einfach nur dumm geworden? 

Und was mich stört, ist, dass niemand einen Riegel vorgeschoben hat. Sonst wurde immer alles ordentlich kontrolliert aber beim Onlinemarkt und den digitalen Waren haben die wirklich Jahrelang freie Bahn gelassen.

Das die Konditionierung so gut abläuft, hätte ich echt nicht gedacht. Ich war noch so stolz auf die Leute, die damals zur Veröffentlichung der Xbox One das Teil boykottiert haben oder bei der Blizzcom Diablo Immortalität so hart kritisiert haben. Wäre nur dieses Oblivion Pferd nie gewesen.

Das krasse aber an der ganzen Sache ist, dass damals auch diese eine Pferd negativ in der Presse war und trotzdem wurde es gut verkauft. Immortalität genauso. Es ist die größte Abzocke aber irgendwelche Zombies unterstützen diesen Mist und ziehen alle Menschen mit in diesen Mist. YouTuber, Influencer und wie die ganzen Werbeleute auch heißen haben einen wirklich guten Job gemacht. Man will doch auch wie sein Vorbild mit Skins spielen. 

Wie sind eure Gedanken dazu? Seid ihr auch auf die, ich sage mal "Opfer der Medienwirtschaft" sauer, dass die diesen Mist so stark gepusht haben? Oder auch auf die Regierungen, die überhaupt denen die Möglichkeit gegeben haben alles so zu machen wie sie wollen? Mich nervt es wie ihr wahrscheinlich es lesen könnt.

"Wieso" fragt ihr euch bestimmt, ich muss es ja nicht kaufen. Das ist korrekt aber mir tun die Seelen leid, die dadurch süchtig werden aber auch weil ein sehr großer Teil der Devs und die kreativen Köpfe nur noch an Skins arbeiten. 

Ich erinner mich noch an EA, als sie gesagt haben "CAN A COMPUTER MAKE YOU CRY?" und damit Aufgerufen hat Spiele zu entwickeln, die auch einen emotional berühren können. Man denkt sich "Was EA?". Ja, EA war damals wirklich eine kreative Firma. Für mich haben aber 5-20€ Skins nichts mehr mit Kreativität zu tun. Alles was damals kostenlos als freischaltbarer Bonus in den Spielen drin war und auch Cheats gibt es kaum und wenn doch, dann kostet es was. Anstatt der Geldcheats gibt es jetzt das Geld kaufen. Am ende ist es ein Money Cheat, der aber dann was kostet und das finde ich so schlimm. Das sehe ich bei GT7 zum Beispiel sehr. Würde glaub ich jedem gefallen, wenn man GT7 offline spielen könnte, aber der einzige Grund wieso man Daueronline sein muss, ist der Grund, weil man sonst keinen Grund hat Credits für Echtgeld zu verkaufen. Offline kann man ja das Savegame editieren und kostenlos an unendlich Geld kommen. Es dreht sich nicht mehr um das Spiel und den spaß, sondern alles um Microtransaktionen und wie motiviert man einen Spieler diese zu nutzen.

Ich könnte schwören das diese Diskussion hier kürzlich schon einmal stattfand, aber in jedem Falle:

Nach wie vor ist es nur ein kleinerer Prozentsatz, der auf diese Mikrotransaktionen eingeht. Dieser wiederum generiert dafür aber umso mehr Einkommen! Wenn du z.B. 1.000 Spieler hast, die bereit sind in deinem Spiel insgesamt 1.000 € auszugeben, ist das schon eine Million!

Dafür müsste man vergleichsweise 12.500 Spiele zum Vollpreis (ich rechne hier mit runden 80€, basierend auf dem PS5 Vollpreis) verkaufen, um dieselbe Summe zu erzielen. Da sind Store-Anteile, Transaktionsgebühren, Steuern etc. noch nicht nicht mit inbegriffen (am ende vermutlich eher 18.000 bis 20.000 Spiele!).

Wenn es ein Spiel mit bodenlosen Mikrotransaktionen ist, meist die Glücksspiele, kann da auch mal schnell der ein oder andere eher 10.000 € und noch mehr lassen.

Das ist dann eben die kleine Gruppe aus Spielern welche sich im 0,x% bereich bewegen, aber soviel Geld ausgeben das sie einfach den "Wert" der restlichen Spielerschaft aushebeln, und bei manchen Entwicklern direkt zur einzig relevanten Zielgruppe erklärt werden.

Link to comment
Share on other sites

vor 32 Minuten schrieb Danielus:

Ich könnte schwören das diese Diskussion hier kürzlich schon einmal stattfand, aber in jedem Falle:

Nach wie vor ist es nur ein kleinerer Prozentsatz, der auf diese Mikrotransaktionen eingeht. Dieser wiederum generiert dafür aber umso mehr Einkommen! Wenn du z.B. 1.000 Spieler hast, die bereit sind in deinem Spiel insgesamt 1.000 € auszugeben, ist das schon eine Million!

Dafür müsste man vergleichsweise 12.500 Spiele zum Vollpreis (ich rechne hier mit runden 80€, basierend auf dem PS5 Vollpreis) verkaufen, um dieselbe Summe zu erzielen. Da sind Store-Anteile, Transaktionsgebühren, Steuern etc. noch nicht nicht mit inbegriffen (am ende vermutlich eher 18.000 bis 20.000 Spiele!).

Wenn es ein Spiel mit bodenlosen Mikrotransaktionen ist, meist die Glücksspiele, kann da auch mal schnell der ein oder andere eher 10.000 € und noch mehr lassen.

Das ist dann eben die kleine Gruppe aus Spielern welche sich im 0,x% bereich bewegen, aber soviel Geld ausgeben das sie einfach den "Wert" der restlichen Spielerschaft aushebeln, und bei manchen Entwicklern direkt zur einzig relevanten Zielgruppe erklärt werden.

Bei den Zahlen würde ich jetzt nicht mehr von einem kleinen Prozentsatz sprechen. Von den physischen und digitalen Spielen haben höchstwahrscheinlich nicht alle ein 80€ Spiel gekauft und man kommt dann eher auf einen Mittelwert von ca. 40€ oder so. Microtransaktionen fangen bei 5€ an und enden irgendwo bei 100€ pro "Add-On" aber klar, denke ich, dass die wenigsten 100€ nehmen. Aber diese Zahlen wären jetzt wirklich interessant. Aber wenn wir einen Wert von 10€ nehmen würden, dann ist das Endergebnis  gigantisch.

Die Zahlen sagen halt leider nicht aus, wer wie viel gezahlt hat. Wenn ich falsch liege, dann bitte berichtigen. Kann ja immer mal vorkommen, dass man etwas falsch versteht :S

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb GeaR:

Bei den Zahlen würde ich jetzt nicht mehr von einem kleinen Prozentsatz sprechen. Von den physischen und digitalen Spielen haben höchstwahrscheinlich nicht alle ein 80€ Spiel gekauft und man kommt dann eher auf einen Mittelwert von ca. 40€ oder so. Microtransaktionen fangen bei 5€ an und enden irgendwo bei 100€ pro "Add-On" aber klar, denke ich, dass die wenigsten 100€ nehmen. Aber diese Zahlen wären jetzt wirklich interessant. Aber wenn wir einen Wert von 10€ nehmen würden, dann ist das Endergebnis  gigantisch.

Die Zahlen sagen halt leider nicht aus, wer wie viel gezahlt hat. Wenn ich falsch liege, dann bitte berichtigen. Kann ja immer mal vorkommen, dass man etwas falsch versteht :S

Ich ging natürlich vom Idealfall und Vollpreis kauf aus.

Unter Berücksichtigung der von dir erwähnten niedrigeren Preise ist die Differenz vermutlich tatsächlich mindestens das 3-4 fache.

Da wundert es leider nicht, das immer mehr Entwickler auf die MTX Schiene aufspringen.

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb HankBundy:

Dein Prof. war Winston Churchill?

Nicht das ich es wüsste, allerdings war er keiner von sportlicher Natur... insgesamt aber zu jung dafür.

Edited by Eloy29
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Eloy29:

Nicht das ich es wüsste, allerdings war er keiner von sportlicher Natur... insgesamt aber zu jung dafür.

Oh, yes!

Jetzt gibts am Freitagabend hier noch einen Churchill Arc! Hervorragend, das wird spannend 🤠

Link to comment
Share on other sites

Geschichten aus dem Saarland. 😊

 

 

Ehemaliger Trophäenjäger

1373442.png

Twitter @R123Rob | Discord: R123Rob#1863 | Steam ID & Xbox Live: R123Rob | YouTube: R123Rob | Twitch: R123Rob | Facebook: R123Rob | Moviebreak.de: R123Rob

Link to comment
Share on other sites

Bezüglich einer potenziellen Nintendo-Switch-Nachfolgerin, was wäre realistisch gesehen für eine Steigerung aus technischer Sicht möglich?

Ich habe mich vom Hype der Gerüchte über DLSS-Upscaling für die nächste Switch mitreißen lassen, das war wohl vor einem Jahr oder so. Wie sieht die Handheld-Gaming-Technologie heute aus? Was wären überhaupt Nintendos Ziele für eine Switch-Revision? 4k-Ausgabe zum TV im angedockten Zustand? Höhere Frameraten mit bis zu 120FPS? DLSS-Magie wie bei den PC-Grafikkarten von Nvidia?

Ich bin immer wieder beeindruckt von den Emulations-Videos auf Youtube, in denen Breath of the Wild auf dem PC sein volles Potenzial entfaltet. Das wäre für mich der Hauptgrund, eine Revision zu kaufen. Wenn BotW einen erheblichen Leistungsschub erhalten würde. Ich gehe auch davon aus, dass die Fortsetzung von Breath of the Wild zusammen mit einer Hardware-Revision vermarktet werden würde.

 

Edited by ps_obst
Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb ps_obst:

Bezüglich einer potenziellen Nintendo-Switch-Nachfolgerin, was wäre realistisch gesehen für eine Steigerung aus technischer Sicht möglich?

Ich habe mich vom Hype der Gerüchte über DLSS-Upscaling für die nächste Switch mitreißen lassen, das war wohl vor einem Jahr oder so. Wie sieht die Handheld-Gaming-Technologie heute aus? Was wären überhaupt Nintendos Ziele für eine Switch-Revision? 4k-Ausgabe zum TV im angedockten Zustand? Höhere Frameraten mit bis zu 120FPS? DLSS-Magie wie bei den PC-Grafikkarten von Nvidia?

Ich bin immer wieder beeindruckt von den Emulations-Videos auf Youtube, in denen Breath of the Wild auf dem PC sein volles Potenzial entfaltet. Das wäre für mich der Hauptgrund, eine Revision zu kaufen. Wenn BotW einen erheblichen Leistungsschub erhalten würde. Ich gehe auch davon aus, dass die Fortsetzung von Breath of the Wild zusammen mit einer Hardware-Revision vermarktet werden würde.

 

Ich glaube nicht, dass sie auf sehr starke Technik setzen werden. Selbst die aktuellen Hardwaremöglichkeiten werden z.B. nur von den wenigsten 1st Partyspielen ausgenutzt und man hat mit dem aktuellen Konzept trotzdem extremen Erfolg.

Warum also auf teure Hardware und Softwareentwicklung setzen, wenn die aktuelle Zielgruppe auch mit viel weniger zufrieden ist?

Einziger Nachteil ist dabei natürlich der 3rd Party Support, aber auch das tut dem Erfolg der Switch ja keinen Abbruch. Ich glaube sogar, dass man an der Switch noch länger festhalten wird und nur neue Revisionen, wie zuletzt das OLED Modell bringt.

  • Haha 1

Diggler72.png?n=3

PSN-ID Diggler72, Xbox Diggler72#5566, Nintendo Switch: SW-4593-0135-2137

 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


×
×
  • Create New...